CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:19: Moin und  willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gästen da zu

00:00:28: wie ist ein Unternehmen Unternehmer erinnern Entscheider innen und aber auch natürlich Mitarbeiterinnen der Reise anschließen können zu einem nachhaltigen Unternehmen und das auf allen Ebenen die wir eben betrachten sowohl ökonomisch ökologisch als auch sozial wir wissen wie man diesen emojis

00:00:44: wie geht's ja moin Nils wie geht's sehr gut

00:00:49: ja ist natürlich jetzt in dieser Corona Zeit für Auf und Ab aber ich fand es wirklich richtig gut mal unterwegs zu sein wieder die Woche und auch Kunden zu sehen Menschen zusehen dass ich Licht jetzt irgendwie also da merke ich erst mal wie mir dieses.

00:01:02: 3D fehlt also 2D ist auf alle Fälle nur echt ein schwaches Abbild aber ansonsten geht's mir sehr gut und ich freue mich total auf den Podcast heute wieder wie geht's dir.

00:01:14: Mir geht's auch gut er kann mich nur anschließen aber nicht zusammen auf Reisen und sogar im Süden was ich noch mit einem Besucher meiner schwester verbinden konnte das ja auch immer schön und ja dann waren wir nicht

00:01:25: nicht solange es Schnaken und Nils Max mal unseren Gast vorstellen.

00:01:30: Ja genau wir haben heute zu Gast Christian Christian Schiller das ist Gründer und CEO von cirplus ja und so ja da geht's also heute geht's wieder um das Thema Plastik

00:01:45: Kunststoffe um genauer zu sein und Kunststoffrecycling und das ganze Thema aber,

00:01:51: auch noch mal ein bisschen größer gedacht also was muss denn eigentlich passieren damit wir dort das Thema mal insgesamt in den Griff bekommen

00:02:00: und Christian selber war ja einige Jahre bei blablacar,

00:02:07: und hatten warten auf Weltreise als ich dann halt wieder zu entschlossen tatsächlich das Thema noch mal,

00:02:13: also ist ja noch mal von der anderen Seite an zu gehen aber dann bestimmt ein paar Sachen halt zu erzählen und da freue ich mich auf alle Fälle heute noch mal bisschen detaillierter von der anderen Seite halten wir noch mal einzusteigen,

00:02:24: herzlich willkommen Christian

00:02:30: wir starten meistens am Anfang mit einer relativ generischen Frage aber die immer sehr spannend ist nämlich wie bist du denn eigentlich zu dem Thema Nachhaltigkeit gekommen also gab es irgend so ein Aha-Moment begleitet dich das schon immer möchtest du uns dann wissen was

00:02:45: erzählen.

00:02:47: Ja sehr gerne das war tatsächlich nils hat er schon angesprochen nach meinen viereinhalb Jahren bei blablacar habe ich mir einen riesen Traum erfüllt und meinen Rucksack gepackt und bin ein Jahr auf Weltreise gegangen das war großartig.

00:03:00: Und es waren genau tag ab 6 Monate in in die Reise rein dass ich bin dann ziemlich viel Südamerika getourt und dann so ein klassischer turiclub von Kolumbien nach Panama zu segeln und Sohn 6 sie getan.

00:03:14: Und das war der zweite Tag auf hoher See dann dass wir wirklich mitten rein gesegelt sind in so einem.

00:03:22: Plastikmüll Teppich waschen echt abartig.

00:03:26: Einmal das Abstract kennt man das Problem glaube ich jeder jetzt mittlerweile aber wenn es dann sehen und meine Sitzung hat auch wie es stinkt.

00:03:33: Biofilm drauf war echt krass und dann hatte ich damals jetzt nicht so unmittelbar die Idee Shop lass auf jeden Fall sondern mehr der Gedanke

00:03:42: hey wir haben da wirklich ein massives Probleme irgendwie Erdölförderung da gehen wir immer noch Milliarden für aus und die Erdkruste an zu bohren und dann landet das Produkt wertlos in Möhlin Ozeane.

00:03:54: da läuft etwas fundabemtal schief habe dann halt noch ein halbes Jahr Weltreise hinter mich gebracht bin auch passionierter Surfer insofern ist das Thema mir immer nah,

00:04:02: mit den Kunststoffabfällen aber dann zurück in Deutschland habe ich den Bahnhof gegriffen und nicht dann beim unternehmensgründungsprogramm,

00:04:08: Monte von der Faser britische Risikokapitalgeber gemeldet einfach mit DD Hey ich müsste da mal was ausmachen mit dem Bereich Kunststoffabfällen und so das war so der der der Beginn der Männer wirklich tieferen außen.

00:04:22: Was schätzt du wie groß ist das Problem.

00:04:25: Riesig und es wird auch immer größer die letzten Schätzungen sind jetzt das 15 Millionen Tonnen Plastikmüll jedes Jahr in die Weltmeere gelangen und das Mainz Verhältnis zu setzen es werden jedes Jahr knapp 400 Millionen weltweit produziert.

00:04:38: Ja davon also knapp 15 Millionen als Plastikabfall in der.

00:04:43: Indirekte der Weltmeere und das noch mal ist das in Verbindung zu setzen die gesamte in Deutschland verarbeitet Kunststoff Menge über alle Industrien in weg.

00:04:52: 14000000 Tonnen.

00:04:54: Das ist ungefähr so eine Kunststoff Produkte die in Deutschland produziert werden direkt in die Ostsee Nordsee gefahren direkt wieder eingestellt werden und dann fehlt nur noch eine Millionen kann das ist wirklich Wahnsinn und das Problem Nils wird noch größer.

00:05:08: Weil die im Petrochemie prognostiziert einen unglaublichen Anstieg der produzierten Plastik Mengen bis ins Jahr 2050 eine Vervielfachung.

00:05:16: Der wird weithin hergestellten Kunststoffring und wenn wir das Plastikdecke nicht geschlossen haben dann wird auch dass der Eintrag in die Umwelt sich vervierfachen.

00:05:24: Ja richtig krass was ist denn jetzt deine Idee als für Cirplus oder eure Idee,

00:05:30: eigentlich hört sich so simpel wie kompliziert wenn man die Struktur die Struktur des Strukturen Problem ist dass neues Plastik günstiger ist als recyceltes Plastik.

00:05:40: Das wissen viele nicht mal denkt er so alt war da muss doch immer günstiger sein aber wenn es wirklich ernst meint eine hasna Shampooflasche wieder eine Shampooflasche zu machen oder sogar ein Auto Teil.

00:05:51: Was auch immer als hochwertiges Kunststoffproduktion können das kostet richtig Kohle auch unter anderem weil immer noch sehr viel Subventionen auf der Neuware sind also wir leben halt in so einer.

00:06:01: Aber wenn man davon ausgeht und merkt so ok Marktwirtschaft ist eigentlich immer gut da drin.

00:06:05: Wenn es gelingt so Geschäftsfelder auch zu tun mit auch nachher den Geschäftsmodellen wenn die sich halt auch lohnen herum dazu muss man aber dieses Preis Differential attackieren können muss es schaffen dass Kunststoffe sei,

00:06:16: in der Masse günstiger wird unzugänglich,

00:06:19: suche mir wie immer gerne special wie erneuerbare Energien vor 20 Jahren die man auch nie schickt euer dann kam das Erneuerbare-Energien-Gesetz und hatten dazu geführt dass heute bin,

00:06:29: der Wind weht und die Sonne scheint an den Strombörsen der erneuerbare Energien Strom günstiger ist als der possiel hergestellter Strom und so muss es halt hin weil dann wären auch die großen Unternehmen gar kein ökonomisches Argument mehr haben zu sagen warum soll ich neue Ware kaufen wenn ich qualitativ hochwertige

00:06:43: recycelte Ware kaufen kann die dann auch noch günstiger ist und da trinkt dann halt so etwas als digitalisierungs Modell ein Beitrag zwei weil,

00:06:52: wenn die Logik dahinter Digitalisierung schafft es,

00:06:55: ineffizienten zu leben dann machst du halt Prozesse günstiger schlanker effizienter und sorgt damit dafür dass du riciclata günstige auf den Markt bringen kannst,

00:07:03: das ist der Beitrag den wir dann liefern wollen können okay Zitate kannst du das noch mal kurz erläutern was sind richtig klasse,

00:07:10: ja wegen technischer Begriff aber allem allem Stoffe die recycelt sind die kann man auch als Rätsel schlafen dürfen bestimmte Zeiten etwas sperrig aber mir das zeigt der Kunststoff ist auch ein PC klar also dass dann wenn der Abfall.

00:07:24: Wirklich geschreddert wieder aufgeschmolzen wurde zu einem Granulat verarbeitet wurde nicht etwa was für die Verbraucherinnen und Verbraucher denken wenn ich in die gelbe Tonne geworfen habe dann ist noch nichts recycelt das da immer nur nur Abfall ja,

00:07:36: erst wenn das Material wirklich wieder als Rohstoff der Produktion zur Verfügung steht dann gilt es als Replikat und wo ist da das Problem bei Kunststoff.

00:07:46: Wo soll ich anfangen die Probleme die Probleme fangen schon damit an wenn man das genauso schöne Beispiel wie stellen die Bohrlöcher ja bei Neuwagen.

00:07:55: Auswirkungen von Plastik erstell immer noch 99% immer noch was.

00:08:02: Kennt ihr die Bohrlöcher weltweit ganz gut die auch mit ihren verschiedenen Qualitäten man weiß ganz genau dieses Erde kann gut in der folgenden Raffinerie in Rotterdam verarbeitet werden zu den Grund Bestandteilen des Plastiks und dann zur Arbeit.

00:08:15: Das jetzt ganz anders die Situation noch Abfallbereich wenn ihr so wollt ist ja jeder Haushalt jeder von uns ein kleines Bohrloch von Abfällen.

00:08:25: Also schaut euch einfach nur mal an was bei euch so anfällt und der Grad an Fragmentierung ist ja enorm weil ihr kauft alle unterschiedliche Produkte und in der Zeit wo jeder gelbe Sack oder jeder Restmülltonne bei uns,

00:08:37: wieder anders zusammengesetzt.

00:08:39: Da beginnt denn die Problematik Nils weil dann versuch mal wieder aus diesem Sammelsurium an unterschiedlichsten Produkten von allen möglichen Kunststoffsorten,

00:08:48: musst du erstmal wieder krassen  Sortieraufwand betreiben um einigermaßen vernünftige Qualitäten den Recyclingprozess rauszubekommen denn schönes geflügeltes Wort aus der Branche wenn du es nicht machst dann ist das wie shit in shit out,

00:09:01: dann kriegst du nur schlechte Qualität raus ja

00:09:04: du hast dann so ein Polymer Cocktail wie das in der Branche sein da kannst du dann maximal noch einen Blumentopf draus machen oder der Parkbank aber nicht wieder ein hochwertiges gut stimmt.

00:09:13: Das fängt bei der schlechten,

00:09:15: sortiert Qualität anbei der maximal fragmentiert hat geht's weiter und natürlich dann mit der maximal Intransparenz verwende ich mir überlegt wie intransparent die abfallwerke sind man spricht ja nicht umsonst von so gewissen mafiösen Strukturen im Bereich,

00:09:28: und das Problem potenziert sich noch wenn ihr das vom Haushalt vom einzelnen Verbrauch vom Rauchen weg denk weil der mir dann noch die Gewerbeabfälle dann habe ich im Auktions Abfälle,

00:09:38: aber das Problem potenziert sich ungemein und das überfordert auf jedes menschliche Gehirn sich zu überlegen.

00:09:46: Wo kann ich welche Abfälle wann in welcher Menge beschaffen um einigermaßen vernünftige Menge an ein recycelten Kunststoff herzustellen und genau da setzt dann die Idee von Cirplus an zu sagen

00:09:55: digitaler Marktplatz Meißen wir genau dass wir vernetzen alle Player und können in Echtzeit sichtbar machen wo welche Mengen zu welchem Preis angeboten werden.

00:10:05: Das heißt sie mir auch angeschaut wer sind denn eure Kunden sind momentan vermutlich dann auch produzierende Unternehmen also dass er euch

00:10:14: was er wahrscheinlich der Endkundenmarkt den er anspricht magst du mal ein bisschen beschreiben wer bietet denn da so an wer nimmt so ab also habe daher sicherlich Statistiken ich finde es total spannend und wenn du dann mal Insights geben könnte.

00:10:29: Also wir sind kein Produkt für den Endverbraucher Endverbraucher.

00:10:33: Aber doch du bist für die Markenartikler die jeder von uns kennt ja also so dass die henckels Beiersdorf Procter and Gamble Service in den denn je größer der Markenartikel desto eher kauft der auch selber den Rohstoff seiner Verpackung ein.

00:10:47: Was unterscheidet sich die kleineren der Markenartikler so wenig zu der kleine kleine Brand aus Hamburg bin dann gebe ich das in der Regel in meinen verarbeitet der Kauf den Rohstoff ein.

00:10:55: Aber in der Ecke also kurz gesprochen richtet sich unsere Software an all diejenigen die selbst recycelte Kunststoffe oder Kunststoffabfälle einkaufen wollen.

00:11:05: Auf der einen Seite und auf der anderen Seite natürlich in umgekehrter Video und genau diese Produkte verkaufen wollen also dachte dir dann die richtig die wastickers bisschen so süße informellen Abfall Sektor Werbung zwei coole Projekte jetzt in Indonesien und genau das machen wo wir,

00:11:20: versuchen die gesamten Mengen im globalen Süden zu aggregieren und zu zeigen wo gibt es einen Absatzmärkte für solche sauber gesammelten Abfälle und die auch wieder.

00:11:31: Analog zu dem Fairtrade Tee mal beim Kaffee Bereich irgendwie auch mehr Marge in den informellen basic.

00:11:38: Ja das ist zugegeben das sind Pilotprojekte ist es noch nicht großkariert aber nur weil die Bandbreite zu zeigen danke fängt es auf der Anbieterseite an und geht dann natürlich über professionelle Abfallsammler

00:11:47: bisschen zu dem großen dir die man auch in Deutschland und Europa kennt also die großen abfallmanager die Remondis Veolia Suez dieser Welt die dann halt in großen Mengen Abfall einsammeln sie dann sortieren und dann

00:11:59: rezipieren anderes icon.

00:12:03: Spielt ja perfekt auch in die Themen Einwohnern über Circular economy Kreislaufwirtschaft sprechen und so und das wird ja auch mehr und mehr kommen wie sieht's denn da

00:12:12: politisch aus also dass das schon angesprochen dass eben der die Anreize eher auf der

00:12:18: Seite gestellt werden wenn ihm neu produziert wird und er leider noch nicht auf der Seite wenn eben versucht wird bereits genutzte zu zu recyceln nehmt ihr da aber irgendwie Stimmungen war dass ich das ändern soll gerade das ja auch

00:12:31: große Konferenz von Dublin über alle wissen hat bist du da wohlgesonnen und guckst positiv in die Zukunft oder was ist denn da dein Eindruck,

00:12:41: Generalunternehmer muss man immer positiv in die Zukunft schauen bis man sich fehl am Platze aber also ich.

00:12:50: Beides beides ist schon so dass ich ich versuche nicht nur Stimmung wahrzunehmen sondern das mich Impulse zu geben weil wenn man so wie ich Spinnennetz wie ich es bin mit dem Wertschöpfungskette Teilnehmer der Presse als Plattform dass man da wirklich in der Mitte,

00:13:02: dann kriege ich natürlich auf die Probleme von allenm mit und ich bin fest davon überzeugt dass dieses Problem Betrieb geht der Markt alleine nicht geregelt.

00:13:10: Hm.com du bist immer.

00:13:13: Es gibt diese berühmte attitude behavior GAP auch beim verbrauchen oder so sagst ja klar alle brands wollen gerne nachhaltig sein aber wenn dann der Einkäufer plötzlich merkt auf dem Markt der recycelten Kunststoffe.

00:13:24: sind schon deutlich teurer und das hat auch noch schlechter verfügbar zu Neuware gehe ich mal doch lieber in den Sicherheiten sicheren Hafen der Neuware solange ich nicht muss mache ich dann halt so und der Verbraucher die merkt dann am 2.

00:13:37: Oder Druck ist da bei den brands aber natürlich je größer die brand desto höher der Druck als bei den kleineren Brands 

00:13:45: Am ich habe es im Rahmen von Glasgow.

00:13:49: Etwas weniger wahrgenommen dass das Thema Recycling bekannt dafür dürfen nicht so zentral und im Fokus ist eigentlich schade aber weil.

00:13:56: Man unterschätzt auf das Potenzial das Kreislaufwirtschaft an CO2 Einsparung bringen kann ein Mann und ein Beispiel recycelte Kunststoffe gelben.

00:14:05: Pi mal Daumen können Sie bis zu 80% der CO2 Emissionen einsparen die bei der Herstellung von Neuwahlen stehen denn da habt ihr ja die ganze CO2 intensive Kette von der Upstream downstream Erdölförderung drin dann die Raffinerien der transport.

00:14:19: Das ist wenig über Lebensmittelherstellung den größten CO2 Fußabdruck hast du eigentlich in der Herstellung das.

00:14:25: Von Einheimischen das Produkt dass du mehrmals verwenden kannst am besten erstmal mehrfach verwenden dann mehrfach reziklieren.

00:14:32: Dann sparst du unglaublich CO2 1 kannst tatsächlich den Ressourcenverbrauch entkoppeln vom CO2 Ausstoß und da muss die Reise ja eigentlich ihren.

00:14:40: Aber, das muss ich euch auch sagen auch beim Klimaschutzpaket der Bundesregierung von vor 2 Jahren kann Kreislaufwirtschaft so gut wie nicht vor.

00:14:48: Was mich immer noch fasziniert einmal redet jetzt viel über das CO2 als Einsparthema aber man redet so wenig über die Circular economy hat wirklich einen krassen Hebel den wir haben um

00:14:57: ja heiter werden ja weiter Produkte konsumieren aber die nachhaltiger zu konsumieren da steht die Circle economy für mich eine zentrale Rolle und spielt für mich leider nicht die gleiche Rolle also ich sehe die nämlich ziemlich nicht so war.

00:15:10: Politischer Ebene wie die anderen z.b. Mobilitätssektor CO2 einzusparen,

00:15:16: deswegen ist es ja dann umso schöner wenn dann Unternehmer wie du und andere sich dem Ebene durchaus stellen und versuchen daher um die auf dem Platz und in dem Fall irgendwie eine Plattform zu schaffen,

00:15:27: wie schätzt du denn ein,

00:15:29: also wie war denn so euer Wachstum wie wird das angenommen und wir können dann vielleicht auch wenn jetzt hier Entscheider in andere Unternehmen zu hören also was kann ich denn auch aus Unternehmen heraus irgendwie tun um da irgendwie z,

00:15:42: Tablett noch aufgreifen vom von der letzte freie ich seh auch meine Rolle im Stück weit als noch meine Investoren davon Restaurant

00:15:50: würde ich als eine Art Activist Entrepreneur,

00:15:53: wie sind ja auch als unternehmen der message dass wir sagen so klar wir sind jetzt noch klein und Risikokapital finanziert aber wenn wir fliegen dann fliegen wir auch weiter nicht weil weil Menschen philanthropisch unterwegs und so sondern mal sagen cool,

00:16:05: Nachhaltigkeit zur glücklichen Geschäftsmodell und zwar nicht nur Greenwashing Nachhaltigkeit sondern testen Aachen.

00:16:10: Das ist also du bist das coole was ich lebe und liebe an diesen Unternehmen warum ich wirklich mit Haut und Haaren so etwas vorantreiben.

00:16:18: Und deswegen anrufen dann Anfrage auch nicht überstehen kann die Frustration die mir schon begegnen das nämlich in einer linearen Welt in der wir leben ist die Annahme eines.

00:16:28: Jobs außerhalb der nachhaltigkeits Bubble er skeptisch und es ist echt hartes Brot also,

00:16:35: würde ich für dieses Gespräch ernsthaft Gespräch indem der Einkäufer mit verschränkten Armen gegenüber sitzt und sagt eine Personalisierung liebesbilder.

00:16:48: Ich muss ja meine Kollegen in die Augen schauen.

00:16:51: Wenn man sich mal wirklich mit dem Fell steht ja wirklich versucht zu digitalisieren zu super konservativen Branche.

00:17:00: Wenn ich nicht diese Motivation hättet wissen dass die Digitalisierung wird ein Beitrag leisten und wir haben echt einen langfristigen Thema dann nicht schon längst aufgegeben ja weil es ist wirklich so.

00:17:14: Keiner bestreitet digitalisieren Rolle spielt keiner beschreibe dass diese Recycling werden kommen muss

00:17:19: aber wenn du mit den einen Praktikant im Feld steht dann sage dann halt dann schiebt man hat immer gerne die Verantwortung her ich muss ja jemand anders ist aber nicht bei mir hier ist so bisschen dieses Equipment schon sag mal so nimm die Norderney backyard

00:17:29: und ich schieb das Problem er auf jemand anderen dann in der Wertschöpfungskette,

00:17:33: und noch ein Aspekt dazu werden den man nicht unterschätzen darf Digitalisierung löst auch immer Ängste aus.

00:17:40: Ja wirklich das Thema so Stich wird dieses über Thematik.

00:17:44: Das würde mir ja nein, nicht direkt ins Gesicht sagen aber klar steht dahinter irgendwo dir der Gedanke wir machen aufwändige Prozesse Schlankheit effiziente Stetefeld dann setze ich meinen Job weg.

00:17:55: Ich denke nein weil es muss immernoch immer diese Software bedienen ja aber ganz von der Hand zu weisen ist das sicher nicht das gerade bei den älteren Damen und Herren in der Branche sind überwiegend Herren.

00:18:05: Dann ist er spült einfach ein Widerstand in dem was wir tun obwohl es eigentlich kein vernünftiges Argument gegen das gibt was zu tun.

00:18:15: Wo ist der nächste große Thema also braucht ihr mehr reine also es ist auf der Nachfrageseite und auf der Angebotsseite also braucht ihr dann irgendwie mehr reine reine Grundstoffe ich stelle mir das sehr schwierig vor dort hidenori weil wir hatten ja mal mit

00:18:29: hör auf mit der anderen NGO hat mal gesprochen waren davon auch schon ich weiß gar nicht wie viel

00:18:35: 20000 Kunststoffe ist jede eigentlich jeden Monat neu gibt oder so also neue

00:18:40: Arten von Kunststoffen die die halten wie in den Weltmeeren finden also das bedeutet da halt überhaupt reine,

00:18:48: sozusagen also reine Kunststoffe zu finden aus dem man eben nicht nur der Parkbank bauen kann also nicht nur downcycling sondern halt dann wirklich ist Recycling halt inne wie erledigen kann,

00:18:58: oder ist es halt den Evita tatsächlich die Kunden für zu finden also wenn du dir eins aussuchen bist ist jetzt fürs nächste halbe Jahr.

00:19:05: Und hättest ja wie drei Wünsche frei oder einen Wunsch erstmal was würdest du als was bräuchtest erst.

00:19:12: Das erste wäre tatsächlich anzusetzen bei der Markenartikel an.

00:19:17: Und dass sie zusammen mit dem kunststofferzeuger anders da wo heute noch Neuware hergestellt das alles auf links gedreht werden so Design for recycling gehört in die Grundausbildung,

00:19:28: von jedem Produkte sein von jedem Marketingspezialisten von jedem Ingenieur.

00:19:33: Der müsste gehen ja kurze sorry kurze Zeit Note ja ich war Anfang des Jahres mit.

00:19:39: Markus steilemann auf einem Podium Markus steilemann ist der CEO und covestro ganz früher Bayer großer Chemiekonzern und er ist auch Präsident von plasticseurope also den Präsidenten der kunststofferzeuger.

00:19:50: Ich lasse mich auf dem Podium.

00:19:56: Und immer so also natürlich einerseits gebraucht aber du bist du ja wohl nicht kommen ich habe jetzt 3 Jahre ST marein gefressen und der Steinemann ist seit 30 40 Jahren in der Kunststoffindustrie.

00:20:09: Warum weiß er warum ist die richtige recycling Expert ja das müssen doch eigentlich ein könntest doch zur Ausbildung von sollte es dazu gehören,

00:20:18: das wäre mein Wunsch er konkret dass das Umdenken wirklich Systemstart findet das gar keine Produkte mehr auf den Markt kommen.

00:20:25: Bist du der erste Schritt das dann im gleichen Schritt 2 und dann sagen die Recyclingtechnik und unglaublichen Schubert fährt.

00:20:34: Denn überall dort wo wir Kunststoff nicht reduzierte oder kompletter setzte kann mach doch nicht überall sind übrigens kosten zurzeit nur noch Kunstoff in super Material wird auch für den Klimawandel gebraucht.

00:20:44: Dann müssen es aber vernünftig recycelt werden am Ende des Lebenszyklus da passt es Hauptprobleme mein Auge darauf dann auch Technologie Investition Böckchen Qualität und Quantität.

00:20:56: Das Paradoxe ist ja nichts ist ja nicht so dass wir zu wenig Abfälle hätten.

00:21:02: Es ist doch nicht das Problem dass wir zu wenig Nachfrage nach Kunststoff haben es wird ja unglaublich gut produziert.

00:21:10: Diese zwei Märkte finden aber eben nicht zusammen weil diese das was da am Ende ein abfallmarkt rauskommt eben ist so schlecht ab datentechnisch dargestellt man weiß gar nicht genau was man da hat dass man es halt nur noch ein paar Takte.

00:21:25: Und auf der anderen Seite rufen alle nach hochwertigen Kunststoff Rätsel Arten und sagen so ein bisschen zum Automobilisten und sagt ich find aber die Mengen nicht fragt ja muss ich halt dann die Mühe machen und dass es technisch möglich ist zeigt immer ein beliebtes und das auch die Verbraucherinnen kennen.

00:21:40: Die Pfandflaschen da funktioniert das Feigling richtig gut sogar so gut dass man fast schon wieder sein kannst du gut weil.

00:21:49: Die PET Markt ist so überhitzt die Mengen sind so nachgefragt das hier die Reziklate obwohl sie teurer sind.

00:21:56: Ständig ausverkauft und zwar greifen da sogar die Märkte der Textilindustrie mittlerweile und der Konsumgüterhersteller aufzu bekanntestes Beispiel ist jetzt die Firma Lego die der ein oder andere kennt wird.

00:22:08: Alle haben wie du gesagt boah super Lego macht jetzt Bausteine aus recycelten PET.

00:22:14: Geht länger als man sich mit der Thematik beschäftigt desto eher wird man da zurückhaltend mit dem Jubel weil.

00:22:20: Dieser Markt ist unbegrenzt in den Mengen das wenn ein Lego dann den ganzen Menge weg kauft für seine Bausteine dann stehen die ja den Verpackungs.

00:22:27: Bzw ist die Menge geringer was passiert der Preis geht weiter nach oben und die Verpackungsunternehmen die viel geringere Maden haben als DVD Konsumgüterhersteller,

00:22:37: oder industrieschreiner halt wieder sein ja aber jetzt finde ich kein Material mehr um recycelten Kunststoff in meiner verpacken zu bringen und wir haben ja,

00:22:44: ugly ein Hauptproblem bei der Verpackung in den Weltmeeren und den Fischernetzen das Haupt verschmutze,

00:22:49: weniger das Lego Bausteine von Weise in die Weltmeere entsorgt werden ja also deswegen darf ich auch den Verbrauch 1 Verbrauch Anzeigen schaut genau hin,

00:22:57: bin auch bei der textil-recycling von recycelten Flaschen das jetzt alle machen irgendwie supers kritisch weil hin damit werden Mengen entzogen die eigentlich.

00:23:06: Kann man argumentieren dass ein Downpipe.

00:23:09: Weil das die Flaschen sind im Randbereich der lebensmittelgeeignet das heißt es wirklich so die Porsche Kategorie wenn ich meine Firma werde Mercedes uns Kritik entsichern.

00:23:18: Das ist für die höchste Qualität die haben könnte macht lebensmittelgeeignet und dann wird man diktiert hergestellt.

00:23:29: Wo man so sagen kann du irgendwie weil die Kleine wird in der Regel nicht gegessen ja.

00:23:36: Und deswegen hat es hört sich zwar in den Teams deutlich für die brennt total super an aber so nett ist es wirklich nett forderte für den Planet da habe ich so meine schwer Zweifel.

00:23:46: Also das bedeutet müssen eigentlich mehr Plastik Arten so PET mäßig halt in den in den Rundlauf kommen ja das kann ja nicht sein dass es eben das nur bei p.o.t. ist sondern es gibt ja auch noch irgendwie ich kann weg bin dass kein Plastik Experte aber es muss doch auch wir noch,

00:23:59: also dieses dieses Prinzip sich einfach noch ausweiten lassen auf andere passe Karten das könntest kann doch nicht wahr sein,

00:24:04: total und da sind der Michael ihr zwei Tage noch beim Thema Design for recycling weil die Thermoplasten sind alle technisch technologisch sind die super recyclebar.

00:24:15: Liegt doch in der Natur der Sache den super widerstandsfähig wenn die mich in der naturlampen dann sind die ja hunderte von Jahren in Dubai die super Widerstand.

00:24:22: Das heißt Sie können auch den Recyclingprozess der auf den schreddern bedeutet oft und lange überstehen Beispiel.

00:24:28: Die PET Flaschen acht bis zehn Mal kann man die rezipieren also nicht nur mehrfach verwenden sondern danach kaufen mehrfach wird recycelt das zueinander.

00:24:35: Dafür muss das Design für Recycling abstimmen und die Technologie der das Seiten mussten muss.

00:24:42: Wenn das gelingt dann können wir auch die mal Beispiel zu nennen dass high density Polyethylen HDPE ganz beliebter Kunstoff für Shampooflaschen Waschmittel et cetera.

00:24:52: Super du bist eigentlich nur wenn du halt im Abfall wieder alle möglichen Additive und alle Becken Zusatzstoffe haben die das alle möglichen Farben,

00:25:01: die das unglaublich schwierig machen zu recyceln dann an dem Problem ja und da wäre es dann genau der Ansatz zu sagen Produktdesigner Materialwissenschaft da müssen sich hinsetzen und

00:25:10: und würde ich von konsequent vom Ende her denken und nicht immer nur von der Nutzungsphase was ja immer das Hauptthema war für diverse Sachen er meine Shampooflasche muss er für einige Transport zum Einzelhändler überstehen muss ich irgendwie biegefest sein Aussehen

00:25:24: und das gehört in jedes Curriculum in dem Bereich des möglich die gesamte Produktion von Kunststoffen auf links drehen.

00:25:33: Total Spannend

00:25:34: denn also echt noch so gar nicht auf dem Schirm hatte um ehrlich zu sein also auch tatsächlich übers Design zu kommen ne und wäre dann wär sie auch Gedanken darüber macht sie sowas auszusehen hat

00:25:44: und das trifft bei mir auch wieder genau diesen Werten es schon öfter jetzt auch einen letzten Podcasts ist dass das halt auch in Unternehmen einfach.

00:25:53: Hatte schon inhouse Berater geben müsste eigentlich die sich da irgendwie auskennen und die dann auch in die product Teams gehen und einfach mal so eine Entwicklung auch mit

00:26:01: begleiten und daneben auch drauf achten sozusagen Hey er wenn daneben eine Material Kollege tun ich weiß nicht wie das richtig heißt er dann Vorschläge macht dass man dann eben sowas mit einbezieht und da Impulse gibt dann soll ich glaube da wäre Hebel

00:26:15: auch für Firmen da klimafreundlicher einfach zu agieren,

00:26:21: und das ist schönes ja das ist ja wirklich menschengemachtes Produkt also wir uns wirklich ja nicht so dass wir jetzt mit Naturgesetzen arbeiten sondern Kunststoff wird jetzt erst seit den 1950 er Jahren wirklich industria produziert das heißen genau was vorne rein geht in das.

00:26:35: Und müssen nicht irgendwie Naturgesetz jetzt ausschalten da muss ich natürlich Gedanken drüber machen wie schaffe ich es irgendwie man weiß nie zugeben Schwierigkeiten wird ja auch Flammschutz haben im Auto wird sich das deine Kunstoffteil anfangen zu brennen.

00:26:47: Flammschutz innovative das ist genau das was dann diese Schwierigkeiten Lungen beim Recyclingprozess.

00:26:54: Gibt es nicht möglich und dann sollen die das Genie der internationale Genius Kunst nutzen um des alternativen zu finden die den Recyclingprozess am Ende halt nicht.

00:27:04: Das ist meine Aufgabe spannend wo man auch gesagt dass der Kunststoffindustrie Mail alle Klagen über schlechte Himmelstoß Kunststoff ist ja ja da ein bisschen auch selbst eingebrockt.

00:27:13: Wenn es jetzt anders aufziehen würde und den neuen Ingenieuren Ingenieuren sagt hey Hermine jahrhundert hoffentlich von dir erzählt Aufgabe dass wir jetzt alles noch mal auf links drehen und alles auf Recycling Polen.

00:27:25: Sowas wo du dann richtig coole Leute kriegen kannst weil sein ja cool ich mache Kunststoffe nachhaltig aber das versteht die Branche noch ganz am Anfang.

00:27:34: Jetzt noch mal vielleicht wir habe natürlich jetzt ganz viel gehört jetzt vielleicht noch mal was macht ihr jetzt konkret.

00:27:43: Also was ist sozusagen ich habe verstanden so eine Art Amazon also als Ziel,

00:27:48: also bisschen Halt für den für den Reziklatmarkt zu sein oder was bedeutet das bedeutet aber auch hier braucht er richtig Lager und den braucht er richtig Verarbeitung und seid ihr da quasi die Händler oder wie tief geht der ihr da in die Prozesse tatsächlich selber auch rein.

00:28:03: Tatsächlich sind wir stand heute nur Softwareanbieter in Anführungsstrichen nur als wir handeln nicht selbst sondern die entwickeln die Software um genau vom.

00:28:11: Anzeige über den Sammler Sortierer verarbeite alle zu vernetzen ja genau die Schnittstelle wo die lineare Wirtschaft aufhört und mit.

00:28:21: Die die Abfälle haben.

00:28:23: Suche Bauern und zurzeit Heim oder Abfälle an gewisse Nachfrage wenn wir sie bestimmte Qualitäten bekommen könnten dieses Band wissen bestimmt hinkommen ist natürlich total wichtig weil wenn du es nicht schaffst dann keiner den ab

00:28:37: Verbrennung oder in den Export oder in.

00:28:40: illegale Entsorgung genau das tun wir dass wir jetzt auch dadurch Transparenz erzeugen wer sucht eigentlich genau was und welcher Menge.

00:28:48: Wer ist auf der einfachste Zahn ja nicht ganz unwichtig.

00:28:52: Und unterstützen dann dabei auch durch die mit einer Form von digitaler Standardisierung das wirklich auf die sprech Fähigkeit hergestellt ist zwischen einem Recycler sage ich mal was oft keine News sind,

00:29:02: den Litauen sitzt das der versteht was der Verarbeiter in Spanien wirklich braucht denn ganz wichtig wir haben sie mit einer Branche zu tun die,

00:29:11: ganz ganz überwiegend kleine mittelständisch geprägtes hat wirklich so Familienbetriebe mit 10 bis 20 000 Tonnen output.

00:29:18: Ganz kleinteilig wenn ihr den mal gegenüber stellt eine Firma wie Unilever verbraucht jedes Jahr 700.000 Tonnen Kunststoff.

00:29:26: Nils noch die Größe passt nicht an auch er versteht noch viel größere.

00:29:32: Die Kollegen haben wir das Problem.

00:29:40: Man muss es Qualität Thema lösen was wir versuchen mit zu lösen dass wir zeigen wo muss die Qualität eigentlich hin damit du so als Premium Server überhaupt an solchen Verträgen ankommst das wissen sie nämlich oft nicht.

00:29:51: Und auf der anderen Seite damit auf einen quantitäts Problem zu lösen die mir zeigen,

00:29:55: wir könnten jetzt über eine Form dieser digitalen Standardisierung die Plattform ermöglicht auch menkul von verschiedenen Anbietern denn was es auf absehbare Zeit im Kader nicht geben wird ist das was man im Neuware Bereich Kante,

00:30:06: dass man einfach nur einen großen kunststofferzeuger anrufen muss und sag ich brauch jetzt keiner 1000 Tonnen das wird es auf absehbare Zeit in Recyclingmarkt nicht geben in der Form.

00:30:16: Und genau da setzen wir dann anders mir digital Beschaffungsplattform machen diese hohe Qualität hat auch Quantität sicherstellt absolut spannend

00:30:24: was ihr da macht einen Teil der Komplexität auch noch mal versucht hat zu minimieren und aufzuklären weil zwischendurch war ich auch dann kurz mit den ganzen Worten und hier und da es ist einfach

00:30:36: so komplex und die Zusammenhänge sind natürlich auch multidimensional die hier anfasst deswegen

00:30:43: ganz ganz viel Erfolg ganz am Ende Christian bitten wir unsere gestern noch um einen Appell,

00:30:50: also alles was du jetzt noch sagen wolltest oder sagen möchtest kannst du jetzt sehr gerne noch loszuwerden.

00:30:57: Okay dann zwei meiner wie sagt man Credo also nicht.

00:31:03: Also ein wichtiges Don't be a plastic hater, but be a Hater of plastic in the environment.

00:31:09: Kunststoff ist für sich genommen ein super Material für wir benutzen es einfach schlecht am Ende des Lebenszyklus ja.

00:31:17: Wenn es vernünftig hinbekommen ist und vernünftigen Kreis hat dann hat es auch,

00:31:20: überlegen Ökobilanzen gegenüber anderer Teil also da möchte ich auch mal von dem nächsten Hype waren das dann alle in Papier Verpackung jetzt gehen und so und dann fragt man sich so ja ist das wirklich so sinnvoll dass wir uns dafür Holzapfel abholzen,

00:31:33: das ist die Unternehmensvision let's make plastic waste history.

00:31:42: Das gelingt natürlich auch durch bewusste und der Konsumentscheidung nicht nur und ich würde auch nicht den haupthebel beim Konsumenten Konsumenten hier ansetzen aber doch auch also jetzt in den wenn ihr in euren Einzelhandel geht in euren Drogeriemarkt.

00:31:57: Dann schaut doch mal genau hin denn mehr und mehr Marken fangen an auszuweisen dass ihre Verpackung recycelten Kunststoff einsetzen.

00:32:07: Und dann dass ich nicht alle schwierigste Frage der oft sind ja noch Kaufentscheidung unbewusste Natur.

00:32:11: Auf diese Verpackung nicht so ganz glänzend weiß oder so ganz glänzend transparent wie die der Neuware greift man dann immer noch dazu.

00:32:20: Na und bin ich bereit im auf meinem gewohnten Habitus das so weiß gleich sauber und schön,

00:32:26: und damit besser vielleicht auch daraus brechen kann aus diesem Konsumverhalten aber das ist so wenn ich gerne den,

00:32:33: zuhören und Türen mitgeben denn das hilft natürlich wenn man wenn die maknetic da sind dass die Produkte aus recyceltem Kunststoff dass die hat ein besseren Absatz sehen als die die noch in Neuweier verpackt sind.

00:32:45: So kann jeder einen kleinen Beitrag leisten danke dir ich werde auf jeden Fall drauf achten im nächsten Einkauf und ich hoffe und fahre höre ihn hier auch und vielen Dank Christian für deine Zeit und das Thema dass uns näher gebracht hast.

00:32:59: Hört sich dann Christian ja danke ciao.

00:33:05: Music.

00:33:10: Ja Nils wir haben Christian geredet und ein mal wieder uns mit Plastik auseinandergesetzt

00:33:18: ist ja auch so wissen äh never-ending-story und einfach großes großes wie wir heute noch mal gelernt haben oder so sieht wohl ein menschengemachtes Problem da sind mir aber wirklich komplett selber schuld refund was denn.

00:33:32: Ja ich fand es sehr interessant einfach den den Ansatz jetzt und wir andersrum zu wählen ja also jetzt ist eine ist ja dass man,

00:33:40: bzw seid ja seine seine Sachen nicht in die Umwelt schmeiße verständlich aber das selbst wenn man das in den gelben Sack schmeißt das einfach das Problem nicht gelöst ist weil es daneben größtenteils verbrannt wird

00:33:54: und dass das Problem eben noch mal auf einer anderen Ebene legt und hier einfach auch da drin liegt.

00:33:59: Das ist halt für so ziemlich sie kann doch nicht sein dass er dann einfach neu,

00:34:04: er hat Öl zu bohren zu verarbeiten CO2 zu generieren am Ende dann halt in den wie teurer ist als als schon bestehendes halten wir entsprechend vernünftig zu sortieren und.

00:34:16: Dass das trinke fix gehört und und gleichzeitig eben hier aber auch die Chancen der Digitalisierung.

00:34:23: Wiederum sind nur es gibt ja halt einfach Themen,

00:34:26: wo wir auch eben durch Digitalisierung und hier in diesem Fall eben durch wir durch Dingen die auf skalieren also so eine Plattform jetzt Haltung wie zu bauen einfach auch neue Lösungsansätze finden können.

00:34:38: Die einfach dort für die dort eben auch eine Chance bieten das Thema hatte wie anzugehen dafür das hatte ihm entsprechend,

00:34:46: ja den politischen Rückhalt erhält eben aus der aus der Politik sehe ich da ein ich eine Chance dieses Thema so ein bisschen bei der Wurzel zu packen.

00:34:58: Weil aber wir können das ja noch so viele hier rausholen das ist es handelt sich um so viel also wenn dass ich grundsätzlich um gesteuert wird

00:35:05: Hardenstein dann ist es dich zu sehr und deswegen hoffe ich dass das halt irgend noch vor also einerseits indem die realen Kosten tatsächlich.

00:35:14: Bei umgewälzt werden also das was es hatte wir tatsächlich kostet das entsprechende CO2 Preise und so weiter dann hat doch tatsächlich zur Wirkung kommen.

00:35:24: Eben von entsprechen Lenkungswirkung sorgen dass im Ergebnis sehr hoch,

00:35:29: ja eben das was ich der Natur entnehme auch für den entsprechenden Preis bekommt und.

00:35:35: Da bin ich halt tatsächlich mal sehr gespannt wie das da in Zukunft weitergeht aber also ich fand ihn auf alle Fälle super und echt mit Passion bei dem Thema dabei und.

00:35:45: Wie kannst du es denn ich glaube auch also,

00:35:49: wann ist wieder mal vor Augen geführt worden wie komplex das einfach erstmal und wo da irgendwie was davon nander abhängt und wie die Stellschrauben sind und dann kann man ja glaube ich auch einfach ganz schön so eine Ohnmacht irgendwie kommen,

00:36:01: und irgendwie kann also wo soll ich denn jetzt anfangen und deswegen ist es halt irgendwie gut dass es eben Unternehmerinnen und Gründerinnen gibt die sich sowas eben aufstellen und dann ebenso Angebote wie jetzt her place auch schaffen,

00:36:13: um einfach auch hier unternehmen klarzumachen dass sie ihren Hebel auch nutzen können denn sie haben denn also die meiner h Effekt ganz klar.

00:36:22: Wirklich über die Produktentwicklung und über die Menschen zu gehen da sind wir gefahren change ne weil dabei die Mitarbeiter in den direkt einzubinden.

00:36:32: Das hier einfach über Aufklärung und andere Art die man das auch sein Handwerk lernt einfach so viel erreicht werden kann und ich,

00:36:41: guck da doch optimistisch glaube ich in die Zukunft dass das kriegen wir ja hin ich hoffe ich hoffe wirklich bald,

00:36:49: danke dir für die erneute schöne Folge und wir hören uns bis bald bis dann Meike ciao.

00:36:58: Music.