CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:19: Und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral.

00:00:23: Wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gästen dazu wie Unternehmen Unternehmer Unternehmerin Mitarbeiter MitarbeiterInnen sich der Reise anschließen können zu einem nachhaltigeren Unternehmen

00:00:36: also ökologisch.

00:00:38: Sozial und ökonomisch und wir das sind wie immer ich Nils und Meike Meike wie geht's dir.

00:00:47: hallo nils mir geht's sehr gut es ist Winter auf jeden Fall in Hamburg das heißt grau und Regen über Tage das nervt natürlich mal wieder aber ansonsten kann ich mich nicht beschweren und dir.

00:01:00: Ja bei mir geht's auch ganz gut also irgendwie bin ich auch wie gerade ganz gut im Flow ich hatte gestern noch mal einen Tag Urlaub und.

00:01:07: Bin voller Tatendrang und freue mich jetzt schon auf unser Gast wen wir denn heute.

00:01:12: Ja freue mich auch total besprechen mit Miriam Quiskamp Miriam du bist seit über 16 Jahren bei der Telekom und ich würd nur so ein bisschen deine Station auf

00:01:23: für nein du hast als Kauffrau im Einzelhandel ange

00:01:27: Funk bis dann zu Junior kundenberaterin dann zu Senior Kundenberaterin aufgestiegen hast dann neun Jahre lang den fachcoach für sales and service übernommen und

00:01:39: das jetzt seit eineinhalb Jahren Community Managerin der Green Pioneers super spannend alles auch so lange im Unternehmen zu arbeiten herzlich willkommen Miriam schön dass du bei uns bist.

00:01:50: Ja vielen Dank für die Einladung ist auch großartig hier sein zu dürfen und ja ich bin schon lange im unternehmen aber ich habe mein Ziel noch nicht erreicht weil 25 Jahre wollte ich auf jeden Fall voll machen damit ich meine Jubiläum feiern kann

00:02:03: dass er das ist doch mal ein gutes Ziel, noch neun Jahre das klingt jetzt nicht so abwegig

00:02:09: als erste Frage stellen wir immer ganz gern folgende uns war wie bist du denn eigentlich zum Thema Nachhaltigkeit gekommen also ist das ein Thema dass dich schon immer begleitet gab es ein

00:02:19: erhellen das Erlebnis bei dir magst ist ein bisschen was erzählen viele haben ja so ein Erhellendes Erlebnis aber tatsächlich bin ich so

00:02:28: ganz seicht irgendwie da rein geschlittert über die Liebe zur Natur also ich bin sehr sehr gerne in der Natur unterwegs ich mag Landschaften wo man weit und breit vielleicht auch kein Mensch kein Haus kein Auto sie geht und wenn man dann mitbekommt wie mit manchen Natur Strichen Landschaften umgegangen wird und wie sehr sie aus

00:02:53: deutsche werden als Rohstoff nur gesehen werden dann.

00:02:58: Nimmt einem das schon mit und dann versucht man da konsequent etwas gegen zu tun und genau das dafür habe ich mich engagiert schon privat für Wälder Naturschutz und Biodiversität und

00:03:10: von so her wenn man sich da engagiert kommt man zwangsläufig auch an andere Themen wie Ernährung unseren eigenen Konsum weil das alles mit rein fließt in den Umgang wie wir mit Waldwiese

00:03:22: Landschaft Feld Fluss sehen umgehen.

00:03:25: Ja wirklich sehr spannend weil ich glaube auch dass halt eben Stück weit diese ja also dieses narrativ ne der Mensch macht sich die Natur untertan

00:03:35: rodderheide wir dieses Jahr diese Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur da es hat auf alle Fälle wenig Einklang sondern niemand hat einfach nur benutzt und.

00:03:44: Das glaube ich auch wirklich ein wichtiges Thema dann wenn man jetzt angeguckt bei denen.

00:03:47: Und dabei den ganzen CO2 Thema was natürlich ist eben sehr vordringlich ist sind natürlich diese biodiversity Themen ja wirklich.

00:03:56: Ich wesentlich auch weiterhin.

00:03:58: Definitiv es gibt ein ein wirklich wirksames Mittel um CO2 aus der Atmosphäre zu binden und das gibt es schon sehr sehr lange auf der Erde und das nennt sich Baum und demnach sollten wir mehr aufforsten als abholzen und genau

00:04:13: deswegen engagiere ich mich für die Themen.

00:04:17: Das ist ja super feine dass wir jetzt auch ja neben deinem privatlichen Engagement ja auf die Möglichkeit hast dich ja auch ein Stück weit bei deinem Arbeitgeber

00:04:27: dort engagieren und zwar über die Green Pioneer Community der Telekom magst du dann wissen was du zu erzählen wirst dazu gekommen.

00:04:36: Sehr gerne also es war Ende 20 18 als unser CEO Tim Höttges mal die Frage gestellt hat in welcher Welt wollen wir eigentlich morgen leben und das

00:04:47: gab eine hitzige Diskussion und man hat gemerkt dass ganz ganz viele mit arbeitenden Kollegin und Kollegen einfach mehr

00:04:56: sich Richtung Nachhaltigkeit orientieren wollen auch im unternehmen und ist so kam es zusammen des 83 Kolleginnen und Kollegen sich gefunden haben ist man die ersten Green pioneers der ersten Stunde und wir starteten mit einer

00:05:09: Kickoff im Januar 2019 und hatten dann

00:05:13: unzählige Ideen ganz viel Tatendrang wie wir innerhalb der Telekom nachhaltiger werden können ja und das schöne daran ist dass aus diesen vielen Ideen und den ersten Green Pioneers mittlerweile ein offizielles Konzertprogramm geworden ist

00:05:29: inklusive einer Community die 300 Kollegen Kollegen stark ist es ist schon bemerkenswert.

00:05:38: Wahnsinn und also ich habe auch das Gefühl Ende 2018 Anfang 2019 da wart ihr schon sehr früh dran.

00:05:46: Also ich habe das Gefühl gerade so Ende 2019 Anfang 2020 da ist es durch Fridays for future und so noch mal hoch gekommen aber da wart ihr ja gefühlt schon voraus

00:05:57: und auch sehr spannend dass es ja wieder vom CEO chilligen ne.

00:06:03: Also angestoßen wurde aber dann schon ganz klar grassroot oder also wirklich bottom-up selbstorganisiert.

00:06:10: Ja auf jeden Fall genau also das offizielle Konzern Programm

00:06:14: er hat den Segen vom Vorstand und arbeitet an konkreten Ergebnissen in zwölf workstreams wir sind tatsächlich die bottom-up Bewegung und gucken wo können wir noch kleine Feinheiten oder quick-wins erzielen und vor allen Dingen geht es uns auch darum unsere Kollegin und Kollegen mitzunehmen weil es geht nichts

00:06:32: ohne den Menschen selbst und das wollen wir einfach versuchen die Haltung von innen zu fördern in Richtung Nachhaltigkeit zu das auch in allen Bereichen und

00:06:43: jede Entscheidung die im Unternehmen getroffen wird Nachhaltigkeit mitgedacht wird.

00:06:48: Nur so funktioniert es dann auch weil wir können Prozesse ändern so viel wir wollen wenn der Mensch nicht mitmacht dann kommt am Ende auch kein gutes Ergebnis bei raus sodass am Ende ja.

00:07:02: Oder wir sagen eigentlich immer dass am Ende ja auch Stück weit jeder Entscheidung im Unternehmen

00:07:07: auch unter Nachhaltigkeitsaspekten erfolgen muss nicht primär und auch sozusagen aber das ist dass dieses Thema mitgedacht werden muss und das erfordert natürlich

00:07:15: eben schon das eben auch.

00:07:18: Alle Menschen das eben einfach mit dem Kopf haben und da braucht es eben eher von oben die Programmatik hat auf unterschiedlichen eben

00:07:27: Ebenen das Thema okay kann ich mir auch vorstellen dass sie hoch schreibt na ja wir wollen halt dort was ins Leben rufen und dann ging das halt dann irgendwie ein du über euer Internet und da hast du gedacht okay das ist doch

00:07:40: genau das auf dass sie gewartet habe oder wie kann ich mir das vorstellen.

00:07:43: Ja also ich habe es ich habe natürlich auch mit diskutiert als der Aufruf gestartet ist in welcher Welt wollen wir morgen leben Grund

00:07:52: meiner privaten

00:07:53: Passion für die Natur war das natürlich eine super Aufhänger mich da auch direkt einzumischen zu sagen hätte können wir auf jeden Fall was machen und ich habe halt gesehen dass es in meinem Bereich.

00:08:05: Im Kundenservice war noch gar nicht verankert war und noch gar nicht angekommen es also Nachhaltigkeit fand nicht statt und genau das war meine Motivation das zu ändern.

00:08:16: Dass wir auch im Service und vor Kunde natürlich auch unser Engagement deutlich machen und zeigen hey wir tun hier was und du kannst mitmachen.

00:08:25: Hast du denn für uns so ein zwei Beispiele dabei wo du sagst also da hatten wir als diese Pioneers irgendwie war was er arbeitet eine Maßnahme verwirklichen können oder irgendwie ein Hebel gehabt worauf wir besonders stolz sind.

00:08:38: Wir haben so viele um ehrlich zu sein weil wir halt auch so vielfältig sind das fängt einfach

00:08:46: schon bei den kleinen Erfolgen an wenn Kollegin oder Kollege auf uns zukommt und sagt hey durch deinen Beitrag habe ich auf jeden Fall was geändert und ich mache das anders weil sagen frisst dich sorgt das dafür dass wir ihn auf dem bis Fliess

00:08:59: Band der nachhaltig.

00:09:00: Bewegt haben und es läuft ja dann weiter und es sind Automatismus und von daher und das sind die kleinen Erfolge haben aber natürlich auch große Erfolge wie z.b. haben wir komplette Einweg Geschirr in unserem Kantinen abgeschafft und mit Recup und mittlerweile auch Rebowl ersetzt so dass wir wirklich da auch

00:09:19: Plastikfrei unterwegs sind das sind dann die größeren Erfolg wenn das in allen Telekom Kantine erfolgt es ja.

00:09:27: Ja Glückwunsch ist ja wahnsinn wie gesagt ihr habt somit

00:09:31: 80/90 Kollegen innen angefangen er wie viele seid ihr denn mittlerweile und darf ich vielleicht

00:09:38: auch fragen wie viel dürft ihr offiziell Zeit verwenden oder ist das was was oben drauf kommt also wie das so wie ist das aufgehangen bei euch das wird sicherlich die meisten interessieren für hören natürlich das ist

00:09:50: unterschiedlich aufgehangen immer mit Rücksprache der entsprechenden Führungskraft viele machen natürlich

00:09:58: und top gucken dass Sie sich die Zeit so einteilen wenn sie in Projekten unterwegs sind dann ergeben sich immer mal ein paar Freiräume wo man was anderes machen kann aber wir haben natürlich auch Kollegen und Kolleginnen die in der operative sind im Service

00:10:12: im Außendienst da wird natürlich etwas schwieriger der Kunde steht natürlich immer im Fokus und von daher da gucken wir dann immer viviers

00:10:22: geregelt bekommen aber dafür sind wir in der Community das was der eine nicht leisten kann übernimmt dann halt mal der andere.

00:10:29: Ja das ist halt der riesen Vorteil aber das Engagement ist natürlich zusätzlich zum normalen Job innerhalb der Telekom.

00:10:37: Genau und ihr seid ja ordentlich gewachsen magst du da mal was erzählen wie das kam und ich bin zweimal also wie organisiert ihr euch also wieder so viele Menschen dass er mich kriegt man das hin das stimmt es sind wirklich viele Menschen und das Spannende ist dass diese Menschen sich auch

00:10:55: wer über den ganzen Konzern verteilen also wirklich in jede erdenkliche Richtung von Zentrale von Hierarchie Manager bis hin zu.

00:11:04: Job Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das tolle ist die Community ist auf Augenhöhe also

00:11:11: in der Community ist jeder gleich wir sind so organisiert dass wir regelmäßiger als

00:11:16: alle drei Wochen haben wir communitycorals wo wir dann die neusten News aus speichern wo aber auch die Pioneers Selb

00:11:24: Initiative ergreifen können Ihr Thema dort in die agenda notieren können um dann innerhalb der Community drüber zu sprechen wir haben aber auch hab Lied also gewisse Personen diese die Führungsrolle bei manchen Themen übernehmen und dann die Menschen in kleineren Teams

00:11:43: bündeln um an einem bestimmten Thema zusammenzuarbeiten.

00:11:47: So sind wir organisiert und das ist bis es wahrlich tatsächlich manchmal nicht einfach weil bei uns in der Community ist halt auch eine breite Vielfalt vorhanden.

00:11:56: Wir haben tatsächlich

00:11:58: den Jäger der sagt hey das was ich tue ist nachhaltig weil ich nutze das was ich schieße und ja konsumiere das auch von daher ist das nachhaltig es ist lokal wir haben aber natürlich auch die Kolleginnen und Kollegen die

00:12:14: den Tierschutz oder aber auch vegane Ernährung sehr sehr wichtig

00:12:19: ist und die unter einen Hut zu bekommen ist nicht einfach aber es funktioniert weil die müssen ja nicht direkt miteinander arbeiten

00:12:28: alle haben wir das höhere Ziel im Grunde die Telekom nachhaltiger zu machen und da überwiegt das höhere Ziel tatsächlich auch die.

00:12:37: Besselich Einstellung manchmal.

00:12:39: Das kann ich mir vorstellen also das hätte echt total das sind ja auch teilweise konkurrierende Ziele ne wenn wir mal auf die City schaut gehört er schon sehr viel dazu.

00:12:49: Was ich eben auch spannend finde ist das jetzt ein deutsches Phänomen weil ihr seid ja auch international aufgestellt oder passiert da auch im Ausland was wie nimmst du das war.

00:12:57: Passiert auch im Ausland was natürlich also wir versuchen auch Kollegin und Kollegen im Ausland dazu zu motivieren

00:13:04: habe ebenfalls was zu tun und wir haben diverse Communitys in unseren Landesgesellschaften Brasilien das

00:13:13: die green-team am Samstag sich genannt oder aber auch in in der Slowakei in Polen Rumänien also da haben sich auch schon Communitys

00:13:24: gebildet Mexiko ist gerade im Aufbau also es geht tatsächlich weltweit ich habe noch weitere Support durch Tim Höttges.

00:13:33: Ja natürlich also regelmäßig werden wir auch erwähnt und ich glaube dass du das Tollste was wir dieses Jahr erleben durften war bei einem seiner townhalls wo er die Green Pioneers

00:13:46: er für Beispiel für Mut im Unternehmen genannt hat und das war natürlich zu viele

00:13:52: Pioneers inklusive mir ein Highlight also wenn man.

00:13:57: Als Vorbild in Sachen Mut und mutiges herangehen und Vorgehen genannt wird dann ist es schon dass du eine große Wertschätzung.

00:14:06: Und ein Support natürlich ja genau will ich auch sage Zeit total Wertschöpfung und das ist natürlich bei diesem Thema weil es ja eben auch zusätzlich ist das natürlich auch der Schlüssel dass das Amt ja und gleichzeitig finde ich dein Bild auch schön du hast es ja eben jetzt als

00:14:22: wie hast du es genannt als ist Frage aber das ist eine Strafe wenn die Leute erst mal auf dieser Straße zu werden Nachhaltigkeit sind dann bewegen sich auch vorwärts und insofern ist es natürlich ist es natürlich mit dem Laufband.

00:14:35: Haargenau ähnliches Bild aber genauso

00:14:37: sind wir das auch ja ja das ist ja ein Automatismus wenn man den Menschen einmal dafür sensibilisiert hat und das Bewusstsein geschaffen hat dann ist es ein Automatismus

00:14:49: es fallen einem jede kleiner Verschwendung im Alltag fällt ein plötzlich auf weil man hat das wann hat das Klima in den Fokus gerückt und ja.

00:14:58: Die Eindrücke des Gehirns nehmen dann auf jeden Fall die Verschwendungen des Alltags er war als vorher tatsächlich.

00:15:07: Ja absolut und der kennt dann ja in den eigenen Prozess in dem man dann ja steckt als Mitarbeiter in eben auch das Verbesserungspotenzial ne.

00:15:15: Hattest du das Beispiel genannt bei euch in der Kantine das O2 Netz treat Cups und Reballs verwendet werden wie kann ich mir das dann so ein bisschen vorstellen also der

00:15:24: eure Community fällt das auf dann wird wahrscheinlich so ein kleines Team gebildet und dann muss man ja irgendwie auch zu Entscheidungsträgern an irgendeinem. Und das hat man nicht patchen und sicherlich spielen da auch Kosten Rolle

00:15:36: kannst du uns dann mal ein bisschen erzählen ich weiß ob du speziell von dem Beispiel erzählen kannst oder mal allgemein wie das dann abläuft und ja wir da sind

00:15:46: ja in den Zeitungen auch kommen könnt also ich kann es natürlich auch gerne an den Beispiel Recup und Rebowl erklären.

00:15:53: Und zwar haben wir den Bereich. Corporate Responsibility die halt hauptsächlich als Haupt.

00:16:00: Das Thema Verantwortung im Konzern vorantreiben und bringen und in die sind unsere Sparringspartner in dem Fall wenn es darum geht auf die Verantwortlichen Entscheidungsträger zuzugehen

00:16:12: und in dem Fall ist ja unsere Kantine extern Betrieben mit Sodexo und da müssen wir dann natürlich auch mit Wechsel in die Verhandlung

00:16:22: gehen

00:16:22: über den Bereich Group corporate responsibility wo wir direkte Ansprechpartner dann auch haben und Sodexo konnten wir dann tatsächlich auch davon überzeugen dass das Sinn macht

00:16:33: das einzuführen wir haben's erstmal in in einer.

00:16:37: Bonner Kantine pilotiert und anzugucken wie läuft das denn kommt es gut an weil so denkst und natürlich auch gewisse Bedenken hat die muss man dann ausräumen und das klappt immer ganz gut wenn man's erstmal klein macht und dann.

00:16:52: Großmacht.

00:16:53: Cool das heißt also wirklich ihr habt da auch eine ganze Abteilung setzt sich durch das oportet und daneben auch hilft dir Entscheidungen voranzubringen es glaube ich den Superbest

00:17:02: tractors a dass man sich da abschauen kann das hilft natürlich enorm um auch dann überhaupt das Mandat sich aufnehmen zu können an bestimmten Stellen ne.

00:17:09: Ja genau absolut also wir haben da immer den direkten Kontakt und auch in regelmäßigen Austausch

00:17:17: manchmal kommt man ja auch fachlich nicht weiter ne und dann braucht man vielleicht auch das gewisse Know How von den Kolleginnen und Kollegen die das halt schon seit 1997 teilweise machen also von daher

00:17:30: ja die wissen dann ganz genau wo man noch ansetzen kann oder was man noch versuchen kann welchen Weg man gehen kann.

00:17:37: Oder welcher Ansprechpartner Partnerin gerade nötig ist um da weiter zu kommen und da sind sie ein guter Rückhalt.

00:17:45: Denn in der Zusammenarbeit von der Community hat da irgendwie jetzt die Pandemie durch das vieles jetzt ins digitale verlagert würde auch in mpeg gehabt oder habt seid ihr von Anfang an sehr digital schon unterwegs gewesen auf dem Deck.

00:17:59: Das war unser großes Glück

00:18:01: dadurch dass wir halt quer durch den ganzen Konzern und bundesweit verteilt sind war es von Anfang an schon sehr digital orientiert natürlich

00:18:11: wir hatten eigentlich geplant dieses Jahr alle mal wieder zusammen zu kommen und ein Barcamp zu machen ein green Barcamp wir hatten bis 20:19 Uhr schon mal und es war super weil wir dann alle mit frischen Ideen wieder nach Hause gegangen sind und total motiviert das hat mir eigentlich

00:18:27: für dieses Jahr geplant aber das war halt das was sehr schade ist das Coronavirus nicht möglich war aber ansonsten haben wir einfach.

00:18:36: Unsere Stärken in der digitalen Zusammenarbeit genutzt und digital wer binare gemacht für unsere Kolleginnen und

00:18:44: Kollegen und unser Wissen so entsprechend weitergegeben haben eine super Plattform leckst nennen

00:18:50: diesig also learning from experts und weil jeder im Unternehmen ist auf seinem Gebiet ein Experte und kann sein Wissen teilen und ja da haben wir einfach die Gelegenheit genutzt Umbreit.

00:19:04: Zu kommunizieren und Wissen mit unserem Kollegin und Kollegen zu teilen.

00:19:08: Was glaubst du denn was ist denn eigentlich der größte Hebel aus deiner persönlichen Perspektive für mehr Nachhaltigkeit oder war was würdest du eigentlich

00:19:17: also ich meine wir stehen auf eine riesen Herausforderung und am Ende müssen alle mitmachen und das braucht sozusagen es braucht nicht nur die top down und nicht nur die bottom auch besonders braucht ganz viele unterschiedliche Richtungen aber wo würdest du sagen

00:19:30: was was ist auf deiner das was viele nicht hören wollen weniger von allem weniger

00:19:39: also das ist eigentlich der Schlüssel ja und ich glaube wenn wir einfach genügsamer werden und das zu schätzen wissen was wir schon haben.

00:19:51: Dann ist das weniger ja auch gar nicht schwer weil wir verzichten ja auf nichts und die Frage ist

00:19:56: muss ich mir den Luxus gönnen brauche ich das jetzt unbedingt was bringt es mir denn langfristig ist es das wert dass ich das auf den Rücken meiner

00:20:08: Kinder meiner Enkel meiner Urenkel

00:20:11: pur das sind so die Fragen die sich jeder einzelne Stellen sollte und ja der größte Hebel ist glaube ich wenn wir aufhören die entsprechenden Regenwälder Urwälder und Tropenwälder.

00:20:26: Mützen für unseren Konsum.

00:20:28: Absolut also sollen wir weniger ist mehr fand ich sehr schön und das dass sie dass sie müssen auf meiner nächste Frage ab habt ihr

00:20:37: Leitmotiv eine Vision bestimmte Werte euch gesetzt eben als die Green Pioneers.

00:20:45: Also wir haben natürlich ein einen purpose und zwar We won't stop until every DT employee is sustainable

00:20:54: es ist eine Bild das ist unser Leid

00:20:57: Bild und das große große übergreifende Ziel das ist natürlich ein langer Weg aber bis dahin haben wir uns als Community gesagt wir jetzt Community schaffen einfach das Bewusstsein im unternehmen und geben Impulse auch fürs Kerngeschäft ist es so die

00:21:13: Mission und das machen wir indem wir unser Wissen Teil transparent über unsere Erfolge

00:21:20: aber auch Misserfolge am kommunizieren und versuchen unsere Kollegin und Kollegen mit unserer Begeisterung fürs Thema

00:21:30: ja wie ebenfalls zu begeistern und zum Mitmachen und Nachmachen zu motivieren.

00:21:37: Eine Frage habe ich noch und zwar wir hatten jetzt auch mal mit Microsoft gesprochen und also wurde immer für den Jörg hambückers wo sie brauchen Graswurzelbewegung gibt

00:21:46: das gibt es ja auch immer in unterschiedlichen Firmen zum Glück

00:21:50: weil am Ende müssen alle mitmachen verletzt bräuchte da auch untereinander oder tauscht euch da aus oder wie ist da die Erfahrung.

00:21:59: Ja wir tauschen uns auch aus weil definitiv das ist ein Thema was keine Fehler keine Community erst alleine bewältigt man es geht

00:22:08: wirklich nur gemeinsam und wir haben einen branchenübergreifenden Pool wo auch andere Unternehmen noch mithalten sind und gucken wie

00:22:18: läuft ihre Community läuft es bei uns und tauschen uns da auch aus und geben uns auch regelmäßig Tipps und Tricks wie man mit Themen umgehen kann oder wo noch ein Ansatzpunkt ist ja natürlich.

00:22:30: Ja total super vor allem das gerade auch wunderschönes Wort gesagt nämlich das Wort Transparenz

00:22:36: also auch sowohl intern als auch schon das gesagt hast auch gerade mal bei Mister Folge oder wenn er halt auch mal was nicht klappt oder wenn man Fehler gemacht hat ihr macht das zu kommunizieren

00:22:47: aber natürlich auch über Unternehmensgrenzen hinweg weil warum soll denn die Community bei Firma XY vielleicht

00:22:54: den gleichen Fehler machen oder über die gleichen Stolpersteine fallen.

00:22:59: Genau das und ja dafür ist einfach dass der Austausch sehr sehr wichtig und sehe ich auch so ich

00:23:07: bin kein Freund davon wenn jeder immer die gleichen Fehler macht sinnvoller ist es wenn wenn man aus den Fehlern der anderen lernt und es gemeinsam vielleicht dann auch tatsächlich besser am 8.

00:23:18: Zu guter Letzt ist die Frage die wir noch mal immer Stellen ist ja hast du denn eigentlich noch ein Update also

00:23:28: wozu würdest du oder was würdest du denn noch mal loswerden wollen dann die Zuhörer zu hören sage ich mal als famous last

00:23:37: last words.

00:23:39: Tatsächlich habe es ja gerade schon erwähnt das was wirklich jeder tun kann ist was überlegen brauche ich das wirklich brauche ich jeden Luxus den ich konsumiere

00:23:51: tagtäglich oder einfach ein bisschen

00:23:55: genügsamer sein mit dem was man hat und was ich mir wünschen würde ist tatsächlich dass man den Wert der Natur wieder zu

00:24:04: weiß und lernt weil ich glaube das hat haben viele verlernt wenn ich nur raus gehe in die Stadt und sehe wie viel Müll in.

00:24:13: Zwischen an Bäumen rum liegt dann denke ich mir warum also da fängt das schon an das sind so die Kleinigkeiten im Alltag wo jeder mal drüber nachdenken sollte wie gehe ich tatsächlich mit meiner Umwelt rum und was tue ich.

00:24:27: Meiner Umwelt und der Natur an mit meinem eigenen persönlichen verhalten.

00:24:32: Miriam vielen lieben Dank für dieses tolle Gespräch wäre gerne richtig also ich hier kommt auf jeden Fall die ganze Energie an

00:24:40: die glaube ich auch bei euch herrscht großartig und glaube ich ein tolles tolles Beispiel wie sich eben Firmen auch auf diesem Thema nähern können und eben die Kraft

00:24:50: der Mitarbeitenden auch nutzen kann die glaube ich häufig unterschätzt wird und.

00:24:56: Wenn da eben dann Menschen zusammenkommen gerne falls Du dazu noch was sagen willst oder also ich danke euch für die Einladung und dass sich darüber Bericht

00:25:05: durfte und freue mich natürlich wenn die Energie rüber gekommen ist und die Leidenschaft wistema denn genau das ist das was die kommen nicht die tatsächlich ausmacht und ich freue mich wenn ich das dann auch rüberbringen konnte

00:25:18: absolut vielen Dank Miriam sehr gerne Ciao tschüss.

00:25:24: Music.

00:25:32: Wir hatten Miriam zu Gast.

00:25:34: Was nimmst du denn mit

00:25:43: super Frau super Energie irgendwie und ja einfach dieses Thema ne.

00:25:49: Von von bottom up also wirklich mit einfach Kollegen und Kolleginnen da so was reißen zu können und dann erinner gibt zu entwickeln und da eben auch im mutig voran zu gehen finde ich einfach

00:25:59: großartig und du hattest es ja eben schon mal kurz angesprochen mit ihren auch einfach dieses Thema Selbstwirksamkeit also wie ich mich da auch einfach als Mitarbeitende noch mal.

00:26:09: Über meinen täglichen Job den ich habe engagieren kann und irgendwie eine Wirksamkeit entfalten kann und so auch irgendwie ja ein Beitrag leisten kann

00:26:18: mich einfach großartig und die scheinen das ja wirklich auch einfach auch sehr sehr stabile Füße gestellt zu haben die ganze Community was bei dir.

00:26:27: Ja sie sind immer Selbstwirksamkeit finde ich auch ne wenn man jetzt irgendwie.

00:26:33: Sich halten wie schaut okay was macht Leute auch zufrieden und wie tauchen die Menschen auf im Unternehmen ist es ja eben so das ja

00:26:43: viele eben nicht als Ganzes dort auftauchen und gerade Menschen die sich halt jetzt irgendwie sich wirklich Sorgen dann privat.

00:26:51: Er mit dem Thema Nachhaltigkeit und wir auseinandersetzen einfach dort einfach ne

00:26:56: ja das gar nicht ausleben können oder sozusagen für die die ab das gar nicht verbunden ist mit der Arbeitsverhältnis und ich glaube da liegt ein von eine riesige Chance auch für die Zufriedenheit über der Mitarbeiter und natürlich auch eben für die Verbundenheit mit dem Unternehmen was es ist

00:27:09: na du dafür zahlt eben auch auf mehrere Themen ein abgesehen davon dass es natürlich gemacht werden muss ich finde aber auch spannend hier bei bei diesem Beispiel.

00:27:19: Dass diese Kombination also dass der Tim Höttges also als CEO dass er ins Leben gerufen hat und dort einfach ein Aufruf gestartet hat und einfach über so ein.

00:27:31: Indem man einfach einen Rahmen gibt und eben auch Anerkennung gibt und Wertschätzung gibt und das ganze Thema halten ihr mit dem ncsr Bereich sozusagen gekoppelt ist.

00:27:41: Einfach da total viel entsteht eben mit dem riesigen Wachstum und 300 Leute und international und vernünftig organisiert und.

00:27:52: Na das ist ja einfach ein total tolles Beispiel verletzt mit anderen ja also das ist also mit anderen Firmen

00:27:59: und das innerhalb relativ kurzer Zeit man muss ja mal gucken das sind ja jetzt immer nur zwei Jahre.

00:28:05: Und da gibt's ja schon sichtbar Spiele und und und gerade das hilft natürlich auch wenn wenn jetzt ja auch Entscheidung.

00:28:14: Gefällt werden müssen unter Nachhaltigkeitsaspekten und auch eine gewisse Akzeptanz sozusagen auf einen Spiegel immer noch mal der Belegschaft zu haben ne der halten wir jetzt vielleicht auch nicht nur Gewerkschaft ist sondern eben auch Fürsprecher für diese Themen

00:28:28: da glaube ich schon dass das einfach was ist was auch für was auch gemacht werden sollte sind jeden größeren oder neben Nase.

00:28:38: Finde ich finde ich ein wirklich tolles Beispiel mich also bei wieder zum Nachdenken gebracht und einfach nur tolle eine tolle Geschichte

00:28:48: Jan also was bei mir noch mal gerade hängen geblieben ist auch es ist natürlich schon wieder so simpel und deswegen so cool dass ich natürlich

00:28:55: das ist eben die die Kollegen der responsibility Abteilung sozusagen nach aktiv engagieren wer auch da ist es ja wieder eine Win-Win-Situation für beide Seiten also die

00:29:04: pioneers haben Unterstützung sozusagen durch die Abteilung aber die CSR Abteilung scheint auch verstanden zu haben was für krass

00:29:11: eben in dieser Community legt um sich auch wieder zu skalieren sozusagen und um einfacher Geschwindigkeit auf Themen zu bringen und ich könnte mir das sehr sehr sehr gut als Bett.

00:29:21: Vorstellen auch für andere vielleicht sogar auch schon so grassroot Bewegungen haben da gibt's sieht noch mal den Kontakt herzustellen falls er noch nicht da ist.

00:29:30: echt super.

00:29:32: Ja spannend nils hat mal wieder Spaß gemacht ich dachte viel gelernt.

00:29:44: Music.