CEO2-neutral

CEO2-neutral

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:18: Ja moin und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral

00:00:23: wir das sind wir immer Nils und ich oder wir begrüßen euch zu dem Austausch den wir immer mit spannenden Gästen haben und zwar dazu wir können euch Unternehmen Unternehmer erinnern und Mitarbeiter ähneln sich auf die Reise begeben zum nachhaltigen Unternehmen und das eben auf all den Ebenen ökologisch sozial und natürlich ökonomisch

00:00:41: und ich glaube Nils heute ist es fort sozial glaube ich relativ angesagt mit dem Gast dass sie den wir haben oder.

00:00:47: Ja ja ja hallo Michael ich freue mich dass wir heute Matthias morgen zu Gast haben.

00:00:54: Mathias margelist arbeitet bei der Welthungerhilfe ist dort seit September 2018

00:01:02: Generalsekretär also im englischen würde man glaube ich sagen CEO.

00:01:06: Mathias ist studierter Agraringenieur und Umweltwissenschaftler und begann sein Berufsleben.

00:01:13: Ja endlich mit der praktischen Entwicklungszusammenarbeit beim deutschen Entwicklungsdienst Seite als Entwicklungshelfer in natural resource management project.

00:01:23: In kutumba senso daran und seit 98 arbeitet Matthias daneben in unterschiedlichen Positionen für die Welthungerhilfe.

00:01:31: Also erst hat er die Verantwortung für die Projektarbeit in Uganda Äthiopien Sudan und 2001 bis 2005.

00:01:38: Verantwortete er denn als Regionaldirektor in Mali die Entwicklung und Steuerung der Programme in Mali und noch ein paar anderen Ländern die wäre ja serial ohne z.b.

00:01:48: Von 2005 bis 2010 war er denn Leiter der Fachgruppe wissen Innovation und Beratung.

00:01:55: War da zuständig für Wissensmanagement auch interessant die fachlich konzeptionelle Beratung der Auslandsprogramme die Vertretung der Welthungerhilfe in Fachgremien die Entwicklung von strategischen sektorvorhaben.

00:02:06: Sowie die Erarbeitung fachlicher strategische Leitlinien.

00:02:11: Und ist denn seit mehr 20.10 Programm Vorstand also kurzum Matthias kennt die WHH

00:02:20: wie seine Westentasche aushalten Perspektiven jetzt schon sehr lange in der Entwicklungszusammenarbeit tätig.

00:02:26: Ja und nebenbei und das finde ich auch cool nicht nur da ist er tätig sondern ist nebenbei auch noch Gitarrist bei seiner Band white Maze das ist auch richtig cool mal reinhören deshalb werden in den Shownotes verlinkt.

00:02:40: Ja die Welthungerhilfe ja hat sich ja das STG Zero Hunger bis 20.30 also

00:02:50: den Hunger zu bekämpfen bis 20-30 vorgenommen das sind jetzt noch neun Jahre momentan müssen 820 Millionen Menschen hungern.

00:03:01: Wir sitzen jetzt hier gewöhnlich gemütlich warm und wohlgenährt wir kennen alle.

00:03:10: Das Gefühl Hunger zu haben aber du wirst ja ganz was anderes darunter verstehen also kannst du denn eigentlich Hunger definieren was ist denn eigentlich Hunger aus der Sicht der Welthungerhilfe.

00:03:22: Ja ich versuchs mal also hallo erstmal freut mich sehr dass ich hier eingeladen bin und ja von der Arbeit der Welthungerhilfe berichten kann auch ein bisschen was vielleicht zu meiner Person sagen kann.

00:03:34: Hunger ist tatsächlich das was die Welthungerhilfe unglaublich umtreibt ist es eins der der größten Probleme die wir weltweit haben nicht umsonst

00:03:43: ist es zur hat es Eingang gefunden in die nachhaltigen Entwicklungsziele die SDGs als sdp-2 Hunger abzuschaffen Zero hunger anzustreben bis zum Jahr 2030.

00:03:57: Hunger ist ist durchaus ein vielschichtiges Phänomen

00:04:03: ja erstmal ist es genauso wie du es gerade beschreibst es ist denn es ist eine Qual es ist ein schreckliches Gefühl Hunger zu haben und wir kennen das ja wenn wir das das mittagessen verschiebt oder.

00:04:15: Ja wir irgendwie dich zum Essen kommen für viele Menschen auf der Welt du hast die Zahl gerade genannt ist es allerdings wirklich

00:04:24: tägliche Realität zu wenig Kalorien zu sich zu nehmen einfach nicht genug da und das führte zu was wir in denn das ist der chronischer Hunger

00:04:35: wenn man über längeren Zeitraum einfach immer zu wenig hat dann führt das zu chronischem Hunger es gibt aber auch

00:04:42: andere Form von Hunger unter anderem den akuten Hunger das ist auch das was wir häufig so in den Medien sehen wenn irgendwo eine Hungersnot droht oder

00:04:51: sozusagen Menschen massiv unterernährt sind in einem relativ kurzen Zeitraum so definiert man das dann leiden die Menschen akut unter Hunger.

00:05:02: Es gibt aber auch den sogenannten verborgenen Hunger im englischen der hidden Hunger es ist vor allen Dingen Hunger und das betrifft sehr sehr viele Menschen über zwei Millionen Milliarden Menschen zwei Milliarden Menschen auf der Welt die.

00:05:14: Sein Sohn hat viel Annährung haben weil sie keine gesunde Kost keine gesunde Diät zu sich nehmen.

00:05:21: Sondern essen was sehr stark aus Kohlenhydraten besteht.

00:05:27: Die zwar satt machen die aber nicht gesund machen und die Menschen leiden häufig unter Vitaminmangel

00:05:34: und das führt gerade bei Kindern z.b. dazu dass sie häufig zu klein bleiben für alter stunting denn mal das Wachstumsverzögerung auch genannt und es wird nicht nur zu dieser äußerlichen

00:05:49: hörte zu äußerlichen Wachstumsverzögerung sondern das führt auch dazu dass das.

00:05:53: Eigentliche mentale Potential was bei den Kindern da ist dass ich nicht richtig ausbilden kann ja.

00:06:00: Also ihr seht schon an denen paar Erklärung wie füge ich dich das Thema Hunger ist und interessanterweise und das vielleicht noch ein bisschen komplizierter zu machen es gibt eben auch Menschen die eigentlich.

00:06:11: Sehr fettleibig sind die sehr sehr dick sind weil sie ganz stark sich mit fetten und ist viel Zucker sozusagen annähernd sie aber auch

00:06:21: eigentlich hungern

00:06:23: von Vitamin D nimmt zu wenig Vitamine zu sich sind deswegen dich gesund und Leiden sozusagen auch unter diesem verborgenen Hunger R.

00:06:33: Also das ist jetzt ihr ihr seht an diesem Paar Erklärung wie vielschichtig das Thema Hunger im Prinzip ist ne.

00:06:39: Ja total danke noch mal für die Einführung ich glaube das hat man oft einfach nicht auf dem Schirm welche welche Arten das ist einfach da auch gibt und und die die hier sind.

00:06:50: Jetzt erkannt uns vielleicht noch mal helfen das in die Nachhaltigkeit Thematik einzuordnen das Thema also nils hat ja schon eingeben gesagt es sieht T2

00:06:59: sagt er z.b. noch Hangar I choose an sich gefallen uns als Rahmenwerk eben sehr gut weil sie eben im aufzeigen worunter Nachhaltigkeit eigentlich fällt oder der Begriff dass du ihm total viel hinter hängt

00:07:11: ähm kannst du uns noch mal helfen das noch mal einzuordnen wie aus aus eurer Sicht oder sich der Welthungerhilfe eigentlich die Themen da zusammenhängen.

00:07:19: Na gut also die Weltgemeinschaft hat sich ja

00:07:23: mit der sogenannten Agenda 2030 agenda for change eine große nachhaltigkeitsagenda eigentlich gegeben und in dieser Agenda

00:07:34: tauchen mit dieser Nachhaltigkeitsziele unter anderem auf gibt's noch einiges anderes was deinen Agenda 20-30 steht und.

00:07:43: Ein wichtiges Thema ist die ist das seg2 das ist eben bei Hunger gibt aber auch das stt-1 das ist das ist Armut.

00:07:53: Aber ich nenne noch mal zwei andere die da auch wichtig sind oder drei andere die ich jetzt sind die zusammen waren als sehr wichtig sehr das ist einmal Geschlechtergerechtigkeit dass das erst die T5 das ist aber auch sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen das ist die T6 und vielleicht noch das Thema partnerships dass das STG 17

00:08:11: 17 insgesamt für dich gehe jetzt nicht auf alle ein es gibt noch Bildung es gibt nur Energie es gibt alles mögliche aber wir wissen natürlich dass.

00:08:21: Das Hunger das ist die D2 mit vielen anderen SDGs zusammenhängt und um das jetzt mal exemplarisch zu machen

00:08:30: Menschen die die arm sind leiden häufig unter Hunger Hunger kann aber auch eben wie gesagt zur Armut führen also da gibt's schon bei Wechselwirkung

00:08:40: gibt die Wechselwirkung natürlich ganz klar zu Geschlechtergerechtigkeit wir wissen ganz klar

00:08:45: das Geschlechtergerechtigkeit dazu beitragen kann Hunger zu reduzieren häufig ist es ja so dass Frauen.

00:08:52: Nicht in der Position sind wo sie eigentlich ihr Leistungspotenzial was sie haben auch in der Gesellschaft eigentlich spielen können weil sie unterdrückt sind weil sie keinen Zugang haben zu Land kein Zugang zu Krediten und so weiter und so fort

00:09:06: Bildung und Gesundheit der spielt alles noch Rolle und wir wissen aus der Forschung einfach dass dass es extrem wichtig ist

00:09:15: Frauen dazu fördern aber nicht nur Frauen alleine zu fördern sondern gehört die Männer auch dazu oder gehört diese Gesellschaft dazu einfach dafür zu sorgen dass das dann wäre gleich

00:09:26: Berechtigung herrschte und diese Geschlechtergerechtigkeit endlich Realität wird beim Wasser ist es auch so

00:09:33: Wasser ist natürlich ein Lebenselixier das wissen wir alle alle aber

00:09:39: ja viele Menschen haben eben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und das ist eben der Punkt geht um du sauberes Trinkwasser weil weil es da

00:09:48: auch eine ganz klare Verbindung gibt wenn Menschen kein sauberes Wasser zu sich nehmen dann führt das häufig zu Durchfallerkrankung was wiederum dann zu Unterernährung führt oder Durchfallerkrankung führt Krankheiten führt was wiederum dazu

00:10:03: hunger führte und das im extrem wichtig dass man sich diese Zusammenhänge klar macht und auch.

00:10:11: Systemisch an das war die Bekämpfung von Hunger heran geht ja nicht nur.

00:10:17: Meinte okay Hunger da müssen wir die Landwirtschaft fördern oder Hunger ja dann müssen wir Nahrungsmittel verteilen oder so sondern wir müssen

00:10:26: das ist Tim verstehen indem Hunger passiert und wirklich die verschiedenen Komponenten die dazu führen dass Hunger entsteht und das vor allen Dingen mit den Menschen zusammen wenn du dann.

00:10:40: Deiner Frage zurückzukommen

00:10:41: können wir von nachhaltiger Hungerbekämpfung sprechen alles andere sind mal so kleine Aktionen kann man rechts und links machen aber wenn man nachhaltig wirklich Hunger bekämpfen will dann muss man mit den Menschen machen möglichst auch.

00:10:56: Mit anderen Akteuren ja da gehören der gehört auch die Verwaltung dazu diejenigen die manchmal Insekt

00:11:04: du auch koordinieren es gehört die Privatwirtschaft dazu möglichst auch Wissenschaft dazu die es häufig in den Ländern gibt.

00:11:13: Dann kann man davon reden dass man wirklich Problem auch nachhaltig lösen kann.

00:11:19: Ja sehr spannend ja du bist ja jetzt sprichst du jetzt für die Welthungerhilfe.

00:11:25: Wie genau geht ihr denn vor ihr seid ja dann auch vor Ort kannst du da mal ein Einblick geben so in so typische Projekte oder was ist sozusagen also wie organisiert ihr euch da.

00:11:37: Wir haben wir haben eben rund 30 Ländern.

00:11:43: Eigene Büros mit eigenem Personal sind also vor Ort.

00:11:48: Und arbeiten in den Ländern in der Regel mit Partnern Partnerorganisationen

00:11:55: kann aber auch gesagt nicht immer also da ist das so eine klassische andjeo sondern das sind auch manchmal

00:12:02: businesses das ist manchmal die Verwaltung zu Mathelehrer der ich gerade gesprochen habe das wird die mit reinnehmen ins Boot nehmen und

00:12:11: beginn das jetzt ein problemorientiert oder lösungsorientiert vor dir wir sprechen

00:12:18: mit den Menschen mit den Gemeinden mit den Gemeindevorsteher nen Vorsteherin and darüber wurden wurde vielleicht das Problem ist was es hier zu lösen gilt ja

00:12:29: und führen eine sehr genaue Analyse durch ein Assessment durch

00:12:34: die muss dafür auch Zeit nehmen dafür auch Geld in die Hand weil wir sagen das ist das A und O wir müssen wir müssen genau verstehen.

00:12:43: Wo das Problem ist du bist genau verstehen auch wer hat hier welche Interessen.

00:12:49: Was steht gegebenenfalls auf einer nachhaltigen Lösung Umwege welche anderen Akteure gibt es denn in dieser Region die vielleicht

00:12:57: zu einem ähnlichen Problem arbeiten oder z.b. du das Beispiel Gesundheit bitte Welthunger das ist jetzt keine Gesundheitsorganisationen im klassischen Sinne aber wir wissen natürlich dass wir uns mit.

00:13:09: Gesundheit Stationen aber auch mit Organisationen die im Gesundheitsbereich arbeiten auch koordinieren müssen das Thema Bildung ist immer wichtig Schule ja

00:13:20: der arbeitet mit den Schuhen z.b. zusammen welche Curricula werden da aufgebaut können wir uns ja vernetzen können wir zusammenarbeiten kann man vielleicht eine gemeinsame

00:13:30: Wasserhygiene Kampagne machen Corona jetzt sehr wo können wir da zusammen arbeiten wie kann man sie in der Gene heben

00:13:37: das versuchen wir alles im Vorfeld eines Projektbeginn ist bereit zu klären und wenn da viele viele viele Fragen geklärt sind versuchen wir zu kucken oder gucken wir wo es Geld dafür herkommt wir arbeiten ja.

00:13:53: Sowohl mit institutionellen Gebern also zum Beispiel der EU oder der Bundesregierung hier in Deutschland zusammen und stellen da Anträge.

00:14:01: Für diese Anträge brauchen wir nicht aus Spenden oder

00:14:04: eigenes Geld bekommt man da bekommt man kein Geld von von diesen institutionellen Gebern und wenn das alles gesichert ist ja das Projektkonzept und das Geld da kann man letzten Endes starten herunter.

00:14:19: Dann starten wir aber auch nicht einfach so sondern dann hat man immer wieder auch so kleine evaluations Schleifen dazwischen um zu gucken passt das nach wie vor

00:14:28: ist dass das Richtige was wir hier tun auch natürlich immer unter Beteiligung der Menschen beginnt wieder arbeiten also drüber geht auch nicht die Experten von außen die sagen sag mal wie das hier funktioniert sondern.

00:14:40: Gutefrage.net wie auch die Menschen da ist das jetzt so okay ja passt das ist findet eigentlich auch kein projektstadt wo die Menschen die selber.

00:14:49: Dabei sind und arbeiten und helfen und und und ihren Beitrag leisten und so ja dann das würde das überhaupt nicht funktionieren auch das ist ein wichtiger Aspekt von Nachhaltigkeit der.

00:14:59: Ich könnte jetzt immer so weitermachen kleinen Einblick zu geben die das funktioniert ja wobei das was ich jetzt gerade gesagt habe ist ein bisschen vielleicht dieser klassische teil

00:15:11: der Projektarbeit

00:15:13: gleichzeitig werden in der Innovationsabteilung auch hier in der Organisation versuchen wir auch innovative Projekte anzuschieben und neue Dinge ausprobieren explorieren

00:15:23: was vielleicht jetzt nicht gleich so in das klassische

00:15:27: Projektportfolio übergeht aber wir sagen wir müssen beides machen ja dann müssen Amcor arbeiten sozusagen dann an dem Kern unserer Mission und gleichzeitig müssen wir ja Dinge ausprobieren müssen wir innovativ sein müssen wir digitale

00:15:44: Apps z.b. oder Apps ausprobieren Methoden ausprobieren die dann nach und nach sozusagen den Eingang finden in die in die normale Arbeiter.

00:15:54: Das werde ich aber total interessant als ich mit Florian Langdorf bei euch mal gesprochen hatte als er sagte der ok es gibt halt so Gewissen.

00:16:03: Also es gibt ganz viel Armut die sich auch so ein Stück weit festgesetzt hat und die Frage ist ja eben auch wie kommt man daran ne also wie kann man da auch mal.

00:16:13: Dinge verändern das man halten wie ein diese 800000000 also dass man dann wesentlichen.

00:16:18: Einen wesentlichen Schritt weiter kommt ne und genau und da helfe natürlich Innovationen.

00:16:25: Oder wie ist es ein wirklicher Gedanken das ist ja die Frage macht man macht man andere Dinge oder macht man mehr vom Gleichen das sind ja ebenso die beiden da die beiden die beiden würden wahrscheinlich muss man beides machen.

00:16:36: Ganz genau wann muss man muss beides machen ganz genau werden wir haben also in der.

00:16:40: In der innovationsgruppe innovationsteam gibt es ein anderes Projekt das Nenzing scaling Projekte

00:16:46: da wir gerade versucht erfolgreiche Ansätze und erfolgreiche dem sind da war das sind evaluierte Projekte gewesen da ist nachgewiesen dass die funktionieren die haben Potenzial dass sie auch in anderen Regionen funktionieren

00:17:01: das sind breite Ansätze die lokal angepasst werden können das sind Ansätze die wir versucht haben zu skalieren

00:17:10: oder sind wir immer noch dabei weil wir glauben man muss euch das Rad nicht mehr permanent neu erfinden sondern man kann auch sagen das ist ja ein erfolgreicher Einsatz lass uns den mal woanders Ausprobieren also um das plastische machen in mein Vorhaben der geht's um sogenannte Green College ist

00:17:25: das sind so eine Art Berufsfachschule für Menschen junge Menschen auf dem Land um in dem ganzen Bereich.

00:17:33: Landwirtschaft Verarbeitung Nahrung Nahrungsproduktion sozusagen um da

00:17:42: den jungen Menschen Skills zu vermitteln die sie auf dem Land sozusagen benutzen können was aber nicht notwendigerweise voraussetzt dass sie auch ein Stück Land selber haben aber das kann halt vom vom vom

00:18:00: her sein bis Solarenergie aufsetzen

00:18:06: über Mango trocknen oder Mangosaft Herstellung oder was auch immer er.

00:18:11: Und das ist das ist ein ganz ganz spannender Ansatz den wir Linien begonnen haben

00:18:17: der ist jetzt mittlerweile aber sich über Nepal und verschiedene afrikanischen Länder sich so bisschen durchzieht und wo wir das Gefühl haben da haben wir irgendwie so einen Nerv getroffen.

00:18:27: Weil das ist es wird massiv nachgefragt ja es gibt eine unglaubliche Jugendarbeitslosigkeit in vielen Entwicklungsländern gerade in Afrika

00:18:37: viele junge Menschen in rund 20030000 20 Millionen junge Menschen kommen jedes Jahr neu auf den afrikanischen Arbeitsmarkt brauchen Job und sie finden dich alle in Job in der in der Hauptstadt ja.

00:18:49: Was sich vielleicht Filipina vorstellen weswegen viele dann doch irgendwie auf der Straße als Pattie Trailer irgendwie landen und irgendwas verkaufen aber.

00:18:59: Ja wir haben wir haben den Eindruck dass es ein riesen Bedarf und danach frage also große Nachfrage gibt nach solchen Jobmöglichkeiten gerade auf dem Land im.

00:19:11: Im ländlichen Sektor sozusagen ja im landwirtschaftlichen Bereich.

00:19:16: Das ist so ein ein Vorhaben nur als ein Beispiel wäre was ganz gut funktioniert nicht

00:19:24: was glaubst du denn wer mir jetzt irgendwie noch mal zwei zusätzliche Krisen jetzt hier und ob er aber einerseits das Thema Corona natürlich dann haben wir das ganze Thema Klima was ja leider auch nicht wieder weggehen wird erstmal so nicht aus

00:19:38: merk dir der direkte Auswirkungen auf jeden Fall auf jeden Fall

00:19:42: als wäre mir verschiedene Untersuchung durchgeführt dir selber auch andere Forschungsinstitute und die kommen eigentlich alle zusammen ähnlichen Schluss dass

00:19:56: viele Menschen gerade in Entwicklungsländern

00:19:59: dass das die nicht mehr den Zugang haben zu Nahrungsmitteln den sie vorher hatten also

00:20:07: oftmals sind die Nahrungsmittel so teuer geworden sie kommen durch diese lockdowns eigentlich nicht mehr dahin wo vielleicht die Nahrungsmittel sind.

00:20:17: Und sie haben weniger Geld einfach auch zu Verfügung weil sie ihre Jobs verloren haben oder weil sie Rücküberweisung auf die Sie vielleicht angewiesen waren.

00:20:25: Von Verwandten Ehemänner Frauen was ich aus dem Andi in einer anderen Land gearbeitet haben und die dann das Geld überweisen dass das Geld ausbleibt.

00:20:36: Deswegen wird diese paradoxe Situation haben das

00:20:40: das genauso jetzt war verfügbar sind also available IT ist so eine Dimension über die war häufig reden aber es ist nicht accessible ist nicht zugänglich

00:20:49: und das führt dazu dass die Menschen häufig weniger essen weniger gesund essen.

00:20:56: Ja sich vor allen Dingen mit mit kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln Staples über Wasser halten.

00:21:06: Was sie aber nicht gesünder macht ja und was eben zu dieser

00:21:09: diesem Phänomen führt dass ich vorhin erwähnte die Seiten Hangar einfach wissen du bist eine ungesunde und gesunde Ernährungsweise

00:21:16: also das ist das was wir ganz klar spüren und klar unsere Arbeit

00:21:23: hat natürlich auch ein Stück weit darunter gelitten weil so Kolleginnen und Kollegen nicht mehr so richtig von in die in die Dörfer fahren können wo sie das vielleicht vorher gewohnt waren.

00:21:36: Also das wird wahrscheinlich.

00:21:40: Richtig sichtbar werden jetzt im Laufe diesen Jahres aber auch nächsten Jahres was wir dafür Effekte dann haben wir also zieh die Armut

00:21:49: wird mit Sicherheit massiv zunehmen ich gerade schon sagte wohl viele Menschen einfach ihren Job verloren haben ja und es nicht diese.

00:21:58: Puffer Kompensation gibt die wir hier kennen Überversicherung Kurzarbeitergeld

00:22:06: irgendwelche sonder Hilfen hier sonder Hilfe da es gibt sozusagen fast gar nicht ja es gibt so bisschen sporadisch über so genanntes social safety nets.

00:22:19: Erin einigen Ländern die damit er über viele Jahre auch schon Erfahrung haben aber das ist leider nichts bisher nicht ausreichend.

00:22:29: Ja im Verhältnis zu dem was wir da ein Problem sehen.

00:22:33: Das andere ist der Klimawandel vielleicht noch ganz kurz dazu Klimawandel das ist in in den Ländern in denen wir arbeiten

00:22:43: erzähl jetzt in Afrika aber auch in Asien so viele viele viele viele Jahre ein massives Problem also das was wir jetzt in Deutschland die letzten drei Jahre mit diesem dürresommer erlebt haben das erleben wir am Horn von Afrika also stimmt die letzten 10-15 Jahre er hat mindestens

00:22:59: dies erratischen Regenfälle ausgedehnte Dürrezeiten es regnet wenn es nicht regnet soll

00:23:06: massives Stürmer die Heuschreckenplage die wir jetzt auch schon im zweiten Jahr in Ostafrika sehen massives Stürmer

00:23:16: die ist vorher nie so gegeben hat das sind alles

00:23:22: Phänomene unter denen die Menschen massiv leiden und ja die die sozusagen ist sowieso schon tue

00:23:30: du sowieso schon da waren und und Corona setzt sich da eigentlich jetzt drauf wär und verschärft eigentlich diese Probleme ein weiteres großes Problem ist halt sind sind sind viele Computer Arena vier Ländern und

00:23:46: leider muss man auch da sagen es ist nicht gerade es wird sich gerade besser also im Moment ja und auch da muss man sagen das eine bedingt.

00:23:55: Manchmal auch schon bisschen das andere ja also der der Klimawandel führt in vielen Ländern dazu dass es eine Ressourcenknappheit gibt ja sowohl von Land

00:24:04: über Versteppung Dürer Desertifikation und so weiter aber auch zunehmend Wassermangel in vielen Ländern der Kampf ums Wasser hat den vielen Ländern sozusagen hat nicht nur begonnen sondern der ist eigentlich voll da

00:24:19: und der führt dazu natürlich dass wenn die Ressourcen knapp werden dann wird gekämpft ja und dann geht's um die Ressourcen und das ist leider einer der Gründe für häufig Zunahme von Konflikten und die sind auch ein bisschen 400 Räuber.

00:24:34: Ja ich glaube man darf auch tatsächlich nicht müde werden immer wieder darzustellen dass es eben alles miteinander verbunden ist nennt man die

00:24:41: Krisen auch nicht reparieren kann oder getrennt voneinander angehen kann weil alles irgendwie miteinander zusammenhängt was er gerade die Idee derzeitige Corona akribe auch zeigt ich meine die

00:24:52: direkte Konsequenz ist er auch wieder mehr Hunger gerade in den Ländern die die auch schon echten Thema damit haben.

00:24:59: Mathias ist und wie er so ein bisschen hier aus der Sicht von von Unternehmern die ja auch irgendwie in der westlichen Welt irgendwie Wirtschaften das heißt wir haben da ja in der glücklichen Lage in der wir uns befinden

00:25:12: jetzt können wir natürlich um euch zu unterstützen und eure Tätigkeiten spenden.

00:25:17: Ähm kannst du gerne auch noch mal dazu ein paar Worte verlieren können wir denn darüber hinaus auch irgendwie mit euch zusammenarbeiten oder Initiativen begründen oder irgendwas tun um Organisationen wieder euren zu helfen.

00:25:32: Mit Sicherheit und die Welthungerhilfe.

00:25:39: Schätzt die schätzt die Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft sowohl.

00:25:46: Hier in Deutschland als auch in den Ländern in so ein Programm Ländern wo immer das geht versuchen wir.

00:25:54: Wirklich diese diese Nähe auch zu privat business zu suchen.

00:25:59: Das ist nicht ist nicht so zeigt es eh immer gegeben und perse immer sinnvoll das kommt immer ganz drauf an

00:26:06: wobei wir irgendwelche Infrastruktur ob das Schulen ob das Brunnenwasser da brauchen wir nicht selber sondern das machen wir immer mit der Privatwirtschaft also um da man praktisches Beispiel zu geben weil es über privat Business natürlich involviert und da gibt's auch

00:26:21: ganz ganz tolle

00:26:22: Partnerschaften weil das ist häufig auch nicht nur einfach so dass die da so ein paar Mauern hochziehen und Dach drauf legen sondern das geht häufig auch wirklich darüber hinaus.

00:26:32: Hier in Deutschland muss ich zugeben es gibt nicht so viele Partnerschaften es gibt eine ganz explizite.

00:26:43: Ausgedehnte Partnerschaft in der Entwicklung unseres child groß Monitors einer App mit der wir versuchen

00:26:51: über künstliche Intelligenz und Augmented Reality also in dem Trainieren von neuronalen Netzwerken.

00:26:59: Sozusagen eine eine App zu schaffen die kleine Kinder so vermessen kann dass man eine gesicherte Aussage über den Ernährungszustand machen kann.

00:27:12: Unter diese App ist nach wie vor in der Entwicklung und da ist ja auch vetconsult dankenswerterweise mit dabei da ist aber auch Microsoft mit dabei und viele andere.

00:27:24: German

00:27:25: wo wir extrem dankbar sind dass wir diese Unterstützung haben und wo wir auch ganz klar sehen hier gibt es ganz klaren Vorteil bei diesen Firmen die sich teilweise sehr spezialisiert haben auf dem bestimmten Bereich

00:27:40: ja ob das Datenbankmanagement oder.

00:27:43: Habe ich da gar nicht so im Detail aus aber ich habe falls habe bring die eine Spezialisierung mit die wir so gar nicht haben und deswegen wir auf diese

00:27:51: Zusammenarbeit absolut angewiesen sind da und das finde ich total toll das ist herausragend muss man sagen und ohne ja ohne diese Zusammenarbeit würde ich nicht funktionieren

00:28:03: es gibt aber auch andere Form der Zusammenarbeit wo wir durchaus ja wo wir wo wir eine ganze positive.

00:28:11: Positives Ergebnis sehen würde ich mal sagen als gibt eine Firma in Berlin Coffee Circle bei den Arbeiten wir schon seit vielen Jahren zusammen die also nachhaltigen Kaffee anbieten und ihren Kundinnen Kunden sagen wenn ihr

00:28:25: ein Euro drauf legt oder ist es bei denen schon eingepreist ja ein 1 € geht immer zu seiner Projekte der Welthungerhilfe in der spezifischen Region wo auch der Kaffee in Äthiopien Zimmer für angebaut wird

00:28:37: ach das ist eine Form von Kooperation die ich total toll finde es muss also nicht unbedingt so sein wie es mit euch wo ihr

00:28:45: auch sozusagen Expo dieses Know-how zur Verfügung stellt das wäre in dem Falle jetzt gar nicht so sinnvoll bei die

00:28:51: bei dir bringen Know-how mit was die gebrauchen können und die haben Know-how im Café was wir so nicht haben und so so kann man sich da aber glaube ich ergänzen so kann man Synergien finden und wir sind aber auch natürlich nicht abgeneigt

00:29:06: wenner Unternehmen sagt also.

00:29:09: Der besten gerne mit einer Organisation zusammenarbeiten die im nachhaltigkeitsbereich

00:29:17: arbeitet oder zu denen

00:29:19: nachhaltigen Entwicklungszielen arbeitet und möchten wir dir was tun und wir können uns da jetzt nicht ewig mit denen da auseinander sitzen oder den Projekten aber wir legen einfach Geld auf dem Tisch

00:29:31: und das kann dann aber auch die Form annehmen dass wir darüber sprechen was habt ihr denn davon ja könnt ihr damit werben z.b.

00:29:39: Dass wir zusammenarbeiten.

00:29:43: Und da gibt es eine ganze Reihe sehr sehr erfolgreicher Partnerschaften mittlerweile und dir glaube ich sind da.

00:29:51: Insofern sehr professionell dass wir.

00:29:54: Zu Beginn sehr klar kommunizieren was können wir da leisten was erwarten wir von euch und der Partner

00:30:03: das Unternehmen kommuniziert das auch an uns ja was würden wir von euch erwarten und ich habe da viele Gespräche in der Richtung geführt in den letzten Jahren und muss sagen

00:30:15: ich glaube wenn es ne

00:30:17: eine große Offenheit gibt bei sowas ja dann kann man auch ganz gut auf einen grünen Zweig kommen da kann man was gemeinsames identifizieren was auf beiden ja.

00:30:27: Auf Freude macht unsere beide sagen mit Starter was davon oder machen wir tatsächlich was Gutes und wir verändern was wir verändern etwas eine schwierige Situation wir verändern die schwierige Situation zu einer besseren Situation.

00:30:40: Und das ist so gut ja das finde ich total spannend den. Ihn eben angesprochen hast ne weil ich aus meiner Sicht braucht glaube ich eben auch diese Augenhöhe.

00:30:49: Aber das beide halt was von der Beziehung haben oder beide was von der Partnerschaft haben.

00:30:53: Das soll ja was langfristiges werden und es soll ja vorhin auch was sein was auch ich sage mal so bisschen in guten wie in schlechten Zeiten.

00:31:01: Ja aber das bedeutet also soll ja auch etwas tragendes sein was idealerweise auch mehrjährig angelegt ist.

00:31:08: Was jetzt irgendwie nicht nur irgendwie man ist ja auch toll ist wenn man mal was spendet aber was ja eigentlich am Ende bei beiden ein Stück Wahrheit eine Relevanz hat auch in den Chor soll und deswegen hatte ja genauso eben auch eine wirkliche.

00:31:22: Eine Wichtigkeit hoch hatte würdest du kann ich auch immer dazu appellieren also das habe ich auch sehr gute Erfahrung mitgemacht auch eben gerade in der Diskussion mit euch.

00:31:31: Ihr arbeitet auch mit entierros zusammen mit anderen entweder aus ne wenn ich jetzt mal an viva con Aqua z.b. gucke da geht es ja sogar bis zu Joint-Ventures ne.

00:31:40: Genau ja also viva con Aqua ist sozusagen wir fühlen wir fühlen uns als Geschwister würde ich mal so sagen ja oder als eine Familie ja.

00:31:49: Wäre schön Dich und sehen obwohl wir natürlich völlig eigenständiger autonome Organisation sind aber fair.

00:31:56: Wir sind ja oder wir haben wir haben über conagua von Beginn an.

00:32:01: Sehr eng sozusagen begleitet freundschaftlich begleitet und haben ja in verschiedenen Ländern Projekte.

00:32:11: Durchgeführt die

00:32:13: von den Spenderinnen und Spendern von Viva con Agua sozusagen wie die sagen Auftrag gegeben worden sind aber wofür das Geld so zu eingesammelt worden ist und daraus ist eine sehr sehr vertrauensvolle.

00:32:26: Partnerschaften über die Jahre entstanden und du hast es gerade angesprochen es gibt jetzt tatsächlich einen Joint Venture wo wir.

00:32:35: Gemeinsame Mitbesitzer sozusagen sind shareholder sozusagen.

00:32:41: Von einem Unternehmen ein Sozialunternehmen in Uganda Kampala ansässig eine Hauptstadt die Wasserfilter

00:32:51: produzieren Keramik Wasserfilter die dazu dienen das nicht saubere.

00:33:01: Kontaminierte Wasser was häufig da vorzufinden ist in sauberes richtig sauberes tolles Trinkwasser zu verwandeln

00:33:10: und der Schöne dabei ist.

00:33:13: Dass man am Ende nicht nur saubere Trinkwasser hat sondern dass man auch noch als Nebeneffekt hat dass man keinen oder ist die Menschen kein Brennholz mehr verwenden müssen oder.

00:33:24: Verfeuern Wissen um das Trinkwasser zu sterilisieren was ich normalerweise immer machen.

00:33:30: Sondern das schmutzige Wasser muss nur oben rein gekippt werden läuft durch den Keramikfilter kommt unsauber raus und das hat uns jetzt in die Lage versetzte und die unsere Firma spouts.

00:33:43: Dass wir sogar Emissionszertifikate imitieren können.

00:33:48: Asozial 2 emissions Zertifikate nach Gold Standard zertifiziert das richtig toll und ja wir sind da jetzt gemeinsame Mitbesitzer jetzt kann man sich fragen okay ist das so.

00:34:03: Im Sinne des Erfinders deswegen helfe jetzt hier Unternehmer Unternehmerin wird dazu will ich aber vielleicht noch eine Sache sagen

00:34:12: ja wir glauben nach wie vor das ist richtig ist diese

00:34:16: Projekte von den ich eingangs sprach auch durchzuführen ob das ein Schulbau ist ob das ein Brunnenbau ist 70 eine Anlage von an landwirtschaftlichen Gebietes oder ob das eine eine Ausbildungsstätte ist aber gleichzeitig

00:34:30: und das ist eben deswegen auch dieses soziale Business bei uns in der Innovationsabteilung läuft glauben wir dass es wichtig ist

00:34:38: explorieren was neues ausprobieren und über.

00:34:43: Diese zeitlich limitierten Projekte mit dem was er normalerweise dann auch zu tun haben hinauszugehen um ein Angebot zu machen.

00:34:53: Womit sich keiner die Taschen vollstopfen will und Profite erwirtschaften will sondern wo es wirklich darum geht ein Produkt.

00:35:01: Auf den Markt zu bringen was nachhaltig ist.

00:35:06: Was die Situation verbessert gegenüber der vorherigen Situation ist das was ich vorhin sagte und deswegen glauben wir dass es sich lohnt auch in solche sozialen businesses zu investieren werden

00:35:18: eine Reihe von dieser Art von businesses wir schauen jetzt das sehr sehr sehr genau an also die Anbahnung so einer Beteiligung des dauert teilweise zwei Jahre ist es wirklich ein langer langer langer Prozess.

00:35:32: Und wir glauben aber dass das einfach eine sehr interessante spannende und nach vorne gerichtete Aktivität ist.

00:35:40: Ja die auch dazu beitragen kann den Hunger mittelfristig zu bekämpfen mehr.

00:35:44: Großartig ich habe vorhin ja kurze kurz vorhin auch erwähnt wo der Zusammenhang ist zwischen dem sauberen Wasser und dem Hunger ja er soll werden wenn Menschen sauberes Trinkwasser zur Verfügung aber das ist schon mal eine Grundvoraussetzung.

00:35:59: Ja weniger Durchfallerkrankungen weniger

00:36:03: er irgendwelche Darmprobleme in die zu haben deswegen Nahrung und nicht richtig aufgenommen werden kann und so weiter und so fort ja deswegen ist es so wichtig deswegen glaube ich auch so wichtig dass wir uns da Angel Sheeran und ja das zusammen mit so einem Partner Viva con Agua ist aus Hamburg dann

00:36:19: freut uns das zu teuer.

00:36:22: Ja auf jeden Fall sie nur eine Frage mitgebracht wäre auch allen Gästen immer stellen wie lebt ihr denn das Thema Nachhaltigkeit intern in euren Strukturen.

00:36:33: Ja das ist durchaus ein Thema mit dem Wert nach längerer Zeit unterwegs sind aber ich muss auch zugeben wir haben jetzt eine ganz neue Strategie entwickelt.

00:36:43: Wie heißt one Planet Zero Hunger.

00:36:47: Und da haben wir gesagt wir müssen das Thema Nachhaltigkeit noch mal systematischer noch ernsthafter auch angehen.

00:36:55: Und er hatte zu nimmt er das Projekt gestartet und haben versucht mal zu definieren

00:37:03: wo sind wir denn unsere wichtigen nachhaltigkeitsdimensionen oder eine Nachhaltigkeitsstrategie schon Nachhaltigkeitsziele sozusagen und da gibt es vier Dimensionen die wir sehen vor allen Dingen wir sozusagen das Thema Umweltschutz.

00:37:19: Ändere Metalcore mit mit denen wir das in der wir haben den Society impact also wie welchen welchen Beitrag leisten wir

00:37:29: zur Gesellschaft in der wir leben ca Deutschland des ob das in den Ländern ist wo wir sind ja und wir

00:37:37: wir möchten da einfach unseren Beitrag leisten zur Verbesserung

00:37:43: gesellschaftliche Themen dann das Thema employee ist Youtuber der die Verantwortung die wir als Arbeitgeberin auch haben für unsere Mitarbeitenden Mitarbeiterinnen weltweit

00:37:57: was Gleichbehandlung angeht was Sicherheit angeht was Entwicklungsmöglichkeiten auch angeht innerhalb der Organisation und die vierte Dimension bezieht sich auf das Thema governance

00:38:10: und

00:38:11: ökonomische Verantwortung sollen wir das Packen anzia also nachhaltige Steuerung der Organisation aber auch wirtschaftliche Verantwortung

00:38:20: vor dem Hintergrund dass wenn wir das nicht nachhaltig betreiben dass wir dann auch keinen.

00:38:29: Kein duckens vollen Beitrag mehr leisten können sogar Bekämpfung also wenn ist es wichtig dass wir in sehr genauen Blick eben auch auf die ökonomische Dimension legen und ja

00:38:41: wer muss natürlich Ziele gesetzt klar das gehört mit dazu.

00:38:45: Wir haben als allererstes auch mal so eine Art baseline jetzt gemacht insbesondere was greenhouse gas emissions in Deutschland angeht

00:38:56: aber ist auch ein Ziel gesetzt 25% erstmal Reduktion jetzt wird 20214 haben

00:39:05: wir haben das Siegel vom deutschen nachhaltigkeitskodex jetzt gerade erhalten vor zwei Wochen oder so da wir also

00:39:16: einen einen sehr sehr umfassenden Bericht erstellt der natürlich auch alle diese Ziele die Nachhaltigkeitsstrategie umfasst und

00:39:26: ja da da haben wir jetzt dicken dicken Brocken vor uns und versuchen damit diese Organisation.

00:39:35: Ja hoffentlich noch nachhaltiger noch nachhaltiger zu machen als Sie vielleicht schon ist.

00:39:39: Beides das ist nicht ich glaube Nachhaltigkeitsmanagement das ist eine Lebensaufgabe da ist man glaube ich nie die am Ende so sondern das ist glaube ich wichtig dass man einen systematischen Prozess aufsetzt und immer wieder

00:39:54: mit lernschleifen an einer stetigen Verbesserung letzten Endes auch arbeitet weil es gibt ja auch permanent neue Erkenntnisse neue Möglichkeiten die man auch hat und die dann

00:40:06: systematisch umzusetzen das ist glaube ich auch eine Führungsaufgabe der wichtige Führungsaufgabe und dem haben wir uns jetzt verschrieben und dem gehen wir wirklich mit sehr viel Nachdruck nach.

00:40:20: Also Papa das ist natürlich auch gut über das Thema ne also es muss ja am Ende ist ja jede Entscheidung die gefällt wird.

00:40:27: Auch unter Nachhaltigkeitsaspekten zu fällen darüber was mal zu Ende denkt würde ich nur aber im Endeffekt ist ja das eigentlich ein Teil jeder Entscheidung über den Organisation und

00:40:39: das ist schon deswegen ja schon gewaltiger ja.

00:40:43: Fährst schon schon wichtig aber deswegen toll dass er das eben auch top-down oder sozusagen verankert.

00:40:51: Vielleicht noch ein letzter Appell was möchtest du denn Leute noch mitgeben Matthias.

00:40:57: Also was ich vielleicht gerne noch mal sagen möchtet es dass wir.

00:41:06: Wirklich positiv überrascht worden sind im letzten Jahr über die Treue die wir erfahren haben von unseren UnterstützerInnen unterstütze Anlage das war absolut großartig wir sind.

00:41:18: Im März letzten Jahres also um die gleiche Zeit im letzten Jahr mit aller aller größter Angst und und Bange sozusagen in das Jahr 2020 gestartet und dachten oh Gott oh Gott das wird er jetzt auf uns zukommen

00:41:31: aber wir haben über das Jahr hinaus wirklich so eine riesige Solidarität gespürt und ja da erstmal mein aller aller größter danke das ist wirklich selbstverständlich unten

00:41:45: ja viele Menschen haben vielleicht auch dann Kurzarbeit bekommen oder hatten vielleicht eine unsichere.

00:41:53: Arbeitslager wusste nicht so ganz genau wie es weitergeht aber dass wir dann trotzdem.

00:41:58: Über das Jahr wirklich diese diese Unterstützung erfahren haben die ist die ist großartig ja und ja ja.

00:42:07: Natürlich brauchen wir das nach wie vor weil die Probleme habe ich am Anfang beschrieben sind nicht gerade wenige geworden weswegen ich aber nicht sagen möchte.

00:42:15: Dass wir nicht auch erfolgreich gewesen sind wir sind echt erfolgreich gewesen der letzten Jahren wir haben wir haben die

00:42:23: Kindersterblichkeit runtergebracht wir haben so viele junge Menschen in die stehen die Schulen bekommen wir haben mit Länder dabei eine 90 prozentige Einschulungsrate das hat sich alles wirklich.

00:42:35: Nun habe ich verbessert das wird jetzt gefährdet durch Corona das muss man auch ganz brutal leider so sagen der Klimawandel macht vieles an Entwicklungs erfolgen die wir hatten zunichte

00:42:46: was aber nicht heißt dass wir nicht

00:42:48: das werde ich weitermachen müssen dass wir nicht aufgeben sollten sondern ganz im Gegenteil wir haben finde ich auch hier im in den reichen Ländern eine ganz besondere Verantwortung für

00:43:01: für die Welt und wir müssen immer wieder daran denken welche Welt wollen wir unseren Kindern hinterlassen

00:43:07: und was können wir heute tun damit die Zukunftschancen unserer Kinder gewahrt bleiben und da können wir etwas tun und jeder einzelne jeder Einzelne kann was tun und.

00:43:19: Deswegen dass er vielleicht mal eine Klappe lässt du es ja letztes und jede jeder kann was tun genau da wo er sitzt oder wo sie sitzt.

00:43:29: Mathias vielen lieben Dank für deine Zeit und für den tollen Appell auch schön vielen Dank dass du noch mal die.

00:43:34: Guten Sachen auch ausgestellt hast es ja nicht immer alles so schlimm das dürfen wir nicht vergessen und.

00:43:42: Wir wünschen euch weiterhin das alles Gute es ist großartig was ihr macht und wir freuen uns natürlich dass es erwähnen dass wir auch einen Teil Kleinteil Einreise auch mit euch gehen dürfen das ist natürlich

00:43:54: total schön für uns aus Unternehmen auch da irgendwie ja einfach ein Hebel zu haben und solche Partnerschaften einzugehen danke Matthias sehr sehr gerne.

00:44:03: Danke danke schön ja Meike was nimmst du denn mit.

00:44:13: Hallo sagen Spann den Gast heute

00:44:21: also als core sich einfach zunehmen Hunger zu bekämpfen das ist ja schon also ich kann mir nur ein Hut ziehen ne

00:44:28: super viel also ich glaube vor allem war noch mal schön dass er am Ende auch rausgestellt hat es gibt ja auch schon Erfolge.

00:44:37: Na also wär ich finde man tendiert auch so leichter zu so ein bisschen in.

00:44:42: Gar nicht mehr vergeben also wissen in der Gelähmtheit zu verfallen bei all dem was einem so bevorsteht aber hey es sind ja gute Dinge passieren muss passieren auch weiterhin gute Dinge und wir müssen nur dran bleiben so ein bisschen ne.

00:44:55: Ja ich kann auch interessant noch mal klar diese Zusammenhänge zwischen Corona.

00:45:04: Aber auch der Klimakrise und dem Hunger eben auch also die Beobachtung dass das einfach auch jetzt schon da ist und nicht erst in diesen drei Jahren jetzt da es sind die letzten drei sondern

00:45:14: seit 10-15 Jahren echtes Problem ist das gegen das halt irgendwie auch mit an gekämpft werden muss.

00:45:21: Genau dann fand ich aber auch schön für mich noch mal dieses.

00:45:27: Ja also auch diese Partnerschaften also diese diese enge Partnerschaft mit viva con Aqua eben auch dass man.

00:45:34: Gepaart aber auch eben mit der mit der Idee auch neue Dinge auszuprobieren einfach zu gucken Micky was können wir denn jetzt

00:45:41: von der Digitalisierung nutzen also was wie hilft das jetzt bei dem Thema und das ist ja eben auch mit unserem Lieblings breakdown schalte auf Monitor wirklich spannend.

00:45:51: Ja also dass das eben auf dem Platz hat und im genaue mitsprechen verortet ist dass es.

00:45:58: Fand ich jetzt irgendwie auch noch mal recht gut und eindrucksvoll.

00:46:02: Ja ja und gerade beim schalkos Monitor na was auch Digitalisierung hier wieder für eine Rolle spielen kann also wie wie wie das ebenso so diesen get irgendwann wie können wir mit den Methoden die wir jetzt schon kennen Hunger bekämpfen aber diesen

00:46:16: diese Meter noch weiter zu gehen ich glaube dafür sind einfach Innovationen auch digitale Innovation total geeignet für.

00:46:22: Und können natürlich auch total skalieren wenn ihr erfolgreich sind.

00:46:28: Trifft natürlich unserem Quora natürlich auch sehr schönes wegen sind wirklich Torhüter ist dabei auch.

00:46:35: Ja und natürlich der Apfel am Ende noch mal ne also dass man heute was tut ne also das war jetzt irgendwie einfacher sagt ok was kann jeder oder jeder einzelne.

00:46:45: Dazu beitragen dass dieses Problem kleiner wird und das ja da denke jetzt auch noch ein bisschen drüber nach heute noch schön kacken.

00:46:54: Nils danke für den Nachmittag mit dir und bis bald.

00:47:01: Music.