CEO2-neutral

CEO2-neutral

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:18: Ja moin und herzlich willkommen zu unserem Podcasts CEO2-neutral

00:00:23: wir begrüßen euch wie immer zum Austausch mit spannenden Gästen dazu wie denn Unternehmen Unternehmer innen und Mitarbeiter in sich auf die Reise machen können es auf die Reise zum nachhaltigen Unternehmen und das auf allen Ebenen

00:00:36: und werden gerade schon bisschen mehr wird unserem Gast im Vorgespräch ganz schöne Metapher gefunden das sehr gut ist dass wir auf einer Reise sind das man ja einfach mal anfangen sollte und ich fange erst mal an lieber Nils zu fragen wie's dir geht mein.

00:00:49: Ja moin mir geht's ganz gut ich habe nächste Woche Urlaub.

00:00:53: Schön. Das muss man natürlich noch ein bisschen vorbereiten para Podcast voll und ich freue mich halt total.

00:01:02: Auch unser Gast heute wäre nämlich Nele van den Bongard zu Gast.

00:01:08: Ja und wir sprechen über ein Thema was

00:01:12: ja was ziemlich hip und neu ist und gerade sage ich mal zumindest in in meiner Bubble steil geht davon deswegen freue ich mich auch total drauf da ein bisschen mehr zu erfahren.

00:01:26: Aber erstmal der Reihe nach Hase Nele.

00:01:28: Ist Projektleiterin der Hamburger Klimawoche da haben wir noch eine andere bezieht Bezugspunkt denn die Hamburger Klimawoche ist in den Klimaschutz Informationsveranstaltungen zentralen Hamburger orten.

00:01:38: Und das mit sehr vielen zahlreichen Veranstaltung Veranstaltung die größte ihrer Art in Europa.

00:01:46: Außerdem ist Nele ambasador beim EU climate Pact also sie ist

00:01:51: Teil einer europäischen Allianz zur Einbindung der Zivilgesellschaft in den European green deal.

00:01:58: Und nele ist außerdem noch Gründungsmitglied der Hamburger Download Bewegung

00:02:04: alle drei Themen sind spannend wir wollen aber heute insbesondere über das Thema Donut-Ökonomie sprechen.

00:02:11: Ist eine weltweite Bewegung die im für aus meiner Sicht besten Falle ja und unser aller Leben positiv.

00:02:20: Beeinflussen könnte.

00:02:21: Hintergrund nele hat in Amsterdam den Master in nm3 Momente studies gemacht und war unter anderem bei der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit tätig herzlich willkommen Nele.

00:02:34: Vielen Danke Hallo an euch zwei schön Euch hier zu treffen und dafür die Einladung.

00:02:40: Ja sehr gerne ja bevor wir uns jetzt im Donut Modell widmen.

00:02:45: Alles in deinem Lebenslauf hat ja mit Nachhaltigkeit zu tun also ökologisch und sozial.

00:02:52: Wie kamst du noch nicht dazu bei dir ja das stimmt ich habe mich

00:02:57: da da wird mir nicht der Nachhaltigkeit echt schon sehr lange und eigentlich zieht sich das auch ich würde sagen schon durch mein gesamtes Leben ich habe da gar nicht so einen besonderen Startpunkt sondern bin einfach auch ist schon in meinem Elternhaus so aufgewachsen eben das ja wir darauf geachtet haben

00:03:15: abfallen und so weiter zu reduzieren oder auch insgesamt natürlich besonders Augenmerk auf auf Umwelt und Nachhaltigkeit schon immer gelegt haben von daher so einen zünden das Ergebnis Ereignis gibt es eigentlich gar nicht.

00:03:29: Sondern ich bin eigentlich schon immer darauf gepolt und habe auch dann schon immer ja.

00:03:35: Entsprechend meine Zeitung getroffen und ja bin da schon lange lange auf diesem Weg unterwegs.

00:03:42: Sehr cool Miele ja mir ist das schon angekündigt die Donut Bewegung bzw der Begriff Donut-Ökonomie

00:03:51: was ist das eigentlich ja Donut sieht aus wie ein Donut also ein Kreis oder zwei Kreise mit einem Loch in der Mitte

00:04:00: erfunden hat sich oder ausgedacht hat sie das Kate raworth die ist Professorin in Oxford unter 2017 ein Buch dazu herausgebracht um dort eben dem Donner zu erklären das heißt es gibt da wirklich also eben wissenschaftliche Grundlagen für sie ist Witze

00:04:17: Wissenschaftlerin und ja was sie da also zusammen gebracht hast ist dieser Donut der wirkliche und ganzheitlichen.

00:04:27: Schafft und das Besonderes eben auf diese ja Einfachheit dieses Bildes und zwar geht es darum dass es einen inneren Ring gibt der die ja soziale Notwendigkeiten oder so das soziale Fundament darstellt

00:04:41: das basiert auf den Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.

00:04:46: Oder auch eben die erste dies das sind also Sachen wie ein Nahrung Gesundheit

00:04:51: Bildung soziale Gerechtigkeit politische Teilhabe und dann gibt es gleichzeitig sein noch dazu den äußeren Ring der sich auf die planetaren Grenzen bezieht

00:05:03: die z.b. der Klimawandel sind die Versauerung der Ozeane oder auch die Verknappung von Süßwasser

00:05:10: das heißt wir haben einerseits natürlich ein Minimum dass wir brauchen um um gut zu leben.

00:05:16: Und gleichzeitig muss dieses Leben natürlich im Einklang sein mit der mit den Ressourcen die wir auf unserem Planeten zur Verfügung haben und.

00:05:26: D&D das donnert ist also dass wir uns dazwischen bewegen und das auch jeder dazwischen reinpassen muss also das heißt

00:05:33: Menschen Umwelt und die Erde am Ende auch also es geht darum wir alle wollen in diesem Donut oder

00:05:40: müssen Platz finden in diesem Donut und ja haben da daneben so einen gewissen Spielraum aber er ist eben nach unten und nach oben begrenzt.

00:05:48: Jetzt bist du ja Gründungsmitglied der Hamburger Donut Bewegung kannst unseren bisschen erzählen wieso weshalb warum und

00:05:59: es gibt ja sicherlich dann noch weltweit wahrscheinlich Bewegungen dazu fällt kannst du dir auch ein bisschen Einblick geben.

00:06:05: Genau also in Hamburg haben wir uns gerade zur zusammengefunden es ist noch ein recht loses Konstrukt also seit einigen Monaten sind wir im Gespräch und im Austausch ist hat sich gleichzeitig noch eine zweite Gruppe gebildet wir haben uns inzwischen zusammengetan und

00:06:24: ja hatten jetzt vor zwei Wochen eine große Veranstaltung mit Ja

00:06:28: Kate raworth und selbst sogar das aber zusammen mit der Gemeinwohl-Ökonomie organisiert oder

00:06:35: die hatte das vor einem organisiert und wir hatten uns dann auch dort zusammengetan

00:06:39: das hat sehr gut funktioniert wir haben dann im Anschluss an diese Veranstaltung auch noch mal kleine Workshops organisiert ursprünglich nur für Hamburg weil wir eben das organisiert hatten aber wir waren schon in Kontakt.

00:06:52: Berlin die bereits länger aktiv sind haben dann spontan noch extra Sessions für Bremen und Frankfurt aufgesetzt die sich noch gemeldet hatten und hatten dann noch eine Gruppe mit

00:07:04: anderen Städten dir also noch loser gerade darüber nachdenken etwas zu tun das heißt man sieht wie es gerade überall aus dem Boden spriesst da auch in Deutschland und ja Vorreiter ist da

00:07:17: Amsterdam.

00:07:19: Amsterdam hat sich zum Ziel gesetzt bis 2050 zirkulär zu sein und hat jetzt eben auch noch im Zuge der Corona Pandemie sogar im vergangenen Jahr die

00:07:29: Doughnut-Ökonomie wirklich als als Ziel gesetzt also das als Wege raus aus der Krise also wir haben jetzt die Pandemie und haben die Chance für so ein Restart und der Donut ist für Amsterdam eben.

00:07:43: Ja

00:07:43: der Ausweg daraus und das heißt dass eben Wachstum und das Bruttoinlandsprodukt gar nicht mehr maßgeblich sind sondern dass man eben probiert in andere Zielsetzung zu haben mal soeben dass alle Menschen.

00:07:58: Und die Umwelt hier vor Ort aber auch global mit unserem Handeln also dass unser Handeln aufheben alle diese Faktoren.

00:08:06: Positiv auswirkt und dadurch dann eben dieses Leben nachhaltig langfristig möglich macht und

00:08:14: ja in Hamburg in Amsterdam weiß es z.b. das ja das Wohnen ist da ein großes Problem also Mietpreise sind dort wirklich.

00:08:24: Unglaublich hoch oder auch kaufen ist doch kaum möglich das heißt einerseits ist dort der Wohnraum zu knapp

00:08:31: der soll jetzt zweimal so soeben mehr gebaut werden um da mehr zu schaffen aber das ist natürlich nicht die einzige Lösung da muss man eben drauf achten also.

00:08:40: Baumaterialien soll z.b. vor allem recycelt sein oder biobasiert und lokal möglichst.

00:08:47: Abgesaugt werden das heißt oder probiert man dann konkret in diesem.

00:08:51: Beim Bauen anzusetzen und gleichzeitig ist natürlich aber auch ein Grund warum der Wohnraum so teuer ist das

00:08:57: der zu Investment genutzt wird das heißt das ist dann noch mal eine andere Ebene mit einem auf die geschaut wird wie können wir hier Regeln schaffen um eben

00:09:07: zusehen dass Amsterdam Wohnraum für Amsterdamer bietet und eben nicht Investments für ja irgendwelche Fans

00:09:15: das sind eben da so vielleicht ein Beispiel wie das auf verschiedenen Ebenen Amsterdam ist eine ziemliche.

00:09:25: Sonne statt zu der man so ausschaut müssen wissen wie Kopenhagen da.

00:09:31: Wo jetzt wie hat die ja ich sag mal als er moderne gelten wo man hatte die Dinge ausprobiert auch gerne mal jetzt hat doch gerade mit Fahrrädern und so weiter

00:09:41: und wir auch eben gut gelegen am Wasser und so.

00:09:46: Und da geht das denn gibt es das denn halt so ein Thema wo jetzt die erstmal vor reiten also ich Wärmezähler von Berlin auch gehört.

00:09:54: Oder gibt's da auch wie auch Beispiel des oder für andere Städte interessant.

00:09:59: Ja interessant ist das sicher für alle Städte im Grunde denn es geht ja um diesem ganzheitlichen Ansatz also das ist im Grunde ja auch übertragbar natürlich ist es.

00:10:10: Sehr individuell der Kontext ist immer unterschiedlich das heißt.

00:10:15: Der Donut ist auch insgesamt keinen Werkzeugkasten in dem Sinne mit konkreten Maßnahmen oder wie etwas passieren soll sondern eigentlich vor allem eine Geschichte eine Story und ein gemeinsames Ziel und es ist auch gar nicht unbedingt so viel

00:10:29: neuester bei es ist eher dass es ein Rahmen bietet unter d also der ganz viel daneben einschließt oder unter dem man ganz viele auch schon bestehende Initiativen fassen kann.

00:10:40: Und das ist glaube ich dann vor allem auch in anderen Städten auch wie Hamburg z.b. der große mehr wert dass man einfach sagt hey wir schauen mal was gibt es eigentlich schon hier vor Ort.

00:10:51: Welche Initiativen zahlen da schon drauf ein und so kann man sich dann eben zusammen tun und ja so einen ein Bild der zukunftsfähigen Hamburg schaffen.

00:11:04: Dann gibt es endlich auch noch die Möglichkeit sowieso also der.

00:11:09: Doughnut Ansicht versteht sich auch als ein Dashboard von Indikatoren also es gibt da eben auch ein Instrument das dann doch davor kommt das.

00:11:18: Eben verschiedene Indikatoren entwickelt werden und die.

00:11:22: Eben auch ermöglichen eine Weiterentwicklung oder eine nein eine Entwicklung überhaupt festzustellen das kannst du BB jährlich passieren und das kann man ja auch jeder Stadt auch anwenden es ist natürlich recht aufwendig so ein.

00:11:36: So eine Messung zu machen deshalb.

00:11:40: Da eigentlich die Idee auch erstmal mit der Stadt zusammenzuarbeiten um da auch diesen Rückenwind und das Mandat zu haben oder in der Zusammenarbeit dieses zu entwickeln das ist also schon ein sehr zentraler. Und dann kann eben

00:11:53: so erstmal eine Messung erstellt werden die daneben jährlich.

00:11:57: Oder in welchem Zyklus auch immer wiederholt werden kann um dort soeben dann festzustellen in welche Richtung bewegen wir uns oder überhaupt erstmal eine Richtung festzulegen.

00:12:09: Würdest du jetzt gesagt ok man setzt auf auf unterschiedlichen Themen die schon da sind also die jetzt halten irgendwie dass man jetzt quasi nicht das komplette

00:12:18: nicht das Rad neu erfindet sondern dass man er hat den ganzen halben Rahmen gibt so habe ich es verstanden dann inneren Unterarm.

00:12:28: Das bedeutet wer kann denn da jetzt machen oder wie wie könnte dann das jetzt wie wie könnte denn das jetzt starten

00:12:37: Zuhörer zu hören sich jetzt mal bisschen damit beschäftigt und denkt ok ja was mach ich denn jetzt wie gehe ich denn das an.

00:12:46: Es kann jeder mitmachen es ist natürlich ein offenes Modell also einerseits als

00:12:52: Person ist natürlich jeder jeder eingeladen sich z.b. unserer Initiative anzuschließen wir sind wie gesagt gerade selber noch so in der Findungsphase wir sammeln noch Ideen aber alle sind herzlich eingeladen

00:13:06: unser zu schreiben und wir können ja auch wenn ich Shownotes auch noch die Kontakte zu stellen

00:13:13: dann ist da auch die Möglichkeit natürlich als Initiative oder Organisation sich anzuschließen oder auch als Firma

00:13:22: der Donut eignet sich auch dafür eben intern angewendet zu werden um so einen ganzheitlichen Blick auf die eigenen Unternehmungen zu zu richten.

00:13:31: Dafür Gruga können wir gar nicht mehr sprechen und.

00:13:35: Ja es gibt eben dann auch eine Plattform dazu die heißt dir das Donut economics Action Lab da gibt es einerseits viele Informationen zu Donut economics aber auch eine

00:13:47: Gemeinschaft eben man kann dort ein Profil erstellen und sich einfach austauschen über das Thema lernen und so auch einzelne Projekte kennenlernen vielleicht auch Projekte

00:13:57: die Ähnlichkeit mit dem eigenen haben um dort kann man dann vielleicht.

00:14:02: Ja sich austauschen zu Best Practices oder neue Ideen entwickeln.

00:14:07: Das heißt ja einerseits gibt es eben lokale Initiativen andererseits gibt es auch ein diese Plattform um dort wissen ja.

00:14:16: Zu zu gewinnen.

00:14:19: Ja abgespannt also ich finde das total interessant weil auch wir überlegen natürlich auch aus der Company Perspektive.

00:14:28: Ist das jetzt also jetzt economic growth Sachen was mal so jetzt nicht als einziges Ziel hatte wir zu haben und ich finde eigentlich ist erstmal bis wahrscheinlich sich mal bisschen näher beschäftigen aber

00:14:41: eben dieser diese beiden Grenzen hat zu zu definieren sowohl.

00:14:46: Nach außen also so wo man halt überlegt okay was gehört was gehört denn da eigentlich in den Einklang aber auch nach innen also was muss denn mindestens sein.

00:14:56: Paar Sachen sind ja offensichtlich wie Mindestlohn und so weiter ist ja klar also achterkamp in die Perspektive aber ließe sich bestimmt auch ganz gut noch mal drüber nachdenken.

00:15:05: Gibt's denn da irgendwie sind ja da auch schon Unternehmen eigentlich mitgedacht in diesem Thema.

00:15:11: Ja durchaus also aktuell würde also schätze ich so an ist die Bewegung noch zögerlich was den privaten Sektor angeht denn es ist natürlich schon so dieses.

00:15:22: Bild ist Donuts soll eben nicht für Greenwashing benutzt werden deshalb

00:15:26: liegt der Fokus aktuell noch auf der Zusammenarbeit mit Städten und Regierungen um ebenda auf der ja auf der Gesetzesebene konnte Voraussetzungen zu schaffen die diese Art diese Art des Wirtschaftens

00:15:40: möglich machen oder auch Anreize dafür schaffen ist es aber wird gerade daran gearbeitet einen Rahmen auch für Unternehmen zu schaffen um eben den Donut anzuwenden im Moment.

00:15:54: Ist es noch so gedacht dass der Donut nur für interne Zwecke.

00:15:59: Bei Unternehmen angewendet werden soll das heißt dass dass das Unternehmen damit nicht Verben soll das ist einfach eben die Idee ja es ist kein Marketingtool sondern es geht wirklich darum.

00:16:11: Das aktuelle tun zu überdenken und neu auszurichten deshalb gibt es auch noch nicht so viele ja

00:16:20: Beispiele jetzt anführen aber z.b. ist der Amsterdamer Hafen da durchaus involviert der Hafen ist einer der größten Importeure von Kakaobohnen das ist Westafrika

00:16:32: und natürlich haben die einerseits durch in ihre Energieversorgung

00:16:38: negative Klimabilanz das heißt ein Ziel ist dort einerseits von den fossilen Brennstoffen eben wegzukommen und die zu reduzieren aber gleichzeitig eben das bezieht sich dann auf diese Dimension global sozial

00:16:53: ebenda die Arbeit und Menschenrechte in Westafrika zu verbessern das ist erstmal David erstmal diskutiert aber natürlich hat der Hafen in dem Erhalt ich ihr diese Kakaobohnen importiert auch.

00:17:06: Irgendwie Einfluss auf die Bedingungen der

00:17:10: Herkunft dieser Kakaobohnen und das ist eben auch die Idee dass man nicht nur schaut auf das Hier und Jetzt sondern auch über die globalen Auswirkungen und das ist natürlich für Firmen.

00:17:23: Dann auch interessant da diese Brille aufzusetzen.

00:17:27: Ja total vorallem wenn wir beim außerdem Beispiel auch bleiben das hat man jetzt davon wenn man halt dann mal anfängt und das Wissen pilotstadt wird dann gucken wir dich auch alle auf einen ne weil natürlich wenn wenn der Staat sich nur zirkulären Wirtschaftssystem sozusagen verschreibt dann muss es ja

00:17:44: augenblicklich was mit Unternehmerin dort machen wird zu sagen wenn man will ja weiterhin Teil dieses Systems der Stadt ja sein wenn man dann irgendwie ist also.

00:17:54: Total spannend ich belästige zu als wären jetzt so erste Beispiel langsam durchsickern wo noch gesprochen wird aber es wäre natürlich total spannendes weiter mal zu beobachten was sind konkret Wirtschaftsunternehmen daraus machen

00:18:08: und vielleicht können wir da ja wirklich noch mal irgendwie versuchen am Ball zu bleiben und vielleicht irgendwie auch noch mal wer weiß wie lange es dauert in dem halben Jahr da soll man noch mal in Check-In zu machen hey was ist denn da passiert

00:18:19: weil das hat ja total leuchtturmcharakter was da was da abgeht ist total großartig.

00:18:26: Genau und da so ein bisschen die Frage wenn wir überleben in denen eine zirkuläre Wirtschaft reden dann sind wir ganz

00:18:32: oft direkt bei der Gemeinwohl-Ökonomie auch an zu angekommen oder da kommt einem das Wort ja direkt gibt es da also kannst du da irgendwie sagen inwieweit das miteinander zusammenhängt.

00:18:46: Ja klar

00:18:47: also wir haben z.b. ja die Veranstaltung vor kurzem mit Kate raworth selbst zu Donut-Ökonomie mit der Gemeinwohl-Ökonomie zusammen gemacht und organisiert das heißt da gibt es natürlich ganz viele Berührungspunkte also die Idee des neuen Wirtschaftens ist natürlich den beiden gemein.

00:19:04: Die gwö.

00:19:07: Die bietet ja einige Instrumente oder ganz konkrete Programme auch vor allem für Unternehmen eben

00:19:15: ja ja ihrer Organisation entsprechend umzubauen das ist beim Donut nicht perse sodass der Donut bezieht sich eigentlich eher auf ja neues Denken und eben eine neue ja

00:19:27: um daraus dann eben Institution oder auch die Wirtschaft umzubauen also es geht darum.

00:19:35: Die Wirtschaft entsprechend zu designen weniger als jetzt spezifische Instrumente umzusetzen

00:19:42: und die GPU kann aber z.b. ein Teil davon sein also den kann da durchaus ein Baustein von werden um das eben zu erreichen

00:19:51: und wie ich ja schon angesprochen hatte er auch dass diese Plattform von.

00:19:56: Die tierplattform also dass die die Plattform vom Donut-Ökonomie selbst arbeitet da eben auch daran ne.

00:20:04: Jetzt hat das auch einleiten gesagt dass ich die die die.

00:20:11: Die Mutter des Donuts sagen ja auf die Ziele der

00:20:15: n auch sozusagen verschrieben hat mit dem Modell im sind da die 17 sdgs auch irgendwie mit

00:20:23: gedacht oder kann ich die auch irgendwie gedanklich damit irgendwie einordnen dass es z.b. was woran wir uns eben orientieren an den 17 std sondern versuche neben unseren impact abzuleiten integrieren können.

00:20:38: Ja klar dann also vor allem dieses soziale Fundament der innere Ring der bezieht sich direkt auf die stts also mit Nahrung Gesundheit Bildung Einkommen

00:20:47: Arbeit Frieden und Gerechtigkeit haben wir direkt ziemlich viele der 17 stts abgedeckt und gut Klimawandel Klimaschutz lässt sich natürlich auch dann auf die übrigen im Grunde.

00:20:59: Übersetzen das heißt die sind da mit eingebaut zum Teil direkt also eine ganze Menge direkt eben vor allem die der sozialen kommt Dimension.

00:21:08: Und ja das heißt es lässt sich dadurch leben mit auch kombinieren.

00:21:14: Ja da gibt's auch ein schönes Bild das können wir beide Shownotes verlinken wo heute der Donut und die stts also wo dies sich dies quasi auf dem Donut so so wurde innen und außen halt im quasi doch

00:21:27: mit eingezeichnet sind ja ja Maike.

00:21:32: Wir müssen dann tatsächlich mal überlegen was hat das mit uns zu tun da oder also ich finde erstmal total spannend und ich finde dieses Bild einfach erstmal toll.

00:21:42: Was würdest du denn denken

00:21:46: jetzt noch mein dich Nele oder hast du denn noch irgendwie ein Appell an die Leute oder so die sich jetzt mit dem Thema auseinandersetzen sollen möchten.

00:21:56: Glaubt ja also der Donut ist

00:22:01: vor allem ein gemeinsames Ziel es ist nicht alles zu Ende definiert aber er bietet eben vor allem eine Story an der jeder jede mitarbeiten kann also es geht darum loszulegen.

00:22:12: Und aktiv zu werden

00:22:14: so viele wie gesagt Initiativen gibt es schon die sich darunter fassen können und das ist daneben die Einladung ja zusammenzuarbeiten sich zu finden und soeben auszutauschen und ein gemeinsames Jahr gemeinsam mit Bündnis Bewegung zu schaffen

00:22:30: und darum ja meiner PAL ist eigentlich ja Welt aktiv das geht indem ihr euch ja.

00:22:37: Z.b. unserer Gruppe anschließt aber auch einer in eurer Stadt gründet einer in eurer Stadt oder ja

00:22:44: überlegt in eurem Unternehmen ja was ist eigentlich unsere Wirkung hier auf Umwelt auf Menschen aber auch woanders weltweit und informiert euch es gibt's eben dieser Plattform.

00:22:58: The Doughnut economics Action Lab da gibt es ganz viel Infos dazu und ihr könnt euer da auch einige in Veranstaltungen finden.

00:23:08: Das heißt er ja es ist ebenso ein offenes.

00:23:12: Ja ein offenes Tool eine offene Bewegung sowohl was sich anschließen angeht als auch die Werkzeuge oder die Theorie dahinter und ja jeder kann da

00:23:23: dran mit bauen und ich glaube das ist auch dann das Besondere am Donut.

00:23:29: Total cool ist mir gerade noch auffällt Nele und das hat es jetzt auch ein paar mal gesagt und ich erinnere mich an das Gespräch mit Ruth dass wir hatten deren Kernaussage so ein bisschen war fang einfach mal an.

00:23:41: Also so dieses Jahr na klar du kannst es auch deinen CO2 Fußabdruck bis auf X Tonne berechnen ist auch dein gutes Recht macht es aber mach doch mal eine.

00:23:52: So eine Daumen Peilung und kompensiert schon mal sozusagen weil.

00:23:57: Wir müssen jetzt halt starten also irgendwie worauf wollen wir denn noch warten und das habe ich bei dir auch jetzt total raus gehört heute und umso schöner wenn man daneben auch zum Modelle bekommt ich meine beim donatus kann mir direkt vorstellen wie das aussieht ich lese mir das durch ich habe

00:24:11: direkt irgendwie Ideen im Kopf dass es halt auch versucht wird runter zu brechen um eben direkt zu starten finde ich halt.

00:24:18: Hi großartig und ja ich bin total gespannt ich wünsche euch ganz viel Erfolg vor allem jetzt in Hamburg

00:24:27: und ähm vielleicht kannst du noch mal ein.

00:24:29: Du hattest das schon angesprochen eben den Veranstaltungen die ihr habt aber worauf wir dass ich auch immer so ein bisschen fragen jetzt wieder aus Unternehmenssicht Netzwerke

00:24:40: also deswegen machen wir auch den Podcast sozusagen weil wir hoffen natürlich dass uns viel zu hören und wir vielleicht ein paar Fragen beantworten können die sich die Entscheider innen aufstellen

00:24:50: und wollt ihr mit so ein Netzwerk dann

00:24:52: indem ihr euch dann mit anderen Städten austauscht auch sozusagen voneinander lernen Best-Practices austauschen nicht die gleichen Fehler zweimal machen sozusagen und oder gibt's da noch andere Ideen Warum ist diesen Austausch braucht.

00:25:08: Ja also wir sind gerade schon im Austausch wir hatten ja dann eben wie gesagt bei der Veranstaltung dann direkt mehrere Städte dabei und haben da jetzt auch im Nachgang noch

00:25:19: besprochen dass wir uns gerne weiterhin austauschen möchten und ja da irgendwie deutschlandweit jetzt ja

00:25:27: und auf dem neuesten Stand halten möchten aber natürlich auch voneinander lernen wir haben auch schon gemerkt dass die Initiativen zum Teil sehr unterschiedlich entstanden sind und dadurch sehr unterschiedliche Entwicklungen durchmachen oder durchgemacht haben.

00:25:43: Das heißt dann ist es natürlich nicht so eins zu eins zu übersetzen aber auf jeden Fall wollen wir da zusammen arbeiten und ich denke das geht dann auch darum wenn wir uns mehr Richtung Unternehmen dann noch mal richten oder dass wir da auf jeden Fall auch gemeinsam schauen ja wie

00:25:57: kann das gut funktionieren und und wie können wir da ja.

00:26:02: Positiv für alle zusammenarbeiten also da ist auf jeden Fall da Austausch sehr gewollt ja um damit da natürlich auch eine stärkere Stimme zu bilden.

00:26:12: Soll ich noch eine Frage also eigentlich fast Appell sozusagen und zwar wie ist die Wirtin das endlich aufgenommen von der Politik.

00:26:20: Habt ihr da ist das halt denn irgendwie Thema was da irgendwie auch ankommt oder wo die wo die Städte auch jetzt nach Amsterdam schauen und gucken wie machen die denn das eigentlich oder wie ist euer Eindruck.

00:26:34: Dafür offene Türen ein oder ist es eher reserviert.

00:26:37: Ja wir laufen da oder es ist durchaus Interesse da wir sind natürlich jetzt dabei erstmal so bisschen zu schauen wer

00:26:44: wo ist wo liegt das Interesse da es gibt aber schon Kontakte zur Politik also wir sind ja jetzt sozusagen in Hamburg die Koalition die die noch nicht gegründet hat aber die Donut collision

00:26:57: die quasi sich in Gründung befindet uns.

00:27:00: Unsere also wir sind aus Hamburg global aus dem Netzwerk hervorgegangen und die andere Gruppe aus dem green deal

00:27:08: Green New Deal und

00:27:11: die anderen sind eben schnell Kontakt mit der Politik das heißt mit einigen Vertretern der Bürgerschaft und da auch im durchaus im Dreieck.

00:27:19: Amsterdam dann wiederum also da ist durchaus Interesse da

00:27:23: und ja wir ist unser Ziel ist natürlich dieses Interesse zu vergrößern und auch ein können mit mir auszumachen wie gesagt wir sind im Aufbau das

00:27:32: alles basteln wir gerade zusammen wir haben jetzt am Mitte April wer interessiert es auch eine Ideenwerkstatt wer sich also anschließen möchte und Ideen hat herzlich eingeladen am 3.10

00:27:43: vierten und da werden wir genau solche Punkte besprechen also es gibt natürlich verschiedene.

00:27:49: Ebenen auf dem wir jetzt arbeiten einer Seite wir als Gruppe selbst intern wie organisieren wir uns und wärst dabei und dann natürlich auch nach außen welches sind die Stakeholder wie sprechen wir waren wie an und ja sie vernetzen uns auch mit anderen Gruppe

00:28:06: oder auch mit anderen Akteuren aus der Zivilgesellschaft das heißt das sind die verschiedenen Ebenen die wir jetzt angehen und da weiter planen das heißt.

00:28:15: Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen und wer Expertise vielleicht in Organisationsentwicklung hat natürlich auch also da.

00:28:24: Laden wir herzlich alle Hamburgerinnen ein mitzumachen.

00:28:31: Ja nenne vielen lieben Dank ganz ganz viel Erfolg euch und ja das Essen für Veranstaltungen wenn sie dann wieder persönlich stattfinden.

00:28:41: Der steht ja fest und ich habe jetzt irgendwie auch Hunger auf Süßes bekommen so oft Donut.

00:28:49: Danke dir

00:28:52: ja ich freue mich auch Nele auf unsere Zusammenarbeit ist von Hamburger Klimawoche das hat ja auch noch mal super und danke dir auch ganz herzlich und freue mich wirklich auf die auf den Fortschritt

00:29:03: das mit der Ex ich find's echt super entspannt danke vielen Dank für euer Interesse und ja vielleicht das nächste Mal.

00:29:18: Ja moin Nils wir mit Nele mega mega den informativen Podcast gemacht zur Donut-Ökonomie super spannend oder.

00:29:29: Ja total echt interessant

00:29:33: ich darf für mich war noch mal cool vor allem weil wir ja wenn ich jetzt wieder so ein bisschen auf uns schaue oder was ich halt von vielen Unternehmen mitbekomme die sich auch in den sdgs orientieren

00:29:44: das ist jetzt nicht was neues womit ich mich auseinandersetzen muss sondern dieses Bild zu nehmen für nimmt auch gesprochen hast der den Donut wo schon die Handlungsfelder oder die die erste Jeans praktisch schon verortet sind um einfach noch mal zu

00:29:59: hacken hay

00:30:00: wie sortieren wir uns denn da eigentlich rein und wir hatten ja gesagt dass wir in SEG XY einzahlen guck mal das ist ja hier verortet also ich glaube es hilft noch mal ein bisschen in der Sortierung und Orientierung wie das denn in den Sonnensystem eigentlich wo das Vieh angesiedelt ist deswegen glaube ich.

00:30:19: Kann man das bald mal machen für uns einfach mal angucken wie der Donut dann bei uns aussieht nur wieder unsere Einflussfaktoren sehen.

00:30:26: Ja finde ich auch finde ich total gut darf ich ja nicht so zwei Aspekte die für uns interessant sind der eine Aspekt ist.

00:30:37: Also erstmal so grundsätzlich diese dieser dieser Gedanke dass es halt in eben diese zwei Grenzen gibt.

00:30:43: Was gibt halt alle salzhaltige die innere Grenze sowas muss mindestens sein für jeden einzelnen für jede einzelne in unterschiedlichen Dimensionen.

00:30:53: Aber halt eben auch diese äußere Grenze Wo geht's nicht drüber hinaus ohne dass es halt den irgendwie sagen ob er zu zulasten des Planeten oder von gewissen.

00:31:03: Der beteiligten Gruppen halten und wie geht das bei mir auch die Sache dass man das überhaupt erstmal gedanklich verankert dass er fähig dieses Bild erstmal Spitze und ich glaube dieses Bild kann.

00:31:12: Kann man auf unterschiedliche Themen natürlich anwenden und bei uns finde ich das irgendwie noch mal interessant.

00:31:18: Einfach zu überlegen weil wir auch noch mal überlegen was sie definieren wie eilig und so fragte unser Wachstum was er eben mehr als nur Umsatz Gewinn Rendite sondern hatten wir auch noch mal persönliches Wachstum und so weiter also der Heinzelmännchen haben also sechs Kategorien

00:31:33: bevor uns mal definiert wie können wir das da auch mit.

00:31:38: In Einklang bringt oder lässt sich das in Einklang bringen also das zumindest mal anzuschauen während Riss Hand und gibt es halt so wie vielleicht einfach auch Dimension die dort hat schon mitgedacht werden die wir bisher noch nicht mitgedacht haben auch das finde ich halt entspannt also insofern finde ich das erstmal ein tolles Modell und

00:31:55: freue mich drauf das halt bei uns tatsächlich mal ja sozusagen dagegen mal zu werden muss und das habe ich so heute mitgenommen.

00:32:03: Ja cool dann lass uns doch mal machen lieber Nils und jetzt wünsche ich dir noch einen schönen Tag bis bald bis dann ciao.

00:32:11: Music.