CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:19: Ja moin und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral.

00:00:23: Wir begrüßen euch wie immer zusammen Austausch mit spannenden Gästen da zu ihr Unternehmen Unternehmer Unternehmerin Mitarbeiter MitarbeiterInnen

00:00:31: sich der Reise anschließen können zu einem nachhaltigen Unternehmen und das in den unterschiedlichen Dimensionen ökologisch ökonomisch,

00:00:41: aber auch sozial wir das sind wir immer Nils und Meike wie geht's dir,

00:00:46: einiges mir geht's sehr gut ich bin ganz aufgeregt auf unser Gespräch dass wir gleich haben und habe irgendwie nen guten Tag wie sieht's bei dir aus.

00:00:54: Ja bei mir auch also was auch echt ob ich freue mich irgendwie auch geben gerade viele Dinge voran

00:01:01: und ja das ist und wie mittags also wir auch schön das nicht abends zu machen kurz vor Ende sondern ich habe auch noch Power und das sind wir total super wen aber dann heute zu Gast,

00:01:12: Genau Power für unsere Gast Pia Pinkawa ist bei uns ja du kommst aus der Compliance Ecke E-Learnings auch gegeben

00:01:22: dich dann selbstständig gemacht und bis jetzt ist jetzt Sustainable Supply Chain & Communications Expertin

00:01:28: Bietest ja auch auch Trainings an und unterstützt eben in der Kommunikation und vor allem bist du Teil des SPP Des Sustainable Procurement Pledge ist über den wir heute auch sprechen werden

00:01:40: ja herzlich willkommen schön dass du bei uns bist nur Hallo Meike Hallo Nils moin moin zusammen und ja schön dass ich hier sein darf,

00:01:47: wir starten immer ganz gerne mit einer relativ viel Mut und Frage nämlich wie bist du eigentlich zum Thema Nachhaltigkeit gekommen gab's ein einschneidendes Erlebnis begleitet dich das Thema schon immer möchtest du uns ein bisschen was erzählen.

00:02:01: Ja ein einschneidendes Erlebnis gab's eigentlich nicht aber es gab irgendwann so Moment wo es Klick gemacht hat also ich komme eigentlich aus einer ganz anderen Richtung so ein bisschen Journalismus Literaturwissenschaft.

00:02:12: An und bin dann in die Compliance Szene reingerutscht habe da eben bei einem Unternehmen für Training und Kommunikation gearbeitet.

00:02:19: Und als ich mich dann selbständig gemacht habe war ich am überlegen bleibe ich jetzt auf diese Schiene.

00:02:25: Und habe aber gleichzeitig gedacht nein es muss irgendwie gesagt mal auch in der Szene immer ganz gerne das muss beyond Compliance es muss darüber hinaus gehen ja und so bin ich im Prinzip auch das Thema Nachhaltigkeit gekommen.

00:02:37: Habe mich dann eben auch beruflich in diesem Kontext aufgestellt weil es mich aber einfach persönlich auch sehr stark interessiert hat.

00:02:44: Ja und das Thema Nachhaltigkeit ist natürlich unglaublich komplex und unglaublich breit aufgestellt.

00:02:49: Also von sustainable finance über eben nachhaltige Lieferketten CSR echar Maßnahmen und solche Themen.

00:02:56: An ich habe dann da versucht ein bisschen rein zu schnuppern und habe dann gesagt nachhaltige Beschaffung Nachhaltigkeit in Lieferketten,

00:03:03: das ist es ja sehr gut und da bist du jetzt Teil des sustainable procurement Pledge is,

00:03:11: Magst und dann bisschen was zu erzählen was macht ihr da worum geht's da

00:03:14: ja das ist also das ist deine Procurement pledge hatte jetzt gerade 2 jährigen Geburtstag also er wurde 2019 gegründet von den CPUs von Bayer und Henkel.

00:03:24: Andy eben ja bei den ist auch im Prinzip Klick gemacht hat die sich gesagt haben was was können wir tun ja also jetzt unabhängig von unserer Funktion.

00:03:34: Und den Aufgaben die wir damit verbunden haben,

00:03:37: was können wir darüber hinaus tun und eine ganz große Hürde tatsächlich im Einkauf ist dass es verschiedene gapps gibt also wenn man sich die Einkaufs Experten anguckt dann sind die Einkaufs Expertin ExpertInnen sind aber nicht unbedingt Nachhaltigkeit.

00:03:52: Experten so und wie kriegt man diesen Gap eben geschlossen und das haben die beiden sich damals zum Ziel gesetzt und haben auch ja relativ schnell ein kleines sehr engagierte Steam um sich versammelt.

00:04:05: Das auch zum großen Teil heute noch im Hintergrund da steht und viele aus dem Einkauf aber eben auch aus anderen Bereichen und ich bin als normale Ambassador gestartet also als Botschafterin die sich im Prinzip dazu bekennt also sagt.

00:04:21: Unterzeichnet den Pledge oder ich Pletscher jetzt ich komme mit dem ich zu diesen Werten die für die SPP also Sustainable Procurement Pledge steht.

00:04:29: Und auch wenn ich jetzt eben nicht im Einkauf stehe kann ich ja trotzdem proaktiv im ein Beitrag leisten um eben auf den Einkauf zu unterstützen und,

00:04:37: das ist zum einen natürlich das was ich auch in meinem Job mache.

00:04:40: Und zum anderen eben habe ich dann gesagt okay in dieser Initiative hast du darüber hinaus eben auch die Möglichkeit wirklich mit positiven impact zu generieren,

00:04:48: indem du den Einkauf auf Spur hilfst

00:04:50: ich finde ganz spannend also der der Pledge kommt der ursprünglich auch so ein bisschen aus der Chemie Branche und auch als die Gründerväter dazu finde ich ganz spannend kannst du uns da auch mal kurz noch mal mitnehmen ja so dich irgendwie Branche ist ja tatsächlich

00:05:05: eine der Branchen in Deutschland die auch schon sehr sehr weit ist in der nachhaltigen Beschaffung es gibt verschiedene Brancheninitiative ein Beispiel ist z.b. die together for sustainability,

00:05:14: wo Henkel unter anderem auch Gründungsmitglied ist die haben jetzt gerade 10-jährigen Geburtstag gefeiert also 10 jähriges Bestehen.

00:05:21: Was heißt der sind seit zehn Jahren auch wirklich nicht nur die die chief procurement Officer der mittlerweile ich glaube 34 Mitgliedsunternehmen aus der ganzen Welt.

00:05:31: Nicht nur die sipio sind da natürlich sehr proaktiv sondern dastehen.

00:05:36: Teams dahinter also ganz ganz viele Menschen die sich dafür einsetzen in den Unternehmen aber auch eben in der anni Initiative mit den Themen beschäftigen,

00:05:44: und einfach versuchen da die Nachhaltigkeit in den Lieferketten und insbesondere dann in der Lieferkette der chemischen Industrie voranzutreiben,

00:05:52: was isst du denn nur so als typische Probleme also wenn ich da mal,

00:05:55: na klar dass ein Einkäufer ich bei der hatte tausend Themen dir wie gelistet hat 1000 Dinge die organisieren muss und ich stell mir das schon erstmal herausfordern vor da jetzt erstmal sich zu überlegen

00:06:08: nach welchen Kriterien gehe ich das ganze Thema überhaupt an wie gewichtig das ne also ich weiß auch

00:06:13: Meike du änderst dich war ich glaube als er mit mir bevor avocadostore mal gesprochen haben die hat ihre zehn Leitlinien aufgeschrieben hat und die sich ja wirklich drum kümmert,

00:06:22: nur solche Produkte in ihren Store zu bekommen und es gibt jetzt ja wenige Produkte die überhaupt drei Kriterien davon erfüllen oder stelle ich mir das schon herausfordern vor oder was sind da so die Themen oder was,

00:06:34: was ist die Masse oder die Tiefe oder

00:06:37: es ist glaube ich alles also das spannende was ich eben am Einkauf und an den Lieferketten wirklich so spannend finde ist dass es unglaublich komplex ist.

00:06:46: Ja also auch wenn wir auf Themen gucken wie Zirkularität also circular economy es ist unglaublich komplex und in bestimmten Bereichen also das jetzt gerade avocadostore an

00:06:56: angeführt als Beispiel bestimmten Bereichen ist es natürlich relativ einfach in der traceability eine Rückverfolgbarkeit und auch eine Transparenz in die Lieferkette zu bekommen ja,

00:07:06: das heißt mein.

00:07:07: Meine Lieferkette hat vielleicht nur ein Tier das heißt ich habe einen direkten Zulieferer der kommt von der Plantage und ich kriege die Kakaobohnen und verarbeite sie weiter aber auch das ist schon unglaublich komplex bei der ganz viele Zwischenstufen noch drin sind.

00:07:20: Das ist jetzt aber nicht in allen Bereichen so als das heißt unten Unternehmen haben natürlich unabhängig abhängig von ihrer Branche.

00:07:27: Unglaublich komplexe Lieferketten also wir reden davon zig tausenden Lieferanten und Sublieferanten die da dranhängen das geht bis in die Hunderttausende die auf der ganzen Welt leben aktiv sind.

00:07:39: Und das ganze dann auch noch auf Produkt Ebene oder teilchenebene zurück zu folgen ist zu verfolgen seine unglaubliche Herausforderung und da beneide ich keinen keine Person die im Einkauf arbeitet ich find's Außenstehende sehr sehr spannend und sage.

00:07:53: Super,

00:07:54: ja aber es ist es ist wirklich sehr sehr komplex und eine ganz ganz große Herausforderung das heißt die Unternehmen müssen natürlich auch gucken wo liegen denn meine Risiken.

00:08:04: Gerade auch mit der Pandemie haben wir es ja gesehen auch in der Logistik viele Schwachstellen in der Lieferkette aufgedeckt viele Zulieferer Betriebe eingebrochen weggebrochen.

00:08:14: Oder ebend auch in Quarantäne gesetzt und.

00:08:18: Dadurch hat sich die ganze Schwierigkeit die ganze Herausforderung noch mal eigentlich ja skaliert und nach oben und.

00:08:25: Mindestens verdoppelt und der hat die die Herausforderungen werden nicht nicht kleiner,

00:08:30: das schöne jetzt an an an diesem Pledge schon an diesem Netzwerk gehen ihr habt es ja dass ihr euch auch irgendwie organisieren könnt und man sich ja austauschen kann kannst uns da ein bisschen erzählen also wie läuft das ab

00:08:41: wie wie tauscht ihr euch aus gibt unterschiedliche Gruppen wie kann ich mir sowas vorstellen also

00:08:48: im Prinzip würde ich jetzt immer auf das Zurückgreifen was ich gerade gesagt hat geht's ja für den Einkauf oder für das Lieferantenmanagement auch darum die Risiken zu erfassen und zu minimieren das heißt ich muss gucken wo sind meine Risiken

00:08:59: und wie kann ich die rangehen und wenn ich jetzt aber in den Einkauf selber rein gucke ich habe am Anfang gesagt der Einkauf.

00:09:06: Ist eben nicht unbedingt der nachhaltigkeitsexperte oder die nachhaltig als Expertin sondern ist Einkauf das ist ihr Job und ihr to-do und da haben sie ihre KPIs.

00:09:16: An das heißt eine ganz ganz große Herausforderung ist es überhaupt dieses Bewusstsein Awareness und auch das wissen.

00:09:24: Bei den Leuten die im Einkauf arbeiten aufzubauen und gleichzeitig aber auch die Kompetenzen dass sie daneben auch Nachhaltigkeit in ihren Job einbinden können und das.

00:09:34: Leistet ebend SPP also es ist eine Aufgabe empower und Equip sagen wir immer, das heißt die Leute befähigen aber auch mit den richtigen Tools mit dem Know-how und auch mit dem richtigen mindset auszustatten.

00:09:46: Dass sie eben sagen ja das kann ich jetzt besser machen da könnte ich vor Veränderungen vorantreiben.

00:09:52: Und eben auch einfach die Prozesse in ihren eigenen Unternehmen gegebenenfalls überdenken kann,

00:09:57: und das ist eben diese Community es sind mittlerweile 5300 Ambassadors die.

00:10:04: Die den Pledge gemacht haben geklatscht haben wie auch immer das Englisch dann heißt die sich also committed haben sowohl zu den Zielen als auch zu den Werten die hinter dem sustainable procurement Pledge stehen und es ist wirklich eine Community in,

00:10:19: der ist nicht darum geht ich bin jetzt der CPO

00:10:23: du Pia bist irgendwie nur aus dem Marketing sondern es geht darum welchen Mehrwert kannst du in diese Community bringen ja und,

00:10:30: das geht eben runter bis dass wir sagen alle Studierenden sind herzlich eingeladen ja egal ob jetzt aus dem supply chain management aus dem nachhaltigkeitsbereich oder aus dem Einkauf.

00:10:39: Meine einfach überzeugt sind dass dieses mindset ebend auch ein offenes mindset braucht das heißt wir müssen irgendwie über den Tellerrand schauen.

00:10:47: Und das ist eben in dieser Community absolut der Fall oder in diesem Netzwerk auch das heißt wir haben Menschen in ganz unterschiedlichen Karrierestufen.

00:10:57: Seitz positionsbezogen als auch von den Erfahrungen über die Jahre hinweg die die Leute haben und das bringt im Prinzip zusammen bis heißt.

00:11:06: Es ist ein Mix wo man lernen kann von den Erfahrungen anderer Leute Best-Practices austauschen kann und ja im Prinzip davon profitieren kann das andere vielleicht schon mal diesen Weg gegangen sind,

00:11:18: als SPP versuchen wir eben diese gaps zu schließen also zum einen das Wissen aufzubauen aber auch Unterstützung zu bieten er.

00:11:27: Sicherheit zu geben also ein bisschen Selbstvertrauen so du kannst das ja und du hast auch einen eine Stimme und du hast auch einen impact den du positivieren kannst.

00:11:36: Und das gleiche dann eben auch dahin zu führen dass diese Person eben sagen können okay.

00:11:41: Ich kann jetzt auch als Einkäufer oder Einkäuferin in meinem Unternehmen vielleicht Veränderungen vorantreiben oder herbeiführen.

00:11:49: Dafür eben diese anderen sollen also das wissen die das Bewusstsein und auch das Selbstvertrauen.

00:11:55: Das versuchen wir das zu vermitteln Selbstvertrauen für Selbstwirksamkeit.

00:12:01: Und dann halt auch dieses Jahr ich bin nicht alleine ich kann mich halt wie Ausdruck natürlich auch Sicherheit dann halt ein Stück wird mitzugeben und verspannt also das bedeutet ihr habt also als Ansatz wird das eben unterschiedliche Säulen.

00:12:17: Hör auf den auf dem das passiert magst du da vielleicht ein bisschen was zu erzählen ich glaube im Wesentlichen hat was verschwundene Zimmer und Equip was ich gerade angesprochen habe und die zweite Säule ist im Prinzip leadership.

00:12:29: Das heißt wie adressiere natürlich auch gerne und fordern Sie ein bisschen heraus die Führungsposition die im Einkauf tätig sind das heißt.

00:12:38: Die haben natürlich einen 1 eine Rolle die sie jetzt schon nutzen können um in ihren Einkaufsorganisation Veränderungen voranzutreiben das ist natürlich die eine Sache dass sie sagen können okay wir nehmen.

00:12:51: Eine leadership Rolle ein im Bereich der Nachhaltigkeit in der Beschaffung aber zum anderen ebend auch durch das Empower und Equip,

00:12:58: der einfache Einkäufer oder Einkäuferin kann auch ein Leder sein ja also wir haben ganz viele Beispiele eben auch in der SPP Community von.

00:13:08: Ja ich sage jetzt mal Daily daily Procurement professional die da sitzen und sagen was kann ich denn in meinem Unternehmen jetzt anders machen,

00:13:16: sich im Hintergrund schlau machen und austauschen und in der Community rum rum tauchen und,

00:13:23: ja sich unterhalten und dann eben sagen so und so und so und damit gehe ich jetzt in meinen Unternehmen und stoß das Thema an also er hat ja auch ähnliche Erfahrung gemacht dass sie gesagt hat was können wir denn intern eigentlich bewirken und an,

00:13:35: das ist eben der einzelne Mitarbeiter oder die einzelne Mitarbeiterin die da eben auch was vorantreiben kann und 11 unserer.

00:13:43: Catchy Slogans ist eben auch impact starts with I

00:13:47: Also es beginnt mit mir egal was ich habe eine Verantwortung und ja ich habe eine Rolle und ich habe eben auch ein Infekt und den muss ich so positiv wie möglich nutzen.

00:13:57: Ja den den Satz nicht auch super im Text das wird ein weil es irgendwie alles sagt ne und jeder einzelne jeder einzelne was tun kann

00:14:05: ich muss ehrlich sagen ich hätte nicht gedacht dass wir uns in den Podcast nächstes in den Gestalt hat von mir so viel mit Lieferketten auseinandersetzen werden aber es ist halt nunmal der Dreh und Angelpunkt in größeren Unternehmen die irgendwie produzieren oder wo irgendwie viel eingekauft werden muss wie macht dein Kontakt

00:14:21: ja über Tanja Reilly bekommen die aber Ecovadis das arbeitet das heißt du unterstützt auch in findest bist wahrscheinlich auch Fan davon so sollen sich dann aufs Korn zu lassen und das sichtbarer zu machen wie gut ist dann auch ohne das werden zu wollen aber fährt einfach mal ein Feedback zu bekommen wieso bin ich ein aufgestelltes Unternehmen gerade auch

00:14:40: Einkauf die Supply Chain,

00:14:42: absolut das ist ganz ganz wichtig weil gerade wenn wir jetzt auf die Themen gucken CO2 Reduktion aber eben auch Menschenrechte wer mit gerade das Lieferketten Sorgfaltspflichten

00:14:52: Gesetz in Deutschland durchgeboxt natürlich darum

00:14:56: ja in meinem Unternehmen sieht das vielleicht alles ganz positiv aus ja ich bezahle meine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gleich die haben angemessene Urlaubstage kriegen Krankengeld

00:15:05: das ist alles schön und gut darum geht's aber eben nicht sondern wenn wir über den impact reden dann reden wir eben über die Lieferkette das heißt z.b. wenn wir uns.

00:15:14: Maschinenbaubranche angucken ja oder auch andere andere Branche zwischen 60 bis 90% der Emissionen liegen in der Lieferkette.

00:15:22: Wenn wir uns andere brauche ich ein angucken dann haben wir natürlich die menschenrechtlichen Risiken in der Lieferkette.

00:15:27: Nenne über Risiken sprechen dann reden wir oftmals davon dass ich als Unternehmen ein Reputationsrisiko habe weil da vielleicht irgendwas an die Presse kommt oder irgendeine NGO mich auf dem Schirm hat.

00:15:38: In Sachen Kinderarbeit oder Wasserverschmutzung oder was auch immer es geht aber tatsächlich wenn wir über impact reden und

00:15:45: dazu im in Verbindung die Risiken setzen dann geht es bei Risiken eben um den impact den ich als Unternehmen habe auf Menschenrechte und auf Umwelt.

00:15:54: Auch vor Ort bei meinen Lieferanten das heißt was übt meine Geschäftstätigkeit aus.

00:15:59: Welchen impact hat die auf beispielsweise die Menschen die in diesem Land arbeiten oder die Community die um das Firmengebäude oder was auch immer angesiedelt ist die Menschen die da arbeiten.

00:16:09: Und das ist eben noch mal ganz ganz anderer Ansatz der Risikobetrachtung weil wir dann eben über Risiken und impact vor Ort reden Ort.

00:16:22: Auf der Plattform sind ist das natürlich persönlich total attraktiv auch sicherlich für unterschiedliche Anbieter

00:16:31: dort eben ihre Produkte Dienstleistungen genau zu Ihrer Zielgruppe quasi anzubieten also wenn ich mir vorstelle dass ich jetzt nachhaltige Dienstleistung oder nachhaltige Produkte hätte.

00:16:43: Wär das natürlich schon Sweetspot dort was natürlich vor und Nachteile haben kann ne wie siehst du das oder habt ihr da.

00:16:52: Läuft das einfach gut oder sind das Herausforderungen.

00:16:56: Also da bin ich wirklich ganz bei dir es ist eine kleine Herausforderung aber natürlich als STEP sagen wir auch wir sind erstmal generell offen,

00:17:03: für jedermann das heißt jeder jeder ist bei uns willkommen vom Studierenden bis hin zum academics und eben auch bei den solution Providern beispielsweise sitzen ja auch Nachhaltigkeit Experten und auch beschaffungs Experten das heißt.

00:17:15: Da kann natürlich auch ein guter Beitrag geleistet werden mit zu diesem sollen die wir haben Wissensaufbau et cetera pp.

00:17:22: So läuft das auch im Normalfall also wenn wir jetzt in die in unsere linkedin Gruppe gucken wo eben diese 5301 besser Durst sich tummeln.

00:17:30: Dann geht das von den solution provider ner so in die Richtung wir haben hier ein Whitepaper wir haben ja ein Webinar also es geht jetzt nicht irgendwie so cold calling im Salestyle rufen Sie mich jetzt an,

00:17:40: sondern es geht eher darum dass man eben auch ein Mehrwert in die Gruppe rein bringt und für die Leute eben auch darstellt und das kann tatsächlich auch dadurch geleistet werden also wenn der Whitepaper zu verschiedenen Themen sind dann können die durchaus dem positiven,

00:17:53: positiven Beitrag leisten und ansonsten ist es natürlich in der in den Gruppen Meetings also wir haben regelmäßig Ambassador Meetings.

00:18:03: Bzw Ambassador check in das heißt da sind dann wirklich mehrere hundert Leute die sich aus der ganzen Welt verschiedenen Ländern einwählen.

00:18:11: Und an die Themen werden auch immer von den ambasador selber gewählt und da gibt's dann eben immer die Möglichkeit sich auszutauschen und da ist es natürlich auch ganz wichtig,

00:18:20: es sind da auch Consultant und solution provider dabei aber es soll in diesem Meetings eben auch um den Austausch und um den Mehrwert gehen für die Ambassadors und da steht einfach absolut im im Vordergrund und das wird aber auch eigentlich von den,

00:18:32: von den Mitarbeitenden bei den Providern so so akzeptiert und somit gelebt und mitgetragen,

00:18:39: bist du ja neben eine Expertin für die Supply Chain eben auch für Kommunikation eine Experten wie siehst du denn das Verhältnis und.

00:18:49: Bist du auch so diesen na tue Gutes und rede darüber also das durchaus auch für die Kommunikation zu nutzen das Thema wie wie stehst du denn da zu diesem Verhältnis der beiden Themen.

00:19:00: Ich finde es persönlich schwierig wir haben ja auch gerade ganz viel dieses Greenwashing Thema in den letzten Jahren was sehr präsent geworden ist und was auch tatsächlich so stattfindet.

00:19:09: Ich bin da ein ganz ganz großer Fan also ich habe die co-vadis angesprochen ich arbeite eben auch im mit ecovadis zusammen im Marketing in der Kommunikation.

00:19:17: Ich bin ganz großer Fan davon wenn man einfach Leistung transparent macht er das heißt.

00:19:23: Wir sind jetzt gerade z.b. beim CO2 wir sind klimaneutral bis dann und dann viele vergessen da die Lieferkette wo ich dann immer sage ja aber was ist denn eben auch mit eurer Lieferer Lieferkette was ist da denn das zählt macht das doch mal transparent welche Maßnahmen werden da umgesetzt.

00:19:37: Und jetzt aber nicht nur auf die Lieferkette allgemein sondern eben auf das ganze Nachhaltigkeitsthemen bezogen.

00:19:42: Bin ich einfach es braucht die Transparenz und wenn man diese Transparenz und wirklich auch nachweislich die Ergebnisse hat kann man sie eben auch kommunizieren und das ist ja auch das was eben in den ganzen Nachhaltigkeitsberichten System ability CSR report,

00:19:54: da passiert ja das ist ja eben.

00:19:58: Genau die Frage wie man das auch wie weit man tatsächlich die Nachhaltigkeit eben greift ne also von welchem scope reden wir

00:20:06: erinner von scope 1 2 oder 3 Michael das sicherlich auch im Thema gehen wir uns auch noch mal nähern können glaube ich halt sozusagen da auch noch mal so ein bisschen Transparenz reinzubringen fällt mir auf weil das irgendwie auch nicht ganz selbsterklärend ist aber irgend natürlich,

00:20:21: die Themen werden der weitreichender werden und insofern ist es glaube ich hier schon notwendig sich ja auch jetzt mit der Lieferkette Rita seid ihr auseinanderzusetzen und dort hatten eben nicht nur das Mindestmaß zu erfüllen also schätze ich zumindest ein oder,

00:20:35: und vielleicht noch als vielleicht noch als Addon zur Kommunikation aber ich habe jetzt gerade wollte ich mich extra mitbringen ich hatte noch eine Studie gelesen von von einem Beratungsunternehmen anders.

00:20:46: Jetzt gerade herausgefunden haben in der Befragung von 3.000 Führungskräften in den G20 Staaten.

00:20:53: Das tatsächlich doppelt so viele den Fokus mehr auf Prophet legen als auf Nachhaltigkeit also nur die Hälfte.

00:21:00: Was sie sagt Nachhaltigkeit hat Priorität was ich ihm wiederum sehr sehr spannend finde weil wenn man sich das narrativ mal anschaut hat sich das in den letzten Jahren auch ganz extrem verändert also wir waren immer bei Nachhaltigkeit im Einkauf beispielsweise huhu das kostet.

00:21:14: Machen wir nicht passen wir nicht an weil.

00:21:17: Die Krippe istudy die eigentlichen Kriterien im Einkauf sind eben Qualitätszeit und und die Kosten wir sind lange weg davon und das finde ich eben auch an der Kommunikation so spannend dass wir da eigentlich die Möglichkeit haben diese Message auch rüberzubringen.

00:21:31: Also es gibt diesen return of Invest in Bezug auf Nachhaltigkeit das ist mittlerweile wirklich auch in der Praxis erwiesen,

00:21:38: in den verschiedensten Bereichen also wir sehen in Beispielen wo z.b. Unternehmen.

00:21:44: Green loans abschließen ja das heißt ihre Zins Bedingungen sind an ihre Nachhaltigkeitsleistung geknüpft das heißt eine wenn es beispielsweise ecovadis Rating verbessern.

00:21:54: Verbessert sich auf ihre Zins Rate das heißt wir reden über über Cash wir reden über bares Geld in dem Fall.

00:22:01: Das eben auch ermöglicht dieses Investment was natürlich die Nachhaltigkeit im ersten Schritt erfordert auch wieder rein zu holen und da gibt es eine Vielzahl von Beispielen zum Beispiel ist ein sehr bekanntes Beispiel ist PepsiCo.

00:22:13: Wie irgend Wasserverbrauch reduziert haben also Wasser Energieverbrauch alles Maßnahmen wo man durchaus Einsparpotenziale erzählen kann und die haben ihren Wasserverbrauch.

00:22:23: 26 % reduziert.

00:22:26: Was ja erstmal wo ich sage wenn du über impact reden 26 % weniger Wasser verbraucht das ist eine ganze Menge das ist wahrscheinlich der impact der dann das Unternehmen mehr interessiert ist dass sie dadurch 80 Millionen Dollar eingespart.

00:22:39: Und das ist bares Geld was eben zurück fließt das ist der ROI von Nachhaltigkeit.

00:22:45: Das finde ich eben auch sehr spannend dass man das mittlerweile so kommunizieren kann und sagen kann ihr habt eigentlich keine Ausrede mehr es es ist machbar und,

00:22:52: es zahlt sich immer aus ja das ist ja wichtig dass der das narrativ geändert wird nicht das halt eben Nachhaltigkeit kostet

00:22:58: einfach geändert wird eben hin zu Nachhaltigkeit her bringt hat was und muss nicht unbedingt was kosten also eben auch ist auch eben ökonomisch unter Umständen

00:23:10: es kostet Absolut was weil es ist erstmal ein Investment also wenn wir zehn Einkauf angucken ich muss meine meine Mitarbeitenden weiterbilden ich muss schulen ich muss Tools einkaufen

00:23:20: ich muss mit meinem Lieferanten Maßnahmen aufsetzen das kostet natürlich alles es zahlt sich aber immer raus und dieses ich finde diese Gegenüberstellung von Profit und Nachhaltigkeit,

00:23:29: bisschen schwierig.

00:23:32: Weil ich der Meinung bin eben zukünftiger Prophet wird nur möglich sein wenn man als Unternehmen nachhaltig aufgestellt ist das heißt meine Priorität müsste eigentlich nachhaltig sein.

00:23:42: Um eben weiterhin erfolgreich und auch zukunftsfähig als Unternehmen zu sein hast du dann noch ein Appell was möchtest du denn hören und hören dann gerne noch mitgeben,

00:23:51: tatsächlich das was wir vorhin schon angesprochen hatten impact stars wird also ich bin auch ein ganz großer Fan von diesem Spruch aber es ist eben nicht nur ein Spruch sondern es steckt ganz ganz viel Wahres dahinter,

00:24:01: wir sind auch ein ganz tollen Beispielen also wenn wir uns uns die zwei Videos angucken die jetzt in zwei Jahren mehr als 5000 Leute,

00:24:08: für diesen Pledge gewonnen haben bzw davon überzeugt haben wenn wir uns Menschen wie Greta Thunberg angucken ja.

00:24:15: Die weitaus mehr Jugendliche auf die Straße gebracht hat weltweit jeder hat die Chance irgendwo was anzufangen in seinen Job in seinem Beruf summ fällt in seinem Unternehmen,

00:24:25: auf positive Veränderungen voranzutreiben und eben auch über das private hinaus sehr ich kann natürlich als,

00:24:32: Privatpersonen sagen ich fahre jetzt nur noch Fahrrad und Elektroauto und meine Firma.

00:24:37: Ist Bongard aber vielleicht trotzdem noch den Führungskräften die großen Dieselautos ja vielleicht kann ich dann auch mal als Mitarbeiterin sagen Leute dass es irgendwie nicht ok und das ist nicht mehr zeitgemäß und das ist nicht mehr grün und können wir da nicht mal was neues machen.

00:24:50: Und dieses impact starts with I das geht für mich über in Impulse das heißt jetzt nicht dass ich morgen alleine die Welt verändern kann aber ich kann eben,

00:24:58: Impulse setzen die dann einen impact haben auf andere Menschen oder auch eben im Unternehmen.

00:25:04: Vielen Dank für deine Zeit und das tolle Gespräch ich danke euch war schön bei Euch zu sein super vielen.

00:25:10: Music.

00:25:18: Ja mit Pia gesprochen super spannend den sustainable procurement pledge was war denn dein Eindruck was hast du mitgenommen ich fand das.

00:25:28: Wirklich interessant das ist schon relativ großes Netzwerk ist ich fand es interessant das eben auch.

00:25:34: Große Player das initiiert haben und das ist da einfach eben auch ein Austausch gibt.

00:25:40: Auch eine offene Eintreffens Ebene die Company übergreifend ist.

00:25:46: Ja und das ist halt denn irgendwie so als Graswurzelbewegung relativ schnell relativ groß wird und bin auch immer wieder,

00:25:56: ja mir wird immer wieder deutlich wie groß eigentlich auf der Hebel überhaupt im Einkauf ist ja und und wenn wir das dort.

00:26:05: Ja das dort auch Nachhaltigkeit mitgedacht wird und dass sozusagen ja auch durchgereicht wird durch die Lieferketten.

00:26:12: Dass das natürlich schon wahnsinnigen Unterschied macht und eben einfach auch gute Impulse setzt.

00:26:19: Ja ich bin fertig jetzt auf alle Fälle bei verfolgen für mich ich habe mich dabei angemeldet auf LinkedIn und freue mich dass es das gibt dass es wieder so ein das war einfach für mich wieder Sonne.

00:26:31: Für die aufgegangen ist die ich so vorher bei unserem Staat auf der Reise so gar nicht.

00:26:39: Die wer in meinem Adventskalender das Türchen da noch gar nicht drauf gewesen sind es ist jetzt erst in diesem Jahr Hase und sofern dann habe ich echt wieder viel mitgenommen und du,

00:26:48: ja ich glaube du hast alles gesagt vielleicht kann man noch nach ergänzen sozusagen wie du es jetzt auch während des Gesprächs und mir noch gemacht hast ich da einfach mal

00:26:59: anzumelden und mitzumachen wenn man ich glaube

00:27:01: Interesse hat es ist ja wirklich für alle auf aber wer natürlich irgendwie denkt er hat kann irgendwie ein Einfluss ausüben Group auf die Supply Chain oder die Beschaffung und möchte sich dann von mir an und vielleicht bei sich im Unternehmen auch Akzente setzen ist das glaube ich ein

00:27:16: und wieder ein cooles Netzwerk um sich da ja einfach mal zu informieren und vielleicht auch was bei sich in Bewegung zu setzen und ja

00:27:25: freut mich dass wir uns so viel mit dem Thema beschäftigen dürfen und mit so spannende Menschen dazu reden dürfen und freue mich auf die nächste Folge Nils ich mich auch.

00:27:34: Music.