CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:20: Man hat sich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gäste

00:00:26: dazu ihr Unternehmen Unternehmer innen und Mitarbeiterinnen sich der Reise zu einem nachhaltigeren Unternehmen anschließen kann und das eben auf jeglichen Ebenen ökonomisch ökologisch und sozial

00:00:37: wirst hat Consulting müssen nur sie auch schon seit einigen Jahren auf der Reise zu mehr Nachhaltigkeit und dabei wollen wir euch mitnehmen und vor allem die Gespräche die wir führen dürfen mit euch teilen dann irgendwie am Ende geht's ja doch nur gemeinsam

00:00:50: und wir das sind wie immer nils und ich moin nilss wie geht's.

00:00:53: Meike mir geht's ja verhältnismäßig gut und ich freue mich total auf unseren Tag heute

00:01:02: ja da freue ich mich nämlich schon länger drauf freut mich dass es jetzt endlich klappt auch mal wieder merke wie geht's dir.

00:01:11: Super ich meine seit in Hamburg ist ja seit drei Wochen Sonnenschein oder soll ich schon das ist man ja gar nicht gewohnt ist Hamburger deswegen die Stimmung ist ist perfekt und wen haben wir denn heute bei uns ist ja die große Frage.

00:01:23: Ja wir haben heute Sibel Wambach von der SAP Deutschland Sibel ist dort senior project lead

00:01:33: und war vorher bei PwC hat IT background ich habe auch gesehen Du hast ja mal mit eitel beschäftigt und eben auch mit Themen mit denen wir uns sozusagen in unserem nicht nachhaltigkeits context beschäftigen

00:01:45: das finde ich total spannend weil es nämlich heute um das Thema geht

00:01:50: lass dich frei oder einwegplastik frei um ganz genau zu sein und und um ein Weg plastikfreies Büro und dort hat die SAP

00:01:58: Deutschland dort halt eben viel initiiert Meike weil wir ja mit dem Thema hat mir auch selber bei uns Berührungspunkte sind ja auch selber halt im wie dran und deswegen freue ich mich halt total über den Austausch weil ich glaube da können wir auch noch mal was mitnehmen

00:02:12: als erstes erstmal die Frage zu dir Sibel

00:02:15: wie bist du denn eigentlich zu der Nachhaltigkeit gekommen bist du so Bonn drin oder ist das halt sozusagen irgendwie wie kommst du sozusagen aus mit deinem background eilig zu dem Thema einwegplastik frei.

00:02:29: Erstmal auch von mir schönen guten Morgen Meike und Nils vielen Dank dass ich heute bei euch dabei sein darf und sehr spannend dass ich an unsere journey von wo sind wir gestartet bis

00:02:43: wo sind wir heute unter sind wir am Ende was haben wir alles erreicht ich nehme euch einfach mal auf diese Reise mit.

00:02:51: Und berichte euch ihr von unserer

00:02:54: experience die wir in der Vergangenheit hatten den ganzen challenges wie bin ich zur Nachhaltigkeit gekommen Nils also großes private Interesse an diesem ganzen Thema ich denke Nachhaltigkeit

00:03:08: präsenter denn je noch von Podcast bis Beiträge also wenn es gibt ja

00:03:16: komm eigentlich ein wehrbeitrag ohne ohne Nachhaltigkeit und was wir aussehen ist das viele große Konzerne auch Nachhaltigkeit in Ihre Unternehmensstrategie mit eingebettet haben sehr sehr gut finde ich dass die Politik auch am nur die Europäische Union hat noch mal

00:03:35: zu viele am.

00:03:36: Ja neue Richtlinien letztes Jahr im Juli war das mit den Strohhalmen nur diese Witz mit auf den Weg gegeben worden sind

00:03:47: also super viele spannende Ereignisse auch in meinem privaten Umfeld mit Politik und Unternehmen und natürlich auch die ganz große ja

00:03:57: Liebe zur

00:03:58: Nachhaltigkeit am als stolze Mama eines dreieinhalbjährigen beschäftigt mich das natürlich schon mit der Geburt meines Sohnes umso mehr ja

00:04:08: ich habe das private Interesse und ich glaube für dieses Thema muss man noch wirklich die Leidenschaft mitbringen und dann

00:04:15: nun ist es so dass mein Arbeitgeber die ist Empire auch in ihren Nachhaltigkeitszielen genau dieses Thema sehr fest verankert hat das ist eine große Strategie am verkehrt beispielsweise

00:04:29: 2019 ihre globale umweltrichtlinie aktualisiert.

00:04:33: Und dann darin auch festgeschrieben eine Produkte aus Plastik bis Ende 20 20 nach und nach abzuschotten.

00:04:43: Weitere Ziele wurden beispielsweise beschlossen bis 20 25 klimaneutral zu wirtschaften.

00:04:50: Wasserverbrauch zu verringern und Lösung zu entwickeln mit denen die Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele dann wiederum erreichen können

00:04:59: darüber hinaus soll natürlich mit Arbeit unterstützt werden die Umwelt Leistung des Unternehmens und der Kunden zu verbessern und wir sind mit gutem Beispiel voran gegangen und haben gezeigt.

00:05:10: Was alles möglich ist ja total spannend und auch schön dass du das auch so schnell Freise bezeichnest was ihr eben macht mit euren Tätigkeiten

00:05:20: wie kann ich mir das dann jetzt vorstellen also die Strategie wurde dann sozusagen verabschiedet da wohnen unterschiedliche Ziele sich vorgenommen und dann ist ja die große Frage also wie kriegen wir es eben dann ins Leben auch

00:05:32: rufen kannst du uns dann bisschen was zu erzählen erstmal beginne ich mit der Begriffserläuterung wir sprechen hier nicht über Plastik was dickes in unserem Alltag

00:05:41: ankert das ist auch eine geniale Erfindung und es gibt nichts mehr glaube ich so kann ich von meinem Umfeld und zu meiner Erfahrung mitgeben was nicht aus Plastik gemacht ist aber in unserem Kontext sprechender tatsächlich immer und bitte nicht verwechseln

00:05:55: einwegplastik also diese ganzen disposal Items Wegwerfprodukte und.

00:06:01: Vera vorangegangen ist eine riesengroße Aufgabe erstens mal den Begriff erläutern weil

00:06:06: einige haben da noch natürlich gesagt lieb lass dir aber deine Maus ist ja auch aus Blatt eine Tastatur auch und

00:06:14: und das noch mal zu erläutern wo fangen wir an.

00:06:18: Woher wir auf das war schon mal die erste Challenge und dann auch mitzugeben was sind denn die boundaries drüber sprechen mit den Kids eigentlich exceptions beispielsweise wenn wir

00:06:29: eine eine Hardware Lieferung haben einen Monitor das in einem Meetingraum rm.na installiert werden soll.

00:06:35: Das ist heute reichlich verpackt mit Styropor und irgendwelchen Folie.

00:06:40: Single use aber sicher für also wichtig für einen sicheren Transport das ist Gerät dann unbeschadet dann natürlich am Ende ankommt oder auch jetzt im im Rahmen von covid

00:06:51: die Hygienemaßnahmen ja also es gab viele Items die keine Ahnung Milch im Glas musste dann portioniert werden es hat also erstens mal erklären

00:07:01: was ist Plastik und was sind denn unsere boundaries was ist unser Feind und das war super spannend weil jeder hat noch mal seine eigene Sicht drauf

00:07:10: und dann wir haben uns dann global an das Thema am drangesetzt aus den Bereichen Einkauf

00:07:18: facility & Events er wir haben sehr viele Events weltweit und genau das war dann wirklich unser Kernteam mit Schirm unserem chief sustainability Officer Daniel Schmid

00:07:31: aber das Thema dann wirklich auch angetrieben also einmal die berührst Erläuterung ne und einmal wozu müssen wir Alternativen finden.

00:07:41: Jetzt hast du sie müssen den Prozess beschrieben na also von der von dem Ciris ausgesprochen wurde da habt ihr euch gefunden im Team gab es denn da auch irgendwie bowantri es im Sinne von wie viele Teammitglieder dürft ihr eigentlich haben was ist der

00:07:55: Projekt scope also wie setzt man das dann auf und ist das irgendwie.

00:08:00: Hatte jemand besonderes den Hut auf sozusagen bei der Sache wie kann ich mir das vorstellen weil die für Anker ich das ist ja so die große Frage auch die sich sicher viele Stellen.

00:08:10: Am tatsächlichen viel oder driven by sustainability at SAP und unser.

00:08:18: Wie ist das denn Facilitator der Daniel Schmid Lenkungsausschuss mit drin haben sich die Teams eingefunden und ja wen bindet man natürlich einen also der Einkauf über den natürlich alles geht ja

00:08:31: Schaffung und dann haben wir öfters in IT Sensei tatsächlich am alles was man sich vorstellen kann in den ganzen Gebäuden werden über 300 Standorte weltweit

00:08:42: die wurden nach Region eingebunden im übrigen dass man dann fünf zusätzliche Streams beispielsweise und dann eben halt das gesamte Eventteam auch global dann noch muss sich aktuell läuft dieser Feier

00:08:54: Mit dem riesen großen Mengen an Teilnehmern auch vor der Pandemie natürlich das war erstmal Discokugel gesagt haben okay das sind auf jeden Fall die key Stakeholder dr mit ungeraden Zahl.

00:09:08: Und dann.

00:09:09: Wir haben das ist das was ich normal ganz stolz ja auch mit in die Runde gebe ein großes dass Dein ability network wir haben viele freiwillig in Form von Champions die

00:09:21: super engagiert und motiviert am das Thema auch unterstützt haben wir haben auch

00:09:28: immer dann in regelmäßigen Abständen auch berichtet was passiert eigentlich in dem Projekt ja und dann ging es wirklich darum

00:09:36: mal eine Inventur aufzunehmen anzugucken Meike was haben wir denn eigentlich also worüber sprechen wir wir haben die Deutschland Brille auf gehabt sehr stark

00:09:47: ja aber es gab beim in China ganz andere auch teilweise kulturelle

00:09:53: einwegplastik Items 1 ich sitz mal die Venen Deutschland gar nicht uns vorstellen konnten ja und auch in Indien

00:10:00: dann hatten wir habe ich über 6.000 Zeilen in dem Excel dokumentiert

00:10:05: von Refill Marker Boardmarker bis Nersingen News Boardmarker Geschenkpapiere etz alles mögliche also das ist das war gigantisch.

00:10:16: Und dann haben wir diese Bahntunnels zusammen festgezurrt ja und hatten dann unser Ziel und angesagt okay.

00:10:24: Aus dem scope nehmen wir die äh also raus also es gibt exceptions ganz klar die Gesundheit aller Mitarbeiter geht vor besonders im in Zeiten der Pandemie dann hatten wir Security und safety ich muss die wir dann hier auch am.

00:10:39: Mit berücksichtigt haben zur Größenordnung wie war wie groß war das Projektteam sag Mathe stark variiert aber von 25 Jahre bis zu 35.

00:10:51: Mindestens ne wirklich die dann im Kern das ganze mit begleitet haben.

00:10:57: Wie kam das beim Einkauf an was ich meine wenn du da jetzt um die Ecke kommst du sagst hier irgendwas jetzt hier wie 6000 Items weil da kommt ja auch eine Menge Aufgabe ja so war muss ja erstmal Alternativen finden

00:11:06: also stelle ich mir das um wie vor da muss man die natürlich irgendwie wahrscheinlich auch teilweise herausschreiben und so weiter sofort das ist ja auch ein größerer Hitze also wenn du da Sachen aus Liste.

00:11:17: Und das war gar nicht so ohne das ist richtig ja und das war der größte Painpoint denn wir haben natürlich eine Vision gehabt was wir am Ende des Tages wollen aber die Frage war waren denn die Hersteller die großen Hersteller die Hardware

00:11:29: Stelle beispielsweise dann schon so und ein hatten die schon diese einwegplastik Thematik in ihrer Unternehmensstrategie den verankert

00:11:38: und es war in der Tat einen Challenge und wir hatten wirklich mit den

00:11:42: werden auch die Telefonate und die haben dann ihre ihre Roadmaps uns mitgeteilt akzeptiert zu wir sind auch ein Weg plastikfrei

00:11:51: Ende 2025 also teilweise an schon uns die Hände gebunden ne also

00:11:56: ich mache ein Beispiel das war ein super tolle Ideen am Laptop Smartphone-Hersteller x die wurden dann nicht den Styropor ausgeliefert die waren dann mit mit einem ganz dünnen Papier Überzug und Stroh.

00:12:11: Mal spielt gepolstert oder in Form einer.

00:12:15: Wie wie die Beschaffenheit eines Eierkartons also super tolle spannende Themen die man natürlich auch mal geguckt hat gehen die in der Praxis auf kommt ein Laptop dann auch unbeschadet an.

00:12:25: Und noch mal nicht auf deine Frage zurück wie ist es denn für den Einkauf der Einkauf hatte tatsächlich global in der Organisation das Projekt oder am die Initiative gestartet bekommen wird

00:12:35: Hörtest die Nachhaltigkeit beginnt ja nicht da mit

00:12:39: was du sagst ich fahre ein Verpackungsmaterial in also dann auch am Beginn der mit den Sachen um.

00:12:46: Ein Beispiel verdi.de Notebooks oder die die Handys die wir nutzen dass die zurückgehen aber dann wieder Videos werden die du als Mitarbeiter EC dann einkaufen kannst also da muss man die ganze ja Palette betrachten und das war tatsächlich nur kleines Schnäpschen

00:13:05: sage ich jetzt mal von der wuchtigen Aufgabe unseres einkaufswahnsinn

00:13:11: kannst du vielleicht auch rückblickend sagen also wo habt ihr denn so ein riesen Hebel entdeckt also gab es irgendwie eine Art Laptop Verpackung oder ein anderes weißt du wo ihr sagt also das war so krass was das ausgemacht hat dass wir da irgendwie eine Alternative gefunden hatten

00:13:26: ja ist er übers raus gestochen.

00:13:29: Auf jeden Fall Meike tatsächlich und es gab sehr vieles und dann muss jetzt gucken dass ich nicht zuviel von Deutschland Berichte

00:13:37: ja aber wo war der größte Hebel oder was war der größte Hebel das war tatsächlich innerhalb Litschis Ja und

00:13:47: Facilities hat er natürlich auch das Ziel einwegplastik zu identifizieren wo haben wir denn eine Plastik im Einsatz.

00:13:55: Beseitigen und und durch nachhaltige Alternativen zu ersetzen

00:14:00: und da haben wir ein Zielerreichungsgrad und 99% und auf den Bereich bin ich natürlich besonders stolz und hat sich dann rein gekniet und hat gesagt okay.

00:14:10: Haben wir dann beispielsweise.

00:14:12: Schokolade das nicht aus einem das nicht in einwegplastik verpackt ist sondern aus Maisstärke beispielsweise ja.

00:14:22: Das hat mir in Deutschland aber in Kenia war das beispielsweise nicht der Fall

00:14:27: und im Zuge dieser investigation habe beispielsweise ganz toll einem Produzenten ich glaube aus dem schwarzwalder Raum bedeutet immer gefunden

00:14:39: Brotpackpapier zu Butterbrotpapier aus ausheulen produziert also

00:14:47: ja ja was ist da alles gab das war super spannend also Einsparpotenzial noch mal zurück auf deiner Frage war tatsächlich im im größten Bereich mit facility.

00:15:00: Mit 99% Zielerreichung das heißt mehr als 126 Tonnen Plastik ja und beeindruckende.

00:15:09: Ja 758 Tonnen Kohlenmonoxid wurden insgesamt in 103 Standorten weltweit.

00:15:17: Direkt als direktes Ergebnis sind innerhalb des Projektes eingetragener und man muss halt sagen

00:15:24: wir haben jetzt auch nur berücksichtigt die Bürogebäude die eine

00:15:29: Größe von mehr als 1000 Quadratmeter beispielsweise

00:15:34: das möchte ich auch auf jeden Fall mitgeben nur wir hatten ja noch mal die besondere Situation mitten in der Pandemie das Ganze zu walken und wir haben trotzdem es geschafft

00:15:46: plastikverbrauch um 36%.

00:15:50: Über dem Vorjahr zu verringern also das kann ich wirklich als normale Projektleitern damit stolz verkünden.

00:15:58: Ich kann mir ja auch vorstellen dass ihr auch für die Mitarbeitenden sich was ändert ja also ich eine gut ist aber Pandemie aber z.b. nach der Pandemie jetzt gehen die Leute plötzlich wieder in die Kantine und ihr habt ja darum wieso Snack stations und alles mögliche da herumstehen

00:16:12: das bedeutet ja irgendwie auch auch als Mitarbeiter Mitarbeiterin

00:16:16: muss ich dann halt vielleicht jetzt irgendwie auch die wie die Verpackungen nachdem ich das mit der Tisch genommen habe dann irgendwann würde zurückbringen und so weiter sofort also

00:16:24: es kommt ja sozusagen auch eine Umstellung für den einen oder die anderen hatte weh

00:16:28: bringt das ja mit wie war da die Akzeptanz oder so oder wie war das so das Feedback.

00:16:35: Also das ist natürlich auch spannend wie kommt das an und ich muss sagen ich bin begeistert auch nur von der Akzeptanz und jetzt wie du das erwähnst mit dem snacks and food & Beverage areas ab wir haben ganz vergessen zu erzählen

00:16:49: 2 Einweg plastikfreie Kiosk in Walldorf auch eröffnet.

00:16:54: Heißt dass du du kriegst wenn auch mit der Himbeeren im Glas ja also da ist nichts in einwegplastik eingepackt.

00:17:03: Er sagt okay er muss das sein dass dein Frischhaltefolie beispielsweise dein Brötchen ist ne also.

00:17:10: Seid ihr natürlich auch eingeladen nach Walldorf zu kommen und das mal so probieren.

00:17:15: Toll was unsere Caterer da an zwei großen Gebäuden da implementiert haben und da ist die Liebe sehr

00:17:23: Nils was immer wieder ist sie ist auf LinkedIn tatsächlich am das Kollegen und das finde ich genial immer wieder posten hey ich war gerade an unserer plastikfreien Kantine und habe mir gerade einen Granola Bar gekauft und stellt euch vor.

00:17:40: Von Plastik Einweg Plastik ja also die Akzeptanz ist da enorm

00:17:47: das ist jetzt natürlich ein Beispiel auf Deutsch und das hatte ich ja noch mal mitgegeben dass ich versuche nicht wirklich nur den Fokus auf Deutschland zu haben

00:17:54: aber wir haben noch eins und das möchte ich noch mitgeben darauf bin ich auch sehr stolz ein Pfand Geschirr System eingeführt ne.

00:18:03: Also jetzt um den Namen jetzt nicht zu mitzugeben hat sächliches fällt mir schwer

00:18:08: was wir in den Kantinen aber in Deutschland in den Geschäftsstellen eingeführt haben ist ein Pfand Geschirr System das heißt du kannst in die Kantine gehen als SAP Mitarbeiter und sein ich möchte an das Essen bitte TOGGO und hast eine App dieses Herstellers lässt du das Einscannen mit dem QR-Code und kannst dein Essen

00:18:28: frei von Plastik invisible Boxen mitnehmen und irgendwo.

00:18:35: Innerhalb in Deutschland auch in Hamburg ne kannst du ein du bist in Walldorf dann kannst du deine Box auch in Hamburg wieder zurückgeben

00:18:42: das nicht cool und im Dashboard sehe ich tatsächlich das wäre im Juli.

00:18:48: Letztes Jahr am 1. Juli haben wir das gelaunt und wir sind bei knapp 120.000 eingespannten Verpackung und das ist eins.

00:18:58: Was was unfassbar ist und dazu kommt noch mal Nils auf auf deine Frage

00:19:03: wie kommt es denn an ich glaube das kommt mega gut an sonst hätten wir nicht mehr allein schon die Akzeptanz mit diesen Handschuhe Boxen.

00:19:14: Du meintest ja auch ganz am Anfang dass sie regelmäßig über das prägt auch informiert habe dass sie da so eine Transparenz Idee hattet

00:19:21: kannst du dazu ein bisschen erzählen also habt ihr das dann irgendwie weil wahrscheinlich auch

00:19:25: wo wird dann über digitale Kanäle gestreut sozusagen also war das auch ein bisschen eingebunden tatsächlich in der Kommunikationskampagne wie wie habt ihr denn da irgendwie den den Kontakt zu den ganzen Kolleginnen gehalten

00:19:37: also es gibt einmal die interne sicht Meike natürlich immer wieder in den Update News und spaces Seiten die wir intern haben und auch für die externe Perspektive

00:19:51: der natürlich die SAP Mitarbeiter auch mit dabei aber ganz klar immer wieder in den Network calls mitgegeben ja oder

00:20:01: the sustainability strategy Tagen wurde das auch erwähnt SAP intern.

00:20:06: Und natürlich im SAP News Center und sap.com findet er am zwei Artikel einmal zum Abschluss und wo wir auch gestartet sind umfangreiche Details zu zu unserem das ist einmal die interne.

00:20:20: Regelmäßigen Updates oder natürliche DieAussenseiter unsere Kunden und Partner die waren ja total begeistert und man hat auch den Austausch sucht und

00:20:31: geht eigentlich gemacht.

00:20:33: Habt ihr am best practices können wir voneinander lernen und ja das hatten wir in der Vergangenheit und haben uns das sehr intensiv ausgetauscht.

00:20:43: Das kann ich mir auch vorstellen weil am Ende haben das ja alle da also ich sag mal wenn man den Siemens wird ja genauso halte wie das Thema haben die hat mit dem da hatten wir ja mal Podcast gesprochen oder

00:20:53: also ich habe alle großen Unternehmen zumindest wenn man jetzt immer auf Deutschland guckt haben wir eigentlich die gleiche Herausforderung findet dann auch tatsächlich Austausch statt auch mit anderen Firmen.

00:21:02: Ja also

00:21:03: auch während des Projektes natürlich mit Banken hatte ich das Thema mit einem DAX-Konzern also unterschiedlichen DAX-Konzern so worum genau davon von.

00:21:15: Ranking best Farmer er das ist dass ich glaube eingangs wie wir gesagt haben das ist ja fest verankert mittlerweile wirklich dass man sagt was macht ihr denn

00:21:25: für die Nachhaltigkeit wie sieht denn eure Nachhaltigkeitsstrategie aus und.

00:21:30: Einwegplastik ist tatsächlich nur ein kleiner Schnipsel dieser ganzen großen Strategie der Konzerne ja.

00:21:39: Regelmäßiger Interaktionen Nils was ist da gelaufen und läuft auch immer immer noch.

00:21:46: Jetzt hast du ja sozusagen uns so geil dir die Erfolge und dass das Vorgehen eben in bezug auf einwegplastik

00:21:54: beschrieben ist das dann kann ich mir das aber so vorstellen dass er jetzt bei SAP wirklich auf jedes dieser Probleme mit genau dieser mit genau der gleichen Intensität und Intention so zeigen an geht das auch wirklich global zu denken

00:22:08: wirklich auch hier die Kolleginnen mitzunehmen Abteilungen die ist auch braucht also sag mal das klingt ja auch ist auch in West der Firma sozusagen in dich als globale Projektleiterin und überhaupt auch diesen Rahmen zu geben das ist ja schon total

00:22:23: beeindruckend finde ich und klingt so als würde das bei den anderen prägten auch so sein die irgendwie Nachhaltigkeit einzahlen

00:22:30: ja absolut nur also wichtig ist natürlich dass das erkenne ich immer

00:22:36: das management dahinter steht und sagt dass es unsere Strategie und so sehen wir uns nach

00:22:43: Ablauf dieses Projektes und da habe ich gar nicht anfangen SHP hatte so viele Nachhaltigkeitsziele beispielsweise weil wir ja unsere Fahrzeugflotte komplett auf von Elektroautos dann.

00:22:58: Nur noch begrenzen also allein was da passiert nur ich kann nur immer wieder Schnitzel geben riesengroßes was kommentiert wird und auch von von unserem Management auch vorgelebt wird noch das Commitment das auf jeden Fall da.

00:23:14: Wie war die Akzeptanz international so das finde ich ja auch total spannend und wenn du jetzt so viele unterschiedliche Standorte hast du hattest ja so ein bisschen von kulturellen Unterschieden erzählt und das halten wie auch Besonderheiten da sind gab's da auch etwas noch was dich irgendwie davon überrascht hat wo du das jetzt okay habe ich überhaupt nicht auf dem Zettel

00:23:32: dass das halt überhaupt zum Thema ist.

00:23:40: Stark davon ausgehen dass es sowas nicht gibt ja ich machen Beispiel es gab tatsächlich einen Standort und das ist anscheinend normal in China dass man einen Regenschirm.

00:23:53: Regenschirm Verhüterli sage ich mal in einwegplastik verwendet damit das Wasser nicht tropft und so kann man das Gebäude betreten also etwas für uns in Deutschland.

00:24:05: Verstellbarer wo wir gesagt haben okay das habt ihr aber die Kollegen in in China hatten das ja selber am mitgegeben das war ein dieser eventuell ist.

00:24:16: Mit dem 6000 items die wir vorhin erklärt hat und da haben sie selber tatsächlich versucht eine Lösung dafür zu finden ne also das ist für uns wie gesagt ich konnte es mir dann auch nicht versteckt also ich habe mehrmals danach gefragt wie ihr verwendet noch mal so ein Verhüterli oder nur so ein

00:24:35: Schutz Wasserschutz damit es nicht tropft das kann man doch anders lösen einfach mal 2 mal den Schirm abklopfen und dann sollte das funktionieren also

00:24:44: überraschend das ist das eine und was auch noch hinzu kam es viel haben dann gesagt ja wir nehmen Papierbecher statt Einweg-

00:24:52: Plastikbecher zum Kaffee oder oder zum zum.

00:24:56: Wasser trinken wir gesagt haben okay aber trotzdem produzierst du am Ende des Tages Müll.

00:25:02: Das waren so die challenges und noch mal auch am Anfang worüber sprechen wir ja ein de-plastik aber wir sprechen auch über dispostable Items was heißt

00:25:12: da hat man dann noch mal überlegt und das kam aus Italien damals sonst fand ich super beeindruckend dann haben die Kollegen vorgeschlagen Keramiktassen einzuführen.

00:25:21: Und im Projekt.

00:25:23: Hat dann eine 1 war das gesagt er hat mal recherchiert Keramiktassen werden in Italien im Restmüll entsorgt.

00:25:33: Kann nicht in den Kreislauf wieder mitgegeben werden wie wie Glas dass das eingeschmolzen wird und dann haben sie tatsächlich

00:25:40: ein Glas gefunden also zum zum Tee und Kaffee trinken dass man bei einem Bruch dann wieder in den Kreislauf mitgeben kann also

00:25:49: das war einfach für mich auch ein riesengroßes learning das war mir so erstmal auch gar nicht bewusst super super spannend ja.

00:25:57: Wenn du jetzt noch mal festen Tipp los geben könntest also wird nehme mal an jetzt er befindet sich

00:26:03: eine Kollegin ein Kollegin im anderen Konzern ist jetzt Projektleitern eines internationalen Projekte Scope eben auch um sowas geht wie einwegplastik würdest du sagen letztlich sind es genau die prägt Leiter Skills und Fähigkeiten die

00:26:20: man für jedes Projekt braucht oder hast du noch mal so ein paar aha Effekte gehabt im Sinne von das ist ja ein bisschen mehr purpose-driven und es klingt ja auch so als hätten wirklich auch

00:26:30: die einzigen Kollegin in den Ländern total viel eigen Spielraum gehabt um sich die Lösungen zu suchen also kannst du da noch mal irgendwas mitgeben aus deiner Erfahrung wo du sagst ja das war wirklich

00:26:41: total hilfreich dass so umso aufzuziehen und die und die Freiheiten zu geben oder auch vielleicht an manchen Stellen nicht zugeben

00:26:47: ja also das ist tatsächlich eine sehr interessante Frage

00:26:53: wenn ich das jetzt Rückblicken betrachte was glaube ich ein wesentlicher Erfolgsfaktor war war die Freiheiten die die Mitarbeiter onsite heißt im europäischen Ausland oder irgendwo

00:27:05: in china.com haben den die waren ja vor Ort und haben ja die ist schluss erkannt und dann gesagt hey das müssen wir ändern ja

00:27:13: und diese Leidenschaft eines jeden Projekts und nichts das war am.

00:27:20: Ich kann das teilweise gar nicht in Worte beschreiben weil ich sagt dass es unglaublich das ist natürlich ein Projekt mit einem Ziel.

00:27:27: Aber das war mehr nein weil jeder privat ich hatte so viele Mails auch dass intern wenn jemand was entdeckt hat

00:27:36: sind wir fehlerfrei sind wir nicht und Hey ich habe da was im Kopf Sibel das könnte man doch folgender Weise lösen ja also das ist das eine was ich in Deutschland oder auch im Ausland mitbekommen habe

00:27:47: unten also die Vorschläge kam direkt aus dem Team und die Leidenschaft was war.

00:27:55: Siemens erklär und was ich mitgeben kann es am auch hört sich vielleicht dann total verrückt an aber

00:28:02: in dem gesamten Projekt hatten wir keinen der sich irgendwie gewehrt hat immer gesagt ich sehe darin keinen Sinn.

00:28:09: Alle waren wirklich ganz vorne dran und haben das Thema leidenschaftlich angepackt und das macht mich ja besonders stolz.

00:28:19: Ja total spitze

00:28:20: war das natürlich auch eine ganzes der schafft ja noch mal die Identifikation mit der Firma und das ist eben auch gesagt und das ist ja auch wird ja auch ein Stück weit vorausgesetzt jetzt eben von vielen Menschen das eben sicher der eine Unternehmung auch damit auseinandersetzt

00:28:35: also sofern diese tolle Bestätigung ja.

00:28:40: Noch mal hast du denn irgendwie noch ein Appell was möchtest du denn den Zuhörern zu hören am Ende noch mal mitgeben

00:28:47: also was sagst du okay was ist jetzt eigentlich was wolltest du noch mal loswerden.

00:28:52: Ja also enpal Nils der tatsächlich also aus dem Projekt heraus nur sehr ist Empire Perspektive.

00:29:01: Wir sind noch nicht am Ende wir sind nicht am Ziel das ist das was ich mal mit gebe wir haben noch wirklich Punkte die wir angehen sollten müssen das ist ganz klar aus dem Projekt raus kommuniziert aber.

00:29:16: Wichtig und unterziel sollte immer sein also morgen besser zu werden als als heute

00:29:22: ja und wenn man das verankert hat seine Mission oder in seiner DNA oder in seinen Zielen ja dann ist man auf dem richtigen Weg.

00:29:32: Ja unterm jeder Staat ist ein Schritt in die richtige Richtung.

00:29:39: Also das ist tatsächlich mein Appell

00:29:42: einfach besser zu werden als heute perfekt vielen lieben Dank sie wäre für diese tollen Einsichten das ist

00:29:49: so ein tolles Projekt und großartig dass du das mit uns geteilt hast und mit anderen so gerne teilst ich glaube ganz ganz viele gehen total also ich auf jeden Fall beeindruckt aus diesem Gespräch und einfach schön zu dieser volksgesicht miteinander zu teilen danke dass du dir Zeit genommen hast.

00:30:09: Sehr gerne Meike und tim vielen Dank dass ihr für dieses tolle Thema auch war die Möglichkeit gegeben hat dass ich diese voice hiermit geben kann und unsere Erfahrung teilen kann vielen Dank und.

00:30:22: Genau freue mich auf die Feedbacks die es dann dazu gibt sehr toll perfekt danke ciao.

00:30:32: Music.

00:30:38: Ja, Meike. jetzt hatten wir Sibel zu Gast was nimmst du denn mit.

00:30:43: Ja cooler Austausch wahnsinnig beeindruckend was sie geschafft haben und ich kann fast vor allem hängen geblieben ist es dieses na wenn man sich wirklich komitet auch auf wirklich strategischer oberer Managementebene und auch wirklich.

00:30:56: Für diese einzelnen Themen also ich meine wenn man dann so hört, wir reduzieren einwegplastik denkt man doch so ja und was noch aber man sieht aber zum Potenzial das hat und auch was in Rechtfertigung es hat das aufzuziehen und ich fand den auch schön wie sie bestätigt hat.

00:31:11: Diese Freiheit den Kollegen und Kolleginnen auch zugeben dann zu entscheiden und dann in die Recherche zu gehen.

00:31:17: Was ist einfach auswirkt und für ein Potenzial  hat ja also durch dieses glaube ich dieses commitment in den Invest zu gehen und die Freiheiten zu geben das auf jeden Fall mir hängen geblieben und bei dir.

00:31:27: Ja bei mir erstmal diese Masse die fand ich krass also jetzt einfach zu sagen ok da 6000 Artikel hatten wir den Griff zu nehmen die hat aus zu Listen das bedeute ich auch wirklich immer Alternativen finden.

00:31:39: Die kreative Lösung die dann auch tatsächlich entstanden sind aber das was du sagst und das nächste Thema ist.

00:31:45: Ich habe Unterschiede Konzern gerade dass wir eben dieses Thema.

00:31:50: Zero waste plastic Hi Tobias auch auch in den Griff kriegen müssen bzw auch in den Blick nehmen müssen also das bedeutet jetzt nicht dass wir jetzt unternehmen wir sagen ok jetzt mal erstmal CO2 fähig.

00:32:02: Und dann fange ich irgendwann mal mit Plastik an und dann kümmer ich mich einfach noch Warmwasser irgendwann mal sondern.

00:32:08: Perfekt geht jetzt darum sich auch für die Themen tatsächlich halten schon die Ziele zu stecken.

00:32:17: Und da wie die Umsetzung zu gehen und das finde ich toll wenn es da eben schon noch Beispiel gibt.

00:32:24: Ja wo man sich dann halten wir auch mal dran orientieren kann und gucken kann was da tatsächlich geht also.

00:32:33: Toll und ich freue mich natürlich auch.

00:32:36: Dass wir da auch selber halt schon auspacken darüber machen dazu noch schon angefangen haben würde und hätte wie Dinge zu tun.

00:32:43: Da also das ist halt auf alle Fälle das nächste Thema die planetaren Grenzen gehen wir über das Thema deutlichen aus.

00:32:52: Absolut ich habe mir auch selber die Einladung gefreut und ich hoffe dass wir da vielleicht ja mal vorbeikommen Seiten müssen wir mal zum Kunden er irgendwo auch sitzt in der Ecke und dann sind wir so zufällig

00:33:03: da

00:33:04: oder genau das war jetzt eine Drohung in den austauschen ich freue mich aufs nächste Gespräch.

00:33:14: Music.