CEO2-neutral

CEO2-neutral

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:19: Hallo moin aus Hamburg zu unserem Podcast CEO2-neutral ich bin Meike bin bei PHAT‚ für das Thema Nachhaltigkeit zuständig

00:00:28: mich hier wie immer der Liebe Nils unser Geschäftsführer und Inhaber und wir wollten tollen dass Nils moin erstmal über den Untergang des was erzählen kannst.

00:00:39: Ja moin moin moin ja wir haben heute Suntke zu Gast so ein Kerl so etwa so mein Jahrgang und ja jünger ist ja 70 Kulturmanager und Organisationsentwickler.

00:00:52: Und leitet seit sechs Jahren die Umsatzentwicklung und die Prozesse bei Kopf und Steine.

00:00:59: Und Kopf & Steine Sack time es war vielleicht nichts aber man kennt natürlich die die die Festivals die die organisieren zum Beispiel das Dockville Festival und allerhand andere weitere.

00:01:13: Innovative Formate,

00:01:16: außerdem ist Sönke noch seit 20 16 Vorstand der kunstfelder die auch das MS artville oder die hinter dem artville Festival stecken und das ist so neu und auch so eine interdisziplinäre auch mehr Galerien Hamburg.

00:01:30: Und genau sind es seit dem.

00:01:34: Ja mehr und mehr auch als unser Zion's Entwickler oder systemischer Organisationsentwickler und richtige nonprofit im Kulturredaktion beratend tätig.

00:01:42: Und er hat denn irgendwie ja eine ziemlich lange Historie in sämtlichen Bereichen der der Kulturbranche Komponist Musikproduzent Label gründen da Eventmanager und so weiter.

00:01:53: Und genau und ihr habt tauschen uns regelmäßig aus auch auf dem Thema Selbstorganisation aber zu mehr und mehr auf dem Thema Nachhaltigkeit und sogar bei uns eben viele Impulse auch eingebracht.

00:02:07: Genau deswegen freue ich mich natürlich dass er sozusagen auch ein Stück Wahrheit ja Wegbegleiter von uns wird so eine Kirche auch in diesem

00:02:16: Podcast zu begrüßen und vielen Dank für die Einladung

00:02:20: cinecity fast genau jetzt hat er gerade schon so schon eingeleitet was ihr so macht und wir haben uns ja nicht nur mit der ausgetauschten und auch inspirieren lassen und unter anderem

00:02:34: bei uns ist Ihre Manifest abgeguckt bzw wir haben das bei euch ab.

00:02:38: Kannst du vielleicht ein paar Worte bei euch erzählen als hat Manifest zu Nachhaltigkeit wieso wie war der Prozess wie ist das für ein Stadt.

00:02:47: Genau das Thema Nachhaltigkeit ist bei uns schon länger irgendwie Thema also die schon seit ein paar Jahren eigentlich dass wir uns damit beschäftigen und,

00:02:54: auch feststellen als als Kultur Anbieter haben wir eh so eine so eine Aufgabe die die eben auch auch darin mündet,

00:03:04: Angebote zu machen wie man Gesellschaft anders sehen kann wie man Realität anders interpretieren kann und wie man sich seid doch in dieser Gesellschaft anders bewegen.

00:03:12: Und da wollten schon immer mit anderen Formaten auch auf künstlerischer eben inspirieren.

00:03:16: Und dann taucht natürlich irgendwann das Thema Nachhaltigkeit auch auf und auch die Frage ist das eigentlich alles so gut wie wir das machen ist es so toll 12 Bühnen mit Aggregaten,

00:03:26: Ehrmann Schweröl zu betreiben ist es so gut Künstler in auf der ganzen Welt einzupflegen großer entourage,

00:03:33: dann wird es Einsamkeit Ohrringen was ist eigentlich mit dem was du auf dem Geländer anbieten wie funktioniert das mit dem Camping.

00:03:39: Im Grunde bauen wir jedes Jahr eine Stadt auf mit 25000 Bewohnern wo wir dann auch noch Bühnen hinstellen und Partys.

00:03:48: Und dort auf das Thema Nachhaltigkeit immer wieder auf und wir haben uns festgestellt dass wir das.

00:03:53: Nicht hinbekommen indem wir jemanden einfach als nachhaltigkeitsbeauftragte sozusagen die Aufgabe übergeben und sagen mach doch mal dass wir nachhaltiger sind.

00:04:03: Das hat irgendwie habe mehrere Anläufe gehabt und es hat nie so richtig funktioniert und erst.

00:04:09: Also dann sozusagen größeren Prozess in Gang gesetzt haben und Grund ist Manifest geschrieben haben gings im Grunde los,

00:04:18: und in den Mai fest beschäftigt ihr euch dann auch genau mit diesem Themenschwerpunkten die du eben aufgezählt hast und es selbst organisiert richtig

00:04:26: ja also es ging erstmal darum überhaupt auf die Bühne zu treten und zu sagen wir wollen nachhaltiger werden und den und den Bereichen also wir sind halt

00:04:36: ja nicht nur im Büro sondern machen eben dieses Festival und bei uns ist Nachhaltigkeit durchaus ein sehr komplexes Thema ne weil es eben sehr sehr viele Bereiche umfasst und jeder der sich damit befasst hat.

00:04:46: Hat eigentlich davor kapituliert und erst als wir festgestellt haben was sind dann eigentlich die Bereiche auf die wir uns konzentrieren wollen das waren bei uns zwölf Handlungsmaxime.

00:04:55: Die haben immer aus definiert und haben sie auch eben aufgeschrieben und haben das auch oder sind dabei das öffentlich zu machen es ist noch nicht veröffentlicht.

00:05:03: Weil Corona ein bisschen dazwischen kam aber genau das war im Grunde nach Festlegung was wollen wir eigentlich machen wofür woran wollen wir auch gemessen werden.

00:05:13: Und am dann haben wir diese 12 Maxime im Grunde übertragen,

00:05:18: auf 12 selbstorganisierte Teams das heißt nicht eine Person kümmert sich darum dass das gesamte Unternehmen Kopf & Steine nachhaltig wird,

00:05:26: waren im Grund das gesamte Team wir haben Kernteam von 22 mit arbeitenden die haben wir verteilt auf 12 Teams,

00:05:33: und jedes Team greift dich sozusagen ein Thema und bearbeitet das und zwar einem eigenen Prozess mit selbstorganisiert im ohne hier reichen wird geguckt was was kann da passieren was können die nächsten Schritte sein,

00:05:47: und am was sind die nächsten Ziele die wir erreichen wollen.

00:05:51: Um im Grunde ja das Thema immer auf Spur zu bringen also einfach in den Prozess zu starten das war so die Idee

00:05:58: und kannst du auch schon so ein bisschen sagen also kannst du so ein Stimmungsbild geben wie das läuft wir euch wert untereinander auch wieder singt wie das alles am Ende auch zusammen passt oder sagst du da ihr seid noch zu sehr am an.

00:06:11: Na das also wir sind tatsächlich voll unterbrochen worden weil wir sind haben letztes Jahr im November haben wir im Grunde damit gestartet,

00:06:19: erstmal mit dem kleinen Führungsteam der Geschäftsführung da war ich dabei jemand von der Produktion jemand von Marketing überhaupt mal so einen point of departure irgendwie zu definieren und gucken wo wo sind wir und wo wollen wir hin,

00:06:30: um dann im weiteren Workshops mit den gesamten Kernteam,

00:06:34: dieser dieses Manifest zu formulieren und diese zwölf Teams auszubilden und dann ging es ein bisschen darum.

00:06:41: Dass der feststellte nein gestarten wir jetzt in die Vorbereitung der Festivalsaison und die ist bei uns die beginn so ab Januar Februar und nimmt dann immer mehr Fahrt auf unser ab Mai,

00:06:51: kann eigentlich kaum noch jemand geradeaus gucken war alle so fokussiert sind auf auf diesem Festival Sommer der bei uns 12 Wochen geht.

00:06:58: Mit all den Formaten die wir machen dann so dass alle irgendwie so ein bisschen Angst hatten dass das im täglich Geschäft untergeht dass man es einfach nicht schafft.

00:07:06: Und deswegen war das eigentlich guter Schritt zu sagen okay dann dann soll jedes Team für sich selber gucken was sie schaffen können in welchen Zeiträumen.

00:07:14: Und dann war der der Gedanke zu sagen okay das ganze da auch hin ziehen wir uns ein bisschen ans Kram und machen das sozusagen in iterativen Sprints und guck mal immer einmal im Monat wo wir gerade stehen was sind so die nächsten Ziele was ist realistisch in den nächsten vier Wochen zu scharf.

00:07:29: Das hat eigentlich gut gestartet und irgendwie war das schon auch ein neues arbeiten das heißt da kam nicht nur das Thema Nachhaltigkeit als neues Thema hinzu sondern auch.

00:07:38: Diese Form des iterativen selbstorganisierten Arbeitens war neu und musste erstmal erlernt und auch erprobt werden.

00:07:47: Und dann kam leider genau Corona und es war relativ schnell klar für uns eigentlich so im April Mai,

00:07:53: dass du ja definitiv nicht machen werden in diesem Jahr das war kein Sinn macht irgendeine Veranstaltung zu denken und dass wir das Team jetzt erstmal in die Kurzarbeit schicken müssen.

00:08:04: Insofern.

00:08:05: Ist es so je unterbrochen worden und das ist ein bisschen schade weil es eigentlich gerade so ein schöner Start war in diesem Prozess Manifest ist da wir haben code of conduct.

00:08:14: Vorbereitet werden in diesem Jahr wirklich viel erreichen können.

00:08:18: Und sind so unterbrochen worden das ist natürlich total tragisch glaubst du denn die Energie kann dann auch wieder aufkommen ich habe gesehen ihr plant auf jeden Fall für nächstes Jahr normal eure Festival richtig

00:08:31: genau also natürlich wissen auch wir nicht wie das nächstes Jahr ist und natürlich ist uns klar dass dass man ein Festival mit 25 bis 25.000 Besuchern

00:08:40: nicht nicht heute wirklich verbindlich so denken und man kann wenn sich darauf einstellen müssen wir gucken müssen wie es die Situation was ist mit den Impfstoff im und so weiter

00:08:51: dennoch müssen wir planen und wollen wir auch planen wir wollen auch unbedingt wieder loslegen und wir planen auch alternativ,

00:08:57: Formate und da war dann relativ schnell auf die Frage okay und was ist mit uns am nachhaltigkeits Prozess ist der jetzt unterbrochen,

00:09:04: wollen wir den jetzt erstmal aussetzen weil wir vielleicht erstmal wirtschaftliche Probleme lösen müssen wir uns erstmal wieder konsolidieren müssen als Unternehmen.

00:09:12: Oder ist es Teil unserer DNA unserer Kultur und und und Teil des natürlichen Prozesses.

00:09:19: Und wir haben relativ schnell ohne lange nachzudenken sagt nein gewonnen in Prozess komplett wieder aufnehmen er soll ohne Unterbrechung fortgesetzt werden und,

00:09:27: dann wir können uns der Kopf & Steine ohne diesen Prozess nicht mehr vorstellen aber kannst du das vorstellen.

00:09:42: Genau die persischen AG das Manifest das gibt ja sozusagen unterschiedliche Anwendungsfälle für sein Manifest.

00:09:49: Was steht denn da so drin aber was sind denn so Themen bei euch.

00:09:53: Genau also es geht einmal grundsätzlich darum dass wir feststellen wer sind wir eigentlich und was machen wir eigentlich na also was bieten wir an was ist unsere vielleicht auch auch auch Aufgabe sozusagen an der Gesellschaft wenn man Kulturgut anbietet,

00:10:08: und wo belasten wir Umwelt und wo verbrauchen wir Ressourcen und zu was verpflichten wir uns und dann haben wir geschrieben dass wir uns,

00:10:16: nächste mal den den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen gegenüber verpflichten und auf dieser Basis nun versuchen.

00:10:24: Und dann Fußabdruck also Emission zu reduzieren den Fußabdruck wie negativer Fußabdruck.

00:10:30: Zu minimieren und gleichzeitig positive Effekte zu maximieren den Handabdruck das ist.

00:10:36: Bei uns tatsächlich auch etwas was dann in der inhaltlichen Arbeit stattfindet z.b. in der künstlerischen Ausarbeitung,

00:10:43: den Themen die wir beim Arzt will vielleicht bearbeiten oder auch in der Art der der Künstler Diebe buchen.

00:10:50: Genau und dann haben wir gesagt dass wir das als Selbstverpflichtung tatsächlich öffentlich machen und sagen wir haben zwölf Handlungsmaxime den wir uns unterordnen und das sind diese Themen wie wertstoffmanagement oder Camping,

00:11:04: natur und Umwelt Energie Klimaschutz Mobilität das sind so die klassischen Sachen aber auch so Sachen wie.

00:11:10: Mbildung da wo wir unsere Multiplikatoren Rolle ganz stark sehen oder das Thema soziales Inklusion,

00:11:19: die gehen wir mit Diversität um wie gehen wir mit Freiheit der Kunst ist ein ganz großes Thema bei uns,

00:11:25: am niedrigschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur ist so ein Thema wo man mehr mit dem Handabdruck dann rangeht.

00:11:32: Und das sind so diese zwölf Handlungsmaxime die dann da stehen und dann steht am Ende dass du damit einen Weg einläuten also dass wir damit sozusagen einen Weg gehen wollen der dahin führt dass wir immer nachhaltiger werden.

00:11:45: Dass wir da nicht drin haben ist dafür bis keine Ahnung 2025 Tina positiv sind fahren wir als Ziel formuliert besteht aber nicht immer nicht fest.

00:11:54: Okay und das ist sozusagen und wie ich das verstehe ist es dann so dass jeder dass ich um jedes,

00:12:00: jedes Thema z.b. um das Thema green Camping oder um das Thema.

00:12:05: Food wishes veganes Essen ich dann halt eben unzureichend im Kreis entsprechende Person.

00:12:15: Buddy hat ihre eigene Ziele formulieren und dann halt irgendwie überlegen okay wie können sie da besser werden was nehmen Sie sich vor.

00:12:22: Genau und genau und da regiert er dann aber nicht mehr so groß sein sondern eher da geht dir eher so der Coach eine Rolle oder was ist da da do Ron

00:12:29: genauso meine Rolle ist da tatsächlich eher dass das diesen ganzen Prozess zu begleiten und für Teams zu unterstützen und sie zu ermächtigen das heißt diese Teams stellen sich Ziele auf die haben haben ganz viele Ziegen sie,

00:12:42: Empathie ist ein bisschen squam wie sollen wir sonst rodac Back Lock quasi sich sich ganz viele Sachen aufgeschrieben haben und guckt haben was sind die nächsten steps die wir jetzt schaffen können.

00:12:50: Und wie nehmen sie sich dann vor und dann müssen sie gucken natürlich ok was kostet das wo fehlt uns jetzt noch Expertise wo brauchen wir irgendwie noch.

00:12:58: Noch noch Know-how von außen was sind du die Schritte dahin es kann dann sein sonst für ein bestimmtes Ziel,

00:13:04: vielleicht erstmal Dinge recherchieren muss dann dann ist das erstmal ein Zwischenziel Sachen zu recherchieren wie können wir jetzt mal gestroben alternativ.

00:13:13: Verfügung stellen für die Bühnen wie geht das oder mal bilanzieren wie ist dann eigentlich unser Müllaufkommen und wo könnten wir dann reduzieren und.

00:13:22: Am und dann daraus wieder weitere Schritte abzuleiten und dann gehen sie Teams im Grunde in einen Verhandlungsprozess mit der Geschäftsführung und lassen sich die Budget ist dafür freischalten und entscheiden das dann auch.

00:13:35: Darm und jetzt muss dann oben.

00:13:37: Das ist der Plan Europa gerade Wissen aufhorchen bei dem Thema ist meintest dass deine Teams auch viel recherchieren und sich erstmal die Fakten schaffen und sozusagen und die Alternativen zurechtlegen ihr wisst dann irgendwie bei Euch oder

00:13:51: allgemein unter Festival Veranstaltern oder so da eine Plattform oder irgendwie eine Austausch Netzwerk

00:13:57: Möglichkeit auf die man zurückgreifen kann oder ist es gerade er jetzt von eurer Perspektive so dass dass ihr da eigentlich viel,

00:14:04: neuer arbeiten ist auf dem Feld auch in den ersten Workshops ging es wirklich zum bisschen darum mal zu gucken was machen eigentlich andere Festivals,

00:14:14: und das Thema Nachhaltigkeit ist ist natürlich ein Thema was was von den von den Besucherinnen

00:14:19: gefordert wird was von uns gefordert wird was die Künstler anfordern und und danach noch mal geguckt und dann gab es einige Festivals dieses wirklich sehr sehr gut umgesetzt haben und sehr spannend auch umsetzen,

00:14:31: und andere die eher sowas in Richtung Greenwashing vielleicht betreiben bei anderen ist wieder gar kein Thema oder man findet nichts,

00:14:38: und das war das eine also es gab für uns erstmal nicht erkennbar wirkliches Netzwerk waren aber auch schon paar gute Beispiele und ein paar weniger gute.

00:14:48: Und das andere ist ist geworden dann zeitgleich das war ganz witzig.

00:14:53: Von der Plattform oder von dem Netzwerk nimmt sich Green Events Hamburgs angesprochen die Finanzierung bekommen haben von der Stadt Hamburg und jetzt in Auftrag hatten unterschiedliche Veranstalter in den

00:15:07: in Hamburg zu unterstützen im Bereich der Nachhaltigkeit und so hatten wir dann auf der Seite smithsons meine Unterstützung was,

00:15:15: was ein bisschen Recherche betraf Vivi Strom Abfallvermeidung also ganz handfeste Themenbereich Festival.

00:15:24: Das genau das war ein und ein Teil der Beratung die wir bekommen haben und wir haben uns natürlich eine Agentur auch geholt,

00:15:31: ich glaube die gleichen die ja auch habt utaker die uns auf dem Weg begleitet haben und von denen übrigens auch das idd mit dem Manifest kam genau die sind auch für uns unterwegs

00:15:40: und wir sind aber so viele gibt's tatsächlich auch nicht mehr aber ich habe das Gefühl irgendwie alle wollen nachhaltig Gebirgen aber aber so richtig was steht dann da vorn denkt sich so okay und wie wo fange ich denn jetzt an,

00:15:55: ampf und was total hilfreich dann Unterstützung von außen zu haben,

00:15:59: ja und das war für mich auch also ich hatte mal also meinen riesen learning hatte ich eben gehört hattest du ja so in einem Nebensatz gesagt

00:16:06: Fertig das Thema Unterscheidung in Handabdruck und Fußabdruck und das war für uns wirklich ein Ei also für mich hin.

00:16:14: Iopener ja für den Prozess und für die Akzeptanz dieses gesamten Themas im Unternehmen wirklich relevant.

00:16:22: Weil wir dadurch eben ja wir da nicht eben ganz viel mehr oder vielmehr Teilhabe haben oder viel mehr Menschen haben die auch Bock haben damit zu machen also weil du.

00:16:34: Es gibt Menschen die die für die finden das halte wie cool und jetzt am WE zu gucken wie kann man weiter optimieren von der Heizung bis zum.

00:16:43: Er bis zum Energieversorger oder nachhaltige Bank und so weiter und es gibt und das ist natürlich bei uns jetzt überraschungs business.

00:16:52: Begrenzt ja noch mal sagen okay wir fahren nur noch mit der Bahn zum Kunden und versuchen da halt die Dinge halt irgendwie zu kompensieren die jetzt trotzdem noch anfallen und.

00:17:02: Veranstaltung aber auf der Handabdruck geben da hat man ja ganz an den Hebel noch mal also.

00:17:12: Und das sind und dadurch haben wir da eben auch viel mehr Zuspruch und ich bestelle halt dann und wie fest.

00:17:20: Dass man so wo also über den Handabdruck und den Fußabdruck.

00:17:24: Eben ganz viele also eigentlich fast alle erreicht zumindest ist das bei uns so und das finde ich eigentlich das tolle bei dieser Betrachtung und das ist jetzt irgendwie auch nicht,

00:17:33: gewichtet oder das eines nicht in das eine ist nicht mehr wert als das andere aber zeigt eigentlich ein bisschen die Richtung weil aus meiner Sicht ist ja dieses Jahr da ich sag mal jetzt ein bisschen CO2 zu kompensieren ja.

00:17:46: Nur die nur die Hälfte des Weges wenn überhaupt.

00:17:49: Ja also tatsächlich ist es ein bisschen wie das Thema Nachhaltigkeit hat hat sowieso drei Aspekte der eine Aspekt ist natürlich

00:17:59: verlangt ist der Markt die Besucherinnen von Festivals verlangen dass und zurecht und natürlich ist es etwas,

00:18:07: wo man wo man schon aus Produktsicht gucken musst 20 diesen Thema irgendwie stellt und damit auseinandersetzt aber der vorrangige Faktor war hatte ich dass wir gesagt haben wir wollen dass wenn wir uns privat auch mit den Themen befassen und,

00:18:20: versuchen uns gesund zu ernähren und auf bestimmte Dinge zu verzichten warum nicht auch als Organisation und.

00:18:26: Dann kam natürlich noch mal das Thema Handabdruck hinzu.

00:18:30: Dass wir als als Festival Veranstalter wir bieten ein Kulturprodukt an und da geht's uns auch natürlich darum Geld zu verdienen aber es geht uns auch darum.

00:18:39: Dann Alternativen anzubieten und wir wir sprechen sehr sehr viele Menschen im Jahr an junge Menschen die später irgendwie ein Weg einschlagen werden und wir inspirieren sie sind ein paar Tage bei uns und Sie können sich jetzt.

00:18:52: Sinnlos feiern in Anführungsstrichen oder Sie können irgendwas mitnehmen vielleicht was am Ende dazu führt dass sie vielleicht eine Idee haben.

00:18:59: Und das ist eine Verantwortung die wir haben die wir immer haben wenn wir Kultur anbieten davon bin ich fest überzeugt und mit dieser Verantwortung bis wir uns auseinandersetzen und dann,

00:19:08: wenn man dann das mit Nachhaltigkeit zusammenbringt und.

00:19:12: Wir z.b. bei Marcel letztes Jahr das Thema das kuratorische Thema Morgen hatten und die Frage gestellt haben wie wollen wir morgen leben und nicht hinstellen und sagen sie beantworten diese Frage.

00:19:23: Aber wir wirst du Fragen die Künstler mit den bearbeiten will befragen die Besucher in mit den bearbeiten erhitzt die zu uns kommen die wollt ihr dann morgen erleben.

00:19:31: Und dann fängt um Prozess an und der macht Spaß und dann geht es gar nicht mehr so sehr darum zu unterscheiden was es jetzt Fußabdrücke was es Handabdruck soll es geht darum.

00:19:41: Sich die Frage zu stellen wie möchte ich dass diese Welt morgen ist.

00:19:45: Und dann wird der Begriff Nachhaltigkeit auf einmal ein ziemlich großer und umfassender Begriff der auch Spaß macht weil es was mit Gestaltung.

00:19:53: Jetzt hattest du ja eben schon erwähnt dass ihr das auch schon eigentlich

00:19:57: sehr viel privat treibt als als Menschen bräuchten Nation würdest du sagen sozusagen dass ihr kulturell schon einig gut dafür aufgestellt sein um genau das Thema zu nehmen oder gibt es da schon auch

00:20:09: ab und an bisschen

00:20:12: Aufklärungsbedarf oder einfach noch mal hier noch mal jemanden besonders abholen um ebenerdige Wichtigkeit des Themas bei euch intern auch zu platzieren.

00:20:22: Du meinst jetzt bei uns im Team,

00:20:25: ja da sind natürlich unterschiedliche Entwicklungsfortschritte sozusagen ja und und unterschiedliche private Themen gehen viele bei uns die sich vegan ernähren und das Volk,

00:20:37: dann mach dem Thema sind andere DDR noch noch noch wegzugehen haben.

00:20:45: Das ist auch interessant dass das sozusagen mit der mit dem Thema überhaupt dass dann so eine so eine Diskussion instand und,

00:20:51: dann feststellte wir kochen z.b. in dem Kernteam immer zusammen mittags,

00:20:55: er unser Essen und essen gemeinsam während der größte Teil des Teams macht SM reihum wird gekocht und wird eingekauft und so und dann auch die Frage zu stellen wo kaufen wir eigentlich ein und warum rennen wir eigentlich keine Ahnung zu Rewe und nicht zum Bioladen.

00:21:10: Und der ist auch nur 50 m weiter weg.

00:21:13: Und dann fängt ohne Diskussionen an darüber was eigentlich sinnvoll ist und und was man möchte und und.

00:21:21: Das wär doch nicht möchte auch die Entscheidung wollen wir unsere Formate jetzt komplett vegetarisch aufstellen oder nicht und was heißt es wenn wir dann Gäste verlieren,

00:21:30: verlieren wir überhaupt Gäste und das heißt das für uns das wünschen wir uns da eigentlich.

00:21:37: Die Diskussion also der das hat die gleich Miriam auch in dem Feuerring Podcast du schön gesagt es geht darum glaube ich diesen Weg zu starten und dann.

00:21:45: Internet Diskussionen zu treten dann zugucken irgendwie von 700 % Ziel wegzukommen und sich an sich klarzumachen ist irgendwie eine Annäherung ans Optimum und.

00:21:56: Das muss immer wieder neu verhandelt werden das ist eigentlich das Spannende finde ich sie hast du das Gefühl jetzt.

00:22:04: Es gibt ja immer noch so zwei Stakeholder bei euch sie sich denke mal halten irgendwie natürlich die Künstler.

00:22:11: Lieferanten aber auch die Stadt was was hast du da hast du das Gefühl der Lauf der offene Türen ein oder ist es sehr erklärungsbedürftig.

00:22:24: Das ist noch die große Frage also in der Theorie laufen wir da überall offene Türen eine den ist bei dem Künstler in wenn wir die die die Raider beispielsweise geschickt bekommen steht sehr häufig drin das ist dass man sich wie ein Bioprodukte wünscht nachhaltige,

00:22:39: dann so weiter.

00:22:40: Wenn man aber dann darüber spricht und fragt okay jetzt kommt wie Künstlerin XY aus den Staaten mit 50 Personen per Flugzeug zu uns,

00:22:50: wo man die Frage stellt muss das denn sein und müssen 50 Personen sein und und dann kann man das auch anders machen.

00:22:56: Wird es vielleicht wieder schwieriger mit dem Lieferanten es ist ganz ähnlich grundsätzlich sind die da alle offenen haben soll Lust zu uns und wollen das auch ansehen das auch.

00:23:06: Dann,

00:23:07: ich Pannwitz dann wenn es dann wirklich in die praktische Umsetzung geht wenn man wirklich sich mal die Frage stellt wie kann man denn Festivalbühne mit Ökostrom betreiben das ist gar nicht so einfach und,

00:23:17: was heißt denn das wenn wir hier wirklich unseren Code of Conduct wirklich ausformulieren.

00:23:22: Was wir erwarten inwieweit schlägt sich das irgendwann vielleicht auf die Ticketpreise.

00:23:28: Das gleiche bei der Stadt Hamburg natürlich unterstützt uns die Stadt Hamburg da drinnen und und.

00:23:34: Finde das gut dass wir das tun ich denke da wird sie wenigstens Widerstände geben weil sie am wenigsten direkt betroffen sind.

00:23:41: Problem wird glaube ich nachher sein wenn man's wirklich im Detail dann umsetzen möchte und wirklich Detail Lösung finden musste ganz technische Probleme.

00:23:49: Jetzt hast du ja schon erwähnt dass ihr im Austausch mit der Stadt Hamburg steht als sie ja irgendwie so ein bisschen auch im

00:23:55: politischen Geschehen so bisschen Teil habt glaubst du denn dass es da eine Notwendigkeit gibt jetzt auch allgemein für für Unternehmerinnen Unternehmer da noch mal politisch auch

00:24:07: Druck auszuüben oder mal ja einfach mal forschen nachzufragen was da so die Pläne sind und falls ja hast du irgendwie eine e

00:24:15: Idee wie wir das machen kann,

00:24:19: ja ich bin bei den Druck Thema das ist aber so mein persönliches also solche spreche jetzt als Privatperson ich persönlich mag dieses Druck Thema nicht so sehr ich das ist so ein bisschen zu sehr ich bin gegen etwas und,

00:24:32: ich finde es nur hier und das hat er mich zu fragen wofür wenn ich dann eigentlich,

00:24:36: und und wie kann ich das sichtbar machen und dann geht's finde ich darum Alternativen anzubieten und die die die vorzuleben also eine Multiplikator Rolle,

00:24:44: einzunehmen anzuzeigen, es geht auch anders es gibt in Hamburg z.b. einen Menschen der das futur 2 Festival macht.

00:24:52: Was komplett über nachhaltige Energieversorgung und und ganz hohen Standards funktioniert.

00:25:01: Und wo einfach mal wie so ein Laborversuch gezeigt wie Festivals auch funktionieren kann nicht in der Größenordnung wie sie es machen aber es ist ein schöner Laborversuch an dem man sich orientieren kann und dein dann so ein bisschen motiviert zusammen okay wenn der das.

00:25:15: 5000 Besuchern hinkriege kriegen wir das denn hin und das finde ich ganz schön also ich glaube das Unternehmen,

00:25:22: im Grunde eine gesellschaftliche Verantwortung haben

00:25:27: Alternativen anzubieten und voranzuschreiten und und Innovationen lächerlich geht zum Innovation glaube ich es geht darum dann bin ich innovativ und dann gehe ich sozusagen moderne Wege und warm und dann zeige ich das

00:25:41: und dann werden sich andere an mir orientieren und andere Unternehmen wie das nicht tun werden wahrscheinlich vom Markt verschwinden irgendwann über kurz oder lang.

00:25:50: Ist meine Hoffnung ein bisschen glaube ich auch ja ich glaube es auch ich glaube am Ende wird es dahin fährt ja.

00:25:59: Das in der Automobilbranche sieht man das ja so ein bisschen na jetzt wo sie Thema Elektromobilität und und Daten die klassischen autowiederherstellen die haben diese ganzen Konzepte glaube ich und ich bin der fest von überzeugt und die haben die irgendwie in jetzt holen sie raus,

00:26:14: weil sie merken dass das indirekt ist es davon abhängt.

00:26:18: Und lass es doch im gut also es waren sie doch jetzt mal rausholen und dann dann kannst du ja auch andere daran orientieren oder da kommt so ein Tesla und zeigt es geht auch im Pool und also stellen fest ja okay nee stimmt es wird vielleicht doch was machen,

00:26:31: ich fand das letztes Mal bei Mimi ganz gut dass sie halt tatsächlich diesen Weg ist gegangen ist in die Handelskammer also einfach noch die Handelskammer quasi dann noch mal.

00:26:40: Für so auch ihr ihre Power da rein zu stecken oder mein Hebel zu haben sind inspirierend.

00:26:48: Sie hat mir auch überlegt ob man vielleicht einfach mal also gerade diesen Austausch halt einfach weiter fördert neben auch noch zur Verfügung gestellt,

00:26:57: genau also bisschen anzugeben weil ich glaube der ein oder andere braucht ja dann irgendwie auch noch mal.

00:27:05: Na ja auch noch mal so eine Bestätigung oder der Bestärkung oder ja also irgendwie auch noch mal Zuspruch vielleicht das können wir ja vielleicht auch an.

00:27:13: Also ich finde die so ein Format wie dieses hier diesem Podcast hier finde ich super Anna und und einfach in den Austausch zu gehen und auch.

00:27:22: Ach diese Erwartungshaltung bisschen realistischer zu sehen und sagen es ist ein Prozess es ist ein Weg auf dem man sich macht.

00:27:29: Und am Tag werden hundertprozentige sowieso nicht erreichbar sein und,

00:27:33: aber man versucht irgendwie immer besser zu werden und man versucht voneinander zu lernen und man kann das über Fragestellung machen von Fragen stellt oder dass man,

00:27:43: das war irgendwie einfach in so ein Diskurs geht und.

00:27:47: Jeder Mensch auf dieser Welt möchte dass dieses noch ein paar Jahre erhalten bleibt insofern haben wir ja alle irgendwie gleiches Motiv und.

00:27:56: Dampfdruck und mit erhobenen Zeigefinger ja wird es vielleicht irgendwann auch brauchen und vielleicht auch viel schneller brauchen da sind andere Menschen vielleicht eher der Meinung dass ich das noch viel mehr braucht als bisher da ist.

00:28:08: Meine Welt ist es nicht meine Welt ist.

00:28:12: Er motivieren mitnehmen Anbieten einer tiefen anbieten beim inspirieren und gucken was das bei den Leuten macht.

00:28:21: Ja und nach draußen gehen ne also wir stehen auch wie ihr eigentlich kurz davor auch mit unserem manifeste in die

00:28:29: die Öffentlichkeit zu gehen sagen wir mal also uns da auch nach draußen hin so ein bisschen verantwortlich zu zeigen er hat ihr denn sowas Spiel auch offen wenn du jetzt sagst wir machen eigentlich total viel Recherchearbeit auch aufheben

00:28:42: ach das Transparent nach außen zu geben also auch natürlich mit mit der Konsequenz dass ich andere Festival VeranstalterInnen andere Veranstalterin allgemein und Unternehmen das auch

00:28:52: dann nehmen wir sagen danke für die Vorarbeit und und aber diese Reise gemeinsam antreten mit uns.

00:28:59: Ja ich glaube nicht dass wir das einsetzen sollten als um es als Wettbewerbsvorteil zu nutzen dass das wäre irgendwie das würde das ganze Thema konterkarieren soll ich glaube schon dass das sinnvoll ist wenn wir alle das machen weil bei grundsätzlich.

00:29:13: Haben wir als Festival Veranstalter in allen ähnliches Ziel wir wollen wollen irgendwie der Welt schöne Momente beat.

00:29:21: Und wenn wir das irgendwie so machen dass die Welt dabei wie am besten was gewinnt und nicht nur ihr nur warm wird,

00:29:29: dann ist das irgendwie gut es ist ein bisschen die Frage eher der Umsetzbarkeit also das ist immer wieder die Krux bei uns ist,

00:29:37: in der Theorie ist das super angewollen das alles gerne sichtbar machen die Frage ist wer macht und wie kriegen wir es hin und wie können wir es sichtbar machen wir sind total ich Sonderformat hier sind super weil ich

00:29:48: setz mich hin besprechen jetzt eine halbe dreiviertel Stunde und und tauschen ganz viele Formationen aus im Tagesgeschäft

00:29:55: ist das wieder schwierig weil dann doch die Fragestellung wieder sehr individuell sind vielleicht Lösung die wir arbeitet haben passend für andere Festivals nicht.

00:30:03: Es ist immer ein Aushandlungsprozess mit den Partnern mit den bearbeiten wir hatten wir pflegen im in der Regel kriegen wir langfristige Partnerschaften und und erarbeiten da er gemeinsam Lösung.

00:30:16: Die vielleicht nicht übertragbar sind okay also ihr seid ja grundsätzlich bereit warte mal gucken wie sich das halt.

00:30:24: Realisieren das habe ich verstanden aber es natürlich schon also was ist jetzt noch nie darüber nachdenken so eine Art Datenbank mal entwickelt oder,

00:30:33: jemand uns kommt man vielleicht den twinevents mal vorschlagen ob die nicht sowas machen sondern so eine Art austauschdatenbank wo ist so so best Case Szenarien und lessons learned Geschichten auftauchen.

00:30:46: Wie nachgucken kann,

00:30:48: das ist der total sinnvoll ich glaube Villenviertel Veranstalter sie wissen der genau was wir können und was wir nicht können wir sind glaube ich kann nicht wirklich gute Netzwerk Arbeiter.

00:30:58: Ja gut aber ja unterstützt ja schon also jetzt letztens da die Fridays hat er ja auch da.

00:31:04: Genau schon super genau doch mal eine Frage du bist ja auch beschäftigt ja auch relativ viel.

00:31:12: Systemtheorie Übersetzung Insertion.

00:31:15: Und was hast du denn da eigentlich für ein Gefühl Selbstorganisation Nachhaltigkeit braucht es beides oder glaubst du das geht auch klassisch top down,

00:31:24: nee ich glaube das also bei uns war das der Hebel das habe ich vor am Anfang so zu müssen zu erzählen als wir das entschieden haben wir wollen uns machen und es top-down sozusagen entschieden haben und dann jemanden damit beauftragt haben,

00:31:37: dann sag ihr du bist jetzt unser nachhaltigkeitsbeauftragter mach das mal hat das nicht funktioniert.

00:31:44: Dann einfach weit weit in dem normalen Festival Prozess irgendwann in den Mühlen da Alltäglichkeit zermahlen wurde.

00:31:52: Und am Ende der der Festivalsaison war von den Themen nichts mehr übrig und erst als wir das.

00:31:59: Ist dann breitflächig in in Steam gestreut haben und

00:32:04: auch den Teams einerseits in Verantwortung übertragen habe andererseits aber auch ein Handlungsraum gegeben haben das dann ihr guckt ihr definiert ihr guckt sie schnell ihr seid dir vertrauen alle darauf wir wissen dass wir alle das gleiche Ziel haben.

00:32:19: Im Ungewissen ihr werdet euer Bestes tun im Rahmen dessen was ihr könnt,

00:32:23: und deswegen legt mal los und guck mal wie weit ihr kommt und wenn ihr Unterstützung braucht bekommt ihr sie aber ihr definiert euren Prozess dadurch ist gucken wir überhaupt mal 12 verschiedene Handlungsmaximen zeitgleich starten

00:32:38: und Prozesse war nicht davon abhängig dass irgendwo noch eine Information fehlte sondern das Konto irgendwie auf 12 Strängen sozusagen parallel laufen

00:32:47: und die Akzeptanz im Team natürlich wird zu einem eigenen Projekt und diese zwölf Teams werden zu ExpertInnen für den für ihren Bereich,

00:32:58: ja das ist ja das war im Grunde der Spaß ich glaube es geht sozusagen nur zusammen ich glaube es oder bei uns für andere mag das anders sein bei uns,

00:33:06: in der Größenordnung in der Komplexität auch mit der wir uns befassen dass ein Team 24 nur für Nachhaltigkeit im Büro zuständig,

00:33:14: das ist beim anderen Unternehmen wahrscheinlich schon das einzige Thema Nachhaltigkeit und das ist bei uns ein Team von 12.

00:33:21: Und allein daran könnten sich jetzt drei Leute wahrscheinlich gut beschäftigen das nächste Jahr.

00:33:29: Ja super wir haben auch ein Team tatsächlich das Büro der Zukunft Bild ist bei uns und das ist auch so cool wir kriegen jetzt wahrscheinlich bald.

00:33:39: Grüne Wände also mit Pflanzen begrünte Wände oder so habe ich mir neulich aufgeschnappt und das ist eben auch das schöne aber damit gemacht

00:33:46: und dich mal was mit oder wohnst du werde ich mal gefragt zu Mike Handy ist das eigentlich das größte jetzt Geld und

00:33:55: aber es ist eben großartig zu sehen ne dass das ne Energie von alleine einfach entsteht mal und auch die Verbindung einfach wie du wie du auch sagst das werden Expertinnen und nichts

00:34:04: auf ihrem Thema und dadurch ist ja auch einfach eine Motivation und Energie da die die sonst wahrscheinlich schwer zu übertragen ist.

00:34:11: Genau und manchen Themen das ist auf der schönen in manchen Themen sind ganz schnell ab zu haken man kann ganz schnell entscheiden ok irgendwie wir bestellen jetzt wie kein Wasser mehr sein wir wollen uns jetzt mal Sprudel Automaten oder,

00:34:24: wir wir holen uns jetzt man Energieexperten optimal beraten soll,

00:34:30: und das kann wirklich einfach das Team schnell entscheiden und einfach umsetzen neue Obstkiste die man sich kommendes waren sagt ok irgendwie essen wir alle komischen quatschen an wenn man diese komischen konferenzkekse,

00:34:42: dass man der Obstkiste bestellen und dann wird noch aufs gestern einfach bestellt und das wird im Grunde ist es eine Sache von 2 Minuten werden das Team das entscheidet eben auf den Rahmen und in Raum hat entscheiden zu können zu tun.

00:34:55: Umzugestalten und dann wird es irgendwie echt spannend bekommst du eine dynamische andere Sachen haben dann wieder einen größeren Horizont Kosten deutlich mehr Geld sind aber irgendwie doch vielleicht auch strategischer Natur,

00:35:07: am oder muss man sich dann Budget abholen aber genau aber diese Prozesse können parallel laufen ist das spanisch.

00:35:15: Suntke vielen lieben Dank wir sind schon irgendwie weil weil fast 40 Minuten hier könnte noch 2 Stunden nehmen

00:35:22: hast du vielleicht abschließend noch wenn uns jetzt irgendwie Unternehmer Unternehmerinnen aber auch Arbeitnehmer Arbeitnehmerin zuhören und die irgendwie jetzt mal anfangen wollen die einfach mal was bewegen wollen weiß ich hast du da noch mal irgendwie ein Tipp

00:35:36: oder Appell an unsere zuhören das würde er sich so an Bestway weiß ich,

00:35:45: das habe ich nicht habe keinen one guest über jetzt noch nich habe irgendwie das einzige was ich sagen würde ist,

00:35:50: man muss sich die Frage stellen ob man das wirklich will und und und warum man sich möchte und.

00:35:56: Dann machen sich auf den Weg machen und dann muss man irgendwie starten und man muss bereit sein irgendwie Rückschläge glaube ich.

00:36:03: In Kauf zu nehmen und und und auszuprobieren und sich seid doch mal zu verirren und dann weiter zu laufen.

00:36:09: Ich glaube das aller Wichtigste ist dass man das irgendwie als als als Teil seiner Identität betrachtet also.

00:36:17: Wenn man das nicht wirklich möchte und das nicht gar nicht wirklich von überzeugt ist dass das jetzt passieren muss.

00:36:24: Könnte ich mir vorstellen wird es schnell an irgendwelchen Gründen scheitern.

00:36:30: Fahre dann doch das Budget nicht dafür freigeben will weil man nicht bereit ist die Diskussion zu führen und ich glaube darum geht dass man das die Motivation dahinter richtig da ist dann und dann einfach anfangen und.

00:36:42: Durchaus gucken wir machen es dann andere also ich chille hier darf man durchaus von anderen klauen,

00:36:46: auf jeden Fall haben wir auch schamlos bei euch genau,

00:36:56: navigiere mir auch gerne zurück ja super ja vielen lieben Dank Suntke toll aber ich fands echt spannend danke ciao.

00:37:08: Music.

00:37:14: Soliris Silke war da was sagst du.

00:37:20: Echt spannend ich fand bei ihm wirklich interessant die in diesem Zusammenhang zwischen Selbstorganisation.

00:37:30: Und Nachhaltigkeit und eben auch noch mal dieser diese Bestärkung darin dass wenn man diesen Prozess halt so öffnet und einzelne Teams.

00:37:40: Loslaufen lässt oder Elisabeth loslaufen das hört sich ja so dirigiert andersrum also wenn man halt den Freiraum gibt das da halte wie Dinge passieren können Justin einfach so viele Sachen parallel passieren.

00:37:54: Und das ist glaube ich eigentlich die Kunst weil man halt irgendwie nämlich sicher wie die mit den 17. Ten ability goals anguckt und versucht das irgendwie zentral zu steuern so Planwirtschaft mäßig und wird das einfach nichts weil das einfach zu viel.

00:38:06: Und man das überhaupt nicht so vor denken kann weil ja auch irgendwie alles nicht fertig ist also insofern.

00:38:14: Finde ich diese diese Organisationsform auf diesem Thema echt interessant und das eben auch aus dieser.

00:38:20: Brille zu betrachten und da eben auch noch mal drauf rum zu denken wie man das auch ja wie auch anderes ich da was von abgucken können.

00:38:29: Also was denn jetzt eigentlich so das Besondere ist das ist so mein Thema dabei.

00:38:33: Ja er total und ich stell mir eben die Frage also wenn ich jetzt einfach in den Enterprise Sektor

00:38:40: gucke dann ist das wahrscheinlich aber auch eine super große Herausforderung für Unternehmen die einfach hierarchisch aufgebaut sind wo einfach hunderte tausende von Menschen arbeiten

00:38:51: das eben dann auch zuzulassen

00:38:54: na und geschehen zu lassen und er ist glaube ich auch noch mal ein spannendes Thema wo wir sicherlich auch noch mal Gäste einladen können die das vielleicht schon mal gemacht haben in wirklich Enterprise context

00:39:06: um da auch noch mal vielleicht hören und Hörer und bisschen was mitzugeben was man da eben machen kann um das auch durch zu bekommen und da den Antrieb zu finden.

00:39:17: Ja super also ich fands gut und ich freue mich schon auf die nächste folge ich auch und irgendwann muss man glaube ich auch mal von unseren manifesten unseren Handlungsfeldern sprechen

00:39:26: immer so das machen wir auch und das machen wir auch und ja wir was geklaut ich bin immer nur das mal noch so ne.

00:39:34: Laptop about was machen die eigentlich wirklich das kann man es halt auch nur auf dem Zettel schreiben oder Mama

00:39:41: dem Gast diskutieren oder mal noch mancetti einladen oder so fett lass lass uns darüber nur Gedanken machen oder stimmt.

00:39:50: Sich auch gut super wirst.

00:39:55: Music.