CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:18: Moin und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gästen

00:00:26: im Gespräch dazu wie können eigentlich Unternehmen Unternehmer:innen und aber auch Mitarbeiter:innen sich eine Reise anschließend zu einem nachhaltigen Unternehmen und einem nachhaltigeren sein und das hört sich auf all den Ebenen, die wir kennen ökonomische

00:00:40: öklogisch und natürlich auch sozial ja wir sind wir immer Nils und ich moin Nils.

00:00:47: Mir geht's gut Maike ich freue mich heute sie hat's geht's auf ein achten zu und,

00:00:52: rufe sind alle noch mal an so eine Hektik ich denke mal das wird jetzt irgendwie Ende des Jahres wird sie wieder so wissen ausklingen irgendwie alle sind noch was upset ja

00:01:01: aber ja irgendwie komme ich auch so langsam in der Stimmung an und wie geht's dir.

00:01:08: Dasselbe ist es immer wieder wie jedes Jahr wissen hektisch noch und bisschen viel zu tun aber ich hoffe ganz doll auf die Weihnachtswoche nächste Woche bisschen ruhiger wird und hat den schönen dritten Advent und freue mich vor allem auf unseren Gast Kannst du mir mal sagen wer es ist.

00:01:23: Ja wir haben heute Yvonne Zwick

00:01:25: zu Gast und zwar beschäftigen wir uns heute noch mal mit dem Thema Netzwerke oder halten irgendwie auch Organisation Lobbyarbeit für das Thema Nachhaltigkeit und haben und Yvonne ist Vorsitzender vom Baum e.V.

00:01:40: Oder neue Vorsitzende vom Baum e.v. seit Januar sie es eben Theologin hat sehr lange in der Geschäftsstelle des Rates für nachhaltige Entwicklung gearbeitet

00:01:50: und hat dort eben viel Öffentlichkeitsarbeit gemacht aber auch sich mit dem Thema sustainable finance auseinandergesetzt

00:01:56: und Yvonne übernimmt jetzt das Amt nach relativ langer Zeit.

00:02:02: und hat da einiges vor und da bin ich halt total spannend weil für uns natürlich auch die Frage ist ja in welchen Netzwerk und welche Netzwerke bringen wir uns ein wir organisieren wir uns wir hatten ja auch schon mal mit Katharina Reuter gesprochen zu Bundesverband nachhaltige Wirtschaft

00:02:18: und und jetzt habe ich halt so gefühlt haben wir jetzt halt in so bisschen ja ich sage mal auch so die

00:02:24: die Größe oder eines der bisschen den Platzhirschen zu Gast und da freue ich mich halt über total drauf dort halt dann einfach mal einfach so bisschen,

00:02:32: zugucken ja was Baum eV so macht wie wir uns einbringen können herzlich willkommen Yvonne.

00:02:42: Ja das war ja mal ein Intro als Platzhirsch,

00:02:49: bestatten wir ganz gern mit einer mit einer persönlichen Frage am Anfang nämlich eher wie bist du denn eigentlich zum Thema Nachhaltigkeit

00:02:55: kommen also hat begleitet dich das Thema schon immer gab es irgendwie ein oder mehrere entscheidende Erlebnisse die du hattest die dich jetzt auch in diese Richtung sozusagen gebracht haben.

00:03:05: Nachhaltigkeit bin ich in meinem 20 Lebensjahr roundabout gekommen ich bin Jahrgang 76 und 96 die Studie damals so dick.

00:03:14: Konnte alleinstehend das hat mein Fable auch entwickelt für Bücher wo man kein Buchstützen braucht zukunftsfähiges Deutschland von BUND und Misereor.

00:03:22: Ich war damals diözesan Leiterin der KJG der katholischen jungen Gemeinde im Erzbistum Freiburg und da war der Auftrag unserer Diözesankonferenz.

00:03:32: Wir sollen diesen dicken Wälzer durcharbeiten.

00:03:35: Und so aufbereiten dass Jugendliche was damit anfangen können und das war ganz interessant also wir hatten da eine Arbeitsgruppe gebildet ne.

00:03:43: Wo wirklich schlaue Leute dabei waren viel klüger als ich auf Rouven auch einer jetzt mittlerweile in Potsdam lebt und arbeitet habe ich neulich mitbekommen.

00:03:52: Unter uns dieses Werk erschlossen und ich fand es so spannend weil eigentlich hielt ich mich nie für besonders klug aber das was da.

00:03:59: Christian Ansorge kitzelt wurde dadurch was für Anforderungen formuliert wurde die groß die Dinge gedacht wurden

00:04:06: und dass wir als kleiner katholischer Jugendverband versucht haben das aufzubereiten was dann auch geklappt hat wären Konzept entwickelt für den Jugendtag

00:04:14: der quasi als thematischer Jugendtage in unseren Verbänden auf Dekanate Ebenen und Pfarrei Ebene oder in Zeltlagern durchgeführt werden konnte.

00:04:23: Und dieses Konzept wurde genau einmal durchgeführt nämlich beim Praxistest.

00:04:29: Niemand hat es gemacht aber wir hatten einen Umweltpreis bekommen damals vom Erzbischof in Freiburg und das war schon irgendwie skurril.

00:04:39: Weil das war tatsächlich meine initiale Begegnung mit dem Thema nachhaltige Entwicklung in dieser Komplexität und hat mich eigentlich nicht losgelassen eben weil es halt so spannend ist ne.

00:04:49: Und wie bist du dann da drüber über den ja über deine beim Rat für Nachhaltige Entwicklung wie bist du dann Zubau PV gekommen.

00:04:58: Na das war im Prinzip letztes Jahr würde ich die Urlaub schicken Ich habe ja 16 Jahre immer mit befristeten Arbeitsverträgen für dieses Gremium gearbeitet.

00:05:07: Und sah dann auch wieder mal so ein Zyklus vorüber mit Neuprüfung des Rates dann noch dazu neuer Generalsekretär.

00:05:16: Und mir wurde dann bedeutet dass es eben keine weitere Verlängerung des Arbeitsvertrages mir geben würde,

00:05:21: und dann gab die schöne Koinzidenz das im Sommer ein Mitglied von Baum e.v.

00:05:26: Mir die Ausschreibung weitergeleitet hat wo im eine Findungskommission die bei Baum gebildet wurde,

00:05:32: Kandidaten suchte und Kandidatinnen und ich lass tatsächlich die Ausschreibung bisschen so unglücklicherweise suchen die in der Frau.

00:05:39: Mit der Bemerkung guck mal da bist du geschrieben und dann habe ich mal mir ein Herz gefasst und habe im Online-Portalen Profil angelegt.

00:05:48: Bin dann durch die Gremien gegangen bis hin zur Mitgliederversammlung mich dazu präsentieren und es war dann auch irgendwie ein ganz schöner Zirkelschluss zu meinem Leben vor,

00:05:56: Berufstätigkeit nämlich in der Ehrenamtlichen Jugendverbandsarbeit jetzt wieder im Verbandswesen angekommen zu sein und das freut mich total.

00:06:03: Total schön und zeigt er auch wieder so ein bisschen mehr über das eigene Netzwerk Schnittstellenbeschreibung zugeschickt zu bekommen und so

00:06:11: was macht denn den Baum e.v. so besonders für dich oder was würdest du sagen weil was hat dich auch total gereizt und die sind verwandt.

00:06:19: Also tatsächlich der Reiz einen Pionier übernehmen zu dürfen ich nenne es jetzt mal so weil der Vorsitz hat gerade bei Baum e.v. in der Vergangenheit mit Professor Doktor,

00:06:33: Maximilian gege ja auch sehr personifiziert sehr stark aufgetreten ist mein Berlin ich habe

00:06:39: Baum immer wahrgenommen als jemanden oh wenn daher gege kam ne

00:06:43: entweder strömen die Leute hin oder sie gegen die Maus im Weg ist gab die zwei Optionen na und das waren die schon mal reizvoll und vor ein paar Jahren hatte ich nachdem ich lange nicht mehr in engem Kontakt oder viele Begegnungen mit Baum hatte.

00:06:56: War ich eingeladen worden auf die Baum Jahrestagung die damals in Frankfurt.

00:07:01: Waldstadion stattgefunden hat auf Einladung der Commerzbank das Stadion heißt ja eigentlich anders aber ich finde Waldstadion immer noch schön und das war so eine tolle Atmosphäre da dass ich gedacht habe Mensch.

00:07:13: Na und das fiel mir dann wieder ein als ich die Stellenausschreibung sah dass die Atmosphäre da einfach eine sehr warme offene freundliche.

00:07:21: Umgängliche und konstruktive ist zugleich fand ich.

00:07:26: Richtig gut und auch einen logischen nächsten Schritt für mich einen Schritt näher zur Wirtschaft zu gehen wo die Gestaltungsmöglichkeiten

00:07:33: Football viel größer sind als ein Beratungsgremium der Bundesregierung wenn man total viel Papier produziert und tolle Empfehlung gibt die alle nicht umgesetzt werden oder nur wenige davon.

00:07:42: Was heißt dieser unmittelbare Dialog mit Wirtschaft die die eigentlich ja die Veränderung einfach machen oder halt nicht machen das fand ich jetzt noch mal spannend,

00:07:51: und das Baum e.v. auch als neutraler Akteur sich sieht das heißt wir haben keine parteipolitische Tendenz ich selbst habe auch nie ein Parteibuch genommen obwohl ich auch da von verschiedenen.

00:08:03: Seiten öfter angesprochen wurde und warum nicht und so weiter.

00:08:06: Aber für mich war immer stilprägend für die Arbeit auf meinem Gewissen meinem eigenen Sachverstand verpflichtet zu sein und dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung.

00:08:14: Da bin ich parteiisch was nicht wirklich auf Nachhaltigkeit einzahlt das mache ich nicht was nicht mit dem Schub auslöst was nicht Innovationsdynamik auslöst,

00:08:24: alles was irgendwie dünne Suppe ist beispielsweise nicht weg damit ja und weiß und sehe und spüre auch aus dem Netzwerk dass so eine Meinung Stärke hier durchaus willkommen ist überall ausleben.

00:08:38: Und das gefällt mir einfach auch mit Baum jetzt als Partner so sehe ich ihn also dieses kraftvolle Netzwerk noch ein Attribut was was ist attraktiv attraktiv macht.

00:08:48: Damit jetzt noch mal spielerisch auch dieses Thema Nachhaltigkeit in der großen Ernsthaftigkeit voranzutreiben.

00:08:57: Die Atmosphäre die du angesprochen hast ist nicht so spannend weil ich meine die wird ja von den Menschen ja eben geschaffen die sozusagen mit in einem Raum sind oder sich da eben engagieren jetzt reden wir in der Beratung und wie gerne von personas oder von Profilen also

00:09:11: wenn du so an die Mitglieder denkst ist das irgendwie so ein bestimmter Schlag wie wie die Menschen ticken und wie

00:09:20: wovon sie angetrieben werden oder sagst du das auch eine ganz große Diversität kannst du das ein bisschen mal drauf eingehen.

00:09:26: Also ich glaube das was alle eint die bei Baum Mitglied sind und bleiben das ist dass sie dieses Thema mit einer hohen intrinsischen Motivation betreiben,

00:09:36: das Entwicklungsniveau oder der Inn

00:09:38: Entwicklungsstadium der Nachhaltigkeit in den Unternehmen selbst kann durchaus divers sein aber das was mir bei allen Gesprächspartnern begegnet.

00:09:47: Das ist eine große Ernsthaftigkeit entweder dass sie,

00:09:50: radikal ernsthaft sind und sagen nur was dunkelgrün ist ist wirklich nachhaltig oder dass sie radikal ernsthaft sind in der Suche nach den Antworten wie komme ich dahin.

00:10:00: Und das ist der gemeinsame Nenner innerhalb des Baum Netzwerks und das ist eben das was uns auch ausrüstet.

00:10:06: Diese Diskussion mit einer großen Glaubwürdigkeit zu führen.

00:10:11: Und ich glaube dass hier durchaus auch dass das bei uns in der Satzung steht dass wir eben den unmittelbaren Bezugspunkt zu den Sustainable Development Goals haben dass wir das 1,5 Grad Klimaszenario spricht das Pariser Klimaschutzabkommen als Referenz. Sehen.

00:10:24: Und das Schließen der Kreislaufwirtschaft auch den Mitgliedern ans Herz legen die,

00:10:29: irgend den Codex unterzeichnen dass ich das auch aktiv unterstützen in den eigenen Geschäftsbeziehungen das sind einfach Qualitäten die kann man bei uns ausspielen ne und wer ihm noch nicht soweit ist wird in Anführungsstrichen nur.

00:10:42: Fördermitglied unterstützt die Arbeit von Baum e.v. dicke wichtig ist.

00:10:47: Und kannst du nämlich späteren Zeitpunkt sagen jetzt bin ich soweit jetzt kann ich den Baum Codex unterzeichnen typische Mitglieder bei euch,

00:10:54: also wir haben im Prinzip aus allen Bereichen Mitglieder wir haben Unternehmen aus der Industrie Handel Dienstleistung der haben intermediäre auch andere zivilgesellschaftliche Organisationen die bei uns Mitglied werden.

00:11:07: Öko Pioniere wenn wir jetzt mal an Weleda denken oder jemanden wie Voelkel Säfte oder Lebensbaum Memo den ja viele kennen.

00:11:16: Alnatura der in jeder Stadt vertreten ist.

00:11:19: Kann aber eben auch fast Follower und hinten scheint also als fast Follower werde ich jetzt mal die bezeichnen die in den letzten 10-15 Jahren.

00:11:26: Angefangen haben sich ernsthaft mit den Themen zu beschäftigen jemand hier Rewe.

00:11:31: Procter & Gamble oder Porsche die auch nachhaltigkeits Rede gebildet haben die eigene nachhaltige Nischen aufgebaut haben oder im Fall von Rewe sich sogar,

00:11:40: mit ner grünen Kreditlinie letzten Endes so stark mit dem Thema sustainable finance beschäftigt haben dass ihr letztes Jahr ne erste grüne Kreditlinie ausgegeben haben

00:11:51: bin ich einfach fantastisch wenn so was möglich ist

00:11:54: Hidden Giants als an Akteure aus dem Mittelstand denken die grüne Technologie zur Verfügung stellen teilweise auch schon seit 10 20 Jahren am Markt positionieren aber noch nicht im,

00:12:05: wirklich jetzt den großen Run haben obwohl sie die Zukunftstechnologie schlechthin haben wenn ich an jemanden denke wie grenol der beispielsweise.

00:12:14: Aus Biomasse Kohle herstellt.

00:12:17: Und wir haben eben auch infrastrukturdienstleister Energieversorger damit dabei die großen die kleinen E-Herd genauso wie ein Polarstern.

00:12:25: Wir haben Universitätsklinikum bei uns in der Mitgliedschaft und eben auch Standardsätze wie TÜV Nord oder andjeoski Yao die nachhaltiges.

00:12:35: Beschaffungswesen voranbringen mitten im E-Learning und Banken und Versicherungen sind genauso dabei das heißt wir sind total breit aufgestellt also typisch kann man eigentlich gar nicht so wirklich klassifizieren,

00:12:46: sonst mache ich tatsächlich er über die Charaktereigenschaften und die Ernsthaftigkeit.

00:12:51: Als das jetzt über Größenklassen oder bestimmte Bereiche zu klassifizieren weil die einfach dann auch so divers tatsächlich sind in der Entwicklung und Verankerung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft dass man es mit typisch überhaupt nicht überschreiben kann.

00:13:04: Sie auf jeden Fall einen Punkt an dem du meintest du bist jetzt deutlich näher an der Wirtschaft dran also da sind ja wirklich einfach total viele Unternehmen ja jetzt auch vertreten er die eben Hebel haben und Einfluss nehmen können

00:13:18: und da scheint dir dann wieder dieses Netzwerken entscheidende Rolle zu spielen und kannst du darüber ein bisschen erzählen also wie funktioniert es was sind da vielleicht auch deine Vorhaben die du jetzt noch so hast als Vorsitzende,

00:13:31: kannst aber ein bisschen mitnehmen.

00:13:33: Also beim habe ich kennengelernt als einen Verein der viel von dem Austausch der Unternehmerinnen und Unternehmer untereinander lebt und aus der Verantwortlichen die ist das Thema entweder Umweltmanagement oder Nachhaltigkeit.

00:13:48: Peer-to-peer Austauschformate das ist die Tradition bei Baum in der Vergangenheit natürlich viel real überregionale treffen beispielsweise.

00:13:57: Und in Corona bei uns wie bei allen anderen auch hat sich das in den digitalen Raum verlagert und da gehen wir ihm auch immer sehr stark auf die konkrete Praxis.

00:14:06: Das heißt wir geben unseren Mitgliedern oder auch andere Netzwerkpartnern Raum ihre best-practice zu zeigen.

00:14:13: Mittlerweile auch nicht mehr so stark nur innerhalb der Mitgliedschaft sondern ganz bewusst auch außerhalb der Mitgliedschaft.

00:14:19: Eine gewisse Breitenwirkung zu erzeugen und das eben auch breiter bekanntzumachen.

00:14:24: Den Weg möchte ich gerne weitergehen das heißt die Initiativen die wir haben nachhaltig digital und Wirtschaft pro Klima,

00:14:31: sind jetzt seit diesem Jahr auch so aufgesetzt dass sie ganz bewusst auch Nichtmitglieder ansprechen um sich beispielsweise temporär einklinken zu können in transformationsrahmen und so haben wir jetzt zwei Schwerpunkt Themen bei Wirtschaftsprobleme beispielsweise.

00:14:46: Dieses Jahr ist ein bisschen verprobt und entwickelt das eine ist die klimaneutrale Veranstaltungswirtschaft dort informations Formate.

00:14:54: Und eben auch einen Prozess draufzulegen der nächstes Jahr sich verbreitern da.

00:14:59: Und Ernährungswirtschaft als einen ein Transformationslabor aufzusetzen wo wir im Prinzip.

00:15:06: Besuchen die Schnittstellen herauszufinden was in die steuerungsrelevant.

00:15:11: Kenngrößen und Themen wo der Transformationsprogramm steckt aber auch die Öffentlichkeit seit die allgemeine Fridays for future die Leute die im Supermarkt einkaufen gehen und keine nicht nachhaltigen Produkte einkaufen.

00:15:25: Sondern halt manchmal einfach nichts anderes finden da oder die Informationsqualität nicht haben.

00:15:30: bis hin zu Finanzmarktakteure die jetzt unter dem Eindruck des Green Deals der EU-Kommission und der Taxonomie auch die Investment Opportunitäten zurufen und Transformation zu finanzieren.

00:15:40: Und dann wenn der da schaffen die Überlappung herauszuarbeiten was sind die Wirkungsindikatoren die steuerungs Indikatoren und die belastbaren informations Indikatoren.

00:15:49: Die Kapitalgeber relevant sind dann können wir einen Schub auslösen und können es schaffen diesen Knick von.

00:15:55: CO2 Emissionen bin in zwei Jahren hoffentlich herbeizuführen unterbuttern war jetzt rein ne.

00:16:01: Da eben ganz bewusst nicht nur an die Mitglieder gerichtet weil die haben ja die Haltung im Prinzip schon sondern das ausstrahlen zu lassen.

00:16:10: Da ist mein Vorhaben mit kommunalen und regionalen Dialogen stark auch in die Regionen zu gehen um

00:16:18: Green Deal als ein Thema ist auch als nur Infrastruktur Chance und Standort schon

00:16:24: noch ein die Fläche zu bringen und damit beide way auch die Unternehmen zu informieren dass was anderes Pflichten auf sie zukommt kann eben auch eine Chance sein wenn Sie diese Veränderungen umarmen und nicht weiter dagegen ankämpfen weil die Zeit ist vorbei

00:16:38: sie ist vorbei und in dem Stile werden wir eben diese transformationsprojekte aufsetzen um auch neue.

00:16:47: Partnerschaften zwischen Politik und Wirtschaft zu kreieren,

00:16:50: otd Gesellschafter natürlich ne Rolle spielt aber eben auch die Gesellschaft allgemein spricht die Bürgerinnen und Bürger dir auch gerne da leben wo sie leben und gerne daneben.

00:17:01: Bleiben wollen wenn sie dort eben weiter ein gutes Leben führen können.

00:17:05: Das glaube ich es etwas wo wir auch produktiv gegen bestimmte Befürchtungen angehen können indem wir die Unternehmen ermutigen in.

00:17:14: Nachhaltige Geschäftsmodelle zu investieren ihre Geschäftsbereiche unter dem Aspekt auch.

00:17:19: Nicht nur um zu bauen sondern vielleicht sogar zu erweitern und damit aber auch letzten Endes die Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen.

00:17:26: Das bedeutet du siehst das Netzwerk geben auch viel breiter als jetzt nur in der Wirtschaft das ist ja eben auch unserer Erfahrung also ich glaube diese Vernetzung,

00:17:35: muss ja stattfinden ne also diese stell Vernetzung geben zwischen Politik und Wirtschaft zwischen Zivilgesellschaft und Wirtschaft

00:17:42: weil ja am Ende beeinflusst sich das ja auch immer alles wiederum ne was wünscht du dir von den anderen Akteuren aber wenn du erstmal so schaust also Stichwort Mitglieder Stichwort Politik.

00:17:53: Also ich wünsche mir von den Akteuren weniger Angst und mehr Mut in Netzwerken zu denken auch in,

00:18:00: ja also wo kann man sich auch ergänzen und gegenseitig unterstützen und wo kann man die knappen Ressourcen klug und effizient wie einsetzen und wo greifen vielleicht auch lederwerke ineinander sodass.

00:18:12: Man sich gegenseitig entweder verstärken unterstützen oder auch im positiven Sinne mal unter Druck setzen kann irgendwo etwas zu liefern das würde ich mir beispielsweise eben

00:18:21: von anderen nachher den wirtschaftsinitiativen wünschen dass wir da gemeinsam an einem Strang ziehen um eben.

00:18:27: Auch die Dialoge kommunale und regionale Akteure mit konkreten Unternehmerinnen und Unternehmern zu ermöglichen.

00:18:34: Ich glaube davon können alle Seiten profitieren wenn man eben genau dahin hört wo eben nicht die finanzstarke Lobby Kraft dahinter steht wo aber ganz viel Praxis passierte überzeugend ist die färbt,

00:18:45: und die auch letzten Endes die Verantwortlichen in der Politik unterstützen können noch mal.

00:18:50: Deutlich einzustehen und so sagen wir wissen dass Zukunft Wirtschaft eine Chance hat ja und dass das überzeugt selbst wenn die möglicherweise kleiner nicht so laut sind,

00:18:59: aber eben doch viel Power haben nämlich kvar Überzeugung und den Jahrzehnten Erfahrungen damit dass man damit tatsächlich auch,

00:19:08: gutes wirtschaftliches Modell aufstellen kann ich wünsche mir weniger Angst vor Operationen auch bei anderen nachhaltigen wirtschaftsinitiativen beispielsweise vorbei ich glaube da haben wir in diesem Jahr auch schon viel viel im Dialog miteinander

00:19:21: und ich wünsche mir dass er alle miteinander mehr Überzeugungskraft Richtung der Anti Nachhaltigkeit eingestellten Lobbyisten die aber halt so präsent so laut so überall in allen Prozessen drin sind

00:19:32: weil das ist eigentlich ja seit mal dir die die Grenzlinie noch nicht zwischen.

00:19:39: Uns auch nicht zwischen Umweltverbänden und nachhaltigen Unternehmens Verbänden.

00:19:44: Sondern im Prinzip in Richtung all die teilweise noch gar nicht mitbekommen haben,

00:19:50: was auf sie zukommt weil sie eigentlich von ihren eigenen Verbänden schlecht vertreten sind und nicht erklärt bekommt warum sie sich jetzt damit befassen müssen.

00:19:59: Wie kann es sein dass 99% der deutschen Wirtschaft noch im Dornröschenschlaf ist,

00:20:04: ich denke auch wir können weitermachen wie bisher und Atomkraft auch gut da geht ja die Diskussion wieder auf gucken wir mal wann wir uns überhaupt bewegen müssen das treibt einfach nur die Preise und ich glaube das muss noch viel viel deutlicher werden,

00:20:17: das fossile rauskommt aus rauskommen aus dem Portfolien.

00:20:22: Raus müssen aus den Geschäftsmodellen und das nicht nur weil hier irgend ein Hype oder irgendein Drama Szenario gemalt wird sondern weiß die Leute auch nicht mehr wollen und.

00:20:33: Was zu artikulieren gerade auch in einigen Geiste mit der for future Bewegung das ist eben etwas.

00:20:40: Was auf meiner Agenda groß steht und das aber Beleg war mit betriebswirtschaftlichen Zahlen Daten.

00:20:47: Das finde ich noch mal ultra spannen Blickwinkel tatsächlich also es wirklich auch dir mal umzudrehen und eigentlich die anderen Verbände.

00:20:55: Ja da mal wirklich auch in Frage stellen und gar nicht somit auch wieder nicht mit Haut raus sondern einfach na ja das ist ja letztlich wie du sagst schlechte Beratung

00:21:04: dir dann euren Unternehmen gibt wenn die sich nicht zukunftssicher aufstellen können ne nicht ultra ultra spannend Blickwinkel ich würde gern noch mal einmal noch mal den Blick auf

00:21:14: euch werfen Sie auch immer dann der spannende Frage sozusagen wie er lebt in ihr denn sozusagen die Nachhaltigkeit gibt's da auch noch Dinge die ihr euch vorgenommen habt wo es vielleicht auch noch so ein bisschen hakelt aber ihr habt das dass du da auch noch mal ein bisschen insights gibst er wie ihr euch einig dem Thema näher hat als als Unternehmen oder als Verband.

00:21:34: Wir haben dieses Jahr sind das so richtig tief in den Change-Prozess eingestiegen ich habe da auch vorgefunden das in den letzten Jahren da schon einige Diskussionen geführt wurden.

00:21:43: Das hat jetzt dieses Jahr natürlich noch mal so bisschen im Schub bekommen auch wegen der Chance ne neue Besen kehren gut darf ich mich auch gerne benutzen lassen.

00:21:53: Weil ich das tatsächlich auch selber interessant fand weil ich bin dadurch recht schnell auch an die Fragen gekommen die mich interessieren und ich habe das ja bereitwillig ehrlich Auskunft bekommen sowohl von den,

00:22:03: ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern als auch aus der Mitgliedschaft als auch aus dem Team der Geschäftsstelle in Hamburg heraus.

00:22:10: Und wir haben in diesem Jahr geschafft Elemente einer Nachhaltigkeitsstrategie aufzuschreiben.

00:22:16: Wo wir an im Prinzip einzelne Puzzleteile schon haben das Bild ist noch nicht ganz komplett also gerade wenn man wenn es jetzt.

00:22:23: Ton geht auch strategische Ziele zu stellen für die nächsten fünf Jahre oder bis 20.30 beispielsweise weiß ich einfach nen richtigen Referenzpunkt finde.

00:22:31: Wenn wir im nächsten Jahr auch noch mal aus arbeiten ne und.

00:22:34: Für die aller nächste Phase steht aber eben an und wir haben in diesem Jahr das abgeschlossen mit Nadine K Erklärung für das letzte Jahr und einer im Entwurf für dieses Jahr an sie wäre jetzt auch jüngst bei unserer Mitgliederversammlung

00:22:47: ein bisschen diese Entwicklungen nachzuzeichnen weil.

00:22:51: Mit dem Kulturwandel mit der Diskussion über Sinn und Unsinn Markenkern von Baum e.v. haben wir intern ganz arg viel auf den unterschiedlichen Ebenen diskutiert und das findet sich auch darin wieder.

00:23:02: Und das werden wir eben auch so weiter fortsetzen und dann auch noch mal auf das Thema beispielsweise Wirkungsindikatoren gehen woran messen wir erfolgreiche Arbeit von Baum e.v.

00:23:13: Und das wo ich merke es gibt in den rotationsregel unterschiedliche Geschwindigkeiten das ist.

00:23:18: Dass die finanzielle Prosperität unseres Verbandes nicht ganz mit dem schritte als was wir,

00:23:24: ein öffentlicher Wahrnehmung generieren was er teilweise auch an Anfragen bekommen.

00:23:28: Oder eben auch Neugier was tut sich bei euch im weil wir jetzt in ganz verschiedenen sehr spannenden Prozessen mit drin sind.

00:23:36: Und das wird noch ein paar Umdrehungen mehr brauchen bis das gleich schnell rotiert glaube ich.

00:23:44: Spannend war ja auch hier ne alle drei Säulen also natürlich geht es auch über oben ökonomische Dinge bei euch irgendwie und um derart Wachstum

00:23:53: cool und ich find es auch sehr schön dass du das noch als Change-Prozess beschrieben hast weil er am Ende ist es halt genau das na und ich glaube ja mittlerweile ganz,

00:24:04: Nachhaltige Reise bei Unternehmen geht gar nicht ohne change

00:24:08: also das wenn wenn man nicht die die ganzen Mitarbeitenden und auch die Stakeholder und somit nimmt dann wird es einfach super super schwierig das wirklich ernst zu meinen und auch nicht in so ein

00:24:17: zum Greenwashing hinein zu geraten und natürlich ist noch mal so als eisenbaum SV oder schaut man ja auch noch mal ganz besonders drauf natürlich

00:24:25: eine Vorstellung von der unter guter Beobachtung ist und deswegen ist es glaube ich immer Transparenz schlägt das dann ja einfach auch ne

00:24:33: absolut ja und ich meine das ist ja im besten Sinne die Beobachtung na weil das was ich mir ja vorher auch als ich noch bei Nachhaltigkeitsrat gearbeitet habe gewünscht habe das war das die

00:24:44: NGOs.

00:24:46: Auch die ganz großen die sich auch als NGO sehen die jetzt ein BDI oder die Kammer etc.

00:24:54: Oder sollen wir auch mal auf den Bereich der Stiftungen dass die selber auch Bericht erstatten müssen.

00:24:59: Deswegen war es mir ein Fest als der Gesamtvorstand eben auch gesagt hat wir wollen eigentlich schon seit Jahren berichten aber wir haben es einfach nur noch nie fertig gekriegt.

00:25:07: Diesen Faden aufzunehmen und mal zu Ende zu stricken das hat mir schon echt viel Freude bereitet weil das ist so ein Anspruch den würde ich auch gerne an andere Akteure richten.

00:25:16: Auch bis hin zu denen die eine maßgebliche Rolle Perspektive spielen beim Thema nachhaltiges Wirtschaften wenn ich jetzt mal an die Weiterentwicklung der Berichterstattung denke und welche Rolle die Wirtschaftsprüferin und Wirtschaftsprüfer.

00:25:27: Spion werden dann würde ich mir eben auch von den Big Four meine Nachhaltigkeitsbericht und zwar ernsthafte Nachhaltigkeitsbericht über die Verankerung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft und.

00:25:36: Im eigentlichen Geschäft begehbaren München

00:25:39: bei der in diesem Themenfeld um Treiber oder gewährleistet sein möchte für eine seriöse Diskussion muss eigentlich belegen dass er das selbst auch glaubwürdig betreibt es

00:25:50: dann nehme ich keinen Baum e.v. heraus aber auch niemanden der das nicht im Namen trägt irgendwas mit.

00:25:55: Umwelt oder Ökologie oder Nachhaltigkeit und ich würde eigentlich sogar einer INSM.

00:26:02: Jetzt auch wieder plakatiert na Neue Soziale Marktwirtschaft weil eigentlich müssen wir von der neuen sozial-ökologischen Marktwirtschaft reden.

00:26:09: Und Stahl Aspekte und Dimensionen abzuschneiden finde ich unredlich.

00:26:14: Also ich hätte jetzt gleich zehn Themen wo ich jetzt und wir gerne einsteigen würde aber wir sind ja bisschen begrenzt dann haben wir kein alles gesagt Podcast sondern haben uns ja nicht immer so eine halbe Stunde vorgenommen insofern würde ich mal auf ein Aspekt noch mal gerne eingehen und zwar

00:26:27: du sagtest es ja dass ihr als Baum e.v. ja halt schon relativ große Reichweite auch hab

00:26:32: Ja und ähm das natürlich eben auch viele mitmachen müssen und insofern habt ihr ja natürlich jetzt auch also

00:26:39: kauf dir eben als Verband auch auf und mach dir auch im viel ab Verbandsarbeit wie kann ich mir denn das vorstellen also zu sagen ist dass ihr auf nationaler Ebene ist das auf internationaler Ebene also welchen Einfluss habt ihr denn da.

00:26:50: Also es ist so dass Verbandsarbeit ja erstmal viel Gremienarbeit auch bedeutet na und da haben wir natürlich intern relativ viel zu tun auch das eigene Verbandswesen schön mit Leben und Inhalt zu füllen

00:27:04: und auf Bundesebene sind ja im Prinzip in allen relevanten Dialog runden drinnen die es bisher so gab na egal ob das nur dialoggruppe Nachhaltigkeit,

00:27:13: am Kanzleramt war der die starte Staatssekretärs-Ausschüsse für nachhaltige Entwicklung vorbereitet hatte oder das Aktionsbündnis Klimaschutz beim Bundesumweltministerium,

00:27:23: die Stakeholder Roundtable zu Nachhaltigkeit im Wirtschaftsministerium wir waren da überall drin.

00:27:27: Und das hat mich jetzt momentan freut ehrlich gesagt es ist das im Koalitionsvertrag steht dass die governance-struktur für die Nachhaltigkeit Politik,

00:27:36: auf den Prüfstand gestellt werden soll hinsichtlich ihrer Wirksamkeit weil da bin ich schon neugierig was rauskommt weil jetzt aus der NGO Perspektive,

00:27:46: sah und erlebte ich in diesem Jahr durchaus Verbesserungspotenzial bei diesen verschiedenen Gremien

00:27:51: auf europäischer Ebene sind wir jetzt neuerdings sehr gut im standardsetzung Prozess der europäischen Nachhaltigkeitsbericht Standard vertrete,

00:27:58: indem ich in einer Experten Arbeitsgruppe der erfragt der European financial reporting advisory Group zur Ausarbeitung des Nachhaltigkeitsbericht Standards für

00:28:09: den Mittelstand vertreten wenn das heißt eine bessere glaube ich Interessenvertretung für unsere Mitglieder könnt ja gar nicht erreichen.

00:28:17: Und das ist insofern die schöne Koinzidenz als bei uns in der Mitgliederbefragung unsere Mitglieder gerade,

00:28:22: hör auf das Signal gegeben haben sie würden sich an und für sich mehr Vertretung auch auf Bundesebene und europäischer Ebene wünschen.

00:28:31: Das auf Bundesebene glaube ich da kann man Haken dran machen das war in der Vergangenheit schon exzellent.

00:28:36: Das auf europäischer Ebene ist ja nicht so eine Gelegenheit die ich ergriffen habe und die genau anscheinend so Mitglieder Interesse.

00:28:44: Und da wird meine Agenda eben auch wieder sein na sozusagen das was an Praxis in den Unternehmen bereits umgesetzt wird und funktioniert

00:28:53: das zu versuchen

00:28:54: auf europäischer Ebene mit reinzubringen dass es eben nicht losgelöst das Standard ist sondern einer der kohärent ist mit dem was in Industrie bereits an Nachhaltigkeitsstandards vorhanden ist und auch ein Bericht Praxis bestens und dass sich bewährt hat.

00:29:08: Das total spannend Berichtswesen hat ganz stark mit Verbindlichkeit zu tun das wär jetzt auch so ein bisschen die die vorletzte Frage an dich was deiner Meinung nach für mehr Verbindlichkeit gerade eben auch bei Firmen und bei Unternehmen wie wir das im schaffen können dass das dass das kommt und ernster genommen wird

00:29:23: also ich glaube

00:29:24: ja dafür dass es kommt und ernster genommen wird dafür sorgt die EU-Kommission momentan mit den regulierungs Initiativen zur CSR data corporate sustainability reporting directive.

00:29:34: Die die alte Berichtspflicht zur Offenlegung nichtfinanzieller Informationen modernisieren wird.

00:29:39: Da wird der Kreis der berichtspflichtige Unternehmen massiv ausgeweitet werden das wird auch Effekte in Deutschland haben,

00:29:45: und da muss man eigentlich gar nichts tun außer abwarten dann gucken was wirklich im nationalen Umsetzungsgesetz drin steht.

00:29:53: Und möglichst dich halt jetzt schon auf die Socken machen um die Prozesse aufzubauen damit man dann wenn es soweit ist Berichts fähig ist.

00:30:00: Weil das werden keine grandiosen überbordenden Neuigkeiten sein für die die schon,

00:30:06: berichten zu diesen Themen es wird höchstens dann noch mal Justierung geben bei denen die z.b. bisher

00:30:12: das Prinzip der doppelten Wesentlichkeit abgelehnt haben die eben gesagt haben die Nähe die Wesentlichkeit bestimmtes Unternehmen selbst und kein Umfeld und auch keine Wirkung meiner Produkte und Dienstleistungen doch,

00:30:23: das kommt auf jeden Fall rein

00:30:25: das heißt sich damit zu beschäftigen und auch mit einem Lieferketten Sorgfaltspflichten gesetzt bzw dem warmen Wirtschaft und Menschenrechte OECD-Leitsätze Netcetera,

00:30:34: das kann man alles jetzt vorwegnehmen sich da intellektuell schon damit beschäftigen was haben wir schon,

00:30:39: was brauchen wir noch an Prozessen um dann auf Knopfdruck einen Bericht ausspucken zu können.

00:30:46: Weil dann wird tatsächlich ein Thema was man gestalten kann

00:30:50: und die Ernsthaftigkeit ich glaube wir alle können uns prägen indem wir auch aufpassen bei der Greenwashing Diskussion

00:30:57: nicht so unerbittlich zu werden sondern auch manchmal zu sagen ok

00:31:00: wenn ein Unternehmen einsteigt dann ist es auch in Ordnung weil mit ESG anzufangen also mit einer billigen Indikator Indikator gestützten Berichterstattung vom eigenen Standpunkt außer irgendwie muss ich ja anfangen und der Referenzrahmen sozusagen mit einem Pariser Klimaschutzabkommen oder der

00:31:16: ganz ganz harten und echten und starken Nachhaltigkeit das kann dann später noch kommen,

00:31:22: und auch da brauchen wir die Instrumente noch um diese Transitionen von einer Nachhaltigkeitsberichterstattung aus der Logik.

00:31:30: Des Unternehmens heraus hin zu einer echten Nachhaltigkeitsberichterstattung da müssen wir noch viel mehr Hilfestellung geben damit die Unternehmen das können und dazu braucht es daneben auch die Ernsthaftigkeit der verschiedenen Akteure.

00:31:43: Und auf der Hand werden wir als Baum e.v. uns engagieren um eben mit anderen Berufsgruppen und Akteursgruppen im Dialog zu sein wie die hier zu einem guten Zusammenspiel kommen können jetzt auch nicht jemand der dann beispielsweise Nachhaltigkeitsberichterstattung prüfen wird,

00:31:57: mit einem anderen Maßstab rangeht als eine Weltöffentlichkeit oder Vereinte Nationen beispielsweise.

00:32:03: Das geht dann einfach nicht sehr spannend also dieser Aspekt eben genau diesen Appell ne also weil am Ende werden die angemeckert die sich aus dem Fenster lehnen und halte nur wie was tun da steht sich ja der Kreis für diesen 99% der 5,

00:32:16: die Heiden irgendwie halt immer noch zu wenig tun und die sich halten wir erstmal zurücklehnen dann macht er wahrscheinlich eher Sinn dahin zu gucken,

00:32:23: und er dort auch mal zu picken als immer auf die zu picken der die schon unterwegs sind weil sich nämlich gezeigt

00:32:28: auch wissenschaftlichen Untersuchung das selbst wenn man mal zu grün gewaschen hat am Anfang das trotzdem die Geschwindigkeit die Transformationsschwindigkeit gegenüber den anderen Gruppen anscheinend dann halt höher ist

00:32:40: weil man dann ja nach ziehen muss man muss die Lücke schließen.

00:32:44: Irgendwann über kurz oder lang zwischen dem was man vorne erzählt und dem was man tatsächlich tut hat insofern habe ich auch für mich halt was ein bisschen das abgespeichert nach dem Motto na ja.

00:32:53: Vielleicht an der Stelle nicht so streng sein sondern an der anderen Stelle vielleicht er dort halt ein bisschen genauer hinzugucken zu guter letzt noch mal dein Appell was sagst du denn Yvonne was möchtest du den Hörern und hören noch mal mitgeben.

00:33:08: Hast du noch einen call to action wie man so schön dort euch zeigt.

00:33:12: Ja es ist tatsächlich das was mir zwischendurch mal durch den Kopf schossen ne Veränderungen die die jetzt anstehen die sollten wir alle umarmen,

00:33:21: dann wird's zu einer riesen Chance und nur dann kann sie zu einer riesen Chance werden wenn ich noch weiter versuche dass du ignorieren oder mich da so ein bisschen davor zu drücken.

00:33:31: Dann wird das dazu führen dass man irgendwann dermaßen unter Zugzwang kommt das dann möglicherweise nicht so brillantes rauskommt als wenn man sich noch in dem Grundgefühl da Freiheit und wenn ich mich jetzt bewege bin ich früh dran und bin noch vor der Welle.

00:33:45: Das wäre mein Appell tatsächlich umarmst die Veränderung Yvonne vielen lieben Dank für dieses spannende Gespräch und ich habe noch mal total coole Einsicht,

00:33:54: bekommen und wir wünschen dir natürlich vor allem noch weiterhin ganz ganz viel Erfolg du hast ja bald einjähriges im Vorstand und ich hoffe du schaust auf

00:34:02: ein erfolgreiches Jahr zurück und hast noch viel vor vielen lieben Dank für deine Zeit,

00:34:07: vielen Dank auch noch mal von meiner Seite aus ich finde das wirklich toll und finde es auch eine riesen Chance und freue mich dass du da mit so viel Engagement und auch 49 Ideen dort jetzt einfach noch mal neuen Schub noch war ein Text und ich glaube das ist ja echt eine riesen Chance.

00:34:22: Danke Meike danke dir.

00:34:26: Music.

00:34:30: Nils er mit Yvonne gesprochen Vorsitzende vom Baum Ehefrau tolle Frau oder

00:34:38: echt super also hat echt power total klar total fokussiert also auf alle Fälle mit Plan ja mich hat noch mal gefreut dass sie ja auch bei der der Frage nach der eigenen nachhaltigen Reise sozusagen sie hat sich auch noch mal rausgestellt dass das eben ein Change Prozess ist und dass man da eben

00:34:55: auch einfach Arbeit reinstecken muss und dass er jetzt sie als Verein sicher noch mal fehlen zusammen genommen haben und da jetzt

00:35:02: auch ein Bericht erstatten und so also das fand ich irgendwie noch mal eine total schöne Sicht auch aus ja aus einem Verein heraus und,

00:35:11: unterstreicht glaube ich noch mal ganz viele der Thesen die wir sonst den anderen folgen irgendwie erarbeitet haben was ist denn bei dir.

00:35:19: Ich fand gut also auch tatsächlich ihren Appell also diese Veränderung zu umarmen changes coming whether you like it or not also sagt man ja und und jetzt ist die Frage

00:35:31: wenn man das davon mal ausgeht dass das Thema kommt ist jetzt eigentlich nur die Frage wie man sich mit dem Thema beschäftigt ja also

00:35:38: lässt man sich verändern oder verändert man da sozusagen der Wind beugt man sich dem Druck der Unfall von außen kommt.

00:35:45: Oder versucht man halt in eben diesen Gestaltungsspielraum den man jetzt auch noch hat zu nutzen weil das natürlich eben auch einfach eine riesige Chance ist ja aber

00:35:53: wird eben Stück Wahrheit noch vor die Welle zu kommen und dann halten wir tatsächlich halt auch den die Geschwindigkeit rüber zu nehmen und die Power

00:36:03: und da steckt halt eben aus meiner Sicht auf der tierische Chance für viele Akteure in der Wirtschaft und

00:36:09: das halten ihm entsprechend zu Highlighten verändert ja auch noch mal das narrativ ja also das man ebenso wegkommt aus dieser dieses doofe Klima das zwingt uns jetzt noch mal so Veränderung wir müssen ja sowieso schon ganz viel verändern und dazu

00:36:21: das ist auch noch hin zu den den Möglichkeiten die sich da ergeben und das und und den Chancen und eben auch den auch den geschäftlichen Chancen

00:36:29: by the way wurde auch den den den den Chancen eben auf dem Arbeitsmarkt in der Positionierung undsoweiterundsofort gehört das finde ich halt super dass sie dass sie das halten irgendwie so raus stellt weil es eben auf meine Gewicht,

00:36:40: widerspiegelt und ist natürlich auch total spannend das dort eben auch,

00:36:44: da Einfluss ausgeübt wird nämlich eben auf europäischer Ebene auf nationaler Ebene auf lokaler Ebene und dass das Halten eben schon gespannt das Netzwerk ist was mich auch dazu bringt,

00:36:56: Also jetzt auch mal drüber nachzudenken dass wir uns vielleicht auch noch mal einfach mal mit dem Baum ev noch mal beschäftigt einfache also jetzt auch mal für uns oder was meinst du.

00:37:04: Absolut wollten wir tun das scheint ja total spannend zu sein was da passiert und lass das mal machen es kommt auf die To-Do-Liste.

00:37:17: Steht schon oben auf der To-Do-Liste für eine Folge und wir hören uns mach's gut bis dann.

00:37:26:

00:37:28: Music.