CEO2-neutral

CEO2-neutral

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

Meike: Ja, herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2 neutral! Wir, das sind Nils und Meike. Nils ist Geschäftsführer und Inhaber von PHAT CONSULTING. Wir sind hier ein IT-Beratungshaus aus Hamburg, ich bin hier Beraterin und darf den Bereich Nachhaltigkeit auch leiten. Wir sitzen hier auf der Reeperbahn, ich schaue gerade schön aus dem Fenster und wir wollen mit euch auf eine Reise gehen!

Nils: Ja, wir wollen Gespräche führen mit erfolgreichen Unternehmer- und Gründer:innen, Vordenker:innen sowie Nachhaltigkeits- und Klima-Expert:innen und gemeinsam der Frage nachgehen, wie die Transformation zu einem nachhaltigen Unternehmen gelingen kann.

Meike: Und das eben auch mit allen Höhen und Tiefen, die eben auch dazugehören: Lessons learned, Fuck-ups et cetera, sodass wir hoffentlich alle voneinander lernen können. Genau, und warum sitzen wir denn jetzt hier, Nils? Und warum eigentlich CEO2 neutral?

Nils: Wir verstehen unseren Weg als Reise. Und auf dieser Reise begegnen uns natürlich immer wieder neue Themen und Ansatzpunkte. Wir haben immer wieder neue Erkenntnisse – also unsere Puzzlestücke wenn man so will –, manchmal finden wir diese, dann wiederum passen die nicht zu dem Puzzle, das vor uns liegt. Und manchmal ist es eben auch genau das Teil, das eben noch gefehlt hat, um einen Aspekt zu durchdringen und zu verstehen.

Meike: Genau! Weil, was wir auf jeden Fall festgestellt haben, ist, dass es eben schon total viele erfolgreiche Ansätze und Initiativen gibt und wir die aber irgendwie nur finden müssen und uns darüber austauschen müssen, das zu verstehen. Das heißt, dass eigentlich das Rad nicht immer neu erfunden werden muss, sondern durch den Austausch wir eigentlich viel schneller und erfolgreicher zum Ziel kommen könnten, wenn wir nur wollten.

Nils: Dazu wollen wir unsere Erkenntnisse mit euch teilen, uns mit anderen austauschen, um insgesamt weiter voranzukommen und natürlich auch ein stückweit zu inspirieren. Und eine weitere Erkenntnis, die wir haben, es braucht natürlich Entscheiderinnen und Entscheider und deren strategische Ausrichtung.

Meike: Das ist auch alles richtig und deswegen heißt unser Podcast ja auch so. Ich war am Anfang nicht so ganz glücklich damit, weil, natürlich braucht man – wenn die Entscheider sich beschlossen haben, die Richtung zu gehen –, dann braucht es natürlich auch die Kraft aus der Mannschaft, von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und bitte fühlt ihr euch auch angesprochen, durch diesen Podcast, denn natürlich wollen wir euch auch inspirieren vielleicht Dinge auch bottom-up zu treiben bei euch im Unternehmen. Nils, magst du vielleicht einmal nochmal schnell zusammenfassen, warum wir hier zusammen sitzen?

Nils: Ja, also es geht darum, diese Puzzlestücke nach und nach zu so einem Bild zusammenzufügen, also wie kann eine Transformation gelingen, denn das ist ja eine gewaltige Transformation. Und am Ende sollen auch andere Unternehmen, also ihr, von unseren Gesprächen und im gemeinsamen Austausch profitieren, um eure individuelle Reise zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu planen, zu beginnen, zu gestalten oder weiterzuentwickeln. Denn – ist ja klar –, um wirklich etwas zu bewegen, braucht es eben sehr viele Firmen, die grundlegend Dinge ändern, also wenn man es genau nimmt, müssen eigentlich alle sehr viel verändern und das möglichst schnell. Und drumherum, Meike?

Meike: Es wird eine LinkedIn-Seite geben von uns, der ihr folgen könnt. Sie existiert gerade noch nicht, aber wenn ihr die Folge hört, dann ist sie da. Genauso könnt ihr uns total gern über die Kanäle von PHAT CONSULTING folgen oder Nils und mir persönlich. Ihr findet all die Links in der Beschreibung zu dieser Podcast-Folge, sodass wir da hoffentlich in den Austausch kommen und das eben gemeinsam antreten können. Jetzt sind wir ja eben an diesem Punkt, Nils, dass wir hier zusammensitzen und ich find‘s nochmal total spannend, wenn du nochmal erzählst, wie das eigentlich kam – wie du jetzt als Geschäftsführer und Inhaber von PHAT CONSULTING dich so engagierst und du bist ja auch bei Fridays for Future sehr engagiert, wie das eigentlich, wie da deine persönliche Reise hin war.

Nils: Wir bei PHAT glauben schon lange daran, dass es auch ökologisch und sozial möglich ist, Geld zu verdienen. Und btw wir verdienen auf seltsame Weise mehr Geld, je mehr wir uns um das Thema Nachhaltigkeit bemühen, also das schließt sich auf alle Fälle nicht aus. Und mir ist dann aber Anfang letzten Jahres noch mal richtig klar geworden, wie bedrohlich und dringlich die Klimakrise ist und vor allen Dingen, wie vielschichtig – also wenn man mal dahinter guckt – also wie vielschichtig die Herausforderungen sind. Und mir wurde klar, dass jeder in seinem Wirkungskreis nach besten Kräften mithelfen muss, um die Welt zu verändern. Dann habe ich erst mal begonnen, mich zu engagieren, mehr Aufmerksamkeit auf dem Thema zu generieren. Bei den Großdemos hier in Hamburg zu helfen und dann halt natürlich die Dinge, die uns auch leicht fallen – also sowas wie unsere Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, also damit eben auszuhelfen. Und dann haben wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Firma ermutigt, sich eben auch zu engagieren. Und dann wurde mir klar, dass ja gerade der geschäftlichen Kontext derjenige ist, in dem ich persönlich den größten Hebel habe: sowohl bei uns in der eigenen Firma, aber noch viel mehr natürlich im Austausch mit anderen Firmen. Weil hier bin ich für mich am wirkungsvollsten, hier habe ich den größten Hebel. Ja, jetzt bist du ja bei uns für das Thema Nachhaltigkeit im Lead, jetzt erzähl du doch mal, Meike, wie bist du eigentlich dazu gekommen?

Meike: Ja ich habe tatsächlich ein bisschen in Vorbereitung für die Folge heute festgestellt, dass ich jetzt zehnjähriges Abiturjubiläum habe. Und tatsächlich war das damals schon Thema – also wir haben uns schon mit unseren Lehrern untereinander über Klima, Nachhaltigkeit und dass es da eigentlich Aktionen braucht, dass es so nicht weitergehen kann –, unterhalten. Und jetzt, wenn ich mir das überlege, hätten wir eigentlich damals schon genug Gründe gehabt, um Fridays for Future in Bewegung zu setzen. Und auch da nochmal „Hut ab!“ vor den Schülerinnen und Schülern, die das jetzt geschafft haben, nochmal so präsent zu machen das Thema, weil es eben jetzt diesen bedrohlichen Charakter auch angenommen hat. Für mich persönlich ging‘s dann – weil es irgendwie ein Thema war, das mich beschäftigt hat –, dann erstmal zum Studieren und ich habe Umweltwissenschaften studiert und dann aber festgestellt, dass es total viel Chemie ist und ich mag ja eigentlich gar keine Chemie und dann war das so ein kleiner Reinfall. Und bin dann eigentlich wieder ganz klassisch zu den Wirtschaftswissenschaften gegangen, aber gezielt an der Uni in Stuttgart, die angeboten hat, Umweltmanagement zu vertiefen als Schwerpunkt. Und so durfte ich total spannende Stationen nochmal machen: Ich hab im Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart ein Praktikum gemacht. Ich durfte bei einer Beratungsfirma in Stuttgart arbeiten, die andere Firmen dahin begleitet, sich zertifizieren oder validieren zu lassen, hinsichtlich der Nachhaltigkeit. Das heißt: auch damals wurde mir dann sehr schnell klar, dass eigentlich gerade Firmen diesen großen Hebel haben, etwas zu bewirken und sich eben über Wege, die sie gehen, besser werden können und enorm viel Kraft und Potential entwickeln können, hier besser zu werden. Und umso schöner, dass ich jetzt als Lead für das Thema eben auch mit dir hier sitzen darf, Nils, und wir diesen Podcast aufnehmen und uns nochmal austauschen dürfen mit spannenden Menschen. Und eben hoffentlich nochmal gemeinsam mit euch die Reise angehen können, uns gegenseitig inspirieren können, damit wir eben genau diesen großen Hebel auch zünden können und diesen positiven Impact skalieren können und einfach weiter gemeinsam nach außen tragen können.

Nils: Ja und ich freue mich jetzt natürlich – jetzt haben wir ja erstmal uns vorgestellt und unsere Motivation – jetzt freuen wir uns natürlich vor allen Dingen auf unsere Gäste. Wir haben eine ganze Liste von Gästen zusammengestellt, super Menschen und das ist natürlich total inspirierend – jetzt alleine schon diese Suche. Und wir haben da jetzt die ersten 3, also die ersten 3 stehen jetzt fest und es wird halt Mimi Sewalski sein, vom Avocadostore, die uns in unterschiedlichen Bereichen sehr inspiriert hat. Aber auch Suntke von Kopf und Stein, also die hier das Dockville, Art Ville, Vogelball usw. als große Festivals in Hamburg arrangieren oder betreiben, die halt sehr sehr inspirierend waren für uns. Und natürlich die Fridays for Future, da wird Annika kommen und uns eben auch noch mal ein Einblick geben, was eigentlich auch die Erwartungshaltung der Fridays for Future an Firmen ist.

Meike: Ich freu mich drauf, das wird super!

Nils: Ja! Wie war‘s jetzt für uns, wie war’s für dich denn?

Meike: Genau, nochmal kurz für euch: Wir planen nach jeder Folge so ein bisschen zu sprechen, Nils und ich, nochmal dann auch, wenn der Gast wieder Weg ist – wie war es für uns, was nehmen wir eigentlich mit? Und wir dachten uns, lass uns das doch für die 1. Folge auch schon.

Ja für mich war es irgendwie total aufregend! Das ist mein allererster Podcast, in dem ich jemals irgendwie Dinge tun kann und dann schon irgendwie als Host. Ich find‘s cool, man wird uns vielleicht ein bisschen anmerken, dass noch ein bisschen was gehakelt hat, aber ich denke, das ist zu verzeihen. Bei dir Nils?

Nils: Ja, ich glaube auch. Also ist ja eine Reise und auch hier werden wir sicherlich auch immer besser und professioneller, ist ja klar. Also ich fand‘s auch… ja ich freu mich total drauf, freu mich auf die Folgen und stelle wieder fest, man muss es einfach tun, man muss jetzt einfach reinhüpfen und es ausprobieren. Und ich glaube, dass das so viel Potenzial hat und dass wir da so viele tolle Menschen kennenlernen werden, das wird super und ich freu mich total drauf!

Meike: Dem kann ich mich nur anschließen.

Nils: Genau, ich freu mich natürlich auch auf die Interaktion mit euch, dass ihr uns dann eben auch – Meike hatte das ja eben schon gesagt –, dass wir auch auf LinkedIn natürlich präsent sind beide. Da kann man uns auch direkt anschreiben, wenn man Ideen hat oder vielleicht auch nochmal Menschen vorschlagen möchte, mit denen wir unbedingt sprechen sollen, dann kann man das natürlich auch darüber tun. Ja!

Meike: Genau!

Nils: Bis bald!

Meike: Bis dahin, ciao Nils!

Nils: Ciao Meike!