CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:19: Moin und herzlich willkommen zu unserem Podcast CEO2-neutral wir begrüßen euch wie immer zu unserem Austausch mit spannenden Gästen dazu wie Unternehmen Unternehmer ändern und Mitarbeiter in den sich der Reise anschließen können es einen nachhaltigeren Unternehmen und das auf jegliche Ebenen

00:00:35: derzeit kommt seitdem befinden uns ja auch schon seit ein paar Jahren auf der Reise zu mehr Nachhaltigkeit dabei nehmen wir euch mit

00:00:41: und wir versuchen eben durch die spannende Gespräche die wir führen dürfen euch eben auch daran teilhaben zu lassen dann am Ende funktioniert sie ja nur gemeinsam und wird es sind wie immer nächsten Tech moin Nils wie geht's.

00:00:54: Meike mir geht's gut frisch in die Woche ich hätte eben gerade schon im Vorgespräch.

00:00:58: Unserem Gast aber kurzweilige diskutiert dass ich esse gerade so bis überrascht war von meinem kalender was alles auf mich zukommt das ist schön Überraschung am Montagmorgen,

00:01:08: aber ich bin echt gut gelaunt alles super und bei dir bist du immer noch irgendwo in Ulm oder um Ulm herum,

00:01:15: ich bin mittlerweile in Ulm angekommen meine Familie ich mache gerade so eine kleine Süddeutschland Tour mit Terminen und Familienbesuch und genau Wochenende feiert meine Oma ihren 91. Geburtstag

00:01:26: das ist natürlich auch ein Highlight aber sonst ist gut würde ich sagen es hat aber natürlich direkt geregnet was soll ich sagen naja Nils wen haben wir heute da,

00:01:35: wir haben heute Sylvia Lier zu Gast.

00:01:38: Sylvia ist Expertin für multimodale Personenmobilität was das genau bedeutet erklären wir euch also sie kennt individuelle motorisierte Mobilität also Flotten-Management und Service Leasing Outsourcing

00:01:51: ebenso wie die neue Welt und diese ganzen shared mobility Themen es eben als top-managerin hat sie einfach viel Erfahrung,

00:01:59: auch auf dem C Level sie war lange bei der DB connect

00:02:04: also DeutscheBahn Connect GmbH war der Vorsitzende der Geschäftsführung war danach daneben noch bei der Rheinbahn

00:02:10: und wir unterhalten uns heute über das Thema Mobilität insgesamt natürlich auch aus der Firmen Perspektive was braucht es denn eigentlich für eine mobilitätswende geht das eigentlich mit pendeln und so weiter und so fort und wären halt viele Themen auf die Walz heute kreisen,

00:02:25: herzlich willkommen Sylvia wie geht's dir.

00:02:27: Danke für die Einladung hier Nils und Meike. Mir geht's gut Moin Moin ruf ich einfach mal zurück ich bin ja auch aus dem Norden

00:02:36: schön dass du hier bist

00:02:38: wie starten wir mit der Frage ganz allgemein wie du denn persönlich zum Thema Nachhaltigkeit gekommen bist also wird zu sein du warst es schon immer nachhaltig hast schon immer nach gewissen Prinzipien gelebt oder es gab einschneidende

00:02:50: müssen bei dir kannst du uns da so ein bisschen was erzählen Game changer.

00:02:59: Ich bin auf dem Land aufgewachsen und ehrlicherweise damals ja gar nicht um das eigene Auto drumherum gekommen also das z.b. war ja seinerzeit total normal.

00:03:12: Da war es auch ehrlicherweise zweitrangig ob das irgendwie nachhaltig ist oder nicht nass stand einfach für Freiheit Beweglichkeit Selbstbestimmtheit.

00:03:20: So und je länger ich mich dann im Laufe meiner beruflichen Stationen eben mit Mobilität beschäftigt habe desto mehr habe ich mir dann eben schon die Frage gestellt was tun wir da eigentlich wie gut ist das für unsere Umwelt von Dagmar und Tom,

00:03:34: ja bin so im Grunde dann gerade ich habe so in den letzten 10-15 Jahren immer stärker,

00:03:39: aber auch die Nachhaltigkeitsaspekte gekommen die ihm ja dann durch bescherte mich öffentliche Mobilität natürlich ganz besonders günstig beeinflusst werden,

00:03:48: heute geht es ja auch so bisschen um das Thema Mobilitätsbudget vielleicht magst du da mal bisschen was zu sagen was ist denn eigentlich das Konzept oder worum geht's denn beim Mobilitätsbudget und warum macht das aus deiner Sicht Sinn,

00:04:02: ja warum geht's es der ganze Thema kommt ursprünglich aus dem Dienstwagen context wie ist das entstanden.

00:04:10: Dieter in den letzten Jahren immer mehr Menschen die sagen okay ich habe als Gehaltsbestandteil.

00:04:18: Für meinen Job einen Dienstwagen ich möchte den aber eigentlich nicht ja meine Lebenssituation ist ebenso.

00:04:24: Dass ich auch ohne Dings waren gut klarkomme ich wünsche mir eher eine Bahncard ich wünsche mir er vielleicht jetzt ein jobrad Angebot oder dergleichen passt zu meiner persönlichen Lebenssituation besser.

00:04:36: So unterm da sind Arbeitgeber jetzt eben heute aufgefordert dann auch tatsächlich attraktive Alternativen zum Dienstwagen anbieten zu können und das ist dann im Grunde.

00:04:47: Ein Bundle aus mobilitätslösung die will der Arbeitgeber aus entscheidet was gehört dazu dann theoretisch in diesem basket.

00:04:56: Unter der oder die Mitarbeiterin kann dann auswählen was zahlen am besten zu eigenen Lebenssituation,

00:05:03: achso und stellt sich im Grunde auch abhängig natürlich von dem Budget das dann zugeteilt wird,

00:05:10: mobilitätskapseln zusammen also geht dann eben nicht mehr darum lasse ich das Auto auszugehen sondern viele andere Möglichkeiten aber Schwerpunkt ist es ihnen tatsächlich auch der öffentliche Verkehr,

00:05:25: also eine Bahncard oder Jobticket in Verbindung mit Geschäften angeboten.

00:05:30: Wenn ich diese Dienstwagen sehe oder halte nur wie auch in meinem Bekanntenkreis wir hatten ja auch mal welche und dann sehe ich das eben viele Dienstwagen ja auch.

00:05:41: Genutzt werden von dem Partner oder der Partnerin also ich sag mal so bei uns war es halt so dass also.

00:05:48: Verdienst Wagenräder hatten dass es sei denn im Endeffekt die

00:05:52: Die Consultants selber wer eigentlich für ihren Job gar keinen brauchten weil sie halt irgendwie anders hatten wir zum Kunden gekommen sind es macht ja auch wir keinen Sinn jetzt von von Hamburg nach nach Frankfurt oder so im Auto zu fahren ist das

00:06:05: aber darüber bis sich vorbereiten kann das über mich alle Arbeitszeit nutzen kann es sei denn man telefoniert müssen gibt's da auch um die Möglichkeiten dass man das mitdenkt.

00:06:13: Das ist ja im Grunde ein Budget für die private Mobilität so ist aber ganz klassische die Dienstreisen so wie du es ja eben auch gesagt hat Nils,

00:06:22: wie bezahlt der Arbeitgeber gemäß der Travel policy sowieso na sowieso ein Anführungszeichen.

00:06:28: So unter wofür steht jetzt auf der Dienstag eben auch für die privaten Fahrten hast du gesagt und insofern habe ich natürlich auch wenn ich den Dienstwagen nicht habe und Bedarf meine private Mobilität mit Partner Partnerin.

00:06:40: Immer auch abzuwickeln so und ein solches Budget kann natürlich grundsätzlich auch eingesetzt werden für diejenigen die da sonst auch mit dem Dienstwagen unterwegs werden.

00:06:52: Suchen gerade verabredet aber dagegen spricht und hat sich nichts es ist natürlich alles in administrativen und auf den steuerlichen Herausforderungen verbunden ja dahin zu gehen

00:07:04: aber grundsätzlich kann ich ja aber z.b. dem Arbeitnehmer

00:07:09: bei der Arbeitnehmerin auf zwei Bahncards zur Verfügung stellen das geht ja ja oder ich kann sagen du hast ein Budget für sharing

00:07:17: und du kannst eben aber du kannst es persönlich nutzen für Carsharing weitergeht sie da oder deine Partnerin.

00:07:25: Also das kann ich ja als Arbeitgeber genauso die kriegen ja genau heute sagen und der Dienstwagen darf eben auch genutzt werden durch Ehepartner Lebensgefährten Familienmitglieder erzählt also die klassischen,

00:07:36: überlassungsverträge finden.

00:07:39: Aber das geht schon das ist natürlich nur ein totales Umdenken na das ist nichts wo wir sagen ja dann mir jetzt auch schon 20 Jahre Erfahrung wissen genau wie das geht nee das ist jetzt einmal neu,

00:07:51: aber.

00:07:52: Einmal neu hier kurz eingehakt würdest du denn sagen das Thema ist irgendwie angekommen wird das schon wird das schon angenommen wird das schon dass

00:08:01: kutiert wenn ja wo und wo sind denn da jetzt hast du schon als Herausforderungen steuerliche Aspekte genannt gibt's da weitere,

00:08:09: also angekommen wenn du heute ist ja mal eher durch den Unternehmen schaust und ab fragst wie viele Mobilitätsbudget NutzerInnen haben wir denn zwischenzeitlich.

00:08:19: Dann ist das im unteren einstelligen Prozentbereich.

00:08:23: So wenn man allerdings mit dem Unternehmen spricht und sagt habt ihr solche Angebote zwischenzeitlich mal grundsätzlich mit dem Portfolio.

00:08:31: Unter wie reagieren denn die Berechtigten da drauf.

00:08:36: Danke zuhören dass eben viele Unternehmen sagen 15 bis 20% der Berechtigten.

00:08:42: Zwischen also entscheiden sich tatsächlich gegen einen Dienstwagen und für einen Mobilitätsbudget und das finde ich für eine autonation die wir ernten sind,

00:08:51: von Augen ganz zur ordentlichen Anteil an das wird auch bestätigt durch dataforce die haben Ende 20 eine Befragung durchgeführt am 600 Dienst war nur zu rennen befragt.

00:09:03: Ja was sie denken was ich so rund um ihren Dienstwagen ändern.

00:09:07: Unter dieser Befragung ist rausgekommen dass 15% bereit wären ganz auf ihren Dienstwagen zu verzichten.

00:09:14: Über 20 % habe aber z.b. auch gesagt dass sie bereit wären ein kleineres Fahrzeug zu fahren so und auch solche Modelle sind ja grundsätzlich denkbar.

00:09:24: Daraus eine Befragung von Nexus communication die veröffentlichen immer das Fleet Europe Magazin die haben letzten Sommer in der 21.

00:09:34: Europa eine Befragung durchgeführt.

00:09:37: Und die europäischen Arbeitgeber die sie gefragt haben haben in 45 Prozent der Fälle gesagt dass sie beabsichtigen in den nächsten drei Jahren und Mobilitätsbudget ist einzuführen.

00:09:47: Einfach sagen hätte ja wirklich noch wenig tatsächlich verändert sich aber etwas und das müsste sich dann ja auch in den nächsten drei Jahren schon mal deutlich messen lassen.

00:09:58: An dieser Landschaft verändert sich auch wir haben bestimmte rund zwei Dutzend zur Anbieter zwischenzeitlich in Deutschland,

00:10:04: da sieht man ja und auch interessant mit neuen Investoren dahinter sieht man auch das dazu trauern in dieses ganze Thema auf der Angebotsseite ist.

00:10:15: Außerdem hast du gefragt nach der steuerlichen Herausforderungen und das ist natürlich etwas.

00:10:22: Habe ich das nicht mehr wirklich dann auch wünsche dass wir das auf einfachere Füße stellen heute in Deutschland immer die vorstellst du hättest einen mobilitätsbudget.

00:10:32: Aber beinhaltet möglicherweise jetzt Jobticket das wäre klasse oder einfach öv-ticket kann ja auch Einzelfahrscheine sein.

00:10:40: Dann wissen die meisten diesen steuerbefreit.

00:10:43: sofern sie dann jetzt kommt dass ich zum geschuldeten Arbeitslohn durch den Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden.

00:10:52: Dann kommt der eben komplett bei anders also keine Steuerlast zu bezahlen.

00:10:57: Wenn du allerdings zum Beispiel in Hamburg ja da habt ihr ja das Stadtrad und ihr fahrt jetzt von mir aus viel geshared bald.

00:11:04: Wunderbar dann zahlst du genau auf diese Beträge dein vollen individual Steuersatz.

00:11:10: Na das heißt von dem was dir dann der Arbeitgeber dafür zur Verfügung stellt kommt eben nur ein reduzierter nehme ich um die Steuer reduzierte Anteil bei dir an.

00:11:19: Das hört sich einfach nicht sinnvoll an das führt auch dazu dass Arbeitgeber sagen das alles ist ist mir zu kompliziert und in der gesamten Hand haben das eine steuerbefreites andere da geht der Steuer,

00:11:30: den Steuersatz oder das auch Möglichkeit Arbeitgeber kann das als sachkostenpauschale anerkennen lassen.

00:11:37: Und das hat sie auch noch 30% und Sie müssen uns auch vorher mit dem Finanzamt verabreden das sind ja alles Prozesse mal deutlich gesprochen auf die wartet doch kein Mensch so und da würde ich niemanden zu gehen und zu sagen es gibt eben einen Betrag.

00:11:51: Und ja und der geht von mir aus jetzt explizit für nachhaltiges pendeln und wer ist steuerbefreit.

00:11:59: Ja sicherlich einen eine anzustrebende Regelung aus meiner.

00:12:11: Versucht das immer sofort zu spiegeln,

00:12:13: wir haben uns ein paar Angebote wie z.b. dass man so ein Rad Sicherheiten irgendwie anstatt eines Dienstwagens hat sprechen aussuchen kann das aber damals mal und mal ausgetauscht mir back to software die das relativ früh schon hatten

00:12:25: ganz einfach sozusagen mit drangehängt aber das ist natürlich immer total auch fanden also brauchst du türlich auch wirklich Experten.

00:12:32: Die sich halt mit dem Thema hatten wir auskennen und dann weiß ich halt ok dann haben diese schernau Geschichten Mobilitätsanbieter

00:12:40: Drive Now oder mittlerweile heißt das ja Share now und Sixt und so weiter und so fort

00:12:45: die haben wir auch ein Portfolio kann man relativ einfach company Account hinterlegen aber also irgendwie wäre da so ein so ein so ein Best Practice austauschen und wir auch mal tollen also welche welche zehn Möglichkeiten gibt es in da schon oder wie kriegt man das jetzt einfach hin hast Du darauf wie Tipp oder eine Idee.

00:13:00: Das ist auch für meine Beobachtung stehen eben viele tatsächliche am Anfang mit dem Auto wie bereits gesagt es ist doch alles irgendwie hier bekannt und gelernt und so weiter.

00:13:10: Aber die neuen Konzepte brauchen schon einfach Netzwerkarbeit Wissenstransfer und es gibt ja verschiedene Communitys die sich genau zu dem Zweck zusammengetan haben ich selbst habe.

00:13:21: Rund um das Mobilitätsbudget auf LinkedIn eine Gruppe gegründet die nennt sich Mobilitätsbudget Nutzerinnen und mache einen.

00:13:28: Und er hat zum Ziel eben genau diesen Wissenstransfer stattfinden zu lassen.

00:13:34: Sie noch einmal im Monat ich organisiere das probono bitte deinem Bruder Unternehmen ihre cases for zu schnell wurde ich gerade so die Arbeitgeberseite die dann von mir aus erzählt okay.

00:13:46: Kürzlich in Münster,

00:13:48: beispielsweise um den Fall der Provinzial die gesagt hat die öffentliche Anbindung aber ist keiner keine wirklich gute ja die Mitarbeiter sollen aber trotzdem irgendwie nachhaltig zur Arbeit, am besten eben öffentlich,

00:14:03: können wir machen dann haben die beispielsweise sharing Angebote selber bestellt haben die an bestimmte Sätze gepackt tretti Rollers Fahrräder oder so quasi Räder.

00:14:13: Die Mitarbeitenden damit ermöglicht eben die letzte Meile von der Haltestelle des Zuges daneben zum Betrieb.

00:14:20: Damit doch auch ziemlich zurückzulegen ich finde dass das sind das sind einfach super Beispiele das.

00:14:25: Keine Raketenwissenschaft dann sieht man da ist ein Arbeitgeber da da ich das Management solche Entscheidung mit es ist den einfach wichtig.

00:14:35: So und die Mitarbeiterin sind eben die auch zufrieden und nutzen diese Angebote und schlussendlich motiviert sie genau diese Lösung für die letzte Meile beispielsweise auch mit dem ÖV anzureisen.

00:14:46: Solche Beispiele stellen wir eben wirklich in Reihe darin in diesen Runden vor.

00:14:53: Dienstleister dürfen auch gerne mitkommen wobei ich selber sage dass du ich sag das mal so durch jetzt auch keinen Vertrieb schaue werden ja angeblich darum dass diese Anforderung aus Unternehmenssicht besprochen werden natürlich brauche ich einen Dienstleister der dann hilft beim lösen.

00:15:10: Ja ich kann einfach nur bestätigen dass es wichtig davor dann zu etablieren die es dem Menschen möglich macht miteinander voneinander zu lernen

00:15:20: ja und dann dann nimmt man auch gut auf Ja sagt okay ich bin jetzt ich probier jetzt eben auch verschiedene Lösung oder wir hatten kürzlich,

00:15:29: Wiesbadener bei von der r&v Versicherung.

00:15:32: Hannes Dawieds Leiter Mobilitätsmanagement daneben auch gezeigt haben was sie in Wiesbaden aufgesetzt haben unter an und konnte dort auch ein Netzwerk gegründet wie ein Abo.

00:15:42: Große kleine Unternehmen die ihm auch sein kommen wir großen haben doch mehr Ressourcen logischerweise kann bestimmte Themen Schüler erarbeiten da können kleinere Dienstleister oder Unternehmen eben auch davon profitieren.

00:15:55: Umsätze die sich da auch zusammen ja und helfen sich einfach gegenseitig genauso ist es nicht pragmatisch in die Umsetzung zu gehen und das gibt natürlich gemeinsam.

00:16:09: Ja und auch erst angefangen hast die die diesen Format austauschen weiß ja so kompliziert ist und so viele Hürden ich versuch's total schön dass du eben auch erzählt hast was zurückkommt und welche tollen Beispiele eben daraus auch entstehen können Sie mir mal an jetzt bin ich eben Berufs Pendlerin und muss leider

00:16:24: der Wirklichkeit irgendwohin wo es um diese letzte oder um die erste Meile geht

00:16:29: und ich habe jetzt nicht spontan irgendwie ein Angebot vor meiner Haustüre kurz vor meinem Arbeitgeber kann ich denn irgendwas tun auch.

00:16:36: Was aus meiner Sicht immer so ein bisschen zu kurz kommt ist das Thema,

00:16:41: Fahrgemeinschaften ja also wenn ich jetzt eben keine Angebote Mein ich habe dich jetzt so verstanden dass du das bezogen hast auf den öffentlichen Bereich ne so also wenn ich jetzt keine Lücke in der ÖPNV Anbindung habe.

00:16:52: So und dann muss ich eben mit dem Fahrzeug fahren aber dann ist die Frage muss ich das wirklich alleine tun.

00:16:57: Aber die heutigen dachte sind 1,075 ist der Besetzungsgrad im Berufs Pendelverkehr also das einzige sind alle alleine unterwegs und,

00:17:07: jetzt als Arbeitgeber Handy ne und würde z.b. Fahrgemeinschaften incentivieren.

00:17:12: Was aus meiner Sicht eine low hanging fruit die ich hier wirklich mal pflücken sollte ja.

00:17:18: Ich weiß natürlich dass führt auch zu vielen Gegenargumenten der Arbeitszeit und Meeting und ich kann dich raus und überhaupt und überhaupt da wir alle gleich 1.000 Argumente warum sowas alles nicht geht.

00:17:30: Ich meine mit Blick auf Kosten mit Blick auf Unabhängigkeit von Energielieferant die ganze Diskussion hier aktuell Krieg in der Ukraine,

00:17:40: wirklich auch motivieren auch so Themen noch mal genauer zu gucken und ich kann mal kurz erzählen es gibt beispielsweise in Österreich einen Anbieter.

00:17:48: Den Kunden auch Mobilitätsbudget zur Verfügung und Einkaufen Mobilitätsbudget für die Mitarbeitenden.

00:17:56: Und die Mitarbeitende müssen aber um dieses Geld tatsächlich zu bekommen zum jetzt was gutes tun gutes tun ist eben Fahrgemeinschaft anbieten oder mitfahren Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen oder den ÖV.

00:18:09: So unter dem Moment wo ich das tue das alles wird natürlich dann abgewickelt über eine App die die Augen entwickelt haben.

00:18:14: Bekomme ich eben tatsächlich dann dieses Guthaben in Form von Gutscheinen.

00:18:19: Finde ihnen jeglicher klapparat Ansatz ja incentiviert eben tatsächlich auch diese geänderte Verhaltensweise solche Möglichkeiten auch staatlich

00:18:30: noch stärker zu zu fahren,

00:18:33: aber heute ich würde es mir wünschen.

00:18:45: Du kommst von deinem ländlichen Beispielen und wenn du kannst heute heatmaps erstellen du kannst relativ unkompliziert rausfinden wie viele Menschen,

00:18:56: so in einer Region leben die können sich über diese Plattform zusammenfinden das kannst du unternehmensübergreifend machen.

00:19:03: Unter man wird sehen dass ich da eben tatsächlich Möglichkeiten anbieten und wäre ja dann in unser aller Sinne.

00:19:10: Ja oder es gibt natürlich auch noch die individuelle Lösung ne also wir haben ja auch ein Mitarbeiter der Herd kommt irgendwie auch mit ein bisschen schlechte Anbindung wieder Bahnen reingefahren und

00:19:18: und hatten immer seinen Roller dabei sein E-Roller sein privaten ne also mit dem halt den quasi die letzte Meile fährt eben bis zur Haustür also auch sowas geht natürlich oder eben auch ein Fahrrad,

00:19:28: was war denn an wir am Bahnhof abschließen und so weiter.

00:19:31: Fahrräder genau richtig wenn die Angebote da sind wichtig ist natürlich auch dass wir diese Angebote wirklich in die ohne die Städte holen am ich meine auch dafür,

00:19:43: Kooperation zwischen Anbietern und öffentlichen Einrichtungen.

00:19:51: Diana Weise eben auch klarmachen dass sie wünschen na dass bestimmte Angebote an den Bahnhöfen vorhanden sind die ihre Flächen dafür zur Verfügung stellen die möglicherweise.

00:20:02: Neue Angebote auch richtig im Ausschreibungsverfahren bestellen und damit natürlich auch bestimmte Entgelte dann entrichten.

00:20:11: Um eben all das zu ermöglichen also öffentlich in Verbindung mit sharing so dass er wirklich dann am Ende auch dass du auf dein eigenes Auto verzichtest aber getan hat niemandem auch dann einen Vertrag mit auch das klar.

00:20:26: Also das bedeutet schon die Kommunen klar die sind natürlich auf alle Fälle auch Teil des Spiels und müssen natürlich in irgendeiner Form

00:20:34: ja ich würde dich mit dem Thema Natur Jogi auseinandersetzen die braucht sie anders weil es keine Bahn Angebote gibt es keine Busangebote gibt oder die halt in der wenig für nicht verlässlich sind,

00:20:43: geht natürlich das Spiel mit ÖPNV erstmal nicht auf.

00:20:48: Gleichzeitig kann ich mir aber auch vorstellen dass es natürlich auch die Attraktivität einer Kommune halten eben entsprechend auch erhöht wenn man halt über eine gute Anbindung hat dass ich sehe dass er jetzt hier in Hamburg also alles was ihr TV S-Bahn mäßig in Ordner Form er angebunden ist die Häuser gleich doppelt so teuer gefühlte,

00:21:03: das ist anscheinend also das bestimmt darüber wo ich hinziehen,

00:21:07: ich da nicht weg komme dann ist das natürlich weniger attraktiv das geht ja am Ende auch nicht nur um die Erwachsenen die daneben wirklich im Auto fahren können muss ja dann auch wenn du Kinder hast dran denken dass sie auch irgendwo hin müssen.

00:21:19: Schule Sportstätten und und und also da ist eben genau dieser diese öffentliche Verkehrs Versorgung elementar für die Attraktivität eines Standortes auf jeden Fall.

00:21:30: Wichtig ist ja dass wir immer mehr lernen dass wir das auch von Beginn an mit Plan ja dass wir nicht erst bauen hat ihre oder Wohngebiete und und dann überlegen wie kommst du da jetzt eigentlich öffentlich hin und kann dann noch irgendwie eine Straßenbahn,

00:21:44: hingelegt werden aber dergleichen,

00:21:46: soll er von vorne rein tatsächlich eben auch schauen Sie wenn neue Gebiete entstehen könnten die öffentlich angebunden werden das ist schon entscheidend,

00:21:57: da kann auch aber wir machen uns ja.

00:22:05: Das Podcast richten uns ja auch oder versuchen uns ja auch an Entscheider in Unternehmen Zurich.

00:22:10: Gerade wenn du über diese Planung redest in Kommunen und dass man da ja Wasser drauf eingehen soll habe ich denn da vielleicht auch als Unternehmen das da ansässig ist irgendwie Hebel da auch noch mal zum 1 zu fett

00:22:23: Druck ausüben sozusagen er auf die Kommune aber fährt auch wirklich zu unterstützen in irgendeiner Art und Weise.

00:22:29: Die sichern da auch wirklich in den Austausch gegeben mit den Betrieben.

00:22:38: Aber ich kann berichten ich habe jetzt letzte Woche zusammengesessen beispielsweise mit der Beigeordneten von Aachen Frauke burgdorff.

00:22:45: Die Verkehr mobil in Aachen berichtet hat wo es eben wirklich unter diesem Titel Damen die wie die Kommune mit den Betrieben,

00:22:54: nachhaltige Mobilitätskonzepte neue Mobilitätskonzepte in die Umsetzung bringen sie parken im Grunde dann in ausgebildet haben die den Unternehmen helfen aber natürlich auch von dem Unternehmen wieder wertvolles Feedback bekommen,

00:23:08: aber meine sind eben auch die Industrie und Handelskammern ganz wesentlich die machen auch eine ganze Menge in Sachen Wissenstransfer,

00:23:16: bieten Ausbildung zum betrieblichen Mobilitätsmanagement an.

00:23:20: Also auch das ist einfach wichtig dass alle wissen auf der kommunalen Seite wie auch auf der betrieblichen Seite.

00:23:28: Wie diese neuen Kontakte funktionieren und wie sie dann eben auch zusammen.

00:23:34: Standortbezogen wirklich dann ja auch ganz spezifisch da geht es ja darum ganz individuelle Situation und Herausforderungen in die Umsetzung gebracht werden können also es gibt wirklich gute Beispiele die man sich anschauen kann.

00:23:49: Ich habe eine letzte Frage und zwar wenn ich jetzt mal so bei uns gucke ja wären wir dann.

00:23:54: Über viele junge Leute die bei uns anfangen und dann überlege ich natürlich sind wir jetzt unserer Bubble weil wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen aber ich merke dass dieses Thema Firmenwagen einfach zumindest bei der jungen Generation.

00:24:08: Deutlich weniger attraktiv ist ja und wenn ich jetzt halt im über so auf die Tech Konzerne gucke also gibt's zweimal über bei Twitter unter der gab's im Büro gar keine Firmenwagenregelung mehr hast du die ganze Zeit sozusagen es gab überhaupt gar keine Firmenwagen war das hat aber viel zu komplex ist,

00:24:21: jetzt werde ich mal in den globalen Konzern darüber unterwegs bin da sich halt auf diese deutschen Besonderheiten irgendwie einzulassen.

00:24:29: Wie nimmst du denn das war also

00:24:32: ist das jetzt sozusagen jetzt hier so eine getrübte Sicht von uns weil wir jetzt irgendwie hier auch so schön urban hier in Hamburg in unserer digitalen Bubble sind oder nimmst du wahr, dass das ein Trend war.

00:24:46: Ich dachte dass sie Unternehmen sich wie gesagt öffnen zu dem Thema Mobilitätsbudget das habe ich ja schon ausgeführt dass ihr aber gleichermaßen.

00:24:55: Mehrheitlich sagen der Dienstwagen hat nach wie vor seine Berechtigung.

00:24:59: Selbst sagen sag auch mal Achtung ich würde auch nicht hingehen und ihn jetzt irgendwie verteufeln da gibt's ja dann auch mitunter so ein paar krude Aussage von wegen der war gestern und heute ist es Mobilitätsbudget,

00:25:11: finde ich ja nicht hilfreich ne weil es irgendwie aus der Fronten aufmacht ich möchte mich weiterhin Dienstwagennutzer der.

00:25:19: Für meine berufliche Geschichte jetzt dann am Ende wirklich hilfreich ist oder weil wir ihn als Familienfahrzeug brauchen oder es gibt ja auch Leute sagen ich brauche den weil ich den vor die Garage Stelle und der Nachbar ist neidisch ja ich auch das,

00:25:32: und hilft den Leuten das doch ja aber gib anderen eben dann auch diese attraktiven Alternativen lass einfach beides zu und.

00:25:40: Aber das Unternehmen so ganze Zeit hingehen und sagen dass wir schaffen die Dienstwagen komplett ab das sehe ich zumindest nicht mehrheitlich es gibt solche Unternehmen muss überhaupt keine Dienstwagen gibt ja geradezu im beratungskontext.

00:25:54: Aber.

00:25:56: Selbst daran Tech Unternehmen wie SAP sagt ganz deutlich die waren weiter auf Microsoft beispielsweise,

00:26:04: so und dass das ist für den Moment ja auch ok warum nicht lass lass den Dingen doch Stück für Stück Zeit dass ihr Entstehen und dass Menschen seht guck es geht auch anders die sind begeistert die berichten darüber,

00:26:16: unter Mutti widern damit daneben auch ihre Kollegen Kolleginnen.

00:26:21: Alternative auszuprobieren aber ich würds nicht hier Druck machen und jetzt wir schaffen das ab und um Gottes Willen und ganz furchtbar das ist.

00:26:30: Einfach realitätsfern also Nachricht wird weniger.

00:26:37: Ja das ist ja auch okay und du hast ja gut eingeordnet das hat angebissen. Natürlich auch noch absolut seine Berechtigung und fällt muss man dann aber sozusagen einfach die die Pluralität der Lösungen mal zulassen

00:26:48: und einfach sozusagen da auch den Mitarbeitenden auch ein Blumenstrauß anbieten aus dem sie sie picken können ne,

00:26:54: Krankenhaus wird ja sowieso spannend nach vorne raus auch ich meine die Anbieter z.b. für Mobilitätsbudget ist nein die kommen aus zwei verschiedenen Bereichen Jan sie praktisch ausprobiert jetzt Kontext und die anderen aus dem corporate benefits.

00:27:08: Interessant zu sehen wenn ich jetzt sage eigentlich steht mir Dienstwagen zu.

00:27:13: Aber tatsächlich habe ich gelernt durch Gerona durch du Durchfall einfach die Situation jetzt für mich persönlich so ist wie sie es sich brauche gar nicht so wirklich in Dienstwagen oder nur,

00:27:22: erzähl mal vielleicht paar Monate im Jahr ein Auto Abo so und irgendwie.

00:27:27: Habe ich gar nicht so große Mobilitätskosten oder muss Mobilitätsbedarf und damit eben auch nicht mehr so hohe Kosten das ist ja etwas was Menschen aktuell feststellen.

00:27:36: Geld aber zusteht dann ist halt die Frage was mache ich denn jetzt eigentlich mit dem drauf verzichten wird man ja auch nicht.

00:27:44: Verabredet Teil des Vertrages wenn ich jetzt anbiete aus dem Kopf gesetzt habe.

00:27:51: Die ganzen Arbeiten arbeitenden Auflösung anbieten dass ich die Beträge die ich nicht verwende.

00:27:59: Ganz andere Dinge einsetzen kann für Erholungs Programm für Weiterbildung für.

00:28:06: Ihr könnt ja auch immer der Arbeitgeber hat ja mehrere Möglichkeiten steuerbefreit oder steuerbegünstigt Sachbezüge zur Verfügung zu stellen.

00:28:15: So dann kann ich natürlich im Grunde auch diese Mittel Stück für Stück vielleicht umwidmen also sind schon interessant.

00:28:23: Werden zudem hat es bei den Beträgen für Mobilität oder verlagert sich das ein Stück weit ich halte das für durchaus vorstellbar.

00:28:32: Ich bin die ganze Zeit am nachdenken also weil er verträgt ist Wegscheid schon mal an und wollte eigentlich zu guter letzt noch mal fragen hast du denn noch ein Appell.

00:28:40: Den Leuten noch mal Foto sagen wir das okay das ist jetzt das was du noch mal mitgeben wolltest,

00:28:46: ich will tatsächlichen auch noch mal so an die Unternehmensleitung appellieren wollen

00:28:50: nimmt euch das Thema auf die Agenda denkt in Alternativen zur klassischen angeboten wie dem Dienstwagen

00:28:58: oder den er zu verteufeln denkt aber auch an die Pendel Mobilität denn da ist einfach was soll die CO2 Emission angeht ein erheblicher Bestandteil.

00:29:09: So und das ganze wird ja auch berichtspflichtig im ab 23 Jahren die pendeln Mobilität als insofern ist da auch echt Handlungsbedarf.

00:29:17: Oder ich das Thema auf die Agenda und sieht die Chancen da drin positiven Einfluss,

00:29:22: auch für unser Klima zu nehmen durch das was wir dann in ihr Unternehmen tut unten

00:29:27: ja es geht so es geht ja wie gesagt und Klima und das ist eben nichts Geringeres also oder Lebensversicherung das wäre meiner Text

00:29:35: Sylvia vielen Dank für deine Einblicke und den tollen Appell am Ende und den spannen Austausch mit dir zu Mobilität ein Dauerbrenner kann fast schon sagen als Thema,

00:29:47: danke dir für die Zeit vielen Dank.

00:29:56: Music.

00:30:02: Jan ist ja mit dir wieder gesprochen das große Thema Mobilität Wahlen bisschen leicht angekratzt wie fand es dann was hast du mitgenommen.

00:30:11: Es ist schon echt interessant dadurch dass sie ja eben auch aus dieser Forschungsperspektive Halt und wie guckt her und da halt vielleicht auch nicht so radikal ist dann in den Ansätzen sondern hat wie sehr er sogar muss ja irgendwie auf die Konzerne halte wie wird nehmen Sie das Erstellen Konzern Perspektive

00:30:26: das fertig hatten wir noch mal echt interessant ich fand auch noch mal,

00:30:31: ich glaube das hätten wir sogar noch mal mehr heiraten können dieses Thema also diese Ungerechtigkeit auch ja also das ist halt Energie warum ist das Auto halten und wieso warum wird das so stark gefördert und weshalb ist jetzt eigentlich diese warum sind diese

00:30:47: neue Mobilitätsformen zur benachteiligte und das ist ja irgendwie das kannst ja wenig Sahne Norway natürlich auch wie sie

00:30:54: das da halt in den wie sich jetzt irgendwie politisch Haltung noch ein bisschen was ändert weil irgendwie.

00:31:01: Musst es ja irgendwie auch nach vorne gehen interessant fand ich auch den Aspekt

00:31:05: tatsächlich dieses Thema Fahrgemeinschaften was ich hatte wieso gar nicht so richtig auf dem Zettel hatte und da eben auch so über Gamification Ansätze das ist ein unterschiedlich Anbieter gibt da wird's wahrscheinlich auch gut Wettbewerb geben

00:31:19: ja das fand ich schon spannend und du.

00:31:22: Bei mir ich glaube auch dieses nur dass man über das Unternehmen mit dem man arbeitet was vielleicht einen regionalen Bezug hat oder sowas ich glaube ich hätte mir locker vorstellen können wir irgendwo außerhalb sitzen lassen

00:31:33: blöd die letzten Meter dahin zu kommen dass wir auch schon irgendwas versucht hätten sozusagen das dass wir Mitarbeitende irgendwie besser rankommen also was für eine Kraft dann auch entstehen kann wenn dann wirklich mal mit arbeitende Firmen

00:31:45: icomoon irgendwie zusammenarbeiten total cool und da habe ich in ihrem Appell kurz aufgehäufte muss ich mich aber selber noch informieren weil das habe ich zum ersten Mal gesagt,

00:31:54: Domäne Pendelverkehr wird ja auch berichtspflichtig für Firmen also es ist ja auch immer sowas sogar in der Regel so aha

00:32:00: Ausrufezeichen über dem Kopf das heißt ja dann auch sozusagen da kann man ja von ausgehen dass es da dann auch mehr mehr drauf geschaut wird in den nächsten Jahren also wieder so ein Indikator einfach für Unternehmen dass man da irgendwie ran muss an das Thema und er Möglichkeit,

00:32:16: zuhauf wie wir heute gelernt haben und ja wer weiß vielleicht meldet sich ja auch jemand bei silvian will in ihr eine Austausch aufgenommen werden ist sie sicherlich auch auf jeden Fall bereit da auch noch Leute aufzunehmen und wie immer eine sehr schöne Folge mit dir mir ist

00:32:31: danke mit dir auch Meike bis dann ciao.

00:32:37: Music.