CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:19: Moin und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gästen da zu wie sich denn Unternehmen Unternehmerinnen aber auch die Mitarbeiterinnen

00:00:31: eine Reise anschließen können und zwar der Reise zu einem nachhaltigeren Unternehmen und das auf jeglichen eben ökonomisch ökologisch sowie sozial

00:00:40: ja und wir sind wir immer Nils und ich morgen Nils wie geht's.

00:00:44: Aber jetzt super St. pauli ist Herbstmeister geworden das war irgendwie er tolle spielen.de und ich starte jetzt am WE voller Elan in die neue Woche.

00:00:53: Und freue mich total auf unseren Gast heute denn wir haben Jens Schmelzle.

00:01:00: Zu Gast der ja vielleicht der ein oder andere kennt Simpleshow das hat er mal gegründet also Jens

00:01:07: hatte das ein oder andere schon gegründete in in seiner Zeit also irgendwann würde glaube ich neu neu Deutsch und wieso seriengründer sagen oder serial entrepreneur.

00:01:18: Und hat sich jetzt wieder neues Thema geschnappt und wir haben Jens kennengelernt auf der Hamburger Klimawoche und zwar

00:01:26: hat mir dort eben einen Tag wo wir uns auch mit dem Thema Ernährung beschäftigt haben worunter anmacht der Welthungerhilfe dabei war und da war ganz eben auch dabei mit Alphabeet.

00:01:36: Und ja da geht's eben heute.

00:01:39: Um um Gärtnern aber auch Gärtnern was hat das ehrlich mit mit mit fünf zu tun und was hat das auch mit Nachhaltigkeit zu tun und so weiter das ist so Themen den wir heute so ein bisschen auf den Grund gehen werden.

00:01:54: Jens erstmal herzlich willkommen wie geht's dir.

00:01:57: Danke für die Einladung ja mir geht's gut ist gerade zurzeit wahnsinnig viel zu tun weil unsere Saison

00:02:05: Garten Thema fängt nicht erst irgendwie im nächsten Frühjahr an sondern eigentlich schon zu Weihnachten dazu vielleicht später ein bisschen mehr deswegen haben wir gerade alle Hände voll zu tun das Team wächst und wir freuen uns sehr ja in die neue Gartensaison zu starten.

00:02:18: Das klingt jetzt schon sehr spannend ich freue mich drauf jetzt die fangen immer mit einer Frage an die wir jedem Gast stellen und zwar wie bist du eigentlich zu dem Thema Nachhaltigkeit

00:02:26: bekommen also gab es irgendwie ein einschneidendes Erlebnis begleitet dich das schon immer kannst du da mal ein bisschen was erzählen.

00:02:34: Es war eigentlich ein Erlebnis sondern also vielleicht muss man noch immer drinnen Nachhaltigkeit Optik hat schon gesagt hat ja ganz viele Facetten und ich glaube

00:02:43: so im sozialen Gedanken.

00:02:46: Also auch wirtschaftliche Nachhaltigkeit wie fügt man unternehmen hatte ich das glaube ich so intuitiv schon immer in mir am du hast gerade gesagt habe schon mehrere Unternehmen gegründet und meeresteil ups das war eigentlich nie so mein Plan.

00:02:58: Sondern ich war ursprünglich eigentlich Musiker.

00:03:01: Und die erste Firma die habe ich mit meinem Band Kollegen zusammen gegründet mit dem Adrian und an weiteren Freund im Kai und wir haben halt die Firma damals du

00:03:11: gebaut wie wir sie

00:03:13: für richtig hielten und Geld warte mal wieder nicht unser Antrieb sondern immer so etwas erschaffen etwas bewegen Wirkung erzielen mit Sinnvolles tun und so ist dann Simpleshow entstanden und das war auch die Unternehmenskultur Simpleshow.

00:03:26: Und natürlich muss man das Unternehmen auch Geld verdienen aber wir haben es versucht immer mit einer bestimmten Kultur zu machen und zur ökologischen Nachhaltigkeit bin ich dann tatsächlich eigentlich erst so.

00:03:35: Die letzten 5 Jahre wirklich bewusst gekommen also ich.

00:03:39: Jupiter früher auch für einigermaßen aufgeklärt würde ich sagen und man kauft Bio-Produkte und versucht irgendwie seinen Müll ordentlich zu trennen und so und eigentlich erst durch das Thema.

00:03:51: Nach der Simpleshow Zeit was neues machen zu wollen unternehmerisch.

00:03:55: Neues Thema zu suchen war mir klar ich möchte etwas tun was tatsächlich die großen Herausforderung unsere Generation unseres Planeten im wir angreift weil was man ja vielleicht vergisst beim Unternehmertum oder.

00:04:07: Niemals Beispiel Simpleshow was ja wirklich eine Erfolgsstory war also zu Beschuss jetzt sagen Weltmarktführer für Erklärvideo Dienstleister das sieht von außen aus wie so eine einzige Erfolgsstory aber natürlich hinter den Kulissen

00:04:20: es ist natürlich trotzdem jede Woche Herausforderungen die man zu bewältigen hat und so eine unternehmerische Tätigkeit.

00:04:27: Ich sage mal Leuten die das fürs Geld machen die sagen hey ich möchte damit reich werden lass es sein also dann dann Gründe kein Startup wenn Geld dann einzige Antrieb ist sondern was bewegt sich eigentlich dazu jeden Tag aufzustehen.

00:04:40: Und da so viel Herzblut rein zu stecken und deswegen habe ich mir neues Thema gesucht rüber gehetzt muss etwas sein was wirklich einen Sinn hat auf diesem Planeten.

00:04:49: Und in der Phase habe ich den steffen und den Flo wieder getroffen und wir kennen uns tatsächlich von unserem Studium an der Hochschule der Medien in Stuttgart und denen ging es eigentlich die haben auch eigene Firma aufgebaut Softwarefirma eine Kommunikationsagentur.

00:05:02: Und die waren auch Hobbygärtner.

00:05:06: Und wir haben eben sehr viel uns übers Thema ja Ernährung auch ausgetauscht und kann sehr schnell darauf dass natürlich der Klimawandel weltweit sehr sehr viel auch mit unserem Ernährungssystem zu tun hat und so haben wir uns dann auf dieses Thema Ernährung.

00:05:21: Mal

00:05:21: fokussierten und gesagt was kann man da eigentlich machen und dann war es tatsächlich sehr verrückt weil wir haben erstmal mit vertical farming und sowas angefangen also die Gartenerde die sitzt am Ende wurde mit Alphabeet die war am Anfang gar nicht so auf dem Zettel aber das Thema etwas Sinnvolles in unserem Ernährungssystem zu bewirken

00:05:39: um letztendlich die Menschen und unsere Planeten und kommenden Generationen was Gutes zu tun und dafür zu sorgen dass wir unsere Planet nicht kaputt machen das war echt so die Story

00:05:48: okay dann erzähl doch mal ein bisschen was zu Alphabeet ja was macht ihr da was steckt da dahinter kannst du ans einfach immer den Überblick geben also ganz kurz Alphabeet ist eine Garten App

00:05:59: das heißt wir helfen Menschen dabei ökologisch

00:06:02: eigenes Gemüse anzubauen und begleiten Sie durch das ganze Gartenjahr mit unserer App das heißt wirklich von der beetplanung über die Pflege was muss ich wann tun im Garten wie kann ich die richtigen Sorten finden wie kann ich sie richtig.

00:06:15: Nebeneinander anordnen ist der gute und schlechte Pflanze Nachbarschaften minute es auch Mischkultur Prinzipien und so begleitende bis zur Ernte aber auch darüber hinaus.

00:06:24: Nämlich wie kann ich meine Ernte an nicht verwehrt.

00:06:27: Also wie kann ich die z.b. einkochen oder was kann ich daraus für Rezepte zaubern und wie kann ich auch er dafür sorgen dass die Bodenqualität in meinem Garten gut ist dass ich wenig düngen muss dass ich

00:06:40: gleich ins nächste Jahr denke an Fruchtwechsel und so weiter also wir sind ein können wir sagen grüner Daumen in digitaler Form.

00:06:48: Dass du nicht schon mal so spannend also ich kann jetzt ich habe zum ersten Mal Hochbeete bepflanzen LED in der letzten Saison sozusagen wie viele Stunden.

00:06:58: Meine Freundin ist mit Recherche verbracht haben ist so unfassbar und am Ende hat man dann immer noch das Gefühl man machst du eigentlich falsch also ich bin jetzt von Fan dreht sich unser podcast.de auch so ein bisschen eben an Entscheider ähneln von Unternehmen oder auch an Unternehmen Ansicht

00:07:13: machen wir da auch eine schöne Brücke irgendwie wieder im Angebot

00:07:17: auf jeden Fall also normalerweise richtet sich die app erstmal an Einzelpersonen also an Gärtnerinnen und Gärtner und zwar sowohl an Leute die das schon machen.

00:07:26: Und sagen hey ich möchte einfach besser werden ich möchte meine Planung vereinfachen und verbessern aber auch wirklich an Anfängerinnen und Anfänger.

00:07:34: Und wir versuchen Sie alle abzuholen und zu sagen hey kennt man das was tolles das macht Freude und es auch gut für die Umwelt und für deine Gesundheit und genau diese beiden Themen Umwelt und Gesundheit sind tatsächlich welche die natürlich Unternehmen auch um 3 Uhr

00:07:47: und ähm viele denken beim Thema nachhaltiges Unternehmertum ja mal in erster Linie eine eigenes Produkt.

00:07:54: Also wie kann ich z.b. die Verpackung meines Produktes oder Lieferkette möglichst nachhaltig gestalten es ist glaube ich so eine sehr enge.

00:08:02: Definition von von Nachhaltigkeit in in meiner Einfluss

00:08:06: wäre und wenn man das aber ein bisschen weiter denkt man ja auch schon viele Unternehmen dann kommt vielleicht so die Nachhaltigkeit innerhalb der Unternehmens Mauern.

00:08:15: Zu also was gibt's bei uns in der Kantine zu essen woher beziehen wir unseren Strom

00:08:22: wie kann ich dazu beitragen dass nicht in allen Büros das Licht brennt dass wir Müll trennen und soweit dass wir Müll vermeiden und

00:08:31: ich würde einen du die nächste Einflusssphäre die ein Unternehmen eigentlich hat ist eben ja auch die Verantwortung außerhalb der Unternehmens Mamas oder für die Mitarbeiterschaft und die Menschen also letztendlich besteht ja ein Unternehmen aus Menschen und wird von Menschen bewegt oder eben auch nicht

00:08:45: und sie da mal drüber Gedanken zu machen ich habe.

00:08:48: Nicht nur eine Verantwortung für diese Personen sondern ich habe auch eine Mitverantwortung dabei wie diese Personen agieren und zwar eben nicht nur.

00:08:58: In den paar Stunden muss ich hier vielleicht im Büro sein oder für mich arbeiten sondern auch in ihrem Alltag und auch da gibt's ja schon

00:09:06: Initiativen also Unternehmen die jetzt Ladesäulen irgendwie sich auf dem Parkplatz fahren.

00:09:12: Die sorgen dafür dass sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen möglichst in nachhaltiger von ihrem zu Hause zur Arbeit kommen und zurück oder man gibt benefits wie ja öpnv-ticket oder auch

00:09:24: Fitnessstudio benefits dass man sagt

00:09:27: ich bin für die Gesundheit meiner Mitarbeiter irgendwie verantwortlich und genau da greifen wir eigentlich an dass wir sagen Mensch wer gärtnert

00:09:35: der ist nicht nur glücklicher sehr viele Studien dazu oder so persönliches Wohlbefinden sondern er ernährt sich auch gesünder oder sie und es hat tatsächlich einen Einfluss auf das Konsumverhalten der Personen des eine der ganz entscheidende tiefen die wir vertreten und die wir dank unserer impact Studie auch beweisen können dass Menschen die mit Alphabeet gärtnern

00:09:55: ihr eigenes Konsumverhalten verändern und regional und saisonal einkaufen mir auf Bio Siegel achten all solche Dinge

00:10:02: das heißt wir können tatsächlich dazu beitragen dass eine Mitarbeiterschaft mehr Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung entwickelt.

00:10:12: Und das ist genau das wofür Kunden.

00:10:16: Und beauftragen das heißt wir bieten Unternehmen Sonderkonditionen an wenn sie ihren Kundinnen oder Mitarbeiterinnen.

00:10:25: Das Gärtnern der möglichen neuen das ist ein interessanter Aspekt weil

00:10:29: das ist zieht sich ja bei uns so durch durch unsere Podcast also ich sag auf 1 Folge 1 Mimi sewalski also dass wir sozusagen dass ich erstmal diese Themen

00:10:38: gegenseitig beeinflussende also weil du beim

00:10:40: kommt ihr als als ganzer Mensch sozusagen ja ihm auch ist man ja hat man eben unterschiedliche Seiten und kommt ja eben heute solcher ins Unternehmen rein und wenn man das halt dann op

00:10:53: nicht mehr so stark Trend.

00:10:55: Dann beeinflusse ich das wirklich gegenseitig die Erfahrung die ich halt im Unternehmen halt wie mit dem die trage ich auch ins Privatleben und und viele Menschen fühlen sich auch einfach natürlich.

00:11:07: Viel besser aufgehoben im im Unternehmen wenn dort eben auch Ihre persönliche passionite wie tatsächlich eben gesehen wird oder eben auch im besten Fall sogar noch unterstützt wird.

00:11:17: Ist das deine wieso Branchenmäßig ich würde ich jetzt sagen sind das jetzt irgendwie so die naja ich sage mal die Fritz Kola so oder so die da auf mich zukommen oder ist das wieder so sagen für die eh schon hebt sind oder

00:11:30: ist das irgendwie auch so aus dem Classic Business die daran Interesse haben

00:11:35: nee tatsächlich total gemischt als wir machen das ja noch nicht so lange da wir haben dieses Jahr damit nicht richtig angefangen und die ersten Unternehmen hatten tatsächlich schon an Nachhaltigkeit Bezug

00:11:45: also Wetter Fanshop Minuten n darf aber eins bis dann brauch Silvester das Alnatura da haben wir auch wirklich eine größere Kooperationen da ist natürlich die Brücke sehr eng aber wir haben jetzt auch zumal für Versicherungen oder oder der größere Bank

00:11:58: die sagten sie wollen mehr zum Thema Nachhaltigkeit machen und.

00:12:02: Weil jetzt auch der erste Frage vorhin war war wie bist du zur Nachhaltigkeit gekommen also ich merke das halt bei mir selber ich bin natürlich irgendwie über diesen Nachhaltigkeitsgedanken und

00:12:11: dieses Thema bewusste Ernährung zum Gärtnern gekommen aber ich bin auch durch das Gärtnern wieder zu mehr Nachhaltigkeit gekommen also wer einmal so zum ersten Mal die eigenen Pflanzen geerntet hat und auch mitgemacht hat wie viel

00:12:25: Pflege das braucht und wie viel Arbeit da drin steckt bis dann mal so eine Pflanze flüchtige Früchte trägt

00:12:30: er entwickelt eine ganz andere Wertschätzung für Lebensmittel und du gehst ganz anders durch den supermarkt

00:12:36: du fällst andere Entscheidungen du machst dir mehr Gedanken darüber was hat z.b. gerade Saison also das hast du ja komplett verlernt irgendwie weil du jedes Lebensmittel heutzutage jederzeit so bequem bekommst

00:12:48: und dann wirst du ja natürlich auch mit Werbebotschaften und schönen Bildern und sowas beeinflusst.

00:12:55: So dass du immer gutes Gefühl dabei bekommst Lebensmittel einzukaufen ja und die wird so das Gefühl vermittelt

00:13:02: hier diese Milch von der glücklichen Kuh und diese Kartoffel hat quasi Bäuerin Erna höchstpersönlich aus der Erde gezogen und hier heute morgen am Wareneingang abgeliefert ist persönlich mit Trecker hierher gefahren

00:13:15: und dann blickst du mal hinter diese Kulissen und merkst es total.

00:13:18: Das ist überhaupt nicht so als unser industrielles nach Haus des dem ist so in die Hände der Ökonomie gelegt der Handel hat eine solche Macht auf Erzeugerin und Erzeuger

00:13:30: und man muss eben wieder drauf kommen dass wir als

00:13:34: Verbraucherinnen und Verbraucher mit jeder Entscheidung die wir fällen welche Lebensmittel wir waren kaufen und und wo.

00:13:42: Da einen Einfluss haben auf das System und dann gibt's eben ganz ganz viele Möglichkeiten also wir sind z.b. auch Mitglied bei der solidarischen Landwirtschaft also dass man direkt vom Erzeuger raus bei Hofläden auf dem Markt und dass man sich überhaupt mal wieder Gedanken macht was hat überhaupt

00:13:56: Sommer den meisten Leuten ist ja gar nicht mehr bewusst dass Tomaten der Saison haben weil man kriegt sie das ganze Jahr.

00:14:02: Lapte de la Gemüse dass du in jeder Deutsche noch kennt es der Spargel oder vielleicht mal Pilze aber allein was unser.

00:14:08: Konsumverhalten für einen großen Einfluss darauf hat auf CO2 Emissionen z.b. habe ich eigentlich erst durch das Gärtnern so richtig.

00:14:17: Bewusst.

00:14:19: Wieder gelernt also das war es bei unseren Großeltern selbstverständlich war weil man halt irgendwie nen Gemüsegarten hatte und da gabs halt dann im Herbst Kohl.

00:14:28: Und keine Avocado weil sie halt einfach noch nicht gab oder weil dieses globalisierte industrielle Nahrungsmittel System und ich da auch viel weniger Fleisch

00:14:38: den Sonntagsbraten wird das hat eine andere Wertschätzung und mittlerweile

00:14:42: ja gibt's halt irgendwie dazu Nackensteaks für 199 beim Discounter und diese Wertschätzung für die mangelnde Wertschätzung die wir Lebensmittel heutzutage entgegenbringen und auch tatsächlich monetär.

00:14:54: Wie erzeugt ein System was absolut krank ist für unseren Planeten und da gehe ich ganz offen zu darf ich mir vor zehn Jahren nicht so viel Gedanken gemacht wir heute.

00:15:03: Also ich dachte ich wäre da aufgeklärt sozusagen und wenn man beruhigt ja sein Gewissen auch ganz schnell indem man irgendwo ein Produkt kaufen Bio draufsteht dann ganz so einfach ist es eben nicht.

00:15:15: Also es gibt auch so die Grundregeln nur Regio macht aus Bio auch öko und die Saisonalität gehört auch noch dazu was man muss halt manchmal auch ein.

00:15:24: Mehr wissen oder Aufklärung hilft da nachhaltige Entscheidung zu treffen und da bin ich eigentlich skerton und dazu gekommen.

00:15:32: Ich bin jetzt Niemann der Riesen ich habe keine 800 Quadratmeter oder so sondern ich habe hier paar Töpfe auf der Terrasse damit habe ich angefangen auch die Rückschläge erlebt wie jeder und

00:15:42: wir teilen uns jetzt zu dritt im Gründerteam so ein Gemeinschaftsgarten 40 Quadratmeter macht in der Floh am meisten weil der ist doch direkt an seiner Wohnung mit noch zwei Kinder oder hattest ein Familiengarten und

00:15:54: es ist einfach was total schön ist also,

00:15:57: Gärtnern macht glücklich habe ich vorhin schon gesagt und es ist wirklich so und es bereichert das eigene Leben und tut der Welt noch was Eigenes Gutes für die eigene Gesundheit und den Planeten

00:16:07: glaube ich jetzt hattest du es auch freuen kurz mal angeschnitten dass ihr so eine impact Studie gemacht habe

00:16:12: hattest du ein bisschen mit ein was du gerade meintest also dass man Aufklärung braucht sozusagen dass man eben auch das ganze untersucht hat was es glaube ich auch vor zehn Jahren

00:16:22: also war das einfach noch nicht Thema da hat man halt nicht drauf geschaut kannst und so ein bisschen insights noch mal geben in die Studie also wer hat Datei genommen was waren so die großen Fragen die ihr beantworten wolltet und natürlich ob sie auch zur Verfügung steht es natürlich auch total spannend,

00:16:35: ja die gibt's zum Download auf unserer Webseite kann man vielleicht auch in die schon aus verlinken und danach genau was hat er gemacht wir haben dieses Frühjahr

00:16:43: unsere Nutzerinnen und Nutzer befragt zu ganz vielen Themen also zum einen auch wie sie eigentlich gärtnern.

00:16:52: Das Ding wohin bis zu wie weit ist der Garten von deinem Wohnort überhaupt entfernt und wie legst du diese Strecke zurück.

00:16:59: Aber auch zum eigenen Verhalten wie viel Geld gibst du aus für Lebensmittel wie ist dein Konsumverhalten und und wir haben versucht zu verstehen.

00:17:08: Haben wir als ob überhaupt einen Einfluss auf das Verhalten dieser Personen und sowohl im Garten.

00:17:17: Als auch in ihrem täglichen Leben und in ihrer im Ernährungsverhalten und es haben insgesamt über 500 Menschen mitgemacht.

00:17:26: Und je nach Auswertung haben wir dann zum Teil den Kreis der Personen verkleinert sondern zum Beispiel nur Fragebögen mit rein genommen die wirklich von allen

00:17:35: komplett beantwortet wurden wann muss man es rotationsanalyse machen und so und ich glaube.

00:17:42: In der finalen Studie waren es dann ungefähr die Hälfte der TeilnehmerInnen die wir wirklich dann auch in die Auswertung komplett mit reinnehmen konnten um verschiedene Korrelationen zu finden und dabei haben wir eben festgestellt zum einen.

00:17:55: Dass wir tatsächlich dazu beitragen Wissenslücken zu schließen Bereich ökologisches Gärtnern und die Menschen dieses Wissen Dank Alphabeet tatsächlich im Garten anwenden

00:18:06: also das ganz wichtiger. Nicht nur Wissen sondern auch anwenden und vielleicht z.b. für Leute die da nicht so drin stecken

00:18:14: man kann sich Wochen schon ganz kurz angerissen durch gute pflanznachbar schafften dafür sorgen dass sich das Pflanzenwachstum begünstigt.

00:18:24: Und man dann jetzt ganz einfach gesprochen z.b. gewissen Schädlingsbefall

00:18:30: vorhin ein verhindert und wenn man den natürlich verhindert dann muss man ihn natürlich auch nicht bekämpfen oder man schafft es durch Humusaufbau

00:18:38: durch Mulchen durch verschiedene Maßnahmen die Bodenqualität so zu erhöhen dass man eben nicht irgendeinen künstlichen Dünger drauf hauen muss oder wenn man dann doch lügen muss was gibt's denn für ökologische Variant.

00:18:52: Also das sind solche Beispiele wo wir wirklich im Garten selbst dazu beitragen können und die Studie hat eben auch gezeigt dass wir.

00:19:01: Das eigene Ernährungsverhalten positiv beeinflussen können also die Stichworte Regionalität und Saisonalität habe ich schon angesprochen und da konnten wir auch tatsächlich nachweisen dass die Dauer und Intensität mitzunehmen der Nutzung von Alphabeet zunimmt.

00:19:15: Also der Einfluss die länger und die intensiver jemand diese App benutzt desto positiver wirkt sich es auf sein eigenes Ernährungsverhalten aus und das das war für uns natürlich

00:19:24: Goldwert weil genau das ist ja der Sinn warum wir das machen und den auch diese Studie und die Ergebnisse gibt's wie gesagt auf unsere Webseite Alphabeet. Org im Pressebereich.

00:19:36: Und am kann man sich gerne mal durchlesen.

00:19:38: Gibt ja noch einen weiteren Aspekt den ich halt sehr spannend finde bei euch wir hatten ja mit Achim Hensen von der purpose AGM Papier Stiftung ja bei uns einfach mal ein Podcast und da ging es um das Thema Verantwortungseigentum

00:19:51: was heißt by the way auf tatsächlich.

00:19:54: Anscheinend den Weg in die Gesetzgebung findet was natürlich auch ein wahnsinniger Erfolg ist ja total super wurde ja verpflichten guten Job gemacht haben und ihr macht ja eben auch das Thema Alphabeet jetzt im

00:20:06: unter Verantwortungseigentum und habt jetzt ja sogar eine größere Finanzierungsrunde und wir noch mal einberufen richtig,

00:20:12: richtig also das war ein heißer Ritt dieses Jahr muss ich sagen muss ich vielleicht auch kurz.

00:20:17: Ausholen für Leute die mit dem Begriff Verantwortung zeigen können nicht anfangen können also Verantwortungseigentum oder jetzt diese neue Rechtsform die es auch in den Koalitionsvertrag geschafft hat GmbH mit gebundenem Vermögen was heißt das eigentlich

00:20:30: man kann es vielleicht mal ganz einfach zusammenfassen es ist so eine Mischung aus

00:20:37: irgendwie am einen Ende der Skala gibt's vielleicht Charity philanthropy und am anderen Ende der Skala gibt's den Rhein im Kapitalismus viel hätten viel Geld fließt in wenige Taschen und

00:20:48: verantwortungs Eigentum soll eigentlich.

00:20:51: Beides miteinander verbinden die Vorteile von beiden Seiten und deswegen nennen wir es nicht nonprofit sondern ich roll Prophet also wie schaffen wir es.

00:21:00: Ein gesellschaftliches Problem unternehmerisch zu lösen mit einer unternehmerischen Dienstleistung und dabei auch.

00:21:07: Gewinne zu erzielen und ein wirtschaftliches Unternehmen aufzubauen aber.

00:21:13: Ihr wird oder die Gewinne Tier erzielt werden sollen eben nicht in die Taschen weniger fließen sondern möglichst viele Stakeholder sollen davon profitieren.

00:21:21: In unserem Fall ist es die Umwelt sind aber auch unsere Nutzerinnen und Nutzer auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen davon profitieren

00:21:30: und auch Leute die ins Risiko gehen wir jetzt wir Gründer die direkt ersten drei Jahre da ihr eigenes Geld eine Zeit investiert haben und auch Investoren

00:21:38: jetzt an Bord gekommen sind aber das ist der große Unterschied

00:21:42: diese InvestorInnen und Investoren haben eben nicht unbegrenzt Rechte gewinnen rauszuziehen sondern die sind gedeckelt.

00:21:51: Und was auch noch eine Besonderheit ist sie haben keine Stimmrechte.

00:21:55: Also Stimmrechte im Verantwortungseigentum bleiben bei Menschen die operativ im Unternehmen tätig sind oder sehr nah dran.

00:22:04: Und damit will man.

00:22:07: Eine Unabhängigkeit des Unternehmens gewährleisten dass das Unternehmen tatsächlich sich dem sind im eigentlichen Sinn des Unternehmens.

00:22:16: Verpflichtet also in unserem Fall möglichst viele Menschen zum Gemüseanbau zu bewegen und warum ist es sinnvoll ich habe ja

00:22:24: in meiner Zeit als start up Unternehmer die letzten 13 Jahre einige Unternehmen gegründet und auch begleitet.

00:22:32: Und habe dabei gemerkt als ich bin ich ganz überhaupt nicht grundsätzlich gegen.

00:22:36: Ging Investition oder gegen das klassische Modell also das klassische Modell heißt ja es gibt eine Eigentümerschaft das sind am Anfang

00:22:45: Gründerinnen und Gründer und mit jeder Finanzierungsrunde kaufen sich externe Investoren an

00:22:51: Teil des Unternehmens in der Hoffnung dass der Unternehmenswert steigt und man es einfach zum höheren Preis irgendwann wieder eine nächsten verkaufen kann und das ist das Spiel.

00:23:01: Und auch viele Gründerin und Gründer spekulieren darauf eines Tages den Exit zu machen und die Unternehmensanteile zu verkaufen und die ich verteufelt es überhaupt nicht weil ich habe das selber ja auch schon so gemacht

00:23:14: aber es ist halt auch ein Prinzip was nicht für jedes Unternehmen passt.

00:23:18: Und ich habe ja vorhin schon erzählt wie wir dazu gekommen sind eigentlich zu Alphabeet und was war einst unser Antrieb und unser Antrieb dabei war eben nie.

00:23:27: Ah jetzt etwas zu gründen was wir möglichst die nächsten 5 Jahre teuer verkaufen können sondern wir wollen ein gesellschaftliches Problem lösen wir wollen dass ich mehr Menschen wieder mit dem Thema Nachhaltigkeit und Ernährung beschäftigen und eins Gemüse anbauen können

00:23:40: und das ist ein Ziel was vielleicht das nicht in drei oder fünf Jahren gelöst ist sondern das vielleicht eher die Frage an den ganzen Generation und der Nachteil an diesem klassischen Modell ist das.

00:23:50: Der Sinn eines Unternehmens das eigentlich für die Menschen da sein soll und am Anfang ist auch ist wenn man.

00:23:55: Beschäftigt sich ja sehr viele mit was kann ich für mehr Werte live mit jeder Finanzierungsrunde tritt dieser Sinn in den Hintergrund und das Unternehmen wird zu einem reinen Spekulationsobjekt für.

00:24:09: Finanzinvestoren und in diesem System

00:24:12: bewegt man sich dann irgendwann das heißt es werden es wird Einfluss genommen von Institutionen die nicht mehr so nah am Unternehmenszweck sind die sich nicht mehr tagtäglich mit dem Kunden unterhalten oder mit den MitarbeiterInnen

00:24:25: Sonne es geht eigentlich in erster Linie darum.

00:24:28: Die Maße zu erhöhen den Unternehmenswert zu erhöhen so dass eines Tages die Eigentümer des Unternehmens möglich stark davon profitieren und.

00:24:36: Das ist ein Modell was für dieses Unternehmen Alphabeet aus unserer Sicht nicht passt sondern was viel besser passt ist eben dieses Modell.

00:24:45: Steward ownership diesen englischen heißt das heißt wir als Unternehmer Persönlichkeiten sind eigentlich Treuhänder des Unternehmens

00:24:55: Genesis

00:24:56: also dieser Boden dieser Mission möglichst viele Menschen zum Gemüseanbau zu bringen und auf dieser Basis ein funktionierendes Geschäftsmodell zu entwickeln und

00:25:05: auf dieser Reise eben auch Investoren mitzunehmen die sich diesen zieht auch verschreiben und die dann auch davon profitieren weil diese Gelder die wir jetzt in der Finanzierungsrunde eingesammelt haben die werden relativ hoch verzinst also wir müssen über die nächsten 10 Jahre.

00:25:18: Aline zurückzahlen wenn es eigentlich verschuldet und es so sagst wie müssen sie auch nur zurückzahlen wenn wir es uns leisten können.

00:25:24: Ja und danach ist dieses Unternehmen wieder unabhängig wir können Gewinne reinvestieren wir können Sie in diese Mission stecken wie auch immer wir es tun wir können das Spenden wir können unsere Mitarbeiter beteiligen

00:25:38: die können.

00:25:41: Alles mögliche machen das heißt natürlich müssen wir in einer Profitabilität sein und darauf ziehen wir ab aber der Unternehmens den ist wirklich in der DNA unseres Unternehmens auch rechtlich verankert.

00:25:53: Und das hielten wir für das beste Modell für dieses Unternehmen und auch die Community weil die Community.

00:26:02: Bei uns in ganz wichtigen Faktor spielt also vielleicht einen ein letztes Beispiel bin und dann beende ich den Monologe auf zum Thema Verantwortung sein, damit man sich das vorstellen kann unsere Community trägt jeden Tag.

00:26:14: Dazu bei das Produkt zu verbessern

00:26:17: also die tragen Daten in die saatgutdatenbank einige Sorten Datenbank testen wie Wikipedia eigentlich die investieren also ihre eigene Zeit darin die Sorten anderer zu kommentieren eigene Sorten anzulegen und sich z.b. auch gegenseitig zu helfen

00:26:31: also wenn jemand Frage hat postete vielleicht ein Bild in die Community gesagt war ich habe hier Probleme in meiner Tomate was kann ich hier tun und andere.

00:26:40: Antworten diese Frage einfach das heißt jeden Tag tragen Menschen da draußen dazu bei anderen über unsere Plattform zu helfen und das Produkt zu verbessern.

00:26:49: Und mit jedem der Teilnehmer dieser kommen tue ich steigt der Wert eigentlich das Produkt ist und.

00:26:56: Da fühle ich mich jetzt nicht so wohl damit sagen hält nur weil ich im Handelsregister stehe dass mir 33% diese Firma gehören und jetzt ihr wärt damit steigt das ist ja jetzt nicht nur meine.

00:27:06: Meine Wertsteigerung die da da passiert sondern da helfen ganz ganz viele mit und genauso unser Team.

00:27:15: Und das in Balance zu bringen.

00:27:19: Alle die an dieser Wertsteigerung beteiligt sind und den Sinn auch in den Mittelpunkt zu stellen.

00:27:26: Wer hat was hier eigentlich beigetragen das finde ich für den Verantwortungseigentum für unser Unternehmen für dieses Modell einfach das beste Modell und seit wir.

00:27:37: Das gemacht haben im Sommer und das sehr sehr schnell dazu entschieden haben und das auch dann umgesetzt haben hat er sich auch Einfluss auf unsere Firmenkultur und.

00:27:47: Auf alles was wir tun und ich glaube das sogar dass es hinsichtlich und Kommunikation nach außen und USP ist also dass Menschen das gut finden.

00:27:55: Ja ist es ich finde es eine großartige Sicht auf das Thema Eigentum und dann auch gleichzeitig durch Verantwortung dann dadurch irgendwie auch jeder einzelne und jeder Einzelne trägt jetzt hast du mir echt gerade schon wunderschön den Bogen für die nächste Frage gespannt

00:28:09: denn ich rede noch auf dem Zettel gehabt er warum ein digitales Produkt sozusagen also habt ihr eine App und eine Community

00:28:16: na bist du schon ein bisschen gleich darauf eingegangen über diesen Community Gedanken und diese Wissensdatenbank

00:28:21: was hat denn da noch reingesprungen ori Entscheidung das sozusagen über über eine App zu lösen.

00:28:28: Also eine Mischung aus vielen Dingen also in erster Linie dass wir halt alles.

00:28:33: Digitale Gründe sind also in der vor in der Vergangenheit schon digitale Produkte gebaut haben und damit auskennen.

00:28:41: Und auch aus eigener Erfahrung eben festgestellt haben im Garten es gibt kein wirklich gutes digitales Produkt also viel Wissen wird noch.

00:28:49: In Büchern z.b. vermitteln ist auch erstmal okay aber das Buch sagt dir halt nicht was es in deinem Garten diese Woche zu tun also wie kann man Technologie heutzutage nutzen.

00:28:58: Um auch jüngere Generation ja besser zu erreichen wobei wir ganz klar sagen wir sind nämlich eine der wenigen Ärzte die sagen sei nicht am Smartphone sondern im Garten.

00:29:09: Also wir nutzen das Smartphone als.

00:29:13: Kommunikationsmittel weil es viele Dinge erleichtert und ermöglicht und unsere App gibt's hier übrigens nicht nur am Smartphone sondern auch in der großen Browserversion du kannst also einen großen Bildschirm verwenden

00:29:23: und das hat halt ganz ganz viele Vorteile also so eine so eine beetplanung ab wenn die wüssten Quadratmeterzahl bildliche kann das sehr sehr komplex

00:29:29: werden und das geht halt damit mit meiner Software zwei Klicks wurde auf dem Papier da irgendwie Stunden und Tage brauchst und wir nutzen diesen Kommunikationskanal aber eigentlich sagen wir

00:29:40: wir wollen gar keine Barriere Aufbauen zwischen der Natur und den Menschen sondern wir sagen dir das Smartphone was du tun solltest diese Woche im Garten aber dann legst bitte weg.

00:29:50: Und wühlen der Erde und geh raus und seid im Garten.

00:29:55: Und das ist uns ganz ganz wichtig dass wir nicht das Leben digitalisieren wollen sondern ganz im Gegenteil wir wollen ja dass die Menschen sich wieder.

00:30:04: Die Hände schmutzig machen und dass sie mit dir mit Nahrungsmitteln zu tun haben so und.

00:30:10: Wir glauben halt dass man über diese App sie unterstützt sie befähigen kann.

00:30:16: Das ist ein unser Ziel und da war dann dieses digital product für uns als Menschen die sich halt damit auskennen mit digital Produkten das war naheliegend und das Schöne ist dass man so natürlich auch verhindert wieder ein Produkt

00:30:29: zu produzieren das wieder Material erzeugt und Ressourcen bringen das was man sich im Schrank stellen muss ja wir verkaufen über unseren Shop auch.

00:30:38: Produkte aber da achten wir sehr stark darauf dass es Dinge sind

00:30:42: wie man eben zum Gärtnern braucht also Saatgut ist natürlich irgendwie das naheliegendste und wenn es andere Produkte sind dann machen wir uns sehr viel Gedanken darüber.

00:30:51: Was sind das für Hersteller was sind das auch für Produkte und die können wir das mit gutem Gewissen verkaufen und der Kern unseres Produktes ist nach wie vor.

00:31:00: Die digitale Ernst die Befähigung von Menschen und die zusammenzubringen auf einer Plattform.

00:31:06: Was würdest du denn den her an und Hörerinnen so zum Abschluss noch mal gerne mitgehen was im Sinne alles ab hältst also was wolltest du noch mal loswerden was ist deine Messe.

00:31:19: Unbedingt mal anfangen zu gärtnern.

00:31:22: So und sich dabei vielleicht auch nicht übernehmen also viele denken ja immer gleich oh Gott ich muss jetzt irgendwie gleich ein riesen Beet anlegen und wo wo kriegt das her also es gibt.

00:31:32: Mittlerweile Möglichkeiten wirklich auch ganz klein anzufangen wenn nicht irgend 80 % aller deutschen Haushalte haben einen Zugriff auf eine Terrasse oder auf dem Balkon vielleicht einfach mal sich vornehmen für nächstes Jahr ein paar Kräuter auf dem Balkon.

00:31:44: Hacken

00:31:45: zumindest mal den Basilikum irgendwie oder ein bisschen Schnittlauch damit mal anfangen und das kann noch früh genug größer werden aber mal einfach anfangen und dich nicht übernehmen.

00:31:55: Also selber etwas tun das ist schon mal gut und zum anderen vielleicht noch mal überlegen was kaufe ich denn wann.

00:32:01: Wo kommen diese Produkte her vielleicht sich mal einen Saisonkalender in die Küche hängen also im gesund,

00:32:07: Plakat wo mal draufsteht was hat jetzt eigentlich gerade Saison und vielleicht gibt's ja tatsächlich in der eigenen Stadt auch eine solidarische Landwirtschaft oder dann hochladen wo kann ich direkt vom Erzeuger mal was kaufen und nicht nur gegen diese der Wocheneinkauf im großen Supermarkt

00:32:21: und dann möglichst saisonal möglichst regional und Fleischkonsum reduzieren und wenn Fleisch dann auch hier vor allem schauen

00:32:29: wo kommt her unter welchen Bedingungen leben diese Tiere und sich bewusst waren das jedes Mal wenn ich in einen Stück Fleischspeise dafür ein Tier gestorben ist also ein Bewusstsein entwickeln einfach dafür dass der Preis den Lebensmittel heutzutage für uns haben.

00:32:43: Ganz oft nicht der ist der eigentlich nötig wäre für unseren Planeten also einig sind viele Lebensmittel zu billig wenn man die ökologischen Folgekosten bedenkt.

00:32:53: Jens vielen lieben Dank für deine Zeit ein großartiger Austausch zu dem ganzen Thema und herzlichen Glückwunsch für diese erfolgreiche App für die das erneute Einsammeln der nächsten Besuch mehr an Investitionen und wir wünschen euch ganz ganz viele

00:33:09: Voll schön zu sehen er ja ob das einfach auch so ein Produkt so viel Freude bringen kann.

00:33:14: Das ist aber richtige Stichwort an vielen vielen Dank für die Einladung danke dass ich darüber erzählen durfte und Alphabeet übrigens und findet uns ja noch unter Alphabeet. Org e2e wird tatsächlich umbenannt werden wir werde nämlich nächstes Jahr unternahmen Fryd an den Start.

00:33:29: Fryd und das bedeutet Freude Gärtnern macht glücklich und deswegen heißen wir nächstes Jahr Fryd und.

00:33:38: Ja wir freuen uns genau darauf und ich habe mich jetzt gefreut heute bei euch Gast zu sein und vielen vielen Dank dass ihr dem Thema eine Plattform gibt und vielleicht konnten wir den ein oder anderen auch dazu ermutigen nächstes Jahr einfach mal mehr Zeit im Garten zu verbringen.

00:33:53: Da bin ich mir sicher ich bin dabei auf alle Fälle vielen Dank Ciao danke euch.

00:33:57: Music.

00:34:04: Nils wir haben mit Jens gesprochen total spannend Alphabeet oder bei der Früh zu was nutze somit zum eigenen Handeln also ich baue es tatsächlich was an ich brauche was an dem Garten

00:34:17: und ich habe dann halt wir auch noch mal eine andere Wertschätzung oder kann dem Bauchweh kann kann den Lebensmitteln tatsächlich anders begegnen dass das halt

00:34:28: auf alle Fälle förderungswürdig ist und das natürlich total schön das eben in unterschiedlichen

00:34:33: Ebenen auch zu tun also natürlich in der Schule aber eben dass wir eben auch als Unternehmen Unternehmerinnen dort ja eben auch noch mal die Möglichkeit haben uns halt einfach mit diesem Thema halt eben aber zurück zu beschäftigen weil eben mehr

00:34:45: Nachhaltigkeit.

00:34:47: Ja eben mehr ist als wir als CO2 einsparen ist natürlich auch wichtig aber eben wird wenn man das Thema hat ein bisschen breiter denkt wer da eben auch als Unternehmen eine gewisse

00:34:56: gewisse Verantwortung und dass sie eben diese Verantwortung der neben auch noch mal.

00:35:00: Jetzt auch noch mal manifestieren über dieses Thema Verantwortungseigentum das natürlich insgesamt hat einfach nur schöne schlüssige Story und ist das freut mich jetzt eben auch einfach

00:35:09: dass das eben entsprechend dann auch gewürdigt wird durch entsprechende Finanzierung und Pam und ihm auch die Möglichkeit dass er Ziege Tal Produkte zu realisieren oder als Plattform zu realisieren der Plattform zu schaffen für dich einfach

00:35:23: ja es war eine tolle Geschichte also also mich hat es beeindruckt dass Fische paar.

00:35:27: Was tippst du wird ja App Ultra spannend und ich hatte im Vorgespräch kurzum bisschen auch erzählt ich fand es auch toll jetzt kennenzulernen dann tatsächlich.

00:35:35: Das weiche mit Simpleshow dadurch dass er Jahren in Stuttgart studiert hat und ich ja auch in Hohenheim war auch immer eins der Beispiele die wir oft besprochen hatten irgendwie in Vorlesungen und so für erfolgreiche Gründungen und wie man eben relativ.

00:35:49: Früh oder während der Universität sowas auch machen kann und deswegen einfach auch zu Hause und ja so sah.

00:35:56: Typ kennenzulernen der da auch so begeistert ist und so den Mut hat auch soviel zu gründen.

00:36:01: Und jetzt noch mal aus Unternehmensperspektive und dann glaube ich halt auch wie du sagst bietet sich das an und wenn wir dann auch wieder über Teambuilding

00:36:08: und Mitarbeiter Gesundheit und Zufriedenheit nachdenken ist es eigentlich total sinnvoll sich damit auseinanderzusetzen wenn ich überlege

00:36:16: zur beim Erkunden von uns auch oder allgemein bei so Konzernzentralen sich einfach mal die Fläche anzuschauen die man so hat kann es nicht jeden das Unternehmen sagen es hat viel Fläche aber vielleicht so ein Teil des Rasens der da so ist er so Gemeinschaftsgarten zu nutzen oder so stelle ich mir halt total schön vor irgendwie

00:36:34: und knapp auch was gut sein was wenn wir so

00:36:37: ja so grassroot mäßig irgendwie betrieben werden kann ja fährt ist bereits den ein oder anderen oder die eine oder andere war mal wieder sehr spannend würde ich sagen dir ist.

00:36:47: Ja fand ich auch.

00:36:49: Ja dann lass uns mal die Woche starten war Michael ich erst sagen bis bald und alles Gute ciao bis bald.

00:36:59: Music.