CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

CEO2-neutral - Der Interview-Podcast für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Unsere Reise zum nachhaltigen Unternehmen

Die IT als wichtiger Erfolgsfaktor für mehr Nachhaltigkeit - Ein Praxisbericht von Siemens - mit Rainer Karcher

Die IT als wichtiger Erfolgsfaktor für mehr Nachhaltigkeit - Ein Praxisbericht von Siemens - mit Rainer Karcher

Der Gast dieser Folge ist Rainer Karcher, Global Director IT Sustainability. Wir sprechen über die besondere Rolle, die die IT in der Nachhaltigkeitstransformation von Siemens einnimmt. Das bedeutet zum einen, die negativen Auswirkungen zu verstehen, zum anderen aber auch zu prüfen, inwiefern die IT die allgemeinen Nachhaltigkeitsbestrebungen der Organisation unterstützen und befähigen kann. Durch die Möglichkeiten, die IT mit sich bringt, eröffnen sich völlig neue Wege beim Klima- und Umweltschutz, die nicht nur Siemens helfen, sondern auch Zulieferern und Partnern.

Warum wir heute anfangen müssen unsere Meere zu schützen - Mit Extremschwimmer André Wiersig

Mit André Wiersig über seine Leidenschaft, das Meer, zu sprechen, ist bewegend. Denn André ist Extremschwimmer und hat sich als Botschafter dem Schutz der Meere verschrieben. Er berichtet anschaulich von der aktuellen Situation in unseren Gewässern und zeigt auch den aktuellen Stand des Schadens auf. Denn eins wird deutlich: Wir haben uns in der Vergangenheit nicht gut um die Meere gekümmert. Doch die gute Nachricht ist auch im Gepäck: Es ist nicht zu spät und wir können alle mitmachen!

Die maritime Müllabfuhr: Wie ein Schiff die Meere von Plastik befreit - mit Dr. Rüdiger Stöhr von One Earth - One Ocean

Dr. Rüdiger Stöhr engagiert sich bei der Umweltorganisation One Earth - One Ocean e.V. für die weltweite Reinigung unserer Gewässer von Plastikmüll. Dafür haben sie Schiffe gebaut, die das Wasser von Müll befreien. Um aus dem Projekt eine echte Kreislaufwirtschaft zu machen, gehen sie nun noch weiter: Die neuen Schiffe sollen nicht nur Kunststoffe sammeln, sondern den Müll auch sortieren, verarbeiten, reinigen und zum Schluss auch noch zu einem wiederverwendbaren Rezyklat pressen. Eine tolle Vision, die unbedingt unterstützt werden muss.

So gelingt Nachhaltigkeit als bottom-up Bewegung im Konzern - mit Tim Riedel von planetgroups

Mit der Frage, wie Nachhaltigkeit in Konzernen gelingen kann, haben wir uns schon öfters beschäftigt. Eine Lösung bringt Tim Riedel von planetgroups mit: Er bietet eine Struktur an, mit der Mitarbeitenden in verschiedenen Gruppen - den planetgroups - organisiert als Graswurzelbewegung Nachhaltigkeitsinitiativen starten können. Für mehr Kontinuität und Wirksamkeit. Ein weiterer Faktor ist das Wissensmanagement, dass durch die Organisation gewährleistet ist. Und das nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch über alle planetgroups weltweit. Denn bei Nachhaltigkeit packen wirklich alle gemeinsam mit an.

Auf dem Weg zur nachhaltigen IT (Green IT) - mit Dr. Carlo Velten von Atlantic Ventures

Ein spannender Blick auf den Einfluss der IT Abteilungen auf Nachhaltigkeit im Unternehmen. Carlo Velten von Atlantic Ventures berichtet uns über die aktuellen Herausforderungen der CIOs im Hinblick auf die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. Und eins wird schnell klar: Die IT muss an Bord sein. Und das nicht nur bei der Implementierung von Software z.B. zur Messung des Carbon Footprint, sondern weit darüber hinaus. Denn die IT ist nicht nur Unterstützer, sondern auch Verursacher von CO₂ Emission, durch Rechenzentren oder bei der Beschaffung von Hardware. Eine tolle Gestaltungschance für CIOs und CDOs.

Mit starken Netzwerken zu mehr Nachhaltigkeit - mit Yvonne Zwick vom B.A.U.M.e.V.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e. V. (B.A.U.M. e.V.) ist ein deutsches Netzwerk aus über 700 Unternehmen, wie Rewe, Procter & Gamble oder Alnatura, die sich alle hohe nachhaltige Zielen gesetzt haben. Seit gut einem Jahr hat der Verband eine neue Vorsitzende: Yvonne Zwick übernahm Anfang 2021 nach 35 Jahren das Amt und hat einiges vor. Wir haben mit ihr über die Kraft von Netzwerken gesprochen und wo sie noch deutliches Potenzial sieht. Und da macht sie in ihren eigenen vier Wänden nicht halt. Auch der B.A.U.M. e.V. soll noch nachhaltiger werden und will als Vorbild agieren, durch eigene Berichtspflicht und noch stärkere kooperative Lobbyarbeit.

Über gesunde, gärtnernde Mitarbeitende und Verantwortungseigentum - mit Jens von Alphabeet

Mit Alphabeet hat sich Jens Schmelzle einen Traum erfüllt: Er verbindet ein sinnstiftendes Produkt mit nachhaltigem Unternehmertum. Mit der Gärtner-App wird der eigene Gemüseanbau für jedermann zugänglich. Und Gärtnern ist bekanntlich nicht nur gesund für die Seele, sondern fördert auch eine gesunde Ernährung und einen nachhaltigen Konsum. Dank der großen Community findet ein gemeinsamer Austausch statt und alle lernen voneinander. Der Grundsatz "alle für alle" findet sich auch in der Unternehmensform wider. Verantwortungseigentum ist hier das Stichwort, dass es sogar in den aktuellen Koalitionsvertrag geschafft hat. Alphabeet ist da sicherlich ein tolles Role Model für alle, die sich mit nachhaltigen Formen der Unternehmensfinanzierung beschäftigen.

Die Green Pioneers - das Nachhaltigkeitsteam der Deutschen Telekom

Nachhaltigkeit gehörte im Leben von Myriam Quiskamp schon immer dazu. Da ist es kein Wunder, dass sie sich sofort freiwillig meldete, als sich bei der Telekom die Green Pioneers formierten. Eine Gruppe von engagierten Telekom-Mitarbeitenden, die den Konzern grüner und nachhaltiger gestalten wollen. Eine echte Bottom Up Bewegung, die gleichzeitig gestützt durch die Vorstandsebene ist und somit auch den verdienten Rückenwind erfährt. Myriam ist Community Managerin und erzählt und von den Anfängen der Green Pioneers und was bisher schon erreicht werden konnte.

Der Sustainable Procurement Pledge für mehr Nachhaltigkeit im Einkauf

Der größte Hebel für mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen ist der Einkauf. Das erkannten auch Bertrand Conquéret (CPO von Henkel) und Thomas Udesen (CPO von Bayer) und gründeten 2019 den Sustainable Procurement Pledge (SPP), um Experten rund um den Globus zu vernetzen und für mehr nachhaltige Lieferketten zu begeistern. Rund 5.300 Mitgliedern haben sich inzwischen angeschlossen. Einer der sogenannten Ambassadors ist Pia Pinkawa, Expertin für Kommunikation mit Fokus auf nachhaltige Beschaffung und nachhaltige Lieferketten. Was genau die Prinzipien des SPP sind und wie jeder einzelne von uns seinen Beitrag leisten kann, erzählt sie uns in dieser Folge.

Kann Plastik nachhaltig sein? - Christian Schiller von Cirplus

Ein Marktplatz für recyceltes Plastik zu gründen, hatte Christian Schiller von Cirplus sicherlich vor seiner Weltreise nicht auf dem Schirm. Aber der echte Kontakt mit der Verschmutzung der Meere brachte ihn auf diese bahnbrechende Idee. In wenigen Jahren ist er zum echten Profi für Kunststoffe geworden und gibt uns einen tollen Einblick über die aktuellen Herausforderungen des Marktes und bringt realistische Lösungsansätze mit. Dabei sprechen wir wie man eine effiziente Kreislaufwirtschaft erreicht und warum man Plastik auf keinen Fall verteufeln sollte.