CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:18: Moin und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gästen dazu die Unternehmen Unternehmer Unternehmerinnen Mitarbeiter MitarbeiterInnen

00:00:30: sich der Reise anschließen können zu einem nachhaltigen Unternehmen also ökologisch und sozial.

00:00:36: Wir befinden uns mit unserem Beratungshaus PHAT Consulting seit einigen Jahren auf der Reise zu mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen,

00:00:45: und dabei nehmen wir euch mit denn wir glauben fest daran dass es viele also eigentlich alle Unternehmen braucht um für immer Nachhaltigkeit zu sorgen wir das sind wir immer meike und ich,

00:00:56: Meike geht's dir sehr gut die Sonne scheint in Hamburg und die Laune steigt dann kontinuierlich ich finde über den Tag wie geht's dir.

00:01:05: Geht's auch gut also ich bin echt entspannt wir und versuche gerade so bisschen mich zu regenerieren und hab bisschen gut hör zu mir selber zu sein also insofern bin ich total entspannt.

00:01:19: Dürfen selfcare sehr schön

00:01:21: ich freue mich auf den ganz den wir heute da haben und zwar es Doktor Rüdiger Stöhr bei uns. Rüdiger, du bist im Mikrobiologe und Berufsschullehrer für Biotechnologie und Biologie

00:01:33: und ähm hast Forschungsinteressen oder hat es vor allem welche bezüglich Bakterien aus heißen Quellen

00:01:39: die auch Marine Bakterien und Pilze die auf biologische aktive Substanzen getestet wurden.

00:01:45: Und seit 2015 bist du Teil des Vereins One Earth One Ocean und hast hier die mikroplastik Analytik etabliert und leitest auch das mikroplastik Projekt.

00:01:58: Paar Worte zu One Earth One Ocean ihr verfolgt seit 2011 dass sie Gewässer weltweit von Plastikmüll.

00:02:05: Aber auch von Verschmutzungen durch Öl und Chemikalien zu befreien und derzeit laufen sprechende Projekte in Kambodscha Brasilien Indonesien den Philippinen und

00:02:14: und ihr wurdet auch 2019 vom Bundesumweltministerium für das Konzept eines Müllverwertung Schiffes ausgezeichnet

00:02:23: und tatsächlich darf ich auch sagen dass ein Highlight meiner letzten zwei Jahre sicherlich war dass ich mit dir rede auf eure Seekuh auch einmal mitfahren durfte.

00:02:32: Herzlich willkommen schön dass du bei uns bist Rüdiger.

00:02:36: Ja hallo Michael hallo Nils ja ich bin Rüdiger Stöhr von One Earth One Ocean vielen Dank für diese Einführung super ja.

00:02:45: Was gibt's da also gibt's so wahnsinnig viel zu erzählen also bei One Earth One Ocean wie Maike wie du gerade zugesagt hast kämpft gegen die Umweltverschmutzung kam eben mit Plastik.

00:02:57: Konnte der Verein ist 2010 gegründet worden von.

00:03:02: Günther Bonin der aufgrund eines persönlichen Erlebnisses völlig geschockt war wie er als leidenschaftlicher Segler mitten in der Nacht in einen Müllteppich

00:03:13: also wirklich große Mengen von Tüten und von Müll den einfach da einfach ins Wasser geschmissen hatte wie er dadurch segelte und.

00:03:23: Das hat es bei ihm sofort die Frage aufgeworfen wie kann das sein trotz marpol und andere gesetzliche Regularien das so etwas eigentlich immer noch passiert und,

00:03:34: seine Idee ist dann gewesen dass mir eigentlich die Menschen,

00:03:38: da praktisch an das packt dass man eigentlich auch wirklich den wert des Mülls auch mit herausstellt weil Kunststoff ist umgewandelt ist Öl und hat von daher an sich einen Wert und.

00:03:52: Das soll eben durch unsere Aktivitäten auch sehr rausgestellt werden und.

00:04:01: Damit wollen wir praktisch Schirmen auf der einen Seite den Müll sammeln aber auf der anderen Seite aus diesem Müll dann auch wieder Wertstoffe machen.

00:04:08: Das kann Geschäft unseres Vereines ist die sogenannte maritime Müllabfuhr.

00:04:14: Das ist eine von drei Säulen die uns am umtreiben und die uns halten hierbei geht es um die Entwicklung von Schiffen und Technikum.

00:04:23: Im Müll aus dem Meer wieder heraus zu sammeln er wird sortiert

00:04:28: und wird dann als Rezyklat wieder in den Kreislauf hinein gebracht und das ist eben unser Ziel Kunststoff ist eben ein sehr wertvolles

00:04:38: Produkt auch wenn es bei uns im Moment keinen sehr hohen Preis hat vor allem wenn es sich um ein Fall handelt auf die Art und Weise wollen wir gerade da wo Verschmutzung eben im großen Maßstab auftreten den Müll wieder einsammeln

00:04:53: und dann dann umwandeln.

00:04:55: Und so kommen auch die Projekte zustande wie du angesprochen hast Meike Kambodscha Torte haben wir ein,

00:05:05: Projekte mit der der schwarz Gruppe dort sind sie Hamster.

00:05:11: Das sind kleine müllsammelschiff er im Betrieb die,

00:05:16: mit einem Förderband ausgerüstet dann den Müll dort sammeln aus seinem Flussbereich das heißt dann muss ich gar nicht großartig Bewegen der Müll kommt einem da schon entgegen und.

00:05:28: Dieser Müll wird dort gesammelt und soll dann in Zukunft auch sortiert werden.

00:05:34: Wir sind in verschiedenen Projekten dabei diese Strukturen aufzubauen von der Sammlung bis zum Recycling in Kambodscha sind wir eigentlich auch schon dort am weitesten hier wird dieser Müll

00:05:48: inzwischen auch auf einer Müllkippe gebracht er wird dort händisch sortiert und nach.

00:05:56: Kunststoff Beschaffenheit nach Farben und er wird auch seit.

00:06:01: Im Mitte des vergangenen Jahres dort verkauft und erzielt Erlöse.

00:06:08: Auf der anderen Seite wird auch Kompost hergestellt weil ein Teil des Mülls der in Tüten einfach in die Umwelt geschmissen wurde dann dort zu ihm dann.

00:06:20: Organisches und dann auch ihm wieder kompostiert werden kann und auch der Kompass kann verkauft werden ja und dieses Projekt.

00:06:30: Bildet im Moment eigentlich so am weitgehenden eben schon den Kreislauf ab von der Müllsammlung bis hin zur Müll.

00:06:40: Verwertung im Verkauf und nebenbei realisieren wir in diesem Projekt auch

00:06:48: der zweite Säule nämlich die Aufklärung es werden begleiten zu den müllsammelaktionen werden Vorträge gehalten in den Ortschaften wo gesammelt wird

00:07:00: und dann das hat dort auch einen wirklich durchschlagenden Erfolg denn.

00:07:05: Die Zeit die Orte mit Müll gereinigt worden sind dort werden auch Plakate aufgestellt wie es vorher aussah und wie es hinterher aussah die werden über mehrere Monate lang danach nicht wieder als Müll

00:07:19: Deponien dann praktisch verwendet also da haben wir tatsächlich auch schon einen nachhaltigen Effekt durch Aufklärung.

00:07:28: Bevor wir zur 3. Säule kommen würde mich ja tatsächlich erst mal interessieren was sie erzählt dass der Günther durch sein Event beim Segeln halt dazu gekommen ist wie es wie war's denn bei dir wie bist du denn eigentlich zur Nachhaltigkeit gekommen was hat

00:07:42: dich denn da angetrieben dich mit dem Thema zu beschäftigen.

00:07:45: Da kann ich wirklich gerne ganz früh anfangen also eigentlich habe ich das so mit meiner mit der Muttermilch so mitgekriegt weil meine Mutter immer schon sage ich mal im eigenen Garten so Gemüse Gesellschaft der Tat und

00:07:59: wir haben praktisch auch

00:08:01: naja gut ich bin der älteste also für mich wurden schon mal neue Klamotten gekauft und dann wurde das an meine Geschwister weitergereicht also das ist irgendwie schon so ein bisschen tief verankert.

00:08:15: Bin ich gekommen da ich auch selber gerne Segel und Günter mich.

00:08:20: Über meinen cousin dann einmal nachgefragt hat und dann Termin mit mir gemacht hat und da haben uns bei ihm an Bord getroffen und haben so rumgesponnen und ich habe einfach so gedacht Mensch ich tolle also ja endlich

00:08:34: Mann einer dem ich mich gerne anschließen und wir haben also wirklich,

00:08:38: ja nette Projekte gemacht er hat mich dann ziemlich schnell gefragt so ob ich nicht Lust hätte dann auch.

00:08:46: Mit den Schülern ich war gerade in der Zeit in der Berufsschule tätig.

00:08:51: Habe ich mir nicht vorstellen könnte mit den Schülern da was zu machen und da habe ich dann da ich damals an Jugend forscht gedacht und wir haben wirklich tolle Projekte gemacht zweimal.

00:09:01: Schüler Teams bis zum Bundeswettbewerb praktisch.

00:09:07: Ja bringen können so bzw die haben sich selber gebracht weil sie wirklich toll gearbeitet haben also.

00:09:14: Das war eine sehr sehr spannende Zeit das hat echt was bewirkt so

00:09:20: und das ist natürlich für mich dann auch Ansporn gewesen und ja

00:09:27: und dann kam die Möglichkeit dass er mit einem infrarotspektrometer mit dem man chemische Substanzen identifizieren kann.

00:09:36: Dass wir mit so einem dass wir so ein Gerät zur Verfügung bekommen von der Firma perkinelmer und.

00:09:42: Dass wir da mit ihm eigenes Projekt aufbauen konnten und dieses mikroplastik Projekt

00:09:51: was sich da nachher so gestaltet hält das wie eine Reederei gefunden haben damals hieß sie noch die oldenburg-portugiesische dampfschiffs-rhederei Reederei noch schön mit RHI geschrieben

00:10:03: die haben mit ihren Containerschiffen nicht mehr mit Dampfschiffen Wasserproben für uns genommen auf

00:10:08: dem Weg ihrer Route zwischen Hamburg und den Kanaren teilweise Abstecher ins Mittelmeer und damit hatten wir.

00:10:16: Wasserproben und die haben wir auf mikroplastik hin untersucht und ja phat Consulting unterstützt uns auch seit dem Beginn dieses Projektes dadurch dass die Daten die wir da erheben auf.

00:10:30: Ihrer Seite praktisch mit ihrer Hilfe strukturiert wurden und dann sichtbar wurden öffentlich in der microplastic pollution map.

00:10:39: Und diese Map die wird nach wie vor bei uns auf der Seite dann auch dargestellt,

00:10:44: auch weiter gepflegt und wir bauen das auch weiter aus und haben damit also ein sehr schönes Werkzeug mit dem man eben die Plastik mikroplastik Verschmutzung,

00:10:57: der Meere dann auch visualisieren können.

00:11:01: Ja genau gerne mal anschauen jetzt normal oft auf die Seite 2 gesprochen die Du uns ja gerade schon vorgestellt hast Rüdiger also die ganze Aufklärung sozusagen dahinter kannst du noch mal ein paar Worte

00:11:12: zu überhaupt mikroplastik verlieren also wäre irgendwie Plastik wäre mikroplastik wäre mir auch irgendwie Millionen von unterschiedlichen Ausprägungen von mikroplastik und warum ist das so gefährlich

00:11:26: für die Umwelt also einmal mikroplastik und das sind Plastik

00:11:32: Partikelchen die kleiner als 5 mm sind darauf hat man sich so gar nicht in der Wissenschaft und diese kleinen Plastikteilchen die in unsere Gewässer,

00:11:44: in Form von Bruchstücken kommen das können farbabplatzer sein das können zerbrochene zerkleinerte Plastiktüten sein denn man muss wissen,

00:11:56: dann alles was im mega an Kunststoff hineinkommt wird

00:12:03: aufgrund der mechanischen Bewegungen aufgrund der UV-Strahlung aufgrund Interaktionen mit Tieren oder auch RAM zerreiben am Strand es wird immer kleiner.

00:12:16: Aber es verschwindet nicht also was ins Meer kommt wird irgendwann als mikroplastik.

00:12:22: Enden und dieses mikroplastik gelangt eben in die Nahrungskette und es wird von.

00:12:31: Kleinstlebewesen gefressen es wird von Fischen gefressen und es landet zu letztendlich bei uns auf dem Tisch wir stehen.

00:12:39: Ja häufiger bei Veranstaltungen wie.

00:12:43: Kieler Woche Travemünder Woche auch in der Öffentlichkeit mit unseren Infoständen und ich habe mehrfach.

00:12:53: Menschen gehabt die beobachtet und beschrieben haben dass sie in sie ein Fisch filetiert haben dass sie dann plötzlich ein farbiges Stück da drin hatten und das ist dann mikroplastik,

00:13:04: und das gehört da nicht hin und es ist noch gar nicht genau erforscht was ist für uns eigentlich letztendlich führen.

00:13:12: Wirkungen hat man weiß allerdings dass es sein bei Muscheln die ihm alles

00:13:18: aufnehmen was praktisch durch ihren filterapparate aus der Umgebung aufgenommen wird und einmal praktisch durch den Magen durch gescannt wird das die mikroplastik auch aufnehmen

00:13:31: ja in ihrem.

00:13:33: Hämolymphe System das ist Vergleich vor unserem Blutsystem und dass dieses mikroplastik dort zu Entzündungsreaktionen führt,

00:13:42: ganz tierisch schlecht wirklich nachhaltig schlecht ja und vielleicht noch mal so eine Dimension was mich aber beeindruckt hatte als du,

00:13:51: als wir euch mal besucht haben war ja auch die Anzahl von Plastikkarten und und wie viel mikroplastik da irgendwie auch ist es sind ja tausend dagewesene von unterschiedlichen plastiksorten

00:14:04: die du da gefunden hast oder.

00:14:07: Tausende kann ich nicht identifizieren aber es sind schon irgendwie so 30-40 verschiedene Kunststoffarten

00:14:17: viele wiederholen sich immer besonders häufig findet man im mir Polyethylen und Polypropylen und.

00:14:27: Jetzt sei seit einigen Jahren aber eben auch vor allem acrylate wir haben 2013 mit den Analysen angefangen ich habe

00:14:35: den ersten Bericht 2016 veröffentlicht damals haben 70% aller untersuchten Proben mindestens ein mikroplastikteilchen

00:14:47: 2 Jahre später waren es 89 % aller untersuchten mikroplastik,

00:14:53: ja einer untersuchten Wasserproben die mikroplastik enthielten und inzwischen ist es so dass wir eigentlich in jeder Wasserprobe mikroplastik nachweisen.

00:15:01: Und das ist schon in der kurzen Zeit seit 2013 ist es schon sehr erschreckend.

00:15:07: Unser Plakat richtet sich ja jetzt auch irgendwie an an Entscheider innen und irgendwie Unternehmer ändern

00:15:13: wenn ich jetzt Produkte herstelle und die weiterhin wie also Plastik wird ja wahrscheinlich nicht weg

00:15:20: Konsolen in in den Wirtschaftssystem und in der Welt in der wir irgendwie gerade leben aber gibt es irgendwie Alternativen was kann ich denn tun irgendwie gerade in der Herstellung von Produkten oder in der Verpackung um dem irgendwie entgegenzutreten diesem Problem.

00:15:37: Hast du da irgendwie Tipps auf Lager.

00:15:39: Mein Empfinden ist so das Plastik was mehrfach gebraucht wird da hat es absolut seine Berechtigung.

00:15:49: Weil es da auch eine gewisse Wertigkeit hat leider ist dieser Stoff einfach oder diese,

00:15:55: Gruppe ist einfach zu billig in der Herstellung und meines.

00:16:02: Dafürhaltens darf es nicht eingesetzt werden wenn es nur einmal verwendet wird und dann.

00:16:10: Dich ins Abwasser kommt und diese Situation die haben nach wie vor in der Kosmetik und vor allem Ihnen.

00:16:20: Waschmittel Bereich.

00:16:21: Beim das ist das habe ich jetzt auch vor kurzem erst zu gelernt es ist absolut erschreckend in der Kosmetik kommt etwa kommt etwa 1000 Tonnen.

00:16:33: Mikroplastik pro Jahr praktisch in die Umwelt im Bereich des sogenannten flüssigplastik das ist ja praktisch dann die Alternative wenn man eben auf den billigen Kunststoff

00:16:45: in den Produkten nicht verzichten möchte und vor allem eben bei Waschmitteln findet man dass das sind das 50000 Tonnen.

00:16:53: Und das dann auch irgendwann die mehrere schlapp machen und da die Ökosysteme kippen das eigentlich sind wir ja mittendrin in dieser Situation und da kann ich einfach nur appellieren an jeden der irgendwie.

00:17:08: Ja vielleicht Kinder hat uns auf eine nachhaltige Umwelt doch irgendwo wo die Verantwortung spürt Torte.

00:17:18: Wirklich intensiv darüber nachzudenken wie diese Produkte wie Kunststoff in Einmalprodukten.

00:17:26: Ausschalten kann einfach draus gestrichen werden kann.

00:17:29: Das ist ja hör auf fasziniert das hast du ja eben so ein Nebensatz gesagt ok es gibt natürlich das mikroplastik jetzt kleiner als,

00:17:36: kleiner als 5 mm und das ist ja auch aus vielen Produkten halt schon mittlerweile raus.

00:17:42: Aber dann ist eben ja flüssigplastik was ja teilweise überhaupt noch nicht reguliert ist ne was hätten halt quasi alte wie genommen wird was natürlich eben nicht nicht minder schlimm ist.

00:17:50: Ich habe mal gehört dass man im Durchschnitt glaube ich Plastik in der Menge einer Scheckkarte glaube ich oder so pro Monat oder so aufnimmt wo ich dann auch dachte oyoyoy hätte das ist so also das ist ja schon erheblich.

00:18:04: Na was wir eben auch so als Menschen hide.me tatsächlich konsumieren ohne jetzt halt wirklich zu wissen was am Ende da passiert.

00:18:13: Das ist so eine Problematik die eben auf uns zukommt und die wir im Moment überhaupt nicht abschätzen können na ja so.

00:18:21: Es gibt da im Hinweise das bei kleinen Kindern kreidezähne eben auf.

00:18:31: Kunststoff zurückgeführt sind es ist.

00:18:37: Gibt's im Vermutungen das im Prinzip unser Hormonsystem auch durch Kunststoffe mit verändert wird mit völlig unabsehbaren Folgen.

00:18:48: Das Problem ist allerdings dass hier die Wissenschaft auch nicht sauber hinterher kommt das dann.

00:18:56: Ja solche wissenschaftlichen Ergebnisse vielleicht auch nicht so richtig in der Politik und bei entscheiden dann wahrgenommen werden.

00:19:06: Wenn eben neue Entwicklungen ebenso auf den Markt kommen sollen.

00:19:13: Ist es eigentlich in Zukunft wichtig dass man nicht nur einen Schritt voraus denkt sondern inzwischen,

00:19:19: 3 Schritte das ist wie beim Schach spielen die Problematiken

00:19:24: werden immer größer und wir leben in einer Zeit wo wir eben nicht mehr wo es nicht mehr reichte den nächsten Schritt abschätzen zu können wir müssen wirklich.

00:19:35: Inzwischen drei Schritte im voraus und um die Ecken denken um wirklich der Verantwortlichen für diesen Planeten hier auch gerecht zu werden.

00:19:44: Kannst du noch mal ein paar Worte weil es so glaube ich irre spannend ist und auf jeden Fall mich interessieren und ich hoffe auch die zuhörend über eure Schiffe erzählen

00:19:53: also oder eure Müll Verarbeitung Boote dir da sobald wer das sind ja jetzt also wenn man sich so vorstellt dass da jetzt kein normales Segelschiff oder normales Motorboot dass man da wie steigt kannst du dazu etwas erzählen

00:20:06: genau also gegen unsere Schiffe gehören praktisch zu dem Konzept der maritimen Müllabfuhr das besagt dass mit diesen Schiffen Müll gesammelt werden soll.

00:20:16: Das Ziel ist es allerdings und solche Schiffe haben wer das sind die kleinen seehamster wie sie in Kambodscha und auch in Jakarta und am Nil eingesetzt werden in Kairo

00:20:27: dann haben wir dieses Konzept weiterentwickelt zu der Serie unserer Seekühe da gibt es inzwischen von dem Typ 2 Stück,

00:20:37: dieser Killer Explorer ein solarbetriebene müllsammel Katamaran mit Förderband der ist gerade auf dem Weg nach Manila

00:20:46: und wird in den nächsten drei Jahren dort für Ordnung sorgen und.

00:20:53: Da eben dann auch den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft mit.

00:20:58: Gesammelten Müll dann praktisch auch initiieren und die Grundlage dafür bilden und.

00:21:06: Diese Schiffe haben allerdings noch den Nachteil dass die bisherigen nur sammeln können Ziel ist es,

00:21:13: im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft dann auch ein Schiff in Fahrt zu bringen dass den Müll Antwort verarbeitet.

00:21:22: Reinigt sortiert und als Ritsu klaut dann verpresst in Container zwischen lagert die dann.

00:21:32: Wieder verkauft werden können wenn das Schiff nach Wochen oder Monaten dann wieder einen Hafen anläuft und an diesem.

00:21:41: Konzept der arbeitet jetzt Günther ganz intensiv wir haben vor zwei Jahren bereits eine Machbarkeitsstudie realisiert die.

00:21:51: Gezeigt hat dass es auch sinnvoll ist und auch wirtschaftlich sinnvoll sein kann so ein Schiff zu betreiben wir planen zunächst eine Einheit die etwa um

00:22:04: 10 bis 20 Tonnen am Tag an Müll verarbeiten können das ist noch ein Prototyp,

00:22:11: der jetzt innerhalb der nächsten zwei Jahre realisiert werden soll und mit diesem Prototyp werden wir zahlen generieren können die dann genauer sind und die dann zeigen ob man nachher an.

00:22:24: Wird im Moment geplant bei einem täglichen Umsatz von 200 Tonnen von Müll in die.

00:22:30: Gewinnzone kommt oder ob da noch nachgestellt werden muss und welche Techniken danach er praktisch am sinnvollsten noch eingesetzt werden und vielleicht noch dazu kommen sollen,

00:22:42: und das ist jetzt Sache ich mal soeben dass das Haupt

00:22:47: Projekt was bei uns im Verein eigentlich so mit jetzt etabliert werden soll und vorangetrieben werden soll.

00:22:55: Wie finanziert ihr das habt ihr da spenden würde es dir die Schwarz-Gruppe vorhin erwähnt oder.

00:23:01: Wer hilft da noch wir haben schon sehr potenzielle

00:23:06: Spender konnten Holcim mit auf uns zugekommen und unterstützt uns in Manila einmal mit dem Bau und der Circle Explorer und auch mit der Finanzierung des dreijährigen Projektes der

00:23:21: Seeelefant ist nachher ein Millionenprojekt und ist von daher also noch eine

00:23:27: ganze Dimension größer auch dafür werden jetzt Spender gesucht Günter ist da eigentlich auch schon ganz gut dabei.

00:23:37: Vielleicht erfüllen sich ja auch für höhere in den angesprochen ich bin mir sicher man kann eure Website aus Check

00:23:43: Rüdiger wir können ja auch gerne noch mal verlinken oder sonst noch mal irgendwas gibt was ihr gerne pushen wollt zeig mir das natürliche den Shownotes von der Aufzeichnung wir stehst immer ganz gern ab

00:23:53: mit an einem der bitte für einen Appell

00:23:56: das heißt dir gehören jetzt noch die letzten 12 Minuten dieser Folge und Du darfst jetzt noch alles was du nicht gesagt hast sagen aber gerne eben was noch mal loswerden wirst du den Hörerinnen gerne noch mal mitgeben würdest zu eurer

00:24:12: Tätigkeit

00:24:14: also die Welt braucht uns nicht als Menschen aber wir brauchen die Welt und ich kann wirklich nur jeden einzelnen

00:24:23: bitten wirklich in sich zu gehen und dafür zu sorgen dass sie oder er.

00:24:33: Wirklichen.

00:24:35: Guckt was in seinem Bereich was er selber was sie selber praktisch verbessern kann damit wir zu einer nachhaltigeren Welt kommen.

00:24:46: Ja es gibt ja auch immer so schöne Aktion es gibt ja immer diese Müllsammelaktion an den ihr euch beteiligt da haben wir auch mit dran teilgenommen das sind ja auch einfach auf schöne.

00:24:55: Themen die man halt auch als Firma nutzen kann da der gab ja unterschiedliche Firmen die sich halt eben dran beteiligt haben möchtest auch beispielsweise auch

00:25:02: und das ist auch ein schöner Appell eben auch noch mal im Unternehmen für die gewisse awareness hat für dieses Thema Plastik mikroplastik,

00:25:11: und überhaupt Müll zu sagen also das ist für dich und wie gute hat irgendwie habe ich auch beteiligt oder das hätte wie er mit den E-Zigaretten.

00:25:19: Mir ja wir können diese cleanups durch wir organisieren auf den International coastal cleanup day hier in Kiel und Umgebung

00:25:27: wenn es um die praktische Umsetzung geht kann ich auch sehr gerne nur auch auf unserer Homepage verweisen wo diese Aktionen dann auch dargestellt sind

00:25:39: man kann uns aber auch gerne für einen Workshop oder für einen Vortrag oder so mal einladen und.

00:25:49: Ich erzähle gerne dann noch mehr aus Nähkästchen.

00:25:53: Ich danke euch auf jeden Fall erstmal Maike und Nils ganz herzlich dass ich mich in eurem Format hier in einem Podcast einmal vorstellen durfte und 7 das Anliegen von One Earth One Ocean in die Öffentlichkeit.

00:26:08: Bringen darf bei uns war's ciao ciao ich danke euch ciao.

00:26:15: Music.

00:26:21: Ja Nils wir haben mit Rüdiger gesprochen zu mikroplastik in den Meeren und den Verein wurden One Earth One Ocean was ist hängen geblieben bei dir.

00:26:31: Bei mir ist hängen geblieben dass dieses Plastik Thema wirklich relevant ist also dass das Hirn dass dass ihm erschreckend ist und dass es auch riesige Ausmaße hat

00:26:40: das ja auch permanent neue Plastik Arten immer noch dazu kommen und das Thema immer mehr wird und das Thema Umwelt oder Natur

00:26:50: oder Ökologie.

00:26:51: Grundsätzlich neben dem Carbon Footprint Thema also CO2 vermeiden reduzieren und kompensieren dass das tatsächlich.

00:27:04: Vielmehr noch in den in den Blickwinkel gehört und das eben.

00:27:09: Die Ansätze dort mit Kreislaufwirtschaft also dass das Produkt wirklich Ende zu Ende zu denken und eben auch dieses einwegplastik.

00:27:18: Wirklich auch aus der Produktion zu verbannen.

00:27:21: Und irgendwie auch ein Weg zu finden das recyceltes Plastik auch konkurrenzfähig ist und irgendwie auch wiederverwertet wird also dass das ein Wert hat weil das ist ja eben Mineralöl.

00:27:34: Das muss irgendwie ganz ganz dringend angegangen werden hör und ich glaube da sind wir noch an der Spitze des Eisbergs und da muss einfach viel passieren und ich finde das total

00:27:48: wichtig dort auch und vielleicht auch eine Möglichkeit innerhalb der Unternehmen per dort auch sich zu engagieren eben z.b. die clean ups.

00:27:58: Um einfach auch eine awareness bei mir Leuten für dieses Thema zu erreichen und das finde ich ja so eine tolle Sache und ich für.

00:28:11: Das ist ja das was ich mitgenommen habe und du

00:28:13: ja absolut also ich glaube wir checken auf jeden Fall mal ab wann so die nächsten Aktionen sind von ihren Eltern auch schon können wir gucken ob wir dann wir teilhaben können oder teilnehmen können

00:28:23: Ja und alles was du gesagt hast und wie cool halt auch der Ansatz von denen irgendwie mehr über dann diese Schiff Reihe mit natürlich auf grandiosen haben vom Hamster über die Kuh zum Elefanten

00:28:36: Erben da einfach auch wirklich ja so direkt Mehrwert zu schaffen zum 1 Wort

00:28:41: Gewässer sauber zu machen und zum anderen dass eben dann wieder wieder aufzuwerten und wieder wieder rein zugeben in den Kreislauf ich finde es total beeilen,

00:28:50: und und ja auch Rüdiger ist einfach einfach cooler Typ also ich mag dann so und das ist so ehrlich und so.

00:28:59: Ja das ist einfach beeindruckend finde ich was sie da machen und leisten.

00:29:03: Und wer darf jetzt noch ein bisschen angeben und auch stolz sein wir werden jetzt PHAT Consulting auch die Initiative dass sie weniger Plastik machen wollen.

00:29:11: Und tatsächlich haben wir jetzt eine Auswertung gefahren und irgendwie 17 %.

00:29:17: Weniger Plastik das wäre jetzt verwenden weil wir unsere Einkaufsprozesse umgestellt haben und so und vielleicht auch noch mal so als Beispiel dass man wirklich wenn man sich mal rein Drill so ein Thema also auch irgendwie.

00:29:29: Eine Nachhaltigkeitsthemen oder so sagt

00:29:31: jetzt beschäftigen wir uns mal mit Thema x und dann da einfach mal wirklich rein geht und in die Prozesse und was kaufen wir da eigentlich nur ausnutzen die hat dann hat man man kann so schnelle Effekte irgendwie auch erzählen und

00:29:43: großartig bin da ganz ganz stolz auch irgendwie auf der auf die Kolleginnen die sich dem Thema gewidmet haben weil es ja einfach wirklich relativ Urteil ich finde ja und sich so Themen einfach zu nähern.

00:29:54: Ja super Ich freue mich schon auf unseren nächsten Tag ich glaube wir haben da mit dem Thema Plastik da werden wir uns wahrscheinlich leider noch ein bisschen häufiger beschäftigen müssen.

00:30:04: Ich denke auch ja mir ist.

00:30:08: Das hat Spaß gemacht und die Sonne ist mittlerweile in Hamburg zu einem Schneesturm auch verhaftet und kommentiert würde ich es verstehen.

00:30:21: Viele Grüße.

00:30:25: Music.